Hauptmenü öffnen
Diego Occhiuzzi
Medaillenspiegel
Diego Occhiuzzi (2014)
Diego Occhiuzzi (2014)

Fechten

ItalienItalien Italien
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Bronze0 Peking 2008 Säbel-Mannschaft
0Silber0 London 2012 Säbel
0Bronze0 London 2012 Säbel-Mannschaft
Fechten Weltmeisterschaften
0Bronze0 St. Petersburg 2007 Säbel-Mannschaft
0Silber0 Antalya 2009 Säbel-Mannschaft
0Silber0 Paris 2010 Säbel-Mannschaft
0Bronze0 Catania 2011 Säbel-Mannschaft
0Gold0 Moskau 2015 Säbel-Mannschaft
Fechten Europameisterschaften
0Gold0 Plowdiw 2009 Säbel-Mannschaft
0Gold0 Leipzig 2010 Säbel-Mannschaft
0Gold0 Sheffield 2011 Säbel-Mannschaft
0Gold0 Zagreb 2013 Säbel-Mannschaft
0Gold0 Straßburg 2014 Säbel-Mannschaft
0Silber0 Montreux 2015 Säbel-Mannschaft
0Silber0 Toruń 2016 Säbel-Mannschaft

Diego Occhiuzzi (* 30. April 1981 in Neapel) ist ein ehemaliger italienischer Säbelfechter.

ErfolgeBearbeiten

Diego Occhiuzzi erzielte vor allem mit der Mannschaft zahlreiche Erfolge. Bei Weltmeisterschaften gewann er mit ihr nach dritten Plätzen 2007 in St. Petersburg und 2011 in Catania sowie zweiten Plätzen 2009 in Antalya und 2010 in Paris den Titel bei der Weltmeisterschaft 2015 in Moskau. In den Jahren 2009, 2010, 2011, 2013 und 2014 wurde er zudem mit der Mannschaft Europameister, 2015 und 2016 folgten noch zweite Plätze. Er nahm an drei Olympischen Spielen teil. 2008 in Peking belegte er im Einzel den 23. Rang, mit der Mannschaft gewann er nach einem abschließenden 45:44-Erfolg gegen Russland die Bronzemedaille. Vier Jahre darauf erreichte er in London unter anderem nach Siegen gegen Timothy Morehouse im Viertelfinale und Rareș Dumitrescu im Halbfinale das Gefecht um Gold. In diesem unterlag er Áron Szilágyi mit 8:15 und erhielt so Silber. Im Mannschaftswettbewerb wiederholte er den Erfolg von Peking mit einer weiteren Bronzemedaille. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro schloss er die Einzelkonkurrenz auf dem 18. Rang ab.

Occhiuzzi, der für das Centro Sportivo dell’Aeronautica Militare focht, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Neapel Federico II. 2008 erhielt er den Verdienstorden der Italienischen Republik in der Ritter-Stufe.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Diego Occhiuzzi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Diego Occhiuzzi. Fédération Internationale d’Escrime, abgerufen am 26. November 2018 (englisch).