Amtsgericht Regensburg

Amtsgericht in Bayern

Das Amtsgericht Regensburg ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit und eines von 73 Amtsgerichten in Bayern. Der Sitz des Gerichts befindet sich in der Augustenstraße 3 in Regensburg.

Gebäude des Amt- und des Landgerichts Regensburg

GeschichteBearbeiten

1879 wurden aus den bestehenden Landgerichten älterer Ordnung die Amtsgerichte Regensburg I und Regensburg II gebildet.[1] Die Geschichte des heutigen Amtsgerichtgebäudes beginnt, nach schwierigen Verhandlungen, mit dem Erwerb eines Grundstücks in der Kumpfmühler Straße, auf welchem dann 1901 mit dem Bau des Gerichtsgebäudes begonnen und 1905 fertiggestellt wurde. Nun konnten die Amtsgerichte Regensburg I und Regensburg II zum Amtsgericht Regensburg zusammengelegt werden. Auf dem Grundstück befand sich vorher eine Zuckerfabrik. Das Gebäude wurde im Neurenaissance Stil erbaut, das Hauptportal wird von zwei allegorische Figuren geschmückt und die Treppe in der Eingangshalle wird von zwei in Sandstein ausgehauenen Löwen flankiert. Die Decke im Eingangsbereich ist mit Wappen verziert. Im Zuge des Zweiten Weltkriegs wurde der Ostflügel zerstört und bis 1950 wieder aufgebaut. Bedingt des aufkommenden Platzmangels wurden die angrenzenden Wohngebäude in der Kumpfmühler Str. und der Augustenstraße aufgekauft und in Büroräumen umgewandelt. Aufgrund weiteren Platzmangels wurde überlegt im Ortsteil Königswiesen einen Neubau zu errichten. Das Grundbuchamt wurde schon 1976 in die Augustenstr. 5a ausgelagert. Das Gebäude wurde daraufhin käuflich erworben und weiter genutzt. Man entschied sich allerdings gegen einen Neubau und plante einen Erweiterungsbau auf dem Gelände in der Augustenstraße 3. Auf dem Gelände wurde dann das Gebäude abgerissen und ein Neubau errichtet, welcher 1987 fertiggestellt wurde. Die Baukosten betrugen 17,5 Mio. DM.

Im Jahr 1990 wurden die Gebäude in der Augustenstr. 6a und in der Kumpfmühlerstr. 4a umfassend saniert. Die Arbeiten wurden 1997 fertiggestellt und die Kosten beliefen sich auf 16 Mio. DM. Im Zuge der Sanierung wurde die angrenzende städtische Augustenschule angekauft. Diese wurde dann im Jahr 2000 umgebaut und im März 2004 bezogen. Seitdem findet dort der Sitzungsbetrieb von Amts- und Landgericht sowie der Unterricht und die Prüfungen für die Rechtsreferendare statt.

ZuständigkeitsbereichBearbeiten

Der Amtsgerichtsbezirk umfasst den Landkreis Regensburg und die Stadt Regensburg. Das Amtsgericht Regensburg gehört zum Landgerichtsbezirk Regensburg, dieser wiederum zum Oberlandesgerichtsbezirk Nürnberg. Im Osten reicht der Amtsgerichtsbezirk bis Wörth a.d.Donau, im Süden bis Schierling, im Westen bis nach Hemau bzw. Beratzhausen und im Norden bis Kallmünz. Insgesamt leben rund 182.000 Menschen in diesem Bezirk.

Das Gericht ist erstinstanzlich für Zivil-, Familien- und Strafsachen zuständig.

BeschäftigteBearbeiten

2010 waren 34 Richter, 54 Rechtspfleger, 19 Gerichtsvollzieher, 48 Justizfachwirte und 51 Angestellte am Amtsgericht beschäftigt. Zu den Richtern zählte unter anderem Herbert Roth (* 1951).

Übergeordnete GerichteBearbeiten

Dem Amtsgericht Regensburg ist das Landgericht Regensburg übergeordnet, welchem wiederum das Oberlandesgericht Nürnberg übergeordnet ist.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Königlich Allerhöchste Verordnung, die Bestimmung der Gerichtssitze und die Bildung der Gerichtsbezirke betreffend, vom 2. April 1879, Bayerisches Gesetz- und Verordnungsblatt S. 355

Koordinaten: 49° 0′ 52″ N, 12° 5′ 12″ O