1806
Charles Meynier: Einzug Napoleons an der Spitze seiner Truppen durch das Brandenburger Tor, nach der siegreichen Schlacht bei Jena und Auerstedt. Berlin
Napoleon Bonaparte zieht nach der siegreichen Schlacht bei Jena und Auerstedt an der Spitze seiner Truppen in Berlin ein.
Kaiserliche Urkunde über die Auflösung des Heiligen Römischen Reichs
Kaiser Franz II. dankt ab und löst das Heilige Römische Reich auf.
Der Rheinbund 1806
Der Rheinbund wird gegründet.
1806 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1254/55 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1798/99 (10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1211/12 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2349/50 (südlicher Buddhismus); 2348/49 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 75. (76.) Zyklus

Jahr des Feuer-Tigers 丙寅 (am Beginn des Jahres Holz-Büffel 乙丑)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1168/69 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4139/40 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1184/85
Islamischer Kalender 1220/21 (Jahreswechsel 20./21. März)
Jüdischer Kalender 5566/67 (12./13. September)
Koptischer Kalender 1522/23 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 981/982
Seleukidische Ära Babylon: 2116/17 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2117/18 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1862/63 (April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

EuropaBearbeiten

Ein deutsches „Epochenjahr“Bearbeiten

Die deutschsprachige Geschichtsschreibung stuft das Jahr 1806 zum Teil als ein „Epochenjahr“ ein. Ursächlich hierfür ist das Ende des Heiligen Römischen Reiches: Am 6. August 1806 verkündete Kaiser Franz II. die Niederlegung der Reichskrone. Diese Zäsur wird oder wurde von Historikern als ein mögliches Enddatum der Geschichte der Frühen Neuzeit gewertet.[1] Entsprechend widmeten sich 2006 – im 200. Jubiläumsjahr des Ereignisses – zahlreiche Publikationen und Ausstellungen dem Untergang des Reiches, beispielsweise etwa die Ausstellung Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation im Kulturhistorischen Museum Magdeburg und im Deutschen Historischen Museum in Berlin. In Süddeutschland wurde vor allem an die Gründung der Königreiche Württemberg und Bayern erinnert.[2] 1806 erlangten sie – ebenso wie Baden, Hessen-Darmstadt, Nassau und Berg – die politische Souveränität und konnten ihre Territorien zu weitgehend geschlossenen Einheiten vergrößern. Auf dieser Basis führten die Regierungen der genannten Staaten eine Reihe von Reformen und Modernisierungen durch.[3] Zu einem Umbruch kam es auch in Norddeutschland: Im Jahr 1806 wurde die Region erstmals von den großen territorialen Veränderungen der napoleonischen Zeit erfasst. In Folge der Schlacht bei Jena und Auerstedt vom 14. Oktober 1806 erfolgte der Zusammenbruch des preußischen Staates. Die Historikerin Bettina Braun hält diese Entwicklung für eine nicht weniger relevante Zäsur als die Niederlegung der Kaiserkrone durch Franz II.[4]


Politische Zäsuren

 
Schlacht bei Jena und Auerstedt


Lokale Ereignisse

 
Hinrichtung Palms durch französische Truppen (Zeitgenössische Darstellung)
GroßbritannienBearbeiten
RusslandBearbeiten
ItalienBearbeiten
 
Norditalien 1806
NiederlandeBearbeiten
 
Louis Bonaparte, König von Holland (Porträt von Charles Howard Hodges)
AndorraBearbeiten

AfrikaBearbeiten

AmerikaBearbeiten

Weitere Ereignisse weltweitBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

KulturBearbeiten

LiteraturBearbeiten

 
Bd. I Titelblatt (gestochen) des Erstdrucks von 1806

Musik und TheaterBearbeiten

 
Anschlagzettel der Uraufführung im Theater an der Wien

SonstigesBearbeiten

GesellschaftBearbeiten

 
Die Jakobskirche in Weimar

ReligionBearbeiten

  • 30. Juli: Mit königlicher Genehmigung darf im katholischen München die erste protestantische Kirchengemeinde in der bayerischen Hauptstadt errichtet werden.

KatastrophenBearbeiten

 
Goldau 1806 vor der Katastrophe

GeborenBearbeiten

Januar/FebruarBearbeiten

 
Augustus Bradford

März/AprilBearbeiten

Mai/JuniBearbeiten

 
Carl August Dohrn

Juli/AugustBearbeiten

September/OktoberBearbeiten

November/DezemberBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Januar bis AprilBearbeiten

Mai bis AugustBearbeiten

 
Charles Augustin de Coulomb

September bis DezemberBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

 
Mungo Park

WeblinksBearbeiten

 Commons: 1806 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katharina Weigand: Rezension von: Christine Roll / Matthias Schnettger (Hgg.): Epochenjahr 1806? Das Ende des Alten Reichs in zeitgenössischen Perspektiven und Deutungen, Mainz: Philipp von Zabern 2008, in: sehepunkte 9 (2009), Nr. 9 vom 15. September 2009.
  2. Tagungsbericht: Historikertag 2006: Epochenjahr 1806? Das Ende des Alten Reichs in zeitgenössischen Perspektiven und Deutungen, 19.09.2006 – 22.09.2006 Konstanz, in: H-Soz-Kult, 18.10.2006.
  3. Walter Demel: Reich, Reformen und sozialer Wandel 1763-1806, Stuttgart 2005 (Gebhardt. Handbuch der deutschen Geschichte, Bd. 12), S. 77.
  4. Bettina Braun: Das Reich blieb nicht stumm und kalt. Der Untergang des Alten Reiches in der Sicht der Zeitgenossen, in: Christine Roll, Matthias Schnettger (Hg.): Epochenjahr 1806? Das Ende des Alten Reiches in zeitgenössischen Perspektiven und Deutungen, Mainz 2008, S. 7–30, hier S. 29.