Hauptmenü öffnen

Short 330

Kurzstrecken-Passagier- und Frachtflugzeug

Die Short 330 (auch Shorts 330) ist ein Kurzstrecken-Passagier- und Frachtflugzeug des ehemaligen britischen Flugzeugherstellers Short Brothers.

Short 330
G-BGNA Short SD-330 Loganair (15073540986).jpg
Short 330 der Loganair
Typ: Verkehrsflugzeug, Transportflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Hersteller:

Short & Harland Ltd

Erstflug: 22. August 1974
Produktionszeit:

bis 1997

Stückzahl: 179

GeschichteBearbeiten

 
Short 330 der DLT, Frankfurt 1983
 
Short 330 der Olympic Airways

Da das geringe Leistungspotential der Short Skyvan den Absatz begrenzte, entwickelte Shorts eine verbesserte größere Version mit dem Namen SD3-30, der später in Short 330 geändert wurde.

Die Short 330 hat eine im Vergleich zur Skyvan um 2,97 m größere Flügelspannweite, einen 3,78 m längeren Rumpf und Platz für bis zu 30 Passagiere. Die variable Kabine ermöglichte einen an den Bedarf angepassten gemischten Passagier-Frachtbetrieb. Sehr ungewöhnlich ist die Tatsache, dass Kapitän und Erster Offizier ihre jeweiligen Sitze durch zwei getrennte Cockpittüren erreichen (an der rechten und linken Außenseite der Kabine).[1] Wie die Skyvan verfügt auch die Short 330 nicht über eine Druckkabine.

Als Antrieb wurden zwei Propeller-Turbinen Pratt & Whitney PT6A-25B mit je 862 kW (1.172 PS) Nennleistung bzw. 761 kW (1.035 PS) Dauerleistung gewählt.

Gebaut wurden zwei Prototypen, von denen der erste am 22. August 1974 zum Jungfernflug abhob. Fast zwei Jahre später wurde mit der Auslieferung begonnen. Trotz anfänglicher Flaute stiegen Anfang der 1980er-Jahre die Verkaufszahlen. Im Jahr 1981 ließ das Interesse an diesem Muster wieder nach, als mit der Produktion der Short 360 begonnen wurde. In Deutschland wurden sechs Maschinen des Musters von DLT eingesetzt, wo sie rasch den Spitznamen „Schuhkarton“ erhielten.

Im Jahr 1982 erschienen zwei Varianten der 330 – die 330UTT (Utility Tactical Transport) und die Sherpa.

Bei der UTT handelt es sich um ein Mehrzwecktransportflugzeug, dessen verstärkter Kabinenboden eine erhöhte Nutzlast von bis zu 3.630 kg tragen konnte. Des Weiteren wurden Zurrbeschläge zur Ladungssicherung eingebaut die einzelne Passagiertür durch zwei nach innen öffnende Türen ersetzt, so dass der Ein- und Ausstieg von bis zu 30 Fallschirmjägern leichter und schneller vonstattengeht. Es steht auch ein Sanitätsrüstsatz für den Transport von bis zu 15 liegenden Verwundeten zur Verfügung. Erst 1983 wurden lediglich zwei Exemplare der UTT verkauft – jeweils eine an die Königlich Thailändische Polizei und das Heer. Im Jahr 1984 folgte eine Nachbestellung über zwei Maschinen und 1985 ging eine weitere UTT an Amiri Guard Air Wing.

 
C-23A Sherpa nahe der Burg Hohenzollern

Die Sherpa war für den militärischen Transport von Material und Personen konzipiert. Was sie zu einem leistungsfähigen Frachtflugzeug macht, ist ihre Frachtklappe mit Laderampe im Heck. Im Frachtraum können vier LD3-Container oder sieben C08-Container oder zwei Halbtonner (z. B. Land Rover) untergebracht werden. Durch die eingebauten Sitzschienen ist eine zügige Änderung zwischen Fracht- und Personenbetrieb möglich. Im Jahr 1983 suchte die USAFE für das European-Distribution-System- (EDS-) Konzept einen vielfältig einsetzbaren Flugzeugtyp und entschied sich für die Sherpa, von der 1984 18 Exemplare als C-23A bestellt wurden. Um die Versorgung der US-Flugkörpertesteinrichtung auf dem Kwajalein-Atoll zu bewerkstelligen, mietete die US-Armee sechs Maschinen von Regionalfluggesellschaften.

Im Jahr 1988 kaufte die Nationalgarde der US-Armee zehn Sherpas zum Ersatz ihrer De Havilland Canada C-7 Caribou. Im Jahr 1992 bestellte das Heer zehn C-23B nach. Im Jahr 1993 waren nur noch drei C-23A und C-23B im Dienst. Ab 2010 werden alle C-23 ausgemustert und gegen Transporter des Typs Alenia C-27 getauscht.

Bis zum Produktionsende Mitte 1997 verließen insgesamt 179 Shorts 330, UTTs und Sherpas das Short-Werk.

VersionenBearbeiten

 
Eine Short 330 der Mississippi Valley Airlines
  • 330-100 – Stammversion (vorher SD3-30)
  • 330-200 – größere Tankkapazität für größere Reichweite (vorher 360 Advanced)
  • 330-220 – leichte Transportversion
  • 330-UTT – Mehrzwecktransportflugzeug (Utility Tactical Transport), gestärkter Boden, strukturelle Verstärkung
  • C-23A Sherpa – USAF-Version der 330-UTT, zwei Kabinenfenster auf jeder Seite
  • C-23B Sherpa – Version der 330-UTT für die US Army National Guard, elf Kabinenfenster auf jeder Seite
  • JC-23A Sherpa – von der US Army für die „elektronische Kriegsführung“ umgerüstete C-23A

Militärische NutzerBearbeiten

Brasilien  Brasilien
Exército Brasileiro: 8 C-23B+ (aus US Army Beständen, 2018 bestellt)[2]
Dschibuti  Dschibuti
Luftstreitkräfte/Force Aérienne du Djibouti: 2 C-23B (aus US Army Beständen)
Philippinen  Philippinen
Armee: 2 C-23B+ (aus US Army Beständen)
Küstenwache: 2 C-23B+ (aus US Army Beständen)
Tansania  Tansania
Thailand  Thailand
Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
US Air Force: 18 C-23A, von 1985 bis 1990 in Zweibrücken stationiert
US Army: 43, 15 C-23B, 28 C-23B+
United States Forest Service
NASA
Venezuela  Venezuela

ZwischenfälleBearbeiten

Vom Erstflug 1974 bis November 2017 kam es mit Short 330 zu 23 Totalschäden von Flugzeugen. Bei 5 davon kamen 40 Menschen ums Leben.[3] Auswahl:

  • Am 6. Mai 1993 brachen die Piloten einer Short 330-200 der Atlantic Air BVI (VP-LVR) auf dem Flughafen Beef Island (Britische Jungferninseln) den Start ab, woraufhin die Maschine über das Ende der Startbahn hinaus ins Meer rollte. Das Flugzeug wurde irreparabel beschädigt, die 27 Passagiere und 3 Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. Nachdem sämtliche Instrumente aus der Maschine ausgebaut worden waren, wurde es in 12 Metern Tiefe in der Nähe von Great Dog Island als Tauchspot versenkt.[5]

Technische Daten (Short 330-220)Bearbeiten

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Spannweite 22,76 m
Länge 17,69 m
Höhe 4,95 m
tragende Fläche 42,08 m²
Leermasse 6.680 kg
max. Startmasse 10.387 kg
Reisegeschwindigkeit 351 km/h in 3.050 m Höhe
Reichweite 875 km
Dienstgipfelhöhe 3.500 m
Antrieb zwei Propeller-Turbinen Pratt & Whitney PT6A-45R mit je 893 kW (1.198 PS) Leistung

LiteraturBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Short 330 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: C-23 Sherpa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bild auf airliners.net
  2. US grants additional Sherpas to Brazil, Janes, 19. Juni 2018
  3. Unfallstatistik Short 330, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 18. Dezember 2017.
  4. Unfallbericht Short 330 SX-BGE, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 5. November 2015
  5. Unfallbericht Short 330 VP-LVR, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 13. Januar 2019.