Hauptmenü öffnen
Elsbethen
Wappen Österreichkarte
Wappen von Elsbethen
Elsbethen (Österreich)
Elsbethen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Salzburg
Politischer Bezirk: Salzburg-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: SL
Fläche: 23,96 km²
Koordinaten: 47° 46′ N, 13° 5′ OKoordinaten: 47° 45′ 49″ N, 13° 4′ 54″ O
Höhe: 439 m ü. A.
Einwohner: 5.452 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 228 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5061
Vorwahl: 0662
Gemeindekennziffer: 5 03 09
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Pfarrweg 6
5061 Elsbethen
Website: www.gde-elsbethen.at
Politik
Bürgermeister: Franz Tiefenbacher (ÖVP)
Gemeinderat: (2019)
(25 Mitglieder)
12
7
3
2
1
12 
Insgesamt 25 Sitze

Lage von Elsbethen im Bezirk Salzburg-Umgebung
AnifAntheringBergheimBerndorf bei SalzburgBürmoosDorfbeuernEbenauElixhausenElsbethenEugendorfFaistenauFuschl am SeeGömingGroßgmainHallwangHenndorf am WallerseeHinterseeHof bei SalzburgKöstendorfLamprechtshausenMattseeNeumarkt am WallerseeNußdorf am HaunsbergOberndorf bei SalzburgObertrum am SeePlainfeldSankt Georgen bei SalzburgSankt GilgenSchleedorfSeehamSeekirchen am WallerseeStraßwalchenStroblThalgauWals-SiezenheimGrödigKopplSalzburgSalzburgLage der Gemeinde Elsbethen im Bezirk St. Johann im Pongau (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Elsbethen ist eine Ortsgemeinde im Salzburger Land im Bezirk Salzburg-Umgebung in Österreich mit 5452 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019).

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt unmittelbar südlich an das Stadtgebiet der Landeshauptstadt Salzburg angrenzend im Flachgau im Salzburger Land. Teile des Gemeindegebietes sind infrastrukturell eng mit Salzburg verwachsen.

Zu den höchsten Erhebungen in Elsbethen zählen der Schwarzenberg (1334 m), die Gurlspitze (1158 m) und der Mühlstein (1059 m).

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst folgende neun Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Elsbethen (2556)
  • Gfalls (80)
  • Glasenbach (1651)
  • Haslach (443)
  • Hinterwinkl (98)
  • Höhenwald (79)
  • Oberwinkl (154)
  • Vorderfager (162)
  • Zieglau (229)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Aigen II, Elsbethen, Gaisberg II, Hinterwinkl-Aigen und Höhenwald.

NachbargemeindenBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Das Zigeunerloch, eine breite Halbhöhle (Abri) unweit der Salzach, barg bedeutende Funde vom Mesolithikum bis zur Latènezeit. Im Jahr 930 wurde Elsbethen als Campanuaua erstmals urkundlich erwähnt.

Das Camp Marcus W. Orr, etwas irreführend auch als Lager Glasenbach bezeichnet, war ein von der United States Army eingerichtetes österreichisches Internierungslager. Es befand sich nicht in Glasenbach, sondern linksufrig (westlich) der Salzach im Süden der Stadt Salzburg. Im Zuge der Entnazifizierung und der Reeducation wurden nach dem Zweiten Weltkrieg Angehörige nationalsozialistischer Organisationen und mutmaßliche Kriegsverbrecher im Camp Marcus W. Orr unter Arrest gestellt.

WappenBearbeiten

Das Wappen der Gemeinde ist: „Einen Rot vor Gold gespaltenen Schild, darin zwei zueinander gekehrte, farbverwechselte halbe Steinböcke.“

PolitikBearbeiten

BW

Die Gemeindevertretung hat insgesamt 25 Mitglieder.

Bürgermeister
  • 1945–1948 Franz Reiter (ÖVP)[2]
  • 1948–1959 Johann Herbst (ÖVP)[3]
  • 1959–1969 Robert Pollak (ÖVP)[4]
  • 1969–1989 Josef Tausch (ÖVP)[5]
  • 1989–1994 Herbert Knapp (ÖVP)[6]
  • seit 1994 Franz Tiefenbacher (ÖVP)[7]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Schloss Goldenstein
  • Schloss Goldenstein, das heute eine private Mittelschule beherbergt, die auch Romy Schneider besucht hat.
  • Pfarrkirche zur Heiligen Elisabeth
  • Das Heimatmuseum „Zum Pulvermacher“ gibt Einblick in die Geschichte Elsbethens. Auf drei Stockwerken kann man hier tausende Exponate, die von der Urzeit (Fossilien) bis heute reichen, betrachten. Die Schwerpunkte des Museums liegen bei der ehemaligen Pulverproduktion, die 1918 eingestellt wurde, bei der Geschichte und Naturgeschichte Elsbethens sowie bei der bäuerlichen Arbeitswelt früherer Jahre. Das Museum beinhaltet ebenfalls eine sogenannte „Dorfstraße“, die einen historischen Überblick über die ehemaligen, handwerklichen Betriebe in Elsbethen gibt. So kann dort ein Krämer, ein Uhrmacher, ein Schneider, der Pulvermacher, ein Keramiker, eine Buchbinderei sowie ein altes Klassenzimmer betrachtet werden.
Naturdenkmäler
 
Stadlerkessel

Zu den bekanntesten Naturdenkmälern Elsbethens zählt die Glasenbachklamm. Sie ist Erholungsgebiet und beliebtes Wandergebiet bei den Bewohnern Elsbethens und Salzburgs. Bekannt ist die Glasenbachklamm für die fossilen Funde wie zum Beispiel des Fischsauriers, der im Haus der Natur ausgestellt ist. Eine weitere Besonderheit sind die durch den Gebirgsbach freigelegten 200 Millionen Jahre alten Felsformationen, die zurück in die Jurazeit des Erdmittelalters führen. Dadurch kann die Entstehungsgeschichte der Alpen vom einstigen Meeresboden bis zum heutigen Gebirge ausschnittsweise betrachtet werden.

Weitere Naturdenkmäler und ebenfalls beliebtes Wanderziel sind die Trockene Klamm und der Archstein im Süden der Gemeinde.

Naturdenkmäler die weniger als solche bekannt sind, ist die Linde beim Pulvermacher-Gütl in Glasenbach, der Akazienbaum beim Saliterer-Gut, die Holzhäusl Linde, die Linde beim alten Feuerwehrhaus, die Linde beim Reinberg-Gut, der Riesenahorn auf der Schwarzenbergalm in Gfalls sowie der Stadlerkessel, auch Strudelloch genannt.

SportBearbeiten

Die Sportanlage Elsbethen besitzt einen Fußballplatz, drei Tennisplätze, einen Beachvolleyballplatz sowie eine Asphaltbahn fürs Stockschießen.

VerkehrBearbeiten

 
S-Bahn-Haltestelle Salzburg Süd

Elsbethen liegt an der Salzburg-Tiroler-Bahn. Im Gemeindegebiet befinden sich zwei Haltestellen: Elsbethen sowie die 1993 eröffnete Salzburg-Süd im Ortsteil Glasenbach. Beide sind durch die Linie S3 der S-Bahn Salzburg im 30-Minuten-Takt an den Hauptbahnhof Salzburg angeschlossen. Salzburg Süd wird auch von Regionalzügen bedient und ist zugleich die Endhaltestelle der Salzburger Stadtbuslinien 3, 7 und 8.

BildungBearbeiten

In Elsbethen befindet sich ein Kindergarten, eine Volksschule, eine private Mittelschule der Augustinerinnen im Schloss Goldenstein,[8] und das Gymnasium und Oberstufenrealgymnasium der Ursulinen, eigentlich schon in Salzburg.[9]

PersönlichkeitenBearbeiten

Ehrenbürger der Gemeinde
  • 1909 Josef Höfel, Gendarmeriewachtmeister
  • 1913 Jakob Empl, Pfarrer in St. Jakob
  • 1948 Franz Reiter, ehem. Bürgermeister
  • 1951 Alexander Siber, Oberlehrer/Gemeindesekretär
  • 1954 Karl Fruhstorfer, ehem. Bürgermeister
  • 1957 Franz Fischer, Oberlehrer und Gemeindesekretär
  • 1958 Anton Giger, Hofrat
  • 1960 Johann Herbst, ehem. Bürgermeister
  • 1961 Felix Ennemoser, Bausachverständiger
  • 1990 Josef Tausch, Landesbeamter, ehem. Bürgermeister
  • 2010 Herbert Knapp, ehem. Bürgermeister

LiteraturBearbeiten

  • Robert Karl: Elsbethen. Ein Ort im Wandel der Zeiten. Gemeinde Elsbethen, 1994

WeblinksBearbeiten

  Commons: Elsbethen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Franz Reiter (Elsbethen). In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  3. Johann Herbst (Elsbethen). In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  4. Robert Pollak. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  5. Josef Tausch. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  6. Herbert Knapp. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  7. Franz Tiefenbacher (Elsbethen). In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  8. HS Goldenstein
  9. Gymnasium & ART-ORG St. Ursula – Salzburg