Tom Webster (Eishockeyspieler)

kanadischer Eishockeyspieler und -trainer
KanadaKanada  Tom Webster Eishockeyspieler
Tom Webster (Eishockeyspieler)
Geburtsdatum 4. Oktober 1948
Geburtsort Kirkland Lake, Ontario, Kanada
Todesdatum 10. April 2020
Spitzname Hawkeye
Größe 178 cm
Gewicht 77 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Amateur Draft 1966, 4. Runde, 19. Position
Boston Bruins
Karrierestationen
1963–1965 Holy Name Irish
1965–1968 Niagara Falls Flyers
1968–1970 Boston Bruins
1970–1971 Detroit Red Wings
1971–1972 California Golden Seals
1972–1979 New England Whalers
1979–1980 Detroit Red Wings

Thomas Ronald „Tom“ Webster (* 4. Oktober 1948 in Kirkland Lake, Ontario; † 10. April 2020) war ein kanadischer Eishockeyspieler, -trainer und -scout. Der Verteidiger bestritt 102 Partien für die Boston Bruins, Detroit Red Wings und California Golden Seals in der National Hockey League (NHL), stand jedoch überwiegend bei den New England Whalers in der World Hockey Association (WHA) auf dem Eis. Mit den Whalers, für die er 352 Spiele absolvierte, gewann er im Jahr 1973 die Avco World Trophy. Anschließend war er über 30 Jahre als Trainer und Scout tätig, wobei er in der NHL die Los Angeles Kings und New York Rangers als Cheftrainer betreute.

KarriereBearbeiten

Webster wuchs als eines von acht Kindern auf und spielte während seiner Juniorenzeit gemeinsam mit Derek Sanderson, Jean Pronovost und Rick Ley bei den Niagara Falls Flyers in der Ontario Hockey Association, die damals von den Boston Bruins unterstützt wurden. Die Bruins wählten ihn schließlich auch beim NHL Amateur Draft 1966 in der vierten Runde als 19. Spieler aus. Am Ende einer hervorragenden Saison 1967/68 gewann er mit seinem Team den Memorial Cup.

In der Saison 1968/69 kam er zu seinem Debüt in der NHL, doch der Kader der Bruins war in dieser Zeit mit Bobby Orr und Phil Esposito sehr stark besetzt. Nur zu elf Einsätzen kam er bei den Bruins in zwei Spielzeiten und meist wurde er bei den Oklahoma City Blazers in der Central Hockey League eingesetzt. Beim NHL Expansion Draft 1970 wählten ihn die Buffalo Sabres aus, doch schon am selben Tag tauschten sie ihn mit den Detroit Red Wings, die dafür Roger Crozier zu den Sabres schickten. In der Saison 1970/71 wurde er auf Anhieb bester Scorer in Detroit. Überraschenderweise gaben die Red Wings ihn kurz nach Beginn der folgenden Saison für Ron Stackhouse an die California Golden Seals ab. Eine Rückenverletzung beendete für ihn bald diese Spielzeit.

Zur Saison 1972/73 folgte er wie viele andere dem Ruf der neu gegründeten World Hockey Association und unterschrieb einen Vertrag bei den New England Whalers. Dort traf er wieder auf Rick Ley, mit dem er schon als Jugendlicher gespielt hatte. Die erste Saison beendete er als viertbester Scorer der Liga. Erfolgreich verliefen auch die Playoffs. Er selbst war zweitbester Scorer und gewann mit seinem Team die Avco World Trophy. Bei der Summit Series 1974 vertrat er Kanada gegen das Team der Sowjetunion. Auch in den folgenden Jahren war er eine Stütze der Whalers. In der Saison 1975/76 trumpfte er in den Playoffs noch einmal auf und war mit Abstand bester Scorer unter den Spielern, die nicht das Finale erreichten. Obwohl er die letzte Saison in der Geschichte der WHA verletzungsbedingt verpasste, war er mit 220 Treffern siebtbester Torschütze in der Geschichte der WHA.

Noch einmal versuchte er den Sprung in die NHL und unterschrieb als Free Agent bei den Detroit Red Wings für die Saison 1979/80. Nur ein Spiel bestritt er noch für Detroit, doch für das Farmteam Adirondack Red Wings in der American Hockey League bestritt er nicht nur einige Spiele, sondern wurde im Laufe der Saison zum Trainer des Teams befördert. Nach Engagements bei den Springfield Indians in der AHL, den Tulsa Oilers in der CHL und den Salt Lake Golden Eagles in der International Hockey League übernahm er das Juniorenteam der Windsor Compuware Spitfires in der Ontario Hockey League. In dieser Zeit übernahm er in der Saison 1986/87 auch für 14 Spiele die New York Rangers.

In der Saison 1989/90 übernahm er seine erste längerfristige Trainerposition bei einem NHL-Team. Die Los Angeles Kings um Wayne Gretzky waren hierbei eine große Herausforderung. Drei Spielzeiten betreute er die Kings, bevor er 1992 die Detroit Junior Red Wings in der OHL übernahm. 1994 kehrte er in die NHL zurück. Als Assistenztrainer war er bei den Philadelphia Flyers zwei Jahre lang beschäftigt, ehe er in derselben Position zu den Hartford Whalers wechselte. Er zog mit den Whalers um und blieb zwei Jahre am neuen Standort bei den Carolina Hurricanes. Von 1999 bis 2003 kehrte er zu den Windsor Spitfires zurück. Anschließend wechselte er die Profession und war über zehn Jahre als Scout für die Calgary Flames tätig, ehe er sich nach der Saison 2013/14 aus dem professionellen Eishockey zurückzog.

Webster verstarb am 10. April 2020 im Alter von 71 Jahren.[1]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

RekordeBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1965/66 Niagara Falls Flyers OHA 43 16 27 43 16 6 2 3 5 0
1966/67 Niagara Falls Flyers OHA 47 19 26 45 26 13 14 8 22 4
1967/68 Niagara Falls Flyers OHA 54 50 64 114 55 19 13 13 26 20
1968 Niagara Falls Flyers Memorial Cup 10 7 11 18 10
1968/69 Boston Bruins NHL 9 0 2 2 9 1 0 0 0 0
1968/69 Oklahoma City Blazers CHL 44 29 42 71 31 12 10 8 18 19
1969/70 Boston Bruins NHL 2 0 1 1 2
1969/70 Oklahoma City Blazers CHL 49 29 35 64 49
1970/71 Detroit Red Wings NHL 78 30 37 67 40
1971/72 Detroit Red Wings NHL 5 1 1 2 4
1971/72 California Golden Seals NHL 7 2 1 3 6
1972/73 New England Whalers WHA 77 53 50 103 89 15 12 14 26 6
1973/74 New England Whalers WHA 64 43 27 70 28 3 5 0 5 7
1974/75 New England Whalers WHA 66 40 24 64 52 3 0 2 2 0
1975/76 New England Whalers WHA 55 33 50 83 24 17 10 9 19 6
1976/77 New England Whalers WHA 70 36 49 85 43 5 1 1 2 0
1977/78 New England Whalers WHA 20 15 5 20 5
1979/80 Detroit Red Wings NHL 1 0 0 0 0
1979/80 Adirondack Red Wings AHL 12 4 5 9 2
OHA gesamt 144 85 117 202 97 38 29 24 53 24
CHL gesamt 93 58 77 135 80 12 10 8 18 19
NHL gesamt 102 33 42 75 61 1 0 0 0 0
WHA gesamt 352 220 205 425 241 43 28 26 54 19

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1974 Kanada Summit Series 2. Platz 4 2 0 2 4
Herren gesamt 4 2 0 2 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

NHL-TrainerstatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp S N U Pkt Platz Sp S N Resultat
1986/87 New York Rangers NHL 18 5 9 4 (14) 4., Patrick Interimsposten
1989/90 Los Angeles Kings NHL 80 34 39 7 75 4., Smythe 10 4 6 Niederlage im Divisions-Finale
1990/91 Los Angeles Kings NHL 80 46 24 10 102 1., Smythe 12 6 6 Niederlage im Divisions-Finale
1991/92 Los Angeles Kings NHL 80 35 31 14 84 2., Smythe 6 2 4 Niederlage im Divisions-Halbfinale
NHL gesamt 258 120 103 35 275 1 Divisionstitel 28 12 16 0 Stanley Cups

(Legende zur Trainerstatistik: Sp oder GC = Spiele insgesamt; W oder S = erzielte Siege; L oder N = erzielte Niederlagen; T oder U = erzielte Unentschieden; OTL oder OTN = erzielte Niederlagen nach Overtime oder Shootout; Pts oder Pkt = erzielte Punkte; Pts% oder Pkt% = Punktquote; Win% = Siegquote; Resultat = erreichte Runde in den Play-offs)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. John Kreiser: Webster, former NHL player, coach, dies at 71. nhl.com, 10. April 2020, abgerufen am 10. April 2020 (englisch).