Hauptmenü öffnen

Stine Jørgensen

dänische Handballspielerin
Stine Jørgensen
Stine Jørgensen

Olivera Jurisic (links) und Stine Jørgensen (rechts)

Spielerinformationen
Geburtstag 3. September 1990
Geburtsort Dronninglund, Dänemark
Staatsbürgerschaft DäninDänin dänisch
Körpergröße 1,80 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Odense Håndbold
Trikotnummer 28
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 DanemarkDänemark Dronninglund IF
0000–2013 DanemarkDänemark Aalborg DH
2013–2017 DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold
2017– DanemarkDänemark Odense Håndbold
Nationalmannschaft
Debüt am 24. September 2010[1]
            gegen TurkeiTürkei Türkei
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 140 (453)[2]

Stand: 17. Juli 2019

Stine Jørgensen (* 3. September 1990 in Dronninglund) ist eine dänische Handballspielerin, die dem Kader der dänischen Nationalmannschaft angehört.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Stine Jørgensen begann das Handballspielen im Alter von fünf Jahren beim dänischen Verein Dronninglund IF. Mit 16 Jahren schloss sich die Rückraumspielerin Aalborg DH an, bei dem sie anfangs im Jugendbereich aktiv war.[3]

Jørgensen wurde ab 2008 in der Damenmannschaft von Aalborg DH eingesetzt, die in der höchsten dänischen Spielklasse antrat.[4] Mit Aalborg errang sie 2009 die dänische Vizemeisterschaft.[5] In der folgenden Spielzeit nahm sie erstmals an der EHF Champions League teil. Im November 2012 unterschrieb sie einen ab der Saison 2013/14 laufenden Dreijahresvertrag beim FC Midtjylland Håndbold.[4] Mit FCM gewann sie 2015 die dänische Meisterschaft, 2014 und 2015 den dänischen Pokal sowie 2015 den Europapokal der Pokalsieger. Seit der Saison 2017/18 läuft sie für Odense Håndbold auf.[6]

In der NationalmannschaftBearbeiten

Jørgensen lief anfangs für die dänische Jugend- sowie Juniorinnen-Nationalmannschaft auf. Mit diesen Auswahlmannschaften gewann sie die Bronzemedaille bei der U-18-Weltmeisterschaft 2008 und belegte bei der U-19-Europameisterschaft 2009 den 13. Platz.[5]

Jørgensen geht seit dem 24. September 2010 für die dänischen A-Nationalmannschaft auf Torejagd. Die Weltmeisterschaft 2011 in Brasilien war ihr erstes Großturnier. Sie warf fünf Tore in neun Begegnungen und belegte mit Dänemark den vierten Platz.[7] Ein Jahr später gehörte sie dem EM-Kader an. Im Turnierverlauf erzielte die Dänin 25 Treffer in sieben Spielen.[8] Jørgensens bislang größter Erfolg in ihrer Länderspiellaufbahn gelang ihr bei der Weltmeisterschaft 2013 in Serbien, als sie die Bronzemedaille gewann.[9] Weiterhin nahm sie an der EM 2014, WM 2015, EM 2016 und EM 2018 teil.[10][11][12][13] Bei der EM 2016 belegte sie mit insgesamt 47 Treffern den zweiten Platz in der Torschützenliste.[14]

PrivatesBearbeiten

Stine Jørgensen ist mit dem dänischen Badmintonspieler Jan Ø. Jørgensen liiert.[15]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. sporten.tv2.dk: Stine Jørgensen, abgerufen am 27. Dezember 2013
  2. haslund.info: Stine Jørgensen, abgerufen am 17. Juli 2019
  3. difhaandbold.dk: Presseomtale af Stine Jørgensen og Julie Aagaard, abgerufen am 27. Dezember 2013
  4. a b hbold.dk: FCM henter dansk stortalent (Memento des Originals vom 28. Dezember 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hbold.dk, abgerufen am 27. Dezember 2013
  5. a b WM2011 - Holdet på europamester.dk (Memento vom 28. Dezember 2013 im Internet Archive)
  6. handball-world.com: Odense verpflichtet dänische Nationalspielerin, abgerufen am 3. November 2016
  7. ihf.info: Cumulative Statistics WM 2011, abgerufen am 27. Dezember 2013
  8. ehf-euro.com: Team Statistics Denmark – EM 2012 (Memento des Originals vom 11. Januar 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ehf-euro.com, abgerufen am 27. Dezember 2013
  9. ihf.info: Cumulative Statistics WM 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013
  10. eurohandball.com: EM 2014, abgerufen am 25. Dezember 2016
  11. ihf.info: Cumulative Statistics WM 2015, abgerufen am 25. Dezember 2016
  12. eurohandball.com: EM 2016, abgerufen am 25. Dezember 2016
  13. eurohandball.com: EM 2018, abgerufen am 25. Dezember 2018
  14. swe2016.ehf-euro.com: Top Player Statistics, abgerufen am 25. Dezember 2016
  15. bt.dk: Travle sportskærester: Håndbold-pigen og badminton-stjernens held-og-lykke-kys, abgerufen am 27. Dezember 2013