Hauptmenü öffnen

Das Dekanat Neu-Ulm mit Sitz in Neu-Ulm ist eines von 23 Dekanaten des römisch-katholischen Bistums Augsburg.

Dekanat Neu-Ulm
Karte Neu-Ulm
Basisdaten
Politische Lage Landkreis Neu-Ulm
Kirchenprovinz München und Freising
Diözese Augsburg
Metropolit Reinhard Marx
Diözesanbischof Sedisvakanz
Dekan Martin Straub
Fläche 515.86 km²
Ordensniederlassungen (Kloster Roggenburg. Prämonstratenser) (2019)
Andere Seelsorgestellen 51 (2019)
Einwohner 172,546 (2017)
Katholiken 89,739 (2013)
Anteil 52 %
Dekanatskirche St. Michael (Vöhringen)
Website Dekanate/Neu-Ulm
Diözese
Erzbistum FreiburgErzbistum BambergErzbistum BerlinErzbistum HamburgErzbistum KölnErzbistum München und FreisingErzbistum PaderbornBistum AachenBistum AugsburgBistum Dresden-MeißenBistum EichstättBistum ErfurtBistum EssenBistum FuldaBistum GörlitzBistum HildesheimBistum LimburgBistum MagdeburgBistum MainzBistum MainzBistum MünsterBistum MünsterBistum OsnabrückBistum PassauBistum RegensburgDiözese Rottenburg-StuttgartBistum SpeyerBistum TrierBistum TrierBistum WürzburgKarte Dekanat Neu-Ulm
Über dieses Bild
Die Dekanatskirche St. Michael in Vöhringen
Kloster Roggenburg
Klosterkirche Elchingen
Stadtpfarrkirche St. Johann Baptist Neu-Ulm

Das Dekanat entstand im Zuge der Bistumsreform vom 1. Dezember 2012 durch die Zusammenlegung der früheren Dekanate Neu-Ulm und Illertissen.

GliederungBearbeiten

  • Altenstadt
Altenstadt „Zum Guten Hirten“,
Herrenstetten „St. Martin“,
Kellmünz „St. Martin“,
Osterberg „St. Peter und Paul“,
Untereichen „St. Peter und Paul“;
  • Buch/Oberhausen
Buch „St. Valentin“,
Christenhofen „St. Georg“,
Gannertshofen „St. Mauritius“,
Obenhausen „St. Martin“,
Oberroth „St. Stephan“, Rennertshofen „St. Stephan“,
Unterroth „St. Gordian und Epimach“,
Matzenhofen „Zur schmerzhaften Muttergottes“,
Ritzisried „St. Jakobus maj.“;
  • Illertissen
Au „Mariä Himmelfahrt“,
Illertissen „St. Martin“,
Betlinshausen „St. Johannes Baptist“,
Jedesheim „St. Meinrad“,
Tiefenbach „St. Antonius (Einsiedler)“;
  • Vöhringen
Bellenberg „Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz“,
Illerberg „St. Martin“,
Illerzell „St. Ulrich“,
Vöhringen „St, Michael“;
  • Elchingen
Oberelchingen „St. Peter und Paul“,
Thalfingen „St. Laurentius“,
Unterelchingen „St. Michael“;
  • Nersingen
Nersingen „St. Ulrich“,
Oberfahlheim „St. Dionysius“,
Straß „St. Johann Baptist“;
  • Neu-Ulm
Burlafingen „St. Konrad“,
Finningen „St. Mammas“,
Neu-Ulm „St. Johannes Baptist“,
Neu-Ulm-Ludwigsfeld „Christus, unser Friede“,
Neu-Ulm-Offenhausen „St. Albert“,
Neu-Ulm-Pfuhl „Heilig Kreuz“;
  • Pfaffenhofen a. d. Roth
Beuren „St. Cosmas und Damian“,
Balmertshofen „St. Michael“,
Holzheim „St. Peter und Paul“,
Kadeltshofen-Remmeltshofen „St. Michael“,
Pfaffenhofen/Roth „St. Martin“,
Diepertshofen „St. Ulrich“,
Niederhausen „St. Dominikus“,
Roth „St. Leonhard“,
Raunertshofen „St. Anton“,
Marienfried „Maria, Mutter der Kirche“;
  • Roggenburg
Biberach „St. Sebastian“,
Biberachzell „Mariä Himmelfahrt“,
Oberreichenbach „St. Johannes Baptist“,
Roggenburg „Maria Himmelfahrt“,
Schießen „Mariä Geburt“,
Wallenhausen „St. Mauritius“,
Biberberg „St. Andreas“;
  • Senden
Aufheim „St Johannes Baptist“,
Gerlenhofen „Maria Königin“,
Senden „St Josef der Arbeiter“,
Witzighausen „Mariä Geburt“,
Wullenstetten „Mariä Verkündigung“;
  • Weißenhorn
Attenhofen „St. Laurentius“,
Bubenhausen „St. Michael“,
Hegelhofen „St. Nikolaus“,
Oberhausen „St. Alban“,
Weißenhorn „Mariä Himmelfahrt“,
Grafertshofen „St Cyriakus“,
Emershofen „St. Anna“;

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten