Eisschnelllauf-Einzelstreckenweltmeisterschaften 2021

Die 20. Eisschnelllauf-Einzelstreckenweltmeisterschaften wurden vom 11. bis zum 14. Februar 2021 im Eisstadion Thialf im niederländischen Heerenveen ausgetragen.

Im Rahmen der Weltmeisterschaften wurden insgesamt 14 Weltmeistertitel vergeben, 12 davon in Einzelrennen und 2 in Mannschaftswettkämpfen.

Die russischen Athleten nahmen aufgrund früherer Doping-Skandale an den Weltmeisterschaften unter neutraler Flagge als Athleten der RSU, der Russian Skating Union, teil.

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Niederlande  Niederlande 7 6 5 18
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 1 3
3 Schweden  Schweden 2 2
4 RSU 1 3 7 11
5 Kanada  Kanada 1 3 1 5
5 Norwegen  Norwegen 1 1
6 Tschechien  Tschechien 1 1
7 Belgien  Belgien 1 1
Gesamt 14 14 14 42

MedaillengewinnerBearbeiten

Zeigt die drei Medaillengewinner der einzelnen Distanzen.[1]

FrauenBearbeiten

Distanz Gold Silber Bronze
500 Meter RSU Angelina Golikowa Niederlande  Femke Kok RSU Olga Fatkulina
1000 Meter Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Niederlande  Jutta Leerdam RSU Jelisaweta Golubewa
1500 Meter Norwegen  Ragne Wiklund Vereinigte Staaten  Brittany Bowe RSU Jewgenija Lalenkowa
3000 Meter Niederlande  Antoinette de Jong Tschechien  Martina Sáblíková Niederlande  Irene Schouten
5000 Meter Niederlande  Irene Schouten RSU Natalja Woronina Niederlande  Carlijn Achtereekte
Massenstart Niederlande  Marijke Groenewoud Kanada  Ivanie Blondin Niederlande  Irene Schouten
Teamverfolgung Niederlande  Niederlande
Antoinette de Jong
Irene Schouten
Ireen Wüst
Kanada  Kanada
Ivanie Blondin
Valérie Maltais
Isabelle Weidemann
RSU
Jelisaweta Golubewa
Jewgenija Lalenkowa
Natalja Woronina

MännerBearbeiten

Distanz Gold Silber Bronze
500 Meter Kanada  Laurent Dubreuil RSU Pawel Kulischnikow Niederlande  Dai Dai Ntab
1000 Meter Niederlande  Kai Verbij RSU Pawel Kulischnikow Kanada  Laurent Dubreuil
1500 Meter Niederlande  Thomas Krol Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Patrick Roest
5000 Meter Schweden  Nils van der Poel Niederlande  Patrick Roest RSU Sergei Trofimow
10.000 Meter Schweden  Nils van der Poel Niederlande  Jorrit Bergsma RSU Alexander Rumjanzew
Massenstart Vereinigte Staaten  Joey Mantia Niederlande  Arjan Stroetinga Belgien  Bart Swings
Teamverfolgung Niederlande  Niederlande
Marcel Bosker
Patrick Roest
Beau Snellink
Kanada  Kanada
Jordan Belchos
Ted-Jan Bloemen
Connor Howe
RSU
Danila Semerikow
Sergei Trofimow
Ruslan Sacharow

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ISU Speed Spakting Results. Abgerufen am 13. Februar 2021.