Rodney Davis

US-amerikanischer Politiker

Rodney Lee Davis[1] (* 5. Januar 1970[2] in Des Moines, Polk County (Iowa), Iowa[2]) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Seit 2013 vertritt er den 13. Distrikt des Bundesstaats Illinois im US-Repräsentantenhaus.[3]

Rodney L. Davis (2013)

WerdegangBearbeiten

Rodney Davis wurde in Des Moines geboren und wuchs in Taylorville (Illinois) auf, wo er die Taylorville High School besuchte. Anschließend studierte er bis 1992 an der Millikin University in Decatur politische Wissenschaften. Zwischen 1992 und 1996 gehörte er zum Stab des Secretary of State von Illinois.

Davis ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Rodney lebt mit seiner Frau Shannon und den drei Kinder in Taylorville.[4]

PolitikBearbeiten

Später schlug er als Mitglied der Republikanischen Partei eine politische Laufbahn ein. 1996 kandidierte er erfolglos für das dortige Repräsentantenhaus. Von 1997 bis 2012 war er für den Kongressabgeordneten John Shimkus tätig. Im Jahr 2001 scheiterte er mit einer Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters von Taylorville.

Bei den Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 2012 wurde Davis im 13. Kongresswahlbezirk von Illinois in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2013 die Nachfolge von Judy Biggert antrat. Er gewann die Wahl unter anderem gegen den Demokraten David M. Gill mit 46,5 % und 1.002 Stimmen Vorsprung (0,3 %). Im Jahr 2014 konnte er seinen Sitz mit 58,7 % gegen die Demokratin Ann Callis verteidigen. 2016 gewann er gegen den Kandidaten der Demokratischen Partei, Mark Wicklund, mit 59,7 %. Bei den Wahlen 2018 besiegte er Betsy Londrigan von den Demokraten mit 50,4 zu 49,6 % der Stimmen wieder recht knapp. 2020 besiegte er Londrigan erneut, dieses Mal mit 54,5 %.[5] Seine fünfte Legislaturperiode im Repräsentantenhaus des 117. Kongresses endete am 3. Januar 2023.[3]

Die Primary (Vorwahl) seiner Partei für die Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 2023, nunmehr für den 15. Wahlkreis, am 28. Juni verlor Davis gegen seine republikanischen Amtskollegin, die bisher den 15. Distrikt vertritt, Mary E. Miller mit 42 zu 58 % der Stimmen.[5] Ex-Präsident Donald Trump hatte Miller unterstützt.[6] Dadurch wird er am 3. Januar 2023 aus dem Repräsentantenhaus ausscheiden. Seine Nachfolgerin im 13. Wahlkreis ist die Demokratin Nikki Budzinski.

AusschüsseBearbeiten

Er ist zuletzt Mitglied in folgenden Ausschüssen des Repräsentantenhauses[7]:

WeblinksBearbeiten

Commons: Rodney L. Davis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rep. Rodney Davis. In: Biography from LegiStorm. Abgerufen am 26. November 2022 (englisch).
  2. a b DAVIS, Rodney. In: Biographical Directory of the United States Congress. Abgerufen am 26. November 2022 (englisch).
  3. a b Representative Rodney Davis. In: Library of Congress. Abgerufen am 26. November 2022 (englisch).
  4. Biography. In: U.S. House of Representatives. Abgerufen am 26. November 2022 (englisch).
  5. a b Rodney Davis (Illinois). In: Ballotpedia. Abgerufen am 26. November 2022 (englisch).
  6. Joseph Gedeon: Trump-endorsed Miller beats Davis in GOP primary featuring 2 Illinois incumbents. In: Politico. 28. Juni 2022, abgerufen am 26. November 2022 (englisch).
  7. Rodney Davis. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 26. November 2022 (englisch).