Army National Guard

Die Army National Guard (offizielle Abkürzung ARNG) sind die Landstreitkräfte der Nationalgarde und damit Teil der Miliz der Bundesstaaten die von den einzelnen Bundesstaaten sowie von den US-Territorien aufgeboten werden. Zusätzlich ist es neben der Army Reserve die zweite Komponente der militärischen Reserve der Heeres der Vereinigten Staaten.

Symbolfigur der Army National Guard im Wappen ist der Minuteman

OrganisationBearbeiten

Als organisierte Miliz untersteht sie laut dem Militia Act, einem Bundesgesetz von 1903, den Gouverneuren der Gliedstaaten, die diese Truppenkontingente auszurüsten verpflichtet sind. Parallel dazu kann der Präsident der Vereinigten Staaten unter bestimmten, bundesgesetzlich geregelten Umständen (etwa in Kriegszeiten) auf sie zurückgreifen. Als Wehrreservoir der Landstreitkräfte steht die Nationalgarde als Reservekomponente gleichberechtigt mit Heeresreserve.

Die Mitglieder der Nationalgarde sind freiwillig Dienst leistende Milizsoldaten. Jeder Bundesstaat, die meisten Territorien (bspw. Puerto Rico) sowie der District of Columbia unterhalten eine dem jeweiligen Vorsitzenden der Exekutive, meist dem Gouverneur, unterstehende eigene Nationalgarde, zu der neben der Army National Guard in den meisten Staaten auch noch die Air National Guard gehört. Die jeweiligen Army National Guard der Bundesstaaten arbeiten bereits im täglichen Betrieb eng mit der US Army zusammen, haben die Standards dieser Teilstreitkraft in Ausrüstung und Ausbildung einzuhalten, um jederzeit eingegliedert werden zu können. Die Army Nationalgarde besteht im Schwerpunkt aus Kampfverbände, einschließlich Spezialkräfte und staatenübergreifende Großverbände bis hin zur Division. In der Nationalgarde besteht die Mehrzahl der Soldaten aus Milizsoldaten. Manche Verbände sind teilaktive oder aktive Verbände mit einer Anzahl an längerdienenden Soldaten und Berufssoldaten.[1]

GroßverbändeBearbeiten

Die Army Natioan Guard hat acht Divisionskommandos denen aktuell 27 Brigade Combat Teams (Kampfbrigaden) mit je etwa 3.500 bis 4.000 Soldaten sowie acht Heeresflieger-Brigaden (Aviation brigades) zur unterstellt sind. Zum Unterstützungsbereich zählen etwa 200 Verbände in Bataillons- und Brigadestärke, z. B. Kampfunterstützungs- und Artilleriebrigaden. Von den Brigade Combat Teams gibt es drei unterschiedliche Typen:[2]

Die zur Army National Guard zählenden Heeresflieger-Brigaden sind eine multifunktionale Mischung aus Angriffs- (Apache), Aufklärungs-, Allzweck- (Black Hawk) und Lastenhubschraubern (Chinook) sowie der Fähigkeit zur sanitätsdienstlichen Evakuierung. Diese Einheiten spielen auch eine wichtige Rolle bei Naturkatastrophen und ähnlichen Ereignissen.

Die acht Divisionskommandos sind je einem Bundesstaat zugeordnet. Ihnen sind aber bei Aktivierung ob nun im Katastrophenfall oder als Reserve der Bundesstreitkräfte Brigaden und Verbände anderer Bundesstaaten unterstellt:[3]

SpezialkräfteBearbeiten

 
Angehörige der 19th SFG bei einer CSAR-Übung in Camp Williams, Utah, 2007
 
Gardist der Spezialkräfte der Mississippi Army National Guard bei der Evakuierung von Personen nach dem Hurrikan Isaac in 2012

Die Reserve des Special Forces ist in zwei Gruppen zusammengefasst, welche zur Nationalgarde gehören. Viele der Soldaten haben vorher in allen Teilstreitkräfte in Spezialeinheiten gedient. Es ist aber möglich sich als Gardist zum Operator ausbilden zu lassen. Hierzu durchläuft man die Selektion und Ausbildung zusammen mit Anwärtern des aktiven Militärdienstes und hat die gleichen Standards einzuhalten.[4] Die beiden Hauptquartiere der Gruppen stellt die Utah National Guard und die Alabama National Guard. Abteilungen dieser Gruppen bis Kompaniegröße (englisch Special Force Detachments) sind auf verschiedene Bundesstaaten disloziert, so dass deren Staatsmilizen damit über militärische Spezialkräfte verfügen.[5]

GeschichteBearbeiten

Die Army National Guard ist das älteste aller amerikanischen Truppenkontingente und beruft sich auf Milizverbände des Jahres 1636, also in der Zeit der Kolonisierung Nordamerikas durch europäische Siedler. Seit der Gründung in ihrer heutigen Form durch den Kongress am 21. Januar 1903 tragen sie die Bezeichnung National Guard und wurden nachfolgend in jedem größeren Konflikt eingesetzt. Im Ersten Weltkrieg waren zwei Fünftel der in Frankreich kämpfenden Truppen Nationalgardisten; im Zweiten Weltkrieg wurden etwa 190.000, im Koreakrieg 140.000 von ihnen eingesetzt. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde die Nationalgarde im Krieg gegen den Terror u. a. auch im Irak und in Afghanistan eingesetzt.

Die Gouverneure der Bundesstaaten setzen bei Naturkatastrophen und ähnlichen Ereignissen immer wieder die Nationalgarde ihres Bundesstaates ein. Als 2005 der Hurrikan Katrina im Golf von Mexiko wütete, wurden mehr als 51.000 Nationalgardisten aus sämtlichen Bundesstaaten mobilisiert.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: United States Army National Guard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Reserve Component Personnel Issues: Questions and Answers. (pdf) RL30802. In: fas.org. Congressional Research Service, 15. Juni 2020, abgerufen am 14. Februar 2022 (englisch).
  2. Army announces conversion of two brigade combat teams. In: army.mil. U.S. Army. 20. September 2018. Abgerufen am 1. Dezember 2018.
  3. The U.S. Army National Guard Divisions, BCTs and Joint Force Headquarters. (PDF) In: www.nationalguard.mil. Abgerufen am 14. Februar 2022 (englisch).
  4. Stew Smith: How to Enlist in Army National Guard, Then Join Special Forces. In: www.military.com. Abgerufen am 15. Februar 2022 (englisch).
  5. Become A Green Beret. In: www.nationalguard.com. Abgerufen am 15. Februar 2022.
  6. William B. Boehm, Renee Hylton, Major Thomas W. Mehl: In Katrina's Wake. The National Guard on the Gulf Coast 2005. Hrsg.: Historical Services Division, National Guard Bureau. Arlington, Virginia 2010, ISBN 978-0-16-085261-9, S. 59 (englisch, nationalguard.mil [PDF; 4,4 MB; abgerufen am 30. Mai 2021]).