Kollersried

Dorf in der Stadtgemeinde Hemau im Landkreis Regensburg in Bayern

Kollersried ist ein Dorf in der Stadtgemeinde Hemau im Landkreis Regensburg in Bayern. Es war bis 1972 Sitz der gleichnamigen Gemeinde.

Kollersried
Stadt Hemau
Koordinaten: 49° 5′ 30″ N, 11° 44′ 36″ O
Höhe: 504 m ü. NN
Einwohner: 152 (2012)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 93155
Vorwahl: 09491
Ehm. Schloss Kollersried
Ehm. Schloss Kollersried

GeschichteBearbeiten

Kollersried (damals auch Choserochesriuth oder Koserokesriuth geschrieben) war im 12. Jahrhundert im Besitz des Klosters Prüfening, das diesen Ort um 1138 von Bischof Otto vom Bistum Bamberg erhalten hatte. Kollersried wurde in der Folge eine nichtgeistliche Hofmark mit häufig wechselnden Besitzern. Die politische Gemeinde Kollersried entstand mit dem bayerischen Gemeindeedikt von 1818, in dem allerdings ein Patrimonialgericht II. Klasse eingerichtet wurde. Die letzten Reste der Adelsherrschaft wurden mit der Revolution 1848 aufgehoben. Am 1. Januar 1972 wurde Kollersried nach Hemau eingemeindet.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Baudenkmäler werden die katholische Filialkirche St. Jakobus d. Ä. und das Schloss Kollersried aufgeführt.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Müllers Großes Deutsches Ortsbuch 2012. De Gruyter, 2012, S. 754.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 658.
  3. Denkmalliste für Hemau (PDF) beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege