Ruslan Albertowitsch Sacharow

russischer Shorttracker
Ruslan Sacharow Shorttrack Eisschnelllauf
Ruslan Sacharow (rechts) mit Wladimir Putin (2014)
Voller Name Ruslan Albertowitsch Sacharow
russisch Руслан Альбертович Захаров
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 24. März 1987
Geburtsort GorkiRussland Sozialistische Foderative SowjetrepublikRussische SFSR Russische SFSR
Größe 173 cm
Gewicht 72 kg
Karriere
Disziplin Shorttrack
Eisschnelllauf
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 2014 Sotschi 5000-m-Staffel
ISU Einzelstreckenweltmeisterschaften
Bronze 2020 Salt Lake City Teamverfolgung
ISU Shorttrack-Europameisterschaften
Silber 2011 Heerenveen 3000 m
Bronze 2011 Heerenveen 1500 m
Gold 2013 Malmö Staffel
Platzierungen im Shorttrack-Weltcup

Debüt im Weltcup 17. Oktober 2008
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 1000 m 0 0 1
 Staffel 0 1 0
Platzierungen im Eisschnelllauf-Weltcup

Debüt im Weltcup 11. November 2018
Weltcupsiege 1
Gesamt-WC Massenstart 3. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Staffel 1 0 2
letzte Änderung: 19. Februar 2020

Ruslan Albertowitsch Sacharow (russisch Руслан Альбертович Захаров; * 24. März 1987 in Gorki) ist ein russischer Shorttracker und Olympiasieger.

WerdegangBearbeiten

Sacharow feierte seinen ersten großen internationalen Erfolg mit dem achten Platz über 1500 m bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften 2008. Bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2009 in Turin gewann er das 3000-m-Finale. Für eine Mehrkampfmedaille reichte es nicht. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver startete er über 500, 1000 und 1500 m, schied dabei jedoch in allen drei Wettbewerben bereits in den Vorläufen aus und landete in den Wertungen jenseits der Top 20.

Seine ersten internationalen Medaillen gewann Sacharow bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2011 in Heerenveen. Neben Silber im Superfinale über 3000 m gewann er Bronze über die 1500-Meter-Distanz.[1] In der Mehrkampf-Gesamtwertung verpasste Sacharow Bronze nachdem Sjinkie Knegt im 3000-m-Finale fünf Extrapunkte bekam und sich damit auf den Bronzerang schob.

Im Weltcup feierte er in der Saison 2012/13 mit der 5000-Meter-Staffel im Oktober in Calgary als Dritter seinen ersten Podestplatz. Bei den Shorttrack-Europameisterschaften 2013 in Malmö gewann er als Mitglied des russischen Teams Staffel-Gold.

Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 gewann er mit der russischen Staffel über 5000 m eine Goldmedaille. In den Einzeldisziplinen trat er nicht an.

WeblinksBearbeiten

Commons: Ruslan Zakharov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Shorttrack European Championships 2011 (Englisch, PDF) In: ISU. Abgerufen am 27. August 2014.