Hauptmenü öffnen

Die 21. Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 1971 vom 25. bis 27. Februar im städtischen Kasino in Sanremo statt und wurde von Carlo Giuffré und Elsa Martinelli moderiert.

Sanremo-Festival 1971
Ausgabe 21
Datum 25.–27. Februar
Austragungsort Casinò Municipale in Sanremo
Ausstrahlung Programma Nazionale (TV), Secondo programma (Radio)
Moderation Carlo Giuffré, Elsa Martinelli
Teilnehmer 48 (mit 24 Liedern)
Sieger Nada / Nicola Di BariIl cuore è uno zingaro
◄ Sanremo 1970Sanremo 1972 ►

AblaufBearbeiten

 
Das städtische Kasino, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

Wie im Vorjahr waren 1971 Ezio Radaelli und Gianni Ravera mit der Organisation des Festivals betraut. Aufgrund der finanziellen Belastung blieben in diesem Jahr drei Plattenfirmen (Durium, Fonit Cetra und Phonogram) der Veranstaltung fern, weshalb einige große Namen nicht als Teilnehmer zur Verfügung standen. Sergio Endrigo, eigentlich auch davon betroffen, nahm daraufhin auf eigene Kosten teil. Die Anzahl der Beiträge sank von 26 auf 24, im Finale blieb es bei 14. Jedes Lied wurde wie gewohnt in zwei Versionen vorgetragen.

Die prominentesten Teilnehmer dieses Jahres waren neben Endrigo Domenico Modugno, Gigliola Cinquetti, Don Backy, Caterina Caselli, Little Tony und Pino Donaggio. Außerdem nahm Vorjahressieger Adriano Celentano zum fünften und letzten Mal teil, augenscheinlich ohne den Wettbewerb besonders ernst zu nehmen. José Feliciano debütierte unter den internationalen Teilnehmern, daneben auch Mungo Jerry, Ray Conniff und die belgische Band Wallace Collection. Von den italienischen Newcomern war nicht vielen eine Karriere nach dem Festival beschieden; Ausnahmen waren die von Lucio Battisti produzierte Band Formula 3 sowie die (im Festival noch kaum wahrgenommenen) Nomadi.

Die Stars des ersten Abends waren José Feliciano, Donatello und Caterina Caselli, Che sarà entwickelte sich zum Favoriten. Wie schon im letzten Jahr versuchten mehrere Teilnehmer, mit Showelementen während des Auftritts zu punkten, doch half das dieses Jahr weder Rosanna Fratello (mit einer Choreographie mit vier Stepptänzern), noch Mungo Jerry (mit einem blonden Mädchen als Beiwerk) oder Antoine (der nach dem Auftritt an einem Seil davonschwebte) bei der Qualifikation. Favoriten des zweiten Abends waren Il cuore è uno zingaro, 4 marzo 1943 und 13, storia d’oggi.

Im Finale versuchte sich auch Celentano noch einmal an einer Show-Performance mit Akkordeon, Banjo und Gitarre, es reichte letztlich aber nur für den fünften Platz. Es gewann ohne große Überraschungen Il cuore è uno zingaro vor Che sarà. Das drittplatzierte 4 marzo 1943 gewann einen Sonderpreis für den schönsten Text und erwies sich anschließend als kommerziell erfolgreichstes Lied dieser Sanremo-Ausgabe; für Lucio Dalla bedeutete es den Durchbruch.

KandidatenBearbeiten

Platzierung Interpret Lied Autoren
1 Nada / Nicola Di Bari Il cuore è uno zingaro Franco Migliacci, Claudio Mattone
2 Ricchi e Poveri / José Feliciano Che sarà Franco Migliacci, Carlo Pes, Jimmy Fontana
3 Lucio Dalla / Equipe 84 4 marzo 1943 Lucio Dalla, Paola Pallottino
4 Donatello / Marisa Sannia Com’è dolce la sera Luigi Albertelli, Enrico Riccardi
5 Adriano Celentano / Coro Alpino Milanese Sotto le lenzuola Luciano Beretta, Miki Del Prete, Adriano Celentano
6 Domenico Modugno / Carmen Villani Come stai? Riccardo Pazzaglia, Domenico Modugno
7 Don Backy / Gianni Nazzaro Bianchi cristalli sereni Don Backy
8 Al Bano / Aguaviva 13, storia d’oggi Vito Pallavicini, Al Bano
9 Gigliola Cinquetti / Ray Conniff Rose nel buio Lorenzo Pilat, Mario Panzeri, Daniele Pace
10 Caterina Caselli / Dik Dik Ninna nanna (Cuore mio) Luigi Albertelli, Enrico Riccardi
11 Pino Donaggio / Peppino di Capri L’ultimo romantico Vito Pallavicini, Pino Donaggio
12 Little Tony / Formula 3 La folle corsa Mogol, Carlo Donida
13 Sergio Endrigo / New Trolls Una storia Sergio Endrigo
14 Sergio Menegale / Wallace Collection Il sorriso il paradiso Sergio Menegale, Gianni D’Errico
Rosanna Fratello / Nino Ferrer Amsterdam Daniele Pace, Mario Panzeri, Pino Calvi
Maurizio & Fabrizio / Protagonisti Andata e ritorno Donato Renzetti, Luigi Albertelli
Antoine / Anna Identici Il dirigibile Luigi Albertelli, Maurizio Fabrizio
Nomadi / Mal Non dimenticarti di me Mogol, Mario Lavezzi
Pio / Mau Cristiani Occhi bianchi e neri Eros Sciorilli, Alberto Testa, Miki Del Prete
Edda Ollari / Lorenza Visconti L’ora giusta Corrado Conti, Daniele Pace, Mario Panzeri, Gianni Argenio
Paolo Mengoli / Mark e Martha I ragazzi come noi Ettore Lombardi, Giuseppe Balducci
Piero Focaccia / Mungo Jerry Santo Antonio Santo Francisco Vito Pallavicini, Paolo Conte
Jordan / Gens Lo schiaffo Giandiego Deriu, Vincenzo Barsanti
I Giganti / Fabio Trioli Il viso di lei Baracuda, Vince Tempera, Stefano Scandolara

ErfolgeBearbeiten

Elf der 14 Finalbeiträge konnten im Anschluss die Top 25 der Charts erreichen, davon sechs in beiden Versionen. Am erfolgreichsten war Lucio Dallas Version von 4 marzo 1943.

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
Italien  IT
1971 4 marzo 1943
1
(20 Wo.)
Version von Lucio Dalla
Platz 3
Il cuore è uno zingaro
2
(15 Wo.)
Version von Nicola Di Bari
Platz 1
Che sarà
3
(16 Wo.)
Version von José Feliciano
Platz 2
Sotto le lenzuola
4
(15 Wo.)
Version von Adriano Celentano
Platz 5
Il cuore è uno zingaro
5
(9 Wo.)
Version von Nada
Platz 1
13, storia d’oggi
6
(10 Wo.)
Version von Al Bano
Platz 8
Che sarà
8
(11 Wo.)
Version von Ricchi e Poveri
Platz 2
Come stai?
8
(6 Wo.)
Version von Domenico Modugno
Platz 6
Rose nel buio
9
(10 Wo.)
Version von Gigliola Cinquetti
Platz 9
Com’è dolce la sera
11
(11 Wo.)
Version von Donatello
Platz 4
Bianchi cristalli sereni
13
(7 Wo.)
Version von Don Backy
Platz 7
La folle corsa
15
(8 Wo.)
Version von Little Tony
Platz 12
4 marzo 1943
17
(5 Wo.)
Version von Equipe 84
Platz 3
La folle corsa
18
(6 Wo.)
Version von Formula 3
Platz 12
Ninna nanna
20
(3 Wo.)
Version von Dik Dik
Platz 10
Ninna nanna
24
(2 Wo.)
Version von Caterina Caselli
Platz 10
13, storia d’oggi
23
(4 Wo.)
Version von Aguaviva
Platz 8

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 31. Mai 2017 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).