Hauptmenü öffnen

Tiemoué Bakayoko

französischer Fußballspieler

Tiemoué Bakayoko (* 17. August 1994 in Paris) ist ein französischer Fußballspieler mit ivorischen Wurzeln. Der defensive Mittelfeldspieler steht beim FC Chelsea unter Vertrag. Er ist französischer Nationalspieler.

Tiemoué Bakayoko
Bakayoko 2018.jpg
Tiemoué Bakayoko (2018)
Personalia
Geburtstag 17. August 1994
Geburtsort ParisFrankreich
Größe 189 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2000–2004 Paris 15ème O.
2004–2006 CA Paris
2006–2008 Montrouge FC 92
2008–2012 Stade Rennes
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2014 Stade Rennes 24 (1)
2014–2017 AS Monaco 63 (3)
2017– FC Chelsea 29 (2)
2018–2019 → AC Mailand (Leihe) 31 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010 Frankreich U16 2 (0)
2011 Frankreich U17 7 (0)
2011 Frankreich U18 2 (0)
2014 Frankreich U20 3 (0)
2014–2016 Frankreich U21 13 (0)
2017– Frankreich 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 12. Juli 2019

2 Stand: 28. März 2017

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Bakayoko begann seine Karriere im Alter von sechs Jahren in seiner Geburtsstadt Paris beim 15ème O. 2004 ging er zu CA Paris, von 2006 bis 2008 spielte er beim Montrouge FC 92. 2008 wechselte er in die Jugend von Stade Rennes. Dort durchlief er die Jugendmannschaften bis hin zur A-Jugend und wurde zur Saison 2012/13 in die erste Mannschaft übernommen. Am 24. August 2013 kam er beim 2:1-Sieg beim FC Évian Thonon Gaillard zu seinem ersten Einsatz in der Ligue 1, bei dem er über die komplette Spielzeit auf dem Platz stand.[1] Am 26. Oktober 2013 erzielte er beim 5:0-Sieg beim FC Toulouse mit dem Treffer zum 2:0 in der 34. Minute sein erstes Pflichtspieltor für Stade Rennes.[2]

Zur Saison 2014/15 wechselte Bakayoko zur AS Monaco, bei der er einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2019 unterschrieb. Mit den Monegassen spielte er in der ersten Saison in der Champions League, in der er am 1. Oktober 2014 beim 0:0 gegen Zenit Sankt Petersburg erstmals zum Einsatz kam. In der Spielzeit 2016/17 gewann Bakayoko mit der AS Monaco die französische Meisterschaft.

Zur Saison 2017/18 wechselte Bakayoko zum FC Chelsea in die Premier League. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2022.[3] Er kam unter dem Cheftrainer Antonio Conte in 29 Ligaspielen (24-mal von Beginn) zum Einsatz und erzielte 2 Tore. Nach der Spielzeit übernahm Maurizio Sarri die Mannschaft.

Am 14. August 2018 wechselte Bakayoko bis zum Ende der Saison 2018/19 auf Leihbasis in die italienische Serie A zum AC Mailand.[4][5] Dort kam er unter Gennaro Gattuso auf 31 Ligaeinsätze (26-mal von Beginn), in denen er ein Tor erzielte.

Zur Saison 2019/20 kehrte Bakayoko zum FC Chelsea zurück.

NationalmannschaftBearbeiten

Bakayoko spielte am 5. Mai 2010 bei der 1:2-Niederlage gegen Belgien mit seinem Einsatz für die U16-Nationalmannschaft erstmals für eine Auswahlmannschaft des französischen Fußballverbandes. Mit der U17-Nationalmannschaft nahm er im Sommer 2011 an der U17-Weltmeisterschaft in Mexiko teil, bei der er mit der Mannschaft im Viertelfinale am Gastgeber scheiterte. Nach zwei Einsätzen für die U18-Auswahl im Oktober 2011 und drei Spielen für die U20 im Sommer 2014 debütierte Bakayoko am 13. November 2014 beim 1:1 gegen Italien in der französischen U21-Nationalmannschaft. Insgesamt kam er für diese 13-mal zum Einsatz.

Am 28. März 2017 debütierte Bakayoko bei der 0:2-Niederlage gegen Spanien in der A-Nationalmannschaft.

ErfolgeBearbeiten

AS Monaco

FC Chelsea

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tiemoué Bakayoko – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spielbericht auf weltfussball.de, abgerufen am 7. März 2015
  2. Spielbericht auf weltfussball.de, abgerufen am 7. März 2015
  3. Bakayoko is a Blue auf der Website des FC Chelsea vom 15. Juli 2017, abgerufen am 15. Juli 2017 (englisch)
  4. AC Milan: Official Announcement: Tiémoué Bakayoko | AC Milan. Abgerufen am 14. August 2018.
  5. Bakayoko heads to Milan | Official Site | Chelsea Football Club. In: ChelseaFC. (chelseafc.com [abgerufen am 14. August 2018]).