Rýchlostná cesta R1

Schnellstraße in der Slowakei

Die Rýchlostná cesta R1 (bis 1999 Diaľnica D65) ist eine Schnellstraße in der Slowakei. Die Schnellstraße ist Teil der Europastraßen E 58, E 77 und E 571.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/SK-R
Rýchlostná cesta R1 in der Slowakei
Rýchlostná cesta R1
 E58-SVK-2020.svg E77-SVK-2020.svg E571-SVK-2020.svg
Karte
Basisdaten
Betreiber: Národná diaľničná spoločnosť, a. s.
weiterer Betreiber: Granvia Operation a. s. (PPP)
Gesamtlänge: ca. 265 km inkl. Zubringer
  davon in Betrieb: 177,2 km
  davon in Planung: ca. 90 km

Kraj:

Ausbauzustand: vierspurig
1 km sechsspurig
Die R1 bei Zlaté Moravce
Straßenverlauf
Trnavský kraj
(0)  Trnava I61
(1)  Trnava-sever I51 I61
(2)  Trnava-Modranka
(3)  Trnava D1 E58 E75 E571
(6)  Vlčkovce-sever
(6)  Vlčkovce (Ri. Trnava)
Dolný Dudváh
(8)  Vlčkovce-juh (Keine Ausfahrt Ri. Nitra)
(11)  Sereď R1
(12)  Sereď-sever (HAS Trnava)
(14)  Sládkovičovo I62
(16)  Galanta I35 II507
(17)  Dolná Streda
Váhovce-Šoporňa 634 m (Waag, Stausee Kráľová)
(21)  Šintava I62 II573
(23)  Šoporňa
Nitriansky kraj
(27)  Hájske-časť Mladý Háj
Báb (Ri. Nitra)
(29)  Báb
Veľké Zálužie
(34)  Veľké Zálužie (nur PKW)
Lehota 242 m
Vorlage:AB/Wartung/Leer (38,2)  Betreibergrenze NDS / Granvia Operation
(39)  Nitra-západ R1, geplant R8
Lehota 130 m
Kynek 140 m
(45)  Nitra-juh II562 (I64)
Čermáň 1200 m (Nitra)
(50)  Autobahnmeisterei Selenec Zeichen 250 - Verbot für Fahrzeuge aller Art, StVO 1992.svg
(51)  Nitra-východ I51
(52)  Pohranice
Malanta 390 m
Pohranice 770 m
Obdokovce 500 m
Hosťová 960 m
(62)  Beladice (Symbol: Tank Symbol: Rast)
Choča 350 m
(70)  Zlaté Moravce I65 II511
Majerský potok 200 m
Olichov 270 m
(80)  Čaradice I65
(84)  Tekovské Nemce
Vorlage:AB/Wartung/Leer (84,1)  Betreibergrenze Granvia Operation / NDS
Banskobystrický kraj
(87)  Hronský Beňadik I65 I76
Hronský Beňadik (Hron) 373 m
Orovnica (Hron)
(95)  Nová Baňa I65
Nová Baňa
(103)  Voznica (Ri. B. Bystrica)
(105)  Žarnovica II426 (HAS Nitra)
Kľak
(109)  Žarnovica I65II426 (HAS B. Bystrica)
(110)  Bzenica I65 (HAS Nitra)
Revištské Podzámčie (Hron)
(119)  Lehôtka pod Brehmi I65
Lovča (Hron)
(123)  Žiar nad Hronom R2 E572
Žiar (Lutila, Hron) 242 m
Šášovské Podhradie (Hron)
(128)  Žiar nad Hronom-východ I65
Hronská Dúbrava (Hron)
(137)  Hronská Breznica I51
Hronská Breznica (Hron)
(138)  Hronská Dúbrava
(140)  Budča
(141)  Budča
(141)  Budča (Auffahrt Ri. B. Bystrica)
(142)  Zvolen-centrum I16 E58 E571, geplant R3 (HAS Nitra)
(144)  Zvolen-Stráže (Aus-/Auffahrt Ri. B. Bystrica)
(146)  Kováčová I66 E77 I69 (I16)
(148)  Zvolen-sever (Anbindung der R2 geplant) (Doppelauffahrt Ri. B. Bystrica, Ausfahrt Ri. Nitra)
(150)  Sliač
(155)  Badín (Ri. B. Bystrica)
(157)  Banská Bystrica-Kremnička I69 (Ausfahrt Ri. B. Bystrica)
Banská Bystrica
(159)  Banská Bystrica-Kremnička I69 (Keine Ausfahrt Ri. B. Bystrica)
(160)  Banská Bystrica-Radvaň I69 (Keine Ausfahrt Ri. B. Bystrica)
Radvaň (Ri. Nitra)
(162)  Banská Bystrica-Hušták I66 (HAS Nitra)
Banská Bystrica 1 - 303 m
Banská Bystrica 2 - 468 m
(163)  Banská Bystrica-Podlavice II578
(163)  Graniar
Banská Bystrica 3 - 122 m
Vorlage:AB/Wartung/Leer (164)  Betreibergrenze NDS / Granvia Operation
(164)  Banská Bystrica-sever I59 E77
(165)  Banská Bystrica-stred (HAS Nitra)
Rudlová 260 m
(166)  Banská Bystrica-stred (HAS Ružomberok)
(168)  Banská Bystrica-východ I66
(170)  Weiterführung als I66 Richtung Brezno, Poprad
Šalková I66
Slovenská Ľupča I66
Lučatín 500 m
Moštenická dolina 500 m
Hradište 8385 m
Žilinský kraj
Barborina 1200 m
Korytnica / Donovaly I59
Liptovská Osada 1 - 170 m
Liptovská Osada 2 - 820 m
Liptovská Osada I59
Liptovská Osada
Lišková 220 m
Javoriská 600 m
Lieskovská 220 m
Revúca 180 m
Biely Potok 1650 m
Ružomberok-juh I59
Ružomberok-východ I18
Mních 760 m
Ružomberok D1 E50
Vorlage:AB/Wartung/Leer Zubringer Nitra (R1A)
(0)  Nitra-západ R1 E58 E571
(1)  Kynek
(2)  Nitra-Kynek II513
(3)  Nitra-centrum
Nitra
(4)  Nitra-sever
(6)  Nitra-Dražovce I64
(6)  Dražovce (Ri. Nitra)
Autobahn Ende
(6)  Dražovce (Ri. Trnava)
Nitra
(7)  Nitra-Zobor (Aus-/Auffahrt Ri. Trnava)
(7)  Übergang auf I51 I64
Vorlage:AB/Wartung/Leer Planung der Strecke Most pri Bratislave–Vlčkovce
Bratislavský kraj
(0)  Most pri Bratislave D4
(8,9)  Tomášov II510
Trnavský kraj
(14,3)  Hurbanova Ves II503
(17,1)  Hurbanova Ves (Ri. Vlčkovce, beidseitig erreichbar)
Kleine Donau
Čierna voda
(28,9)  Sládkovičovo I62
(42,1)  Sereď R1
  • In Bau
  • In Planung
  • Sie beginnt im Westen in Trnava, bevor sie die Autobahn D1 kreuzt. Auf ihrem Verlauf nach Osten erreicht die R1 die Regionalhauptstädte Nitra und Banská Bystrica. Nahe Žiar nad Hronom (Kilometer 123) besteht der Anschluss der R2 nach Nordwesten in Richtung Prievidza und Trenčín.

    Die Schnellstraße ist für Kraftfahrzeuge unter 3,5 t fast vollständig vignettenpflichtig. Ausnahmen bestehen in der kurzen Ortseinfahrt bei Nitra-Zobor auf dem Zubringer R1A, der Brücke Hronská Breznica sowie der Stadtstrecke Banská Bystrica. Weite Teile der Schnellstraße entstanden durch Hochstufung bereits vorhandener vierspurigen Straßen 1. Ordnung oder Ausbau derselben, sodass mancherorts keine geeigneten parallel verlaufende Straßen vorhanden sind.

    GeschichteBearbeiten

     
    Die R1 bei Dolná Streda, kurz vor der Überquerung der Waag
     
    Anschlussstelle Nitra-sever, Richtung Trnava. Ursprünglich Teil der Haupttrasse, liegt diese Anschlussstelle nunmehr auf dem Zubringer Nitra (R1A).

    Die ersten Teile wurden schon in den 1970er Jahren gebaut (als Straßen 1. Ordnung I/51 Báb–Kynek, 10,4 km, Fertigstellung 1980 und I/66 Kováčová–Banská Bystrica, 18,2 km, Fertigstellung 1978). In den 1980er Jahren kam dazu die 3,5 km lange Strecke von Trnava zur damaligen Autobahn D61 (heute D1) als Teil der I/51 mit Fertigstellung im Jahr 1981, ebenfalls als Teil der I/51 wurde die 8,4 km lange Strecke Kynek–Nitra (Fertigstellung 1988, heute überwiegend Teil des Zubringers R1A). Weiter östlich entstand die Strecke zwischen Šášovské Podhradie und Budča (Straße 1. Ordnung I/50, 15,3 km, zweispurige Inbetriebnahme 1990, Fertigstellung 1991, von Hronská Dúbrava bis Budča bereits 1985 fertig).

    Von 1987 bis 1999 war die Trasse als Autobahn D65 geplant, wurde aber zur Schnellstraße herabgestuft aufgrund der abgelehnten Autobahnkategorie D22,5 (in der Slowakei werden Autobahnen mit einem Querschnitt von 26,5 m oder 24,5 m projektiert).

    Weiter wurde der Ausbau der 23,2 km langen Strecke Trnava–Báb vorangetrieben, beginnend mit der Teilstrecke Sereď-Šoporňa (Baubeginn 1983, Fertigstellung 1995, zuerst nur zweispurig). Der vollständige vierspurige Ausbau endete jedoch erst am 15. Juli 2000 und war damals noch als Teil der I/51 gewidmet. In den 1990er Jahren begann wieder auch Bau im Grantal, als erste war die zweispurige Ortsumgehung von Žarnovica fertig im Jahre 1998. Die Strecke von Hronský Beňadik bis Žarnovica, inklusive zweite Fahrbahn der Ortsumgehung von Žarnovica wurde schrittweise von 2003 bis 2006 ausgebaut, zusammen mit der 2,8 km langen Strecke Tekovské Nemce–Hronský Beňadik (Fertigstellung 2005). Die 3 km lange Strecke Budča–Kováčová, die die schon vierspurig gebauten Teile der I/50 und I/66 verband, wurde 2004 gebaut. Der Lückenschluss im Grantal wurde in zwei Abschnitten freigegeben: der erste Teil von Žarnovica bis Lehôtka pod Brehmi wurde im November 2009 eröffnet. Die Lücke von Lehôtka pod Brehmi bis Šášovské Podhradie wurde nach mehrmonatiger Verspätung wegen Erdrutsch im Januar 2011 beseitigt, ein etwa 1 km langes Stück bei Žiar nad Hronom war sogar bis August 2011 nur zweispurig.

    Der Bau der 46 km langen Strecke Nitra–Tekovské Nemce, geteilt in Baulose Nitra–Selenec, Selenec–Beladice und Beladice–Tekovské Nemce, begann im September 2009 und wurde nach 25-monatiger Bauzeit am 28. Oktober 2011 dem Verkehr freigegeben. Diese komplettierte die hochrangige Verbindung zwischen Bratislava und Banská Bystrica und ersetzte zugleich den zwischen Nitra und Zlaté Moravce als Todesstrecke bekannten Teil der Straße 1. Ordnung I/65.[1] Dieses Projekt wurde als PPP-Projekt gebaut, wobei die Gesellschaft Granvia den Betrieb für 30 Jahre nach der Fertigstellung übernimmt. Ebenfalls die früher als Verlegung der I/66 geplante Nordortsumgehung von Banská Bystrica mit einer Länge von 5,8 km wird von Granvia betrieben (Inbetriebnahme 28. Juli 2012).

    Das Projekt der Strecke von Nitra bis Tekovské Nemce sowie der Ortsumgehung von Banská Bystrica erhielt am 14. Juli 2011 den offiziellen Namen PR1BINA, der auf den frühmittelalterlichen Fürsten Pribina erinnert.

    AusbauBearbeiten

    Der überwiegende Teil der Schnellstraße ist im Querschnitt R22,5 ausgebaut, das heißt zwei Fahrspuren plus schmaler Standstreifen je Richtung, die in den 1970er und 1980er Jahren gebauten Teile sind mitunter im etwas engeren Querschnitt S 22, eine Teilstrecke in Banská Bystrica sogar nur S 18,6 errichtet worden. Ein Kilometer langes Stück zwischen den Anschlussstellen Banská Bystrica-Radvaň (161) und Banská Bystrica-Hušták (162) ist Richtung Norden dreispurig ausgebaut, im weiteren Verlauf bis Kováčová (146) gibt es einen breiten Mittelstreifen mit Platz für einen zusätzlichen Fahrstreifen je Richtung. Langsamfahrstreifen gibt es nur einmal und zwar zwischen der Anschlussstelle Hronský Beňadik (86) und kurz vor Tankstelle Tekovské Nemce in Richtung Nitra auf einer Länge von etwa 2,8 km.

    Bau und PlanungBearbeiten

    Eine Verlängerung zur Autobahn D1 in der nordslowakischen Stadt Ružomberok ist größtenteils in Planung. Dieses Projekt wäre als eine Alternative zum Abschnitt Žilina–Ružomberok der Autobahn D1 denkbar, dennoch ist mit einer Ausführung in der näheren Zukunft nicht zu rechnen.

    Es gibt langfristige Pläne, die Schnellstraße weiter nach Westen zu bauen. Der Neubau würde die heutige Trasse zwischen Vlčkovce und Sereď verlassen und weiter um Sládkovičovo und zumeist entlang der nördlichen Seite der Kleinen Donau zum Knoten mit der D4 bei Most pri Bratislave (an der bestehenden Anschlussstelle Bratislava-Vrakuňa) verlaufen. Die Länge dieser Planung beträgt 42.140 m.[2][3]

    GalerieBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Cestu smrti medzi Nitrou a Zlatými Moravcami nahradila R1, webnoviny.sk, 28. Oktober 2011 (slowakisch)
    2. R1 Most pri Bratislave - Vlčkovce (Memento vom 19. Mai 2011 im Internet Archive)
    3. Rýchlostná cesta R1 Most pri Bratislave - Vlčkovce, Enviroportál, abgerufen am 26. Oktober 2013 (Karten über den Link „grafické prílohy“ erreichbar)

    WeblinksBearbeiten

    Commons: Schnellstraße R1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien