Hauptmenü öffnen

Dave Taylor (Eishockeyspieler)

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Dave Taylor Eishockeyspieler
Geburtsdatum 4. Dezember 1955
Geburtsort Levack, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Amateur Draft 1975, 15. Runde, 210. Position
Los Angeles Kings
WHA Amateur Draft 1975, 8. Runde, 113. Position
Houston Aeros
Karrierestationen
1974–1977 Clarkson University
1977–1994 Los Angeles Kings

David Andrew „Dave“ Taylor (* 4. Dezember 1955 in Levack, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und -funktionär, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1974 und 1994 unter anderem 1203 Spiele für die Los Angeles Kings in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers bestritten hat. Taylor, der zwischen 1985 und 1989 der achte Mannschaftskapitän der Franchise-Geschichte der Los Angeles Kings war, erhielt im Jahr 1991 sowohl die Bill Masterton Memorial Trophy als auch die King Clancy Memorial Trophy. Seit 2012 ist er Vice President of Hockey Operations der St. Louis Blues.

KarriereBearbeiten

SpielerkarriereBearbeiten

Nach seiner ersten Saison in der Mannschaft der Clarkson University war Taylor sowohl in der National Hockey League als auch der World Hockey Association auf der Liste der Scouts für den Draft, doch man traute ihm nicht viel zu. Im NHL Amateur Draft 1975 holten die Los Angeles Kings ihn erst in der 15. Runde als 211. und beim WHA Amateur Draft 1975 warteten auch die Houston Aeros bis in die achte Runde, um ihn als 113. zu ziehen. Taylor blieb noch zwei Jahre an der Clarkson, wo er noch heute die Scoringrekorde hält. Er beendete die Saison in der Central Hockey League bei den Fort Worth Texans, um in der folgenden Saison in der NHL auf Torejagd zu gehen.

Mit 43 Punkten in seiner ersten Saison 1977/78 war Taylor bereits erfolgreicher als man erwartet hatte, doch es folgten Jahre mit 90 bis 112 Punkten. In der „Triple Crown Line“ spielte Dave Taylor zusammen mit Charlie Simmer und Marcel Dionne und in der Saison 1980/81 schafften es alle drei über 100 Punkte zu verbuchen. Ab 1985 war Taylor Mannschaftskapitän der Kings und wurde 1989 von Wayne Gretzky abgelöst. Bis 1994 spielte Taylor nur für die Kings und war bis April 2018 der Spieler, der die meisten Spiele für das Team aus LA bestritt, ehe er von Dustin Brown übertroffen wurde.

InternationalBearbeiten

Auf internationaler Ebene vertrat Taylor sein Heimatland bei den Weltmeisterschaften 1983, 1985 und 1986. Dabei gewann er in den Jahren 1983 und 1986 die Bronzemedaille, im Jahr 1985 errang er mit der kanadischen Nationalmannschaft die Vizeweltmeisterschaft und damit die Silbermedaille. In insgesamt 30 WM-Einsätzen erzielte Taylor 17 Scorerpunkte.

FunktionärskarriereBearbeiten

Im Jahr 1997 übernahm Taylor bei den Kings den Posten des General Managers und übte diesen Job bis 2006 aus. Gleichzeitig war er auch Senior Vice President of Hockey Operations des Teams. Bereits unmittelbar nach seinem Karriereende im Jahr 1994 hatte er einen Funktionärsposten bei den LA Kings erhalten und war Assistent des damaligen General Managers Sam McMaster und Director of Player Development geworden.

Nach seinem Ausscheiden bei Los Angeles erhielt der Kanadier ein Angebot der Dallas Stars, wo er zwischen 2007 und 2010 Director of Player Personnel. Diesen Posten übte er zwischen 2010 und 2012 auch bei den St. Louis Blues aus, ehe er zum Vice President of Hockey Operations befördert wurde.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

Team-RekordeBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1972/73 Onaping Falls Huskies NOJHL 45 67 76 143
1973/74 Clarkson University NCAA 25 11 19 30 36
1974/75 Clarkson University NCAA 29 20 34 54 36
1975/76 Clarkson University NCAA 28 26 33 59 54
1976/77 Clarkson University NCAA 34 41 67 108 70
1976/77 Fort Worth Texans CHL 7 2 4 6 6
1977/78 Los Angeles Kings NHL 64 22 21 43 47 2 0 0 0 5
1978/79 Los Angeles Kings NHL 78 43 48 91 124 2 0 0 0 2
1979/80 Los Angeles Kings NHL 61 37 53 90 72 4 2 1 3 4
1980/81 Los Angeles Kings NHL 72 47 65 112 130 4 2 2 4 10
1981/82 Los Angeles Kings NHL 78 39 67 106 130 10 4 6 10 20
1982/83 Los Angeles Kings NHL 46 21 37 58 76
1983/84 Los Angeles Kings NHL 63 20 49 69 91
1984/85 Los Angeles Kings NHL 79 41 51 92 132 3 2 2 4 8
1985/86 Los Angeles Kings NHL 76 33 38 71 110
1986/87 Los Angeles Kings NHL 67 18 44 62 84 5 2 3 5 6
1987/88 Los Angeles Kings NHL 68 26 41 67 129 5 3 3 6 6
1988/89 Los Angeles Kings NHL 70 26 37 63 80 11 1 5 6 19
1989/90 Los Angeles Kings NHL 58 15 26 41 96 6 4 4 8 6
1990/91 Los Angeles Kings NHL 73 23 30 53 148 12 2 1 3 12
1991/92 Los Angeles Kings NHL 77 10 19 29 63 6 1 1 2 20
1992/93 Los Angeles Kings NHL 48 6 9 15 49 22 3 5 8 31
1993/94 Los Angeles Kings NHL 33 4 3 7 28
NCAA gesamt 116 98 153 251 196
NHL gesamt 1111 431 638 1069 1589 92 26 33 59 149

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1983 Kanada WM   10 1 4 5 4
1985 Kanada WM   10 3 2 5 4
1986 Kanada WM   10 3 4 7 12
Herren gesamt 30 7 10 17 20

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten