Sondre Nordstad Moen

norwegischer Langstreckenläufer
Sondre Nordstad Moen Leichtathletik

Sondre Moen Zevenheuvelenloop 2015.jpg
Sondre Moen (Zevenheuvelenloop 2015)

Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 12. Januar 1991 (29 Jahre)
Geburtsort Trondheim, Norwegen
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf
Bestleistung 59:48 min (Halbmarathon)
2:05:48 h (Marathon)
Verein SK Vidar
Trainer Renato Canova
Medaillenspiegel
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Crosslauf-EM 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
Gold Ostrava 2011 10.000 m
Logo der EAA Crosslauf-Europameisterschaften
Silber Brüssel 2008 Junioren Einzel
Silber Brüssel 2008 Junioren Team
Gold Velenje 2011 U23 Team
Bronze Velenje 2011 U23 Einzel
letzte Änderung: 31. März 2019

Sondre Nordstad Moen (* 12. Januar 1991 in Trondheim) ist ein norwegischer Langstreckenläufer und Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 2016.

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Moen belegte bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2008 in Edinburgh den 28. Platz im Juniorenrennen und wurde bei den Juniorenweltmeisterschaften in Bydgoszcz Vierzehnter im 5000-Meter-Lauf. Im selben Jahr gewann er bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Brüssel die Silbermedaille im Juniorenrennen. 2009 belegte er bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Amman den 74. Rang und wurde bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Dublin Vierter. Im folgenden Jahr erreichte er bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften in Bydgoszcz den 31. Platz und bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Albufeira den fünften Platz.

Seit 2010 trat Moen auch im Erwachsenenbereich an. Bei den Europameisterschaften in Barcelona wurde er Vierzehnter im 10.000-Meter-Lauf, während er sich über 5000 m nicht für das Finale qualifizieren konnte. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2011 in Punta Umbría belegte er den 36. Platz. Er siegte bei den U23-Europameisterschaften in Ostrava über 10.000 m und wurde Norwegischer Meister im 5000-Meter-Lauf. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der Altersklasse U23 bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Velenje beendete er die Saison.

2016 belegte Moen bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro in 2:14:17 h den 19. Rang.

2017 stellte er beim Hannover-Marathon mit 2:10:07 h einen nationalen Rekord auf[1] und lief beim Fukuoka-Marathon mit einer Siegerzeit von 2:05:48 h als erster Europäer überhaupt eine Marathonzeit unter 2:06 h.

2020 lief Moen bei den wegen der Covid-19-Pandemie als Impossible Games ausgetragenen Bislett Games die 25.000 Meter in 1:12:46,49 Stunden und löste damit Stéphane Franke mit seinen 1:13:57,6 Stunden von 1999 als Europarekordhalter ab.[2]

Persönliche BestleistungenBearbeiten

(Stand: 11. Juni 2020)

Halle
Freiluft

WeblinksBearbeiten

Commons: Sondre Nordstad Moen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hannover-Marathon 2017 - Allan Kiprono und Fate Tola gewinnen. In: RUNNER'S WORLD. (runnersworld.de [abgerufen am 4. Dezember 2017]).
  2. Jan-Henner Reitze: Weltbestzeit – Karsten Warholm auch von Corona nicht zu stoppen, "Impossible Games" Oslo, auf: leichtathletik.de, vom 11. Juni 2020, abgerufen 11. Juni 2020