Bajo Cinca, katalanisch Baix Cinca, ist eine Comarca (Verwaltungseinheit) der Autonomen Region Aragonien in Spanien. Sie liegt im Osten Aragoniens, jeweils zum Teil in den Provinzen Huesca und Saragossa. Auf einer Fläche von 1.419,91 km² hat sie 24.589 Einwohner (Stand 1. Januar 2019). Die Hauptstadt ist Fraga, die größte der elf zugehörigen Gemeinden (Municipios). Der Name der Comarca rührt daher, dass sie am Unterlauf des Flusses Cinca liegt, der bei Mequinenza in den Segre fließt, einen Nebenfluss des Ebro.

Bajo Cinca
Die Lage der Comarca Bajo Cinca in der Provinz Huesca
Die Lage von Bajo Cinca in der Provinz Huesca
Basisdaten
Staat: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Aragonien Aragonien
Provinzen: Huesca, Saragossa
Hauptort: Fraga
Fläche: 1.419,91 km²
Einwohner: 24.589 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte: 17 Einw./km²
Gemeinden: 11
Gründungsdatum: 27. November 2002

Bajo Cinca grenzt im Westen an die Comarca Monegros, im Norden an Cinca Medio und La Litera, im Osten an die Provinz Lleida (Comarca Segrià) und im Süden an Bajo Aragón-Caspe. Neben Fraga gehören die Gemeinden Ballobar, Belver de Cinca, Candasnos, Chalamera, Mequinenza, Ontiñena, Osso de Cinca, Torrente de Cinca, Velilla de Cinca und Zaidín zur Comarca.

Die Geographie der Comarca ist durch den Kontrast zwischen den fruchtbaren Uferlagen am Ebro, Cinca und Segre und den trockenen übrigen Böden gekennzeichnet. In den letzten Jahren hat die Bewässerungswirtschaft in den Trockenlagen begonnen, was die Landschaft verändert hat. Die Serreta Negra ist von hoher ökologischer Bedeutung, das sie verschiedene endemische Pflanzenarten beherbergt.

Im Kulturerbe der Comarca sind besonders in Fraga die Kirche San Pedro (Peterskirche) und Villa Fortunatus erwähnenswert. Bei letzterer handelt es sich um die Überreste einer römischen Villa. Auch die romanischen Einsiedeleien von Santa María de Chalamera und San Valero de Velilla und die romanischen Kirchen in Ballobar und Ontiñena sowie die Burg von Mequinenza sind erwähnenswert.

Zu den Söhnen der Comarca gehören die Schriftsteller Ramón J. Sender und Jesús Moncada.

Die Comarca ist zweisprachig. Die Bevölkerung der Gemeinden Fraga, Mequinenza, Torrente de Cinca, Velilla de Cinca und Zaidín spricht mehrheitlich Katalanisch und gehören zur Franja de Aragón, den katalanischsprechenden Gebieten Aragoniens, die die Westgrenze des katalanischen Sprachgebiets bilden. Die Einwohner von Ballobar, Belver de Cinca, Candasnos, Chalamera, Ontiñena und Osso de Cinca hingegen haben mehrheitlich Spanisch (castellano) als Muttersprache.

GemeindenBearbeiten

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Cod INE Postleitzahl Provinz
Ballobar 812 127,73 6 22046 22234 Huesca
Belver de Cinca 1.275 82,63 15 22052 22533 Huesca
Candasnos 462 122,45 4 22077 22591 Huesca
Chalamera 106 11,50 9 22094 22233 Huesca
Fraga 15.033 437,64 34 22112 22520 Huesca
Mequinenza 2.324 307,45 8 50165 50170 Saragossa
Ontiñena 518 136,96 4 22165 22232 Huesca
Osso de Cinca 681 27,66 25 22167 22532 Huesca
Torrente de Cinca 1.154 56,80 20 22234 22590 Huesca
Velilla de Cinca 461 16,54 28 22245 22528 Huesca
Zaidín 1.763 92,55 19 22254 22530 Huesca
Comarca Bajo Cinca 24.589 1.419,91 17 –  –  – 

LiteraturBearbeiten

  • Huesca. Guía turística del Altoaragón, Editorial Pirineo, Huesca 2003, ISBN 84-87997-68-6

WeblinksBearbeiten

Commons: Bajo Cinca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien