World Matchplay 1990

Das World Matchplay 1990 war ein professionelles Snooker-Einladungsturnier, das vom 6. bis zum 15. Dezember 1990 im Rahmen der Saison 1990/91 im Brentwood Centre des englischen Brentwood ausgetragen wurde. Vorjahressieger Jimmy White verteidigte seinen Titel mit einem 18:9-Finalsieg über Stephen Hendry, der dafür mit einem 142er-Break das höchste Break des Turnieres spielte.[1]

World Matchplay 1990
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Teilnehmer: 12
Austragungsort: Brentwood Centre, Brentwood, England
Eröffnung: 6. Dezember 1990
Endspiel: 14. und 15. Dezember 1990
Titelverteidiger: EnglandEngland Jimmy White
Sieger: EnglandEngland Jimmy White
Finalist: Schottland Stephen Hendry
Höchstes Break: 142 (Schottland Stephen Hendry)
1989
 
1991

PreisgeldBearbeiten

Gesponsert wurde das Turnier von dem Unternehmen Coalite. Insgesamt wurden 200.000 Pfund Sterling an Preisgeldern ausgeschüttet,[2] etwas weniger als im Jahr zuvor.[3]

Preisgeld
Sieger 70.000 £
Finalist 30.000 £
Halbfinalist 17.500 £
Viertelfinalist 10.000 £
Erste Runde 5.000 £
Höchstes Break 5.000 £
Insgesamt 200.000 £

TurnierverlaufBearbeiten

Das Teilnehmerfeld umfasste die besten zwölf Spieler der aktuellen, „provisorischen“ Weltrangliste. Da die Weltrangliste offiziell nur am Ende jeder Saison aktualisiert wurde, nahm man die zum Zeitpunkt des Turnieres aktuelle, „provisorische“ Vorhersage einer offiziellen Weltrangliste als Grundlage.[3] Die besten vier Spieler waren direkt für das Viertelfinale gesetzt, die anderen begannen das im K.-o.-System ausgetragene Turnier mit der Runde der letzten 12. Die ersten drei Runden fanden im Modus Best of 17 Frames statt, das Finale im Modus Best of 35 Frames.[1]

  Runde der letzten 12
Best of 17 Frames
Viertelfinale
Best of 17 Frames
Halbfinale
Best of 17 Frames
Finale
Best of 35 Frames
                             
England  Gary Wilkinson 9     England  Jimmy White 9  
England  Mike Hallett 7     England  Gary Wilkinson 6  
  England  Jimmy White 9  
  Wales  Terry Griffiths 2  
Wales  Terry Griffiths 9     England  John Parrott 8
England  Steve James 6     Wales  Terry Griffiths 9  
  England  Jimmy White 18
  Schottland  Stephen Hendry 9
England  Dean Reynolds 9     Schottland  Stephen Hendry 9  
England  Neal Foulds 2     England  Dean Reynolds 8  
  Schottland  Stephen Hendry 9
  England  Steve Davis 6  
England  Martin Clark 9     England  Steve Davis 9
Wales  Doug Mountjoy 1     England  Martin Clark 5  

FinaleBearbeiten

Jimmy White prägte den Beginn der Partie und lag 7:2 in Führung, als Hendry doch noch auf 7:6 verkürzen konnte. Doch White schaffte es, seinen Vorsprung wiederherzustellen. Seine neue Führung von 11:6 baute er anschließend auf ein 17:7 aus. Zwar gelang es Hendry noch, zwei Frames zu gewinnen, doch dann sicherte sich White mit dem 18:9 seinen zweiten Titel beim World Matchplay.[1]

Finale: Best of 35 Frames
Brentwood Centre, Brentwood, England, 14. und 15. Dezember 1990
England  Jimmy White 18:9 Schottland  Stephen Hendry
64:20, 66:56 (W. 66, H. 56), 31:73, 48:84 (80), 56:6, 84:1, 78:54 (W. 58, H. 54), 67:24, 69:44, 33:106 (93), 0:142 (142), 24:70, 2:133 (80), 71:11, 85:37 (53), 82:0 (82), 67:55, 54:77 (72), 77:8, 69:58, 94:37 (94), 101:24 (50), 65:57 (W. 52), 68:25 (51), 0:79 (59), 41:87 (51), 68:41
94 Höchstes Break 142
Century-Breaks 1
8 50+-Breaks 9

Century BreaksBearbeiten

Fünf Spieler spielten im Laufe des Turnieres insgesamt neun Century Breaks:[2]

Schottland  Stephen Hendry 142
England  Mike Hallett 139
England  John Parrott 131, 122
England  Jimmy White 126, 102
England  Dean Reynolds 105, 102, 101

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ron Florax: 1990 World Matchplay. CueTracker.net, abgerufen am 11. Dezember 2021 (englisch).
  2. a b Ron Florax: 1990 World Matchplay - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 11. Dezember 2012 (englisch).
  3. a b Chris Turner: World Matchplay: Invitation Event. (Nicht mehr online verfügbar.) Chris Turner’s Snooker Archive, 2008, archiviert vom Original am 28. Februar 2012; abgerufen am 11. Dezember 2021 (englisch).