Rýchlostná cesta R7

Schnellstraße in der Slowakei

Die Rýchlostná cesta R7 ist eine teilweise fertiggestellte, sich überwiegend in Planung befindliche Schnellstraße im Südwesten und Süden der Slowakei und wird das Donautiefland an das slowakische Schnellstraßennetz anschließen. Im ersten Teil von Bratislava bis Dunajská Streda wird sie die Straße 1. Ordnung 63 ersetzen, dann bis Nové Zámky wird sie ohne Parallelstraßen gebaut und ab Nové Zámky zum Ende bei Lučenec folgt sie dem Verlauf der Straße 1. Ordnung 75.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/SK-R
Rýchlostná cesta R7 in der Slowakei
Rýchlostná cesta R7
 
Karte
Verlauf der R 7
Basisdaten
Betreiber: Zero Bypass Limited
Weiterer Betreiber: Národná diaľničná spoločnosť, a. s.
Gesamtlänge: 218,9 km
  davon in Betrieb: 32,1 km
  davon in Planung: 186,8 km

Kraj:

Ausbauzustand: 2×2 Fahrstreifen: 26,7 km
2×3 Fahrstreifen: 5,4 km
Die R7 westlich von Šamorín
Straßenverlauf
Bratislavský kraj
(0)  Übergang aus I61 (Straße Bajkalská)
(0)  Bratislava-Nivy D1 I61
(1)  Bratislava-Slovnaftská
Malý Dunaj
(4)  Bratislava-spaľovňa Symbol: Links
(5)  Grünbrücke
(6)  Bratislava-juh D4
(8)  Grünbrücke
(10)  Grünbrücke
(14)  Šamorín-západ I63
Trnavský kraj
(19)  Šamorín-sever II503
(24)  Grünbrücke Tarnoki
(29)  Blatná na Ostrove
(32)  Holice (I63)
(32)  weiter als I63 E575 Dunajská Streda, Komárno
(38)  Dunajská Streda-západ I63
Dunajská Streda-stred
Dunajská Streda-juh I63 II507
Dunajská Streda-východ I63 II572
Ohrady
Malý Dunaj
Trstice II561
Čierna voda
Nitriansky kraj
Neded II573
Neded
Waag
Nové Zámky I64
Bešeňov II511
Bešeňov
Čaka I75
Svodov I75
Tekovské Lužany I75
Šarovce I75
Hron
Zbrojníky I76
Demandice II564
Semerovce R3 E77
Banskobystrický kraj
Čebovce
Veľký Krtíš II527
Dolná Strehová II591
Lučenec-západ I75
Lučenec-sever R2 E572

Die Planung der Schnellstraße reicht bis in die 1990er Jahre zurück, damals rechnete man allerdings mit einer zweistreifigen Ausführung.[1] Die Projektvorbereitung wurde durch den Beschluss 523/2003 der slowakischen Regierung gutgeheißen.[2]

PPP-Projekt

Bearbeiten
 
Die R7 unmittelbar nordwestlich des Autobahnknotens Bratislava-juh

Zusammen mit Teilen der Autobahn D4 wurden Abschnitte Bratislava-Nivy–Bratislava-juh (6,3 km), Bratislava-juh–Šamorín-západ (8,4 km) und Šamorín-západ–Holice (17,4 km) im Rahmen eines PPP-Projekts gebaut. Es sind vier neue Anschlussstellen (Bratislava-Slovnaftská, Šamorín-západ, Šamorín-sever und Holice) und der Autobahnknoten Bratislava-juh (mit der D4) entstanden, dazu eine große beidseitige Raststätte bei Blatná na Ostrove. Am Bratislavaer Ende endet die Schnellstraße an der Straße Bajkalská, wo die bestehende Anschlussstelle Bratislava-Bajkalská mit der Autobahn D1 zum Autobahnknoten Bratislava-Nivy umgebaut wurde. Das Ziel des Vorhabens ist Entlastung der dem Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsenen Straßen im Südosten Bratislavas sowie der Straße 1. Ordnung 63 im Großraum Bratislava.

Das PPP-Projekt wird vom Konsortium Obchvat Nula (Zero Bypass Limited) geführt und durch die spanische Cintra Infraestructuras Internacional realisiert. Nach dem Vertragsabschluss am 20. Mai 2016 rechnete man mit einer Gesamtfertigstellung in den Jahren 2020 und 2021.[3] Der offizielle Baubeginn war am 24. Oktober 2016.[4]

Die Freigabe der Teilstrecken Bratislava-juh–Šamorín-západ und Šamorín-západ–Holice, zusammen mit dem Teilabschnitt Bratislava-juh–Podunajské Biskupice der D4, erfolgte am 19. Juli 2020.[5] Die Teilstrecke Bratislava-Nivy–Bratislava-juh wurde am 2. Oktober 2021 dem Verkehr freigegeben.[6]

Ausbauzustand

Bearbeiten

Die gebauten Teile von R7 weisen überwiegend zwei Fahrstreifen plus Standstreifen je Richtung auf, lediglich der 5,4 km lange Teil zwischen der Anschlussstelle Bratislava-Slovnaftská und dem Autobahnkreuz Bratislava-juh wurde mit drei Fahrstreifen plus Standstreifen je Richtung ausgeführt.

Bauvorhaben und Planungen

Bearbeiten

Nach dem Abschluss der Arbeiten im Rahmen des PPP-Projekts D4/R7 ist kein Weiterbau bis zumindest 2028 geplant.[7]

Bearbeiten
Commons: Rýchlostná cesta R7 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Diaľnice a rýchlostné komunikácie - mapa 1 : 1000000, herausgegeben durch das slowakische Verkehrsministerium im Jahr 1994, abgerufen am 16. Februar 2020.
  2. Detail uznesenia, rokovania.gov.sk (slowakisch), abgerufen am 16. Februar 2020.
  3. Podpísali zmluvu o obchvate Bratislavy, Španieli môžu stavať, Pravda vom 20. Mai 2016, abgerufen am 2. Juli 2016
  4. Érsek oficiálne spustil výstavbu bratislavského obchvatu, sme.sk (slowakisch) vom 24. Oktober 2016, abgerufen am 31. Dezember 2016.
  5. Pri Bratislave dnes otvorili takmer 30 km novej diaľnice, aktuality.sk (slowakisch) vom 19. Juli 2020, abgerufen am 19. Juli 2020.
  6. V Bratislave otvorili viac ako 6 kilometrov dlhý úsek cesty R7, teraz.sk (slowakisch) vom 2. Oktober 2021, abgerufen am 2. Oktober 2021.
  7. Detail materiálu – Portál OV, rokovania.gov.sk (slowakisch), abgerufen am 2. Oktober 2021.