Justus Arnemann

deutscher Medizinprofessor und Chirurg
Justus Arnemann, Stich von Heinrich Schwenterley (1792)

Justus Arnemann (* 23. Juni 1763 in Lüneburg; † 25. Juli 1806 in Hamburg) war ein deutscher Medizinprofessor und Chirurg.

LebenBearbeiten

Arnemann studierte ab 1781 Philologie an der Universität Göttingen. Nach zwei Jahren wechselte er zum Studienfach Medizin. Dieses Studium konnte er 1786 erfolgreich mit seiner 1787 in deutscher Sprache veröffentlichten Promotionsarbeit abschließen.

Im September 1787 erfolgte seine Ernennung zum Extraordinarius und Anfang 1792 wurde Arnemann zum ordentlichen Professor für Medizin an der Universität Göttingen berufen. Dort häufte er mit der Zeit so hohe Schulden auf, dass er 1803 aus der Stadt flüchten musste. Er ging nach Hamburg und eröffnete dort eine Praxis als praktischer Arzt. Obwohl Arnemann als Arzt sehr erfolgreich war, verschuldete er sich mit der Zeit wieder enorm, erschoss sich vier Wochen nach seinem 43. Geburtstag am 25. Juli 1806 in Hamburg und fand dort auch seine letzte Ruhestätte.

SchriftenBearbeiten

als Autor
als Herausgeber
  • Handbuch der praktischen Medicin. Göttingen 1800 (unvollendet).
  • Kleine Beobachtungen über Taubstumme. Vieweg, Berlin 1799.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten