Hauptmenü öffnen

Die zehnte Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 1960 vom 28. bis 30. Januar im städtischen Kasino in Sanremo statt und wurde von Paolo Ferrari und Enza Sampò moderiert.

Sanremo-Festival 1960
Ausgabe 10
Datum 28.–30. Januar
Austragungsort Casinò Municipale in Sanremo
Ausstrahlung Programma Nazionale (TV), Secondo Programma (Radio)
Moderation Paolo Ferrari, Enza Sampò
Teilnehmer 23 (mit 20 Liedern)
Sieger Tony Dallara / Renato Rascel – Romantica
◄ Sanremo 1959Sanremo 1961 ►

Inhaltsverzeichnis

AblaufBearbeiten

 
Das städtische Kasino, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

Die Veranstalterfirma ATA vertraute die Organisation des zehnten Sanremo-Festivals dem Theaterproduzenten Ezio Radaelli an, während den Vorsitz der die Beiträge auswählenden Kommission Totò übernahm. Auch das Moderatorenduo wurde wieder erneuert. Dirigent Cinico Angelini kehrte zurück, sein Kollege Marcello De Martino war hingegen das erste Mal dabei. Im Teilnehmerfeld zeichnete sich einmal mehr verstärkt das Gefälle zwischen den traditionellen Sängern wie Nilla Pizzi und Erneuerern wie Domenico Modugno und Tony Dallara ab. Neu dabei waren u. a. Größen wie Mina und Renato Rascel.

Bei den Regeln blieb alles unverändert: Je zehn Lieder wurden pro Abend in immer zwei Versionen vorgestellt, jeweils fünf erreichten das Finale am Samstag. 1960 war der Wettbewerb durch das Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Favoriten, Domenico Modugno mit Teddy Reno und Tony Dallara mit Renato Rascel, das von der Presse auch vorausgesehen wurde, geprägt. Modugno schaffte es letztlich nicht, den dritten Sieg in Folge zu holen und musste sich mit Libero dem energiegeladenen Auftritt von Dallara geschlagen geben, dessen Beitrag Romantica allerdings der musikalisch traditionellere war.

Nilla Pizzi verabschiedete sich nach dieser Ausgabe vom Festival und kehrte erst gut 20 Jahre später zurück.

KandidatenBearbeiten

Platzierung Interpreten Lied Autoren
1 Tony Dallara / Renato Rascel Romantica Dino Verde, Renato Rascel
2 Domenico Modugno / Teddy Reno Libero Domenico Modugno, Franco Migliacci
3 Joe Sentieri / Wilma De Angelis Quando vien la sera Alberto Testa, Carlo Alberto Rossi
4 Nilla Pizzi / Tonina Torrielli Colpevole Vincenzo D’Acquisto, Saverio Seracini
5 (ex aequo) Joe Sentieri / Sergio Bruni È mezzanotte Alberto Testa, Rinaldo Cozzoli, Giulio Compare
Giorgio Consolini / Sergio Bruni Il mare Antonio Pugliese, Vian
Jula de Palma / Tony Dallara Noi Bruno Pallesi, Walter Malgoni
8 Mina / Teddy Reno È vero Nisa, Umberto Bindi
9 Fausto Cigliano / Irene D’Areni Splende il sole Pinchi, Danpa, Virgilio Panzuti
10 Johnny Dorelli / Jula de Palma Notte mia Zanfagna, Marcello De Martino
Flo Sandon’s / Gloria Christian “A” come amore Bruno Brighetti, Bruno Martino
Achille Togliani / Giorgio Consolini Amore abisso dolce Gian Carlo Testoni, Marcello Gigante
Betty Curtis / Johnny Dorelli Amore senza sole Mario Panzeri, Vittorio Mascheroni
Arturo Testa / Germana Caroli Gridare di gioia Alberto Testa, Fanciulli
Gino Latilla / Miranda Martino Invoco te Gian Carlo Testoni, Tony De Vita, Glauco Masetti
Betty Curtis / Mina Non sei felice Riccardo Vantellini, Pinchi
Arturo Testa / Tonina Torrielli Perderti Pinchi, Pier Emilio Bassi
Achille Togliani / Nilla Pizzi Perdoniamoci Umberto Bertini, Enzo Di Paola
Gloria Christian / Wilma De Angelis Splende l’arcobaleno Mario Tumminelli, Cosimo Di Ceglie
Gino Latilla / Miranda Martino Vento, pioggia… scarpe rotte Eduardo Taranto, Coriolano Gori, Alfio Grasso

ErfolgeBearbeiten

Besondere Verkaufsschlager waren neben dem Siegerlied in der Interpretation von Tony Dallara und Modugnos Libero Minas È vero und Joe Sentieris Quando vien la sera. Die folgende Tabelle listet die Einstiege der Wettbewerbsbeiträge in die 1960 erstmals veröffentlichten Singlecharts von Musica e dischi; sämtliche Finalbeiträge erreichten die Top 20, allerdings wurden nur im Fall von Noi (Dallara / de Palma) auch beide Versionen gelistet. Am schwächsten verkaufte sich Nilla Pizzis viertplatziertes Colpevole.

Renato Rascel trat mit dem Siegerlied auch beim Eurovision Song Contest 1960 an, erreichte allerdings lediglich den achten Platz (von 13).

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
Italien  IT
1960 Romantica
1
(16 Wo.)
Version von Tony Dallara
Platz 1
Libero
2
(12 Wo.)
Version von Domenico Modugno
Platz 2
Quando vien la sera
2
(14 Wo.)
Version von Joe Sentieri
Platz 3
È vero
4
(14 Wo.)
Version von Mina
Platz 8
Il mare
5
(9 Wo.)
Version von Sergio Bruni
Platz 6
Noi
6
(4 Wo.)
Version von Tony Dallara
Platz 7
È mezzanotte
8
(9 Wo.)
Version von Joe Sentieri
Platz 5
Noi
10
(3 Wo.)
Version von Jula de Palma
Platz 7
Splende il sole
13
(4 Wo.)
Version von Fausto Cigliano
Platz 9
Notte mia
15
(1 Wo.)
Version von Johnny Dorelli
Platz 10
Colpevole
20
(1 Wo.)
Version von Nilla Pizzi
Platz 4

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 27. Juni 2016 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).