Bezirk Hallein

Bezirk in Österreich

Der Bezirk Hallein ist ein politischer Bezirk des österreichischen Bundeslandes Salzburg. Seine Fläche beträgt 668,35 Quadratkilometer.

Bezirk Hallein
Lage im Bundesland Salzburg
Lage des Bezirks Bezirk Hallein im Land Salzburg (anklickbare Karte)Bezirk Hallein (Tennengau)SalzburgBezirk Salzburg-Umgebung (Flachgau)Bezirk St. Johann im PongauBezirk Tamsweg (Lungau)Bezirk Zell am See (Pinzgau)
Lage des Bezirks Bezirk Hallein im Land Salzburg (anklickbare Karte)
Basisdaten
Bundesland Salzburg
NUTS-III-Region AT-323
Verwaltungssitz Hallein
Fläche 668,35 km²
(31. Dezember 2019)
Einwohner 61.660 (1. Jänner 2023)
Kfz-Kennzeichen HA
Bezirkskennzahl 502
Bezirkshauptmannschaft
Bezirkshauptmann Monika Vogl[1]
Webseite BH Hallein
Karte
Lage der Gemeinde Bezirk Hallein im Bezirk Hallein (anklickbare Karte)AbtenauAdnetAnnaberg-LungötzBad VigaunGolling an der SalzachHalleinKrisplKuchlOberalmPuch bei HalleinRußbach am Paß GschüttSankt KolomanScheffau am Tennengebirge
Lage der Gemeinde Bezirk Hallein im Bezirk Hallein (anklickbare Karte)

Der Bezirk ist identisch mit dem Tennengau, einem der fünf Gaue des Bundeslandes; nördlich liegt der Flachgau und südlich der Pongau.

Geschichte Bearbeiten

Nach der Einrichtung eines Kronlandes Salzburg 1848 wurde eine Landesverfassung erlassen, die auch eine Neuregelung der Landesverwaltung und die Einführung der Gemeindeordnung mit sich brachte. Das Gebiet des heutigen Bezirks Hallein war bis 1896 ein Teil des Bezirks Salzburg-Umgebung. 1895 wurde ein neuer Bezirk zur Entlastung der zu großen Bezirkshauptmannschaft Salzburg genehmigt und ein Jahr darauf mit der Einrichtung der Bezirkshauptmannschaft Hallein vollzogen.

Bezirkshauptleute
  • 1896–1900: Rudolf Graf von Thun und Hohenstein[2]
  • 1901 oder 1907–1911: Adalbert Proschko[3]
  • 1912–1922: Anton Herget oder
    1915–1918: Hans von Rittinger[4]
  • 1922–1925: Karl Dirolt
  • 1926–1934: Wilfried Watteck[5]
  • 1934–1938: Rudolf Dworzak
  • 1938–1939: Viktor Renner
  • 1939–1940: Anton Heiser
  • 1941–1945: Walter Königsdorfer
  • 1945–1953: Theodor Salzmann
  • 1954–1959: Hubert Weninger
  • 1959–1981: Arno Reischenböck
  • 1982–2000: Alfred John
  • 2000–2010: Klaus Dieter Aigner
  • 2010–2023: Helmut Fürst[1]
  • seit 1. Juni 2023: Monika Vogl[1]

Angehörige Gemeinden Bearbeiten

Der Bezirk Hallein umfasst 13 Gemeinden, darunter eine Stadt und vier Marktgemeinden. In Klammern stehen die Einwohnerzahlen vom 1. Jänner 2023.[6]

 
Gemeinden des Bezirks Hallein
Gemeinde Lage Ew km² Ew / km² Gerichts­bezirk Region Typ
Abtenau
 


  6.003 186,95 32 Hallein Markt-
gemeinde
Adnet
 


  3.680 30,01 123 Hallein Gemeinde
Annaberg-Lungötz
 


  2.209 61,04 36 Hallein Gemeinde
Bad Vigaun
 


  2.149 17,55 122 Hallein Gemeinde
Golling an der Salzach
 


  4.397 82,20 53 Hallein Markt-
gemeinde
Hallein
 


  21.523 26,98 798 Hallein Stadt-
gemeinde
Krispl
 


  873 29,66 29 Hallein Gemeinde
Kuchl
 


  7.475 46,90 159 Hallein Markt-
gemeinde
Oberalm
 


  4.381 6,39 686 Hallein Markt-
gemeinde
Puch bei Hallein
 


  4.965 21,01 236 Hallein Gemeinde
Rußbach am Paß Gschütt
 


  783 34,02 23 Hallein Gemeinde
St. Koloman
 


  1.801 55,97 32 Hallein Gemeinde
Scheffau am Tennengebirge
 


  1.421 69,67 20 Hallein Gemeinde

Bevölkerungsentwicklung Bearbeiten


Weblinks Bearbeiten

Commons: Bezirk Hallein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b c Bezirkshauptmannschaft Hallein ist neu bestellt. In: meinbezirk.at. 11. Juni 2023, abgerufen am 11. Juni 2023.
  2. Bezirkshauptmannschaft Hallein. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  3. nach anderen Angaben (Nekrolog MGSLK 1946/47) 1907 als Bezirkshauptmann eingesetzt.
  4. Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, Nekrologe auf Dr. Hans von Rittinger in den Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, 84/85, 1944/45, 211.
  5. Nach anderen Angaben (Nekrolog MGSLK 1946/47) war Watteck von 1925 bis 1934 Bezirkshauptmann des Tennengaues.
  6. Statistik Austria – Bevölkerung zu Jahresbeginn nach administrativen Gebietseinheiten (Bundesländer, NUTS-Regionen, Bezirke, Gemeinden) 2002 bis 2023 (Gebietsstand 1.1.2023) (ODS)

Koordinaten: 47° 41′ N, 13° 6′ O