Hauptmenü öffnen

Valentino Lazaro

österreichischer Fußballspieler

Valentino Lazaro (* 24. März 1996 in Graz) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers.

Valentino Lazaro
FC Admira Wacker Mödling vs. FC Red Bull Salzburg (Cup) 2017-04-26 (071).jpg
Valentino Lazaro (2017)
Personalia
Geburtstag 24. März 1996
Geburtsort GrazÖsterreich
Größe 178 cm
Position Mittelfeldspieler,
Linksaußen,
Rechter Außenverteidiger
Junioren
Jahre Station
2002–2011 Grazer AK
2011–2013 FC Red Bull Salzburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2017 FC Red Bull Salzburg 87 (11)
2013 → FC Liefering (Farmteam) 3 0(0)
2017– Hertha BSC 57 0(5)
2017 Hertha BSC II 1 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011 Österreich U16 4 0(0)
2012–2013 Österreich U17 17 0(0)
2014 Österreich U18 2 0(0)
2015–2016 Österreich U21 6 0(0)
2014– Österreich 23 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 10. Juni 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Valentino Lazaro, Sohn eines angolanischen Vaters und einer österreichischen Mutter mit griechischen Wurzeln, startete 2002 in der Jugendabteilung des Grazer AK mit dem Vereinsfußball. 2011 wechselte er zum FC Red Bull Salzburg und machte mit seinen Leistungen auf sich aufmerksam. So kam es, dass er im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2011/12 erstmals im Kader der Kampfmannschaft stand. Im Sommer 2012 unterschrieb er einen längerfristigen Vertrag in Salzburg. Am 3. November 2012 feierte er im Spiel gegen den FC Admira Wacker Mödling mit nur 16 Jahren und 224 Tagen sein Bundesligadebüt. Beim 5:0-Sieg der Salzburger wurde er in Minute 84 für Valon Berisha eingewechselt. Im Bundesligaspiel gegen Admira Wacker am 24. Februar 2014 stand er das dritte Mal in der Startelf der Bullen und erzielte hierbei seinen ersten Treffer in einem Pflichtspiel.

In der Saison 2013/14 absolvierte er, neben elf Spielen für die „Bullen“ in der Bundesliga, auch drei Spiele für das Farmteam FC Liefering in der zweithöchsten österreichischen Liga.

Zur Saison 2017/18 wechselte Lazaro in die deutsche Bundesliga zu Hertha BSC. Da er zu diesem Zeitpunkt an einer Verletzung im Sprunggelenk laboriert hatte, nahm ihn Hertha BSC zunächst bis zum Saisonende als Leihspieler unter Vertrag, an den eine Kaufpflicht geknüpft war.[1] Nachdem Lazaro Anfang November seinen fünften Bundesligaeinsatz absolviert hatte, griff die vereinbarte Kaufpflicht und sein Vertrag verlängerte sich bis zum 30. Juni 2021.[2][3] Am 10. Februar 2018 (22. Spieltag) erzielte er beim 2:0-Auswärtssieg gegen Bayer 04 Leverkusen sein erstes Bundesligator.[4]

NationalmannschaftBearbeiten

 
Valentino Lazaro bei seinem Nationalmannschaftsdebüt 2014

Ab 2011 war Valentino Lazaro kontinuierlich im Einsatz für die jeweiligen österreichischen Jugendnationalmannschaften, wobei er meistens die Rückennummer 10 trug. Bei der U-17-Europameisterschaft 2013 in der Slowakei schied er zwar mit dem Team bereits in der Gruppenphase aus, bereitete aber alle drei Tore vor und konnte sich darüber hinaus mit dem Team für die U-17-Weltmeisterschaft 2013 in den Vereinigten Arabischen Emiraten qualifizieren.

Am 15. Mai 2014 wurde Lazaro erstmals in den A-Kader der österreichischen Nationalmannschaft einberufen und am 30. Mai 2014 in einem Testspiel gegen Island eingewechselt. Am 18. November 2018 erzielte er beim 2:1-Sieg gegen Nordirland seinen ersten A-Länderspieltreffer.[5]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Valentino Lazaro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Valentino Lazaro wechselt zu Hertha BSC redbullsalzburg.at, am 3. August 2017, abgerufen am 3. August 2017
  2. Kicker Online: Hertha vermeldet Lazaro-Transfer als fix, 16. November 2017, abgerufen am 16. November 2017.
  3. Hertha BSC: Hertha BSC fixiert Transfer von Lazaro, 16. November 2017, abgerufen am 16. November 2017.
  4. Eiskalte Hertha stürzt Bayer von Platz zwei, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 22. März 2018.
  5. Valentino Lazaro: Tor hui, Leistung pfui, laola1.at vom 19. November 2018, abgerufen am 11. Juni 2019