Bovolone

italienische Gemeinde

Bovolone ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 16.058 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) in der Provinz Verona in Venetien. Die Gemeinde liegt etwa 22 Kilometer südöstlich von Verona und 19 Kilometer nordwestlich von Legnago. Durch das Gemeindegebiet, das inmitten der veronesischen Tiefebene liegt, fließt der Menago.

Bovolone
Wappen
Bovolone (Italien)
Bovolone
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Verona (VR)
Lokale Bezeichnung Boolon, Bovołon oder Bogolon
Koordinaten 45° 15′ N, 11° 8′ OKoordinaten: 45° 15′ 0″ N, 11° 8′ 0″ O
Höhe 24 m s.l.m.
Fläche 41,4 km²
Einwohner 16.058 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 388 Einw./km²
Postleitzahl 37050 (Villafontana), 37051 (Hauptort)
Vorwahl 045
ISTAT-Nummer 023012
Volksbezeichnung Bovolonesi
Schutzpatron Blasius von Sebaste, Josef von Nazaret
Website Bovolone

GeschichteBearbeiten

In der Gegend wurden Pfahlbauten nachgewiesen, so dass schon zu frühen Zeiten eine Besiedlung bestanden haben muss. Die Ortschaften gehörten schon früh (813) zu den Besitztümern des Bischofs von Verona.

In den 1930er Jahren entstand bei Bovolone ein Militärflugplatz, der im Zweiten Weltkrieg auch von deutschen Junkers Ju 87 genutzt wurde. 1959 baute man auf dem Gelände eine Flugabwehrraketen-Stellung, deren Reste noch an den Flugplatz erinnern.[2]

VerkehrBearbeiten

Durch das Gemeindegebiet führt die Strada Statale 434. Ein Bahnhof besteht an der Bahnstrecke zwischen Cerea und Verona.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Aldo Gobbi (1915–1973), katholischer Geistlicher, Weihbischof in Imola
  • Maria Pia Mastena (1881–1951), seliggesprochene Gründerin der Schwestern vom heiligen Antlitz
  • Giuseppe Pasotto (* 1954), katholischer Geistlicher, Apostolischer Administrator von Kaukasien

WeblinksBearbeiten

Commons: Bovolone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.
  2. Lage: