Südafrikanische Cricket-Nationalmannschaft in Neuseeland in der Saison 2003/04

Die Tour der südafrikanischen Cricket-Nationalmannschaft nach Neuseeland in der Saison 2003/04 fand vom 13. Februar bis zum 30. März 2004 statt. Die internationale Cricket-Tour war Bestandteil der Internationalen Cricket-Saison 2003/04 und umfasste zwei Tests und sechs ODIs. Neuseeland gewann die ODI-Serie 5–1, während die Test-Serie 1–1 unentschieden endete.

VorgeschichteBearbeiten

Neuseeland spielte zuvor eine Tour gegen Pakistan, Pakistan eine Tour gegen die West Indies. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften bei einer Tour fand in der Saison 2000/01 in Südafrika statt.

StadienBearbeiten

Austragungsorte der Tour

Die folgenden Stadien wurden für die Tour als Austragungsort vorgesehen und am 31. Juli 2003 bekanntgegeben.[1]

Stadion Stadt Kapazität Spiele
Eden Park Auckland 50.000 2. Test; 1. & 5. ODI
Jade Stadium Christchurch 38.628 2. ODI
University Oval Dunedin 6.000 4. ODI
Westpac Park Hamilton 10.000 1. Test
McLean Park Napier 22.500 6. ODI
Basin Reserve Wellington 11.000 3. Test
Westpac Stadium Wellington 34.500 3. ODI

KaderlistenBearbeiten

Südafrika benannte seinen Kader am 2. Februar 2004.[2] Neuseeland benannte seinen ODI-Kader am 8. Februar[3] und seinen Test-Kader am 3. März 2004.[4]

Test ODI
  Neuseeland   Südafrika   Neuseeland   Südafrika
  • Stephen Fleming (K)
  • Chris Cairns
  • Brendon McCullum (wk)
  • Craig McMillan
  • Chris Martin
  • Michael Mason
  • Jacob Oram
  • Michael Papps
  • Mark Richardson
  • Mathew Sinclair
  • Scott Styris
  • Daryl Tuffey
  • Daniel Vettori
  • Paul Wiseman
  • Graeme Smith (K)
  • Paul Adams
  • Nico Boje
  • Mark Boucher (wk)
  • Herschelle Gibbs
  • Jacques Kallis
  • Gary Kirsten
  • Neil McKenzie
  • Andre Nel
  • Makhaya Ntini
  • Shaun Pollock
  • Jacques Rudolph
  • David Terbrugge
  • Martin van Jaarsveld
  • Stephen Fleming (K)
  • Chris Cairns
  • Chris Harris
  • Brendon McCullum (wk)
  • Craig McMillan
  • Hamish Marshall
  • Michael Mason
  • Kyle Mills
  • Jacob Oram
  • Michael Papps
  • Scott Styris
  • Daryl Tuffey
  • Daniel Vettori
  • Graeme Smith (K)
  • Nico Boje
  • Mark Boucher (wk)
  • Boeta Dippenaar
  • Herschelle Gibbs
  • Jacques Kallis
  • Lance Klusener
  • Albie Morkel
  • Andre Nel
  • Makhaya Ntini
  • Robin Peterson
  • Shaun Pollock
  • Ashwell Prince
  • Jacques Rudolph

Tour MatchesBearbeiten

11. Februar
Scorecard
Hamilton Northern Districts
114 (42.3)
  South Africans
115-4 (17.2)
South Africans gewinnt mit 6 Wickets
5. – 7. März
Scorecard
Napier   South Africans
286-5d (77.5) & 224-7d (65)
Central Districts
239-6d (76.4) & 195-8 (49.5)
Remis

One-Day InternationalsBearbeiten

Erstes ODI in AucklandBearbeiten

13. Februar
Scorecard
Auckland   Neuseeland
225-8 (50)
  Südafrika
226-5 (49.4)
Südafrika gewinnt mit 5 Wickets

Zweites ODI in ChristchurchBearbeiten

17. Februar
Scorecard
Christchurch (JS)   Südafrika
253-8 (50)
  Neuseeland
255-5 (45.1)
Neuseeland gewinnt mit 5 Wickets

Drittes ODI in WellingtonBearbeiten

20. Februar
Scorecard
Wellington (WS)   Neuseeland
254-5 (38/38)
  Südafrika
249-7 (38/38)
Neuseeland gewinnt mit 5 Runs

Viertes ODI in DunedinBearbeiten

24. Februar
Scorecard
Dunedin   Neuseeland
  Südafrika
Abgesagt
25. Februar
Scorecard
Dunedin   Südafrika
259-7 (50)
  Neuseeland
264-4 (49)
Neuseeland gewinnt mit 6 Wickets

Fünftes ODI in AucklandBearbeiten

28. Februar
Scorecard
Auckland   Neuseeland
  Südafrika
Abgesagt
29. Februar
Scorecard
Auckland   Neuseeland
193-8 (33/33)
  Südafrika
175-5 (29/29)
Neuseeland gewinnt mit 2 Runs (D/L method)

Sechstes ODI in NapierBearbeiten

2. März
Scorecard
Napier   Südafrika
186-9 (50)
  Neuseeland
190-5 (46)
Neuseeland gewinnt mit 5 Wickets

TestsBearbeiten

Erster Test in HamiltonBearbeiten

10. – 14. März
Scorecard
Hamilton   Südafrika
459 (139.2) & 313-4 (116.1)
  Neuseeland
509 (164.4) & 39-1 (16)
Remis

Zweiter Test in AucklandBearbeiten

18. – 22. März
Scorecard
Auckland   Südafrika
296 (123.3) & 349 (108.3)
  Neuseeland
595 (148.5) & 53-1 (10.2)
Neuseeland gewinnt mit 9 Wickets

Dritter Test in WellingtonBearbeiten

26. – 30. März
Scorecard
Wellington (BR)   Neuseeland
297 (104) & 252 (96.2)
  Südafrika
316 (99.5) & 234-4 (72.2)
Südafrika gewinnt mit 6 Wickets

StatistikenBearbeiten

Die folgenden Cricketstatistiken wurden bei dieser Tour erzielt.

Tests
Batting[5]
Spieler Mannschaft Spiele Innings Runs Average HS 100s 50s
Jacques Kallis   Südafrika 3 6 354 70,80 150* 1 2
Jacques Rudolph   Südafrika 3 6 336 84,00 154* 1 2
Scott Styris   Neuseeland 3 5 321 80,25 170 1 2
Herschelle Gibbs   Südafrika 3 6 321 53,50 80 0 3
Chris Cairns   Neuseeland 3 4 296 74,00 158 1 1
Bowling[6]
Spieler Mannschaft Spiele Overs Wickets Average BBI 5W 10W
Chris Martin   Neuseeland 2 92.2 18 16,66 6/76 3 1
Shaun Pollock   Südafrika 3 123.3 13 29,38 4/98 0 0
Nicky Boje   Südafrika 2 75.4 9 27,55 4/65 0 0
Chris Cairns   Neuseeland 3 94.2 9 32,88 4/60 0 0
Jacob Oram   Neuseeland 3 119.3 7 36,57 2/60 0 0
Makhaya Ntini   Südafrika 3 115 7 49,00 3/110 0 0
ODIs
Batting[7]
Spieler Mannschaft Spiele Innings Runs Average HS 100s 50s
Stephen Fleming   Neuseeland 6 6 264 44,00 108 1 1
Graeme Smith   Südafrika 6 6 256 42,66 80 0 2
Scott Styris   Neuseeland 6 6 224 44,80 69 0 2
Michael Papps   Neuseeland 5 5 204 51,00 92* 0 2
Chris Cairns   Neuseeland 6 6 155 38,75 58 0 1
Bowling[8]
Spieler Mannschaft Spiele Overs Wickets Average BBI 5W 10W
Makhaya Ntini   Südafrika 6 53 11 26,18 3/45 0 0
Jacob Oram   Neuseeland 6 52 8 28,00 3/24 0 0
Chris Cairns   Neuseeland 6 39 7 26,28 2/22 0 0
Daryl Tuffey   Neuseeland 5 39.4 7 27,28 3/35 0 0
Daniel Vettori   Neuseeland 6 41 5 34,60 2/37 0 0
Scott Styris   Neuseeland 6 32 5 36,80 2/44 0 0
Lance Klusener   Südafrika 5 38 5 38,00 2/30 0 0

Player of the MatchBearbeiten

Als Player of the Match wurden die folgenden Spieler ausgezeichnet.

Spiel Player of the Match
1. ODI Sudafrika  Graeme Smith
2. ODI Neuseeland  Stephen Fleming
3. ODI Neuseeland  Scott Styris
4. ODI Neuseeland  Hamish Marshall
5. ODI Neuseeland  Chris Harris
6. ODI Neuseeland  Michael Papps
1. Test Sudafrika  Jacques Kallis
2. Test Neuseeland  Chris Martin
3. Test Sudafrika  Graeme Smith

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christchurch missing from Test list for NZ summer (englisch) Cricinfo. 31. Juli 2003. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  2. Keith Lane: Boje and Ngam return for NZ tour (englisch) Cricinfo. 2. Februar 2004. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  3. Papps called up for ODIs against South Africa (englisch) Cricinfo. 8. Februar 2004. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  4. Papps called up for NZ Test squad (englisch) Cricinfo. 3. März 2004. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  5. Records / South Africa in New Zealand Test Series, 2003/04 / Most runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. März 2017.
  6. Records / South Africa in New Zealand Test Series, 2003/04 / Most wickets (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. März 2017.
  7. Records / South Africa in New Zealand ODI Series, 2003/04 / Most runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. März 2017.
  8. Records / South Africa in New Zealand ODI Series, 2003/04 / Most wickets (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. März 2017.