Vivières

französische Gemeinde

Vivières ist eine französische Gemeinde mit 392 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Soissons und ist Teil des Kantons Villers-Cotterêts und des Gemeindeverbands Communauté de communes Retz en Valois.

Vivières
Vivières (Frankreich)
Vivières
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Aisne (02)
Arrondissement Soissons
Kanton Villers-Cotterêts
Gemeindeverband Communauté de communes Retz en Valois
Koordinaten 49° 18′ N, 3° 6′ OKoordinaten: 49° 18′ N, 3° 6′ O
Höhe 68–226 m
Fläche 13,97 km²
Einwohner 392 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 28 Einw./km²
Postleitzahl 02600
INSEE-Code
Website https://www.vivieres.fr/

Mairie-École

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde am Bach Ruisseau de Longavesne, der der Aisne zuströmt, mit den Ortsteilen Longavesne, L’Épine, Le Ravi Cholet und L’Essart liegt rund 6 km nördlich von Villers-Cotterêts an der Départementsstraße D81 am Nordrand des Domänenforsts Forêt de Retz. Nachbargemeinden sind Mortefontaine im Norden, Soucy und Puiseux-en-Retz im Osten, Villers-Cotterêts im Süden, Haramont im Südwesten und Taillefontaine im Westen. Im Süden endet das Gemeindegebiet im Forst an der Route du Faîte, die dem Höhenkamm folgt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2011 2015
Einwohner 356 372 360 313 337 385 407 402
Quelle: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Gehöft Ferme de l’Épine aus dem 13. Jahrhundert
  • Schloss Mazancourt aus dem 16. Jahrhundert, 1982 als Monument historique eingetragen[1]
  • Pfarr- und Wallfahrtskirche Sainte-Clotilde-de-l’Assomption aus dem 16. Jahrhundert
  • Oratorium und Quelle Sainte-Clotilde am Waldrand
  • Wegkreuz

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag Nr. PA00115991 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Vivières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien