SG H2Ku Herrenberg

Die SG H2Ku Herrenberg ist eine Spielgemeinschaft aus drei deutschen Handballvereinen. Im Jahre 1990 wurde im Jugendbereich eine Spielgemeinschaft aus den Spielern des TV Haslach 1930 e. V. und dem HSV Oberjesingen-Kuppingen e. V. gebildet. Die Jugendarbeit war ein Erfolgsmodell und 1993 wurde schließlich zusammen mit der Handballabteilung des VfL Herrenberg e. V. die „SG Haslach Herrenberg Kuppingen-Oberjesingen GbR“ gegründet.

SG H2Ku Herrenberg
Logo der SG H2Ku Herrenberg
Voller Name Spielgemeinschaft Haslach Herrenberg Kuppingen-Oberjesingen GbR
Abkürzung(en) SG H2Ku
Gegründet 27. März 1993
Halle Markweghalle Herrenberg
Plätze 1.100 Plätze[1]
Trainer Fabian Gerstlauer (Männer)
Mike Leibssle (Frauen)
Liga BW-OL (Männer)
2. Bundesliga (Frauen)
2018/19
Rang 9. Platz (Männer)
8. Platz (Frauen)
DHB-Pokal 2. Runde (Frauen)
Website sgh2ku.de
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National Aufstieg in die 2. Bundesliga 2010 (Männer)
Aufstieg in die 2. Bundesliga 2014 (Frauen)

Mit rund 1300 Mitgliedern wurde die Spielgemeinschaft im Juni 2011 in „SG H2Ku Herrenberg“ umbenannt. Die SG aus dem Gäu ist gleichzeitig erfolgreich im Männer-, Frauen- und Jugendhandball. Es sind über 600 Mitglieder im Jugendbereich aktiv.

MännerBearbeiten

Die erste Herrenmannschaft der Spielgemeinschaft spielte seit der Saison 2002/03 in der Handball-Regionalliga Süd. Nach dem knapp verpassten Aufstieg in der Saison 2007/08, als man im letzten Punktspiel gegen den HC Erlangen verlor, sicherte sich die Mannschaft am letzten Spieltag der Saison 2009/10 den Meistertitel in der Handball-Regionalliga Süd und somit den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga. Die Saison 2010/11 beendete die SG auf Platz 14. Dieser reichte aufgrund der in diesem Jahr stattgefundenen Liga-Restrukturierung nicht zum Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.

Die SG spielte fortan in der 3. Liga und beendete die Saison 2014/15 auf Platz 10. Eine Saison später (2015/16) belegte die Mannschaft den 16. und gleichzeitig letzten Platz in der Abschlusstabelle und stieg somit in die Baden-Württemberg Oberliga ab. In den darauffolgenden Spielzeiten landete sie auf Platz 3 (Saison 2016/17), Platz 4 (Saison 2017/18) und Platz 9 (Saison 2018/19).

Die Heimspiele der SG H2Ku Herrenberg werden in der Herrenberger Markweghalle ausgetragen.

Kader für die Saison 2019/20Bearbeiten

BW-OL

Nr. Name Position Geb.-Datum
01 Maximilian Röhnert TW 07.12.1995
12 Nicolas Rhotert TW 12.09.1998
24 Marvin Heinz TW 10.02.1994
05 Janne Böhm RL, RR 05.05.2000
06 Marvin Seeger LA 14.12.1995
07 Maximilian Bröhl RL 08.05.1999
08 Yannik Schopp LA 16.09.1995
09 Niko Schnitzler LA 21.03.2000
11 Finn Böhm KM 19.07.1997
13 Nick Lange RM 10.10.1996
15 Maximilian Fuhrmann RL, RM, RR 25.11.1993
17 Hannes Wagner KM 12.07.2000
18 Sascha Marquardt KM 28.04.1995
21 Jannis Mezger RR 23.05.1995
22 Alexander Zürn RA 24.10.1994
23 Dominic Rose RM 11.09.1995
25 Jan Kussmann RL 27.10.1997
32 Joshua Stöffler RR 30.12.1998
34 Sandro Münch RL, RM 21.11.1995
Fabian Gerstlauer Trainer 15.03.1983
Michael Elsner Betreuer 16.07.1975
Jochen Klingovsky Sportlicher Leiter 18.04.1968
Hansi Böhm Sportlicher Leiter 24.03.1965
Casandra Kosmehl Physiotherapeutin 20.02.1997
Luca Meschi Physiotherapeut 1992

FrauenBearbeiten

Die erste Frauenmannschaft, die unter dem Namen SG H2Kuties aufläuft, belegte in der Saison 2009/10 den zweiten Platz in der Regionalliga Süd und qualifizierte sich damit für die neugegründete 3. Liga. Die Saison 2010/11 beendete die Mannschaft auf dem dritten Platz und verblieb in der anschließenden Saison 2011/12 in der 3. Liga, welche sie mit Platz 4 abschloss. Am Ende der darauffolgenden Saison 2012/13 landete sie auf Platz 4. Die Saison 2013/14 beendeten die Kuties als Ligameister und sicherten sich den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dabei erreichten sie in der Saison 2014/15 Platz 9 und somit den Klassenerhalt für eine weitere Spielzeit.

Während die Mannschaft in der Saison 2015/16 ihre bisher beste Tabellen-Endplatzierung auf dem dritten Rang erzielte und mit drei Punkten Rückstand auf den zweitplatzierten TV Nellingen nur knapp den Aufstieg in die 1. Bundesliga verpasste, schloss sie die darauffolgende Saison 2016/17 mit dem 14. Platz ab und schaffte damit gerade so den Klassenerhalt aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen TSV Haunstetten, der in die 3. Liga abstieg. In der Saison 2017/18 reihten sich die Kuties mit Platz 4 erneut in der oberen Tabellenhälfte ein, ehe sie sich nach einer von zahlreichen Spielerverletzungen geprägten Saison 2018/19 auf dem 8. Rang im Tabellenmittelfeld platzierten.

Die Heimspiele der SG H2Kuties werden in der Herrenberger Markweghalle ausgetragen.

Kader für die Saison 2019/20Bearbeiten

2. Bundesliga

Nr. Nation Name Position Geb.-Datum im Verein seit letzter Verein
12 Deutschland  Laura Waldenmaier TW 10.10.2000 2019 VfL Waiblingen Handball
16 Deutschland  Dora Elbert TW 22.11.1996 2015 eigene Jugend
02 Deutschland  Stefanie Schoeneberg KM 10.06.1997 2019 TV Nellingen
03 Deutschland  Anika Bissel LA 11.06.2000 2019 HC Erlangen
05 Deutschland  Sandra Kußmaul KM 12.05.1996 2015 eigene Jugend
07 Deutschland  Carolin Tuc RM 10.09.1991 2017 TV Nellingen
08 Deutschland  Aylin Bok KM 10.03.1996 2017 SG BBM Bietigheim
09 Litauen  Jūratė Žilinskaitė RR 09.01.1988 2018 Maccabi Arazim Ramat-Gan
11 Deutschland  Kerstin Foth RL 11.05.1997 2012 eigene Jugend
15 Ungarn  Szimonetta Toepelt-Gera RR 19.08.1992 2019 TV Nellingen
18 Deutschland  Lea Neubrander RR 17.01.2000 2015 SG Ober-/Unterhausen
19 Deutschland  Saskia Hiller RA 14.08.1995 2019 TSV Wolfschlugen
21 Tschechien  Šárka Marčíková RM 12.03.1992 2019 TV Nellingen
22 Deutschland  Marie-Christine Beddies LA 28.03.1997 2015 TuS Metzingen
Deutschland  Mike Leibssle Trainer 28.03.1980 2018 TuS Metzingen
Deutschland  Jochen Neutz TW-Trainer 30.01.1986 2019 TV Nellingen
Deutschland  Jürgen Schwald Physiotherapeut 30.01.1982 2017 -
Deutschland  Katrin Schröder Physiotherapeutin 29.08.1982 2013 Thüringer HC
Deutschland  Ingo Janoch Abteilungsleiter 08.11.1973 der Jugend -
Deutschland  Hagen Gunzenhauser Sportlicher Leiter 11.09.1973 2011 SG BBM Bietigheim

JugendBearbeiten

Sowohl im männlichen als auch im weiblichen Bereich stellt die Spielgemeinschaft Jugendmannschaften für die höchste Spielklasse im Jugendbereich (Verbandsebene). Einige der Spieler gehören den Landeskadern des Handballverband Württemberg an. Alljährlich trägt die Spielgemeinschaft den GTÜ-Cup, ein überregionales Vorbereitungsturnier für C-, B- und A-Jugendmannschaften aus, welches am letzten Wochenende vor dem Beginn eines neuen Schuljahres stattfindet. Seit einigen Jahren wird am Anfang des Jahres der „GTÜ-Junior-Cup“ ausgetragen, bei dem sich auch die kleinsten Handballtalente von den Minis, der E- sowie der D-Jugend unter Beweis stellen können. Im Jahr 2015 wurde der GTÜ-Cup bzw. GTÜ-Junior-Cup in „Schlossberg-Cup“ bzw. „Schlossberg-Junior-Cup“ umbenannt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Portrait SG H2KU. Abgerufen am 16. September 2014.