Autobahnknoten Bratislava-juh

Autobahnkreuz bei Bratislava

Der Autobahnknoten Bratislava-juh („Bratislava-Süd“; slowakisch diaľničná križovatka Bratislava-juh) liegt in der slowakischen Hauptstadt Bratislava im Stadtteil Podunajské Biskupice und verbindet die Bratislavas Ringautobahn D4 mit der Schnellstraße R7. Er befindet sich in einem ländlichen Gebiet unweit der Donau, südlich der Erdölraffinerie Slovnaft und westlich der Gemeinde Rovinka, aber noch innerhalb der Stadtgrenzen Bratislavas.

Autobahnknoten Bratislava-juh
D4 R7 E575
Lage
Land: Slowakei
Kraj: Bratislavský kraj
Koordinaten: 48° 5′ 26″ N, 17° 11′ 10″ OKoordinaten: 48° 5′ 26″ N, 17° 11′ 10″ O
Höhe: 131 m n.m.
Basisdaten
Bauart: Kleeblatt mit Direktrampe
Brücken: 2 (Autobahn)
Baujahr: 2020/2021
Die D4 aus Richtung Österreich in Höhe des Autobahnknotens
Die D4 aus Richtung Österreich in Höhe des Autobahnknotens
Die D4 aus Richtung Österreich in Höhe des Autobahnknotens

Auf der D4 trägt der Knoten die Nummer 9, auf der R7 die Nummer 6. Zur Planungs- und Bauzeit wurde der Knoten nach dem nächstliegenden Ortsteil als Bratislava-Ketelec bezeichnet.

Bauart Bearbeiten

 
Die sechsspurige R7 aus Richtung Bratislava vor dem Knoten

Der Knoten ist von der Bauform her als Kleeblatt mit einer Direktrampe ausgeführt, wobei die beiden Straßen sich in einem spitzen Winkel kreuzen. Die Direktrampe ermöglicht einen schnelleren Wechsel von der D4 von der österreichischen Grenze heraus zur R7 stadteinwärts. Die D4 hat 2×2 Fahrstreifen mit Standstreifen je Richtung und eine Verflechtungsstrecke westwärts, die R7 hat 2×3 Fahrstreifen mit Standstreifen je Richtung im Bereich des Autobahnknotens und verengt sich auf 2×2 Fahrstreifen mit Standstreifen Richtung Dunajská Streda, dazu eine Verflechtungsstrecke ebenfalls Richtung Dunajská Streda. Mit Ausnahme der zweistreifigen Direktrampe sind alle Rampen einstreifig.

Betreuung Bearbeiten

Der Knoten wird zur Gänze durch die private Gesellschaft Zero Bypass Limited betreut.[1]

Geschichte Bearbeiten

Der Autobahnknoten entstand ab 2016 Rahmen des PPP-Projekts für den Bau und Betrieb der D4 und R7, geführt durch das Konsortium Zero Bypass Limited.[2] Der erste Teil wurde mit der Eröffnung der angrenzenden Bauabschnitte der D4 (Bratislava-juh – Bratislava, Podunajské Biskupice) und R7 (Bratislava-juh – Šamorín-západ) am 19. Juli 2020 befahrbar.[3] Die Eröffnung der beiden anderen Arme erfolgte in einem kurzen Abstand im Jahr 2021: zuerst wurde der D4-Abschnitt Bratislava, Petržalka – Bratislava-juh (inklusive der fast 3 km langen Donaubrücke) am 26. September dem Verkehr freigegeben, am 2. Oktober folgte der R7-Abschnitt Bratislava-Nivy – Bratislava-juh.[4]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. ismcs.cdb.sk, gesehen und abgerufen am 23. Dezember 2022.
  2. Rychlostní silnice R7 In: dalnice-silnice.cz, abgerufen am 23. Dezember 2022. (tschechisch)
  3. Pri Bratislave dnes otvorili takmer 30 km novej diaľnice, aktuality.sk vom 19. Juli 2020, abgerufen am 23. Dezember 2022. (slowakisch)
  4. V Bratislave otvorili viac ako 6 kilometrov dlhý úsek cesty R7, teraz.sk vom 2. Oktober 2021, abgerufen am 23. Dezember 2022. (slowakisch)