Südafrikanische Cricket-Nationalmannschaft in Pakistan in der Saison 2003/04

Die Tour der südafrikanischen Cricket-Nationalmannschaft nach Pakistan in der Saison 2003/04 fand vom 3. bis zum 28. Oktober 2003 statt. Die internationale Cricket-Tour war Bestandteil der Internationalen Cricket-Saison 2003/04 und umfasste zwei Tests und fünf ODIs. Pakistan gewann die Test-Serie 1–0, während Südafrika die ODI-Serie 3–2 gewann.

VorgeschichteBearbeiten

Für beide Teams war es die erste Tour der Saison. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften bei einer Tour fand in der Saison 2002/03 in Südafrika statt. Ursprünglich war die Tour eine Woche vorher angesetzt,[1] aber auf Grund von Sicherheitsbedenken wurde sie verschoben.[2][3] Die Sicherheitsvorkehrungen wurden noch einmal verschärft, nachdem es in pakistan zu einem Anschlag gekommen war während der Tour.[4]

StadienBearbeiten

Austragungsorte der Tour

Die folgenden Stadien wurden für die Tour als Austragungsort vorgesehen und am 24. September 2003 bekanntgegeben.[5]

Stadion Stadt Kapazität Spiele
Iqbal Stadium Faisalabad 18.000 2. Test; 3. ODI
Gaddafi Stadium Lahore 60.000 1. Test; 1. & 2. ODI
Rawalpindi Cricket Stadium Rawalpindi 25.000 4. & 5. ODI

KaderlistenBearbeiten

Südafrika benannte seinen Kader am 15. September 2003.[6] Pakistan benannte seinen ODI-Kader am 25. September[7] und seinen Test-Kader am 14. Oktober 2003.[8]

Test ODI
  Pakistan   Südafrika   Pakistan   Südafrika
  • Inzamam-ul-Haq (K)
  • Mohammad Yousuf (VK)
  • Abdul Razzaq
  • Asim Kamal
  • Danish Kaneria
  • Imran Farhat
  • Mohammad Sami
  • Moin Khan (wk)
  • Mushtaq Ahmed
  • Shabbir Ahmed
  • Shoaib Akhtar
  • Shoaib Malik
  • Taufeeq Umar
  • Yasir Hameed
  • Graeme Smith (K)
  • Paul Adams
  • Mark Boucher (wk)
  • Boeta Dippenaar
  • Herschelle Gibbs
  • Jacques Kallis
  • Gary Kirsten
  • Neil McKenzie
  • Andre Nel
  • Makhaya Ntini
  • Robin Peterson
  • Shaun Pollock
  • Inzamam-ul-Haq (K)
  • Mohammad Yousuf (VK)
  • Abdul Razzaq
  • Danish Kaneria
  • Faisal Iqbal
  • Mohammad Hafeez
  • Mohammad Sami
  • Mushtaq Ahmed
  • Naved Latif
  • Rashid Latif (wk)
  • Saqlain Mushtaq
  • Shabbir Ahmed
  • Shoaib Akhtar
  • Shoaib Malik
  • Umar Gul
  • Yasir Hameed
  • Younis Khan
  • Graeme Smith (K)
  • Mark Boucher (VK & wk)
  • Alan Dawson
  • Boeta Dippenaar
  • Herschelle Gibbs
  • Andrew Hall
  • Jacques Kallis
  • Neil McKenzie
  • Andre Nel
  • Makhaya Ntini
  • Robin Peterson
  • Shaun Pollock
  • Jaques Rudolph

Tour MatchesBearbeiten

1. Oktober
Scorecard
Lahore City Nazim XI
250-4 (50)
  South Africans
253-3 (46)
South Africans gewinnt mit 8 Wickets

One-Day InternationalsBearbeiten

Erstes ODI in LahoreBearbeiten

3. Oktober
Scorecard
Lahore   Pakistan
277-6 (50)
  Südafrika
269-6 (50)
Pakistan gewinnt mit 8 Runs

Zweites ODI in LahoreBearbeiten

5. Oktober
Scorecard
Lahore   Pakistan
267-7 (50)
  Südafrika
225-9 (50)
Pakistan gewinnt mit 42 Runs

Drittes ODI in FaisalabadBearbeiten

7. Oktober
Scorecard
Faisalabad   Pakistan
243-8 (50)
  Südafrika
221-6 (45/45)
Südafrika gewinnt mit 13 Runs (D/L method)

Der Südafrikaner Shaun Pollock wurde auf Grund von Zeigens von Unzufriedenheit mit Schiedsrichterentscheidungen mit einer Geldstrafe belegt.[9]

Viertes ODI in RawalpindiBearbeiten

10. Oktober
Scorecard
Rawalpindi   Pakistan
167 (47.4)
  Südafrika
158-4 (38.5)
Südafrika gewinnt mit 6 Wickets

Nach einem Vorfall während des pakistanischen Innings wurden die Südafrikaner Graeme Smith und Andrew Hall für Spiele gesperrt und der Pakistaner Yousuf Youhana mit einer Geldstrafe belegt.[10][11]

Fünftes ODI in RawalpindiBearbeiten

12. Oktober
Scorecard
Rawalpindi   Pakistan
192 (43.9)
  Südafrika
193-3 (45.5)
Südafrika gewinnt mit 7 Wickets

TestsBearbeiten

Erster Test in LahoreBearbeiten

17. – 21. Oktober
Scorecard
Lahore   Südafrika
320 (83) & 241 (84.3)
  Pakistan
401 (148) & 164-2 (40.1)
Pakistan gewinnt mit 8 Wickets

Nachdem der Pakistaner Shoaib Akhtar unpassende Sprache gegenüber den Südafrikaner Paul Adams nutzte, wurde er für mehrere Spiele gesperrt.[12]

Zweiter Test in FaisalabadBearbeiten

24. – 28. Oktober
Scorecard
Faisalabad   Südafrika
278 (99.1) & 371-8d (127.3)
  Pakistan
348 (116.2) & 242-6 (98)
Remis

StatistikenBearbeiten

Die folgenden Cricketstatistiken wurden bei dieser Tour erzielt.

Tests
Batting[13]
Spieler Mannschaft Spiele Innings Runs Average HS 100s 50s
Taufeeq Umar   Pakistan 2 4 313 78,25 111 1 3
Gary Kirsten   Südafrika 2 4 271 90,33 118 1 2
Imran Farhat   Pakistan 2 4 235 58,75 128 1 1
Herschelle Gibbs   Südafrika 2 4 204 51,00 98 0 2
Asim Kamal   Pakistan 2 3 138 46,00 99 0 1
Bowling[14]
Spieler Mannschaft Spiele Overs Wickets Average BBI 5W 10W
Danish Kaneria   Pakistan 2 119.4 11 25,36 5/46 1 0
Paul Adams   Südafrika 2 101 10 34,20 7/128 1 0
Shaun Pollock   Südafrika 2 80.2 8 21,75 6/78 1 0
Shoaib Akhtar   Pakistan 1 28.3 6 16,33 4/36 0 0
Shabbir Ahmed   Pakistan 1 60.3 6 24,00 4/74 0 0
ODIs
Batting[15]
Spieler Mannschaft Spiele Innings Runs Average HS 100s 50s
Boeta Dippenaar   Südafrika 5 5 256 64,00 110* 1 2
Yousuf Youhana   Pakistan 5 5 211 42,20 68 0 3
Jacques Kallis   Südafrika 5 5 203 50,75 62 0 2
Yasir Hameed   Pakistan 5 5 202 40,40 72 0 2
Shoaib Malik   Pakistan 5 5 170 42,50 82* 0 1
Bowling[16]
Spieler Mannschaft Spiele Overs Wickets Average BBI 5W 10W
Makhaya Ntini   Südafrika 5 38.4 12 15,00 4/46 0 0
Shoaib Akhtar   Pakistan 5 41 8 22,37 4/49 0 0
Andre Nel   Südafrika 3 28 7 19,00 4/39 0 0
Mohammad Sami   Pakistan 4 34 7 21,28 3/20 0 0
Shaun Pollock   Südafrika 5 49.3 7 23,14 3/33 0 0

Player of the SeriesBearbeiten

Als Player of the Series wurden die folgenden Spieler ausgezeichnet.

Serie Player of the Series
Test Pakistan  Taufeeq Umar
ODI Sudafrika  Boeta Dippenaar

Player of the MatchBearbeiten

Als Player of the Match wurden die folgenden Spieler ausgezeichnet.

Spiel Player of the Match
1. ODI Pakistan  Shoaib Malik
2. ODI Pakistan  Mohammad Sami
3. ODI Sudafrika  Jacques Kallis
4. ODI Sudafrika  Andre Nel
5. ODI Sudafrika  Boeta Dippenaar
1. Test Pakistan  Danish Kaneria
Pakistan  Taufeeq Umar
2. Test Sudafrika  Gary Kirsten
Pakistan  Taufeeq Umar

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. South Africa confirm Pakistan tour (englisch) Cricinfo. 26. Februar 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  2. South Africa pull out of Pakistan tour (englisch) Cricinfo. 20. September 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  3. Pakistan appeal to ICC, and set South Africa a tour deadline (englisch) Cricinfo. 22. September 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  4. Political murder prompts greater security for SA squad (englisch) Cricinfo. 7. Oktober 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  5. Pakistan announce new itinerary (englisch) Cricinfo. 24. September 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  6. Dawson, Langeveldt, and Nel called up for Pakistan tour (englisch) Cricinfo. 15. September 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  7. Inzamam takes over captaincy from Latif (englisch) Cricinfo. 25. September 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  8. Inzamam out of first Test, Moin Khan recalled (englisch) Cricinfo. 14. Oktober 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  9. Pakistan v South Africa, 3rd ODI, Faisalabad October 8, 2003 Pollock fined his entire match fee for dissent (englisch) Cricinfo. 8. Oktober 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  10. Smith, Hall and Youhana charged by ICC (englisch) Cricinfo. 9. Oktober 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  11. Smith and Hall banned while Youhana gets a fine (englisch) Cricinfo. 11. Oktober 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  12. Shoaib Akhtar banned for one Test and two ODIs (englisch) Cricinfo. 18. Oktober 2003. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  13. Records / South Africa in Pakistan Test Series, 2003/04 / Most runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 3. Februar 2017.
  14. Records / South Africa in Pakistan Test Series, 2003/04 / Most wickets (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 3. Februar 2017.
  15. Records / South Africa in Pakistan ODI Series, 2003/04 / Most runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 3. Februar 2017.
  16. Records / South Africa in Pakistan ODI Series, 2003/04 / Most wickets (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 3. Februar 2017.