Hauptmenü öffnen

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

britisch-US-amerikanischer Fantasyfilm von David Yates (2018)

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen (Originaltitel: Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald) ist ein britisch-US-amerikanischer Fantasyfilm von David Yates, der am 15. November 2018 in die deutschen und am darauffolgenden Tag in die österreichischen sowie US-amerikanischen Kinos kam. Es handelt sich um eine Fortsetzung des Films Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind aus dem Jahr 2016 und ist der zweite von insgesamt fünf geplanten Filmen in der Phantastische-Tierwesen-Filmreihe.

Filmdaten
Deutscher TitelPhantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
OriginaltitelFantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald
ProduktionslandVereinigtes Königreich,
USA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge134 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
RegieDavid Yates
DrehbuchJ. K. Rowling
ProduktionDavid Heyman,
Steve Kloves,
Lionel Wigram,
J. K. Rowling
MusikJames Newton Howard
KameraPhilippe Rousselot
SchnittMark Day
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Nachfolger →
Phantastische Tierwesen 3

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Weil nach Newt Scamanders letztem Besuch des Auslands halb New York City zerstört worden ist, wurde der Magizoologe vom Zaubereiministerium mit einem Ausreiseverbot belegt. 1927 will er vor einem Ausschuss in London nun darum bitten, wieder ins Ausland reisen zu dürfen. Hier erfährt er nicht nur, dass der von ihm im Jahr zuvor gefangene Schwerverbrecher Gellert Grindelwald fliehen konnte und sich nun in Paris aufhält, sondern auch, dass der totgeglaubte Credence Barebone, der einen gefährlichen Obscurus, eine mächtige schwarze Energie, in sich trägt, noch am Leben ist und sich ebenfalls dort aufhält. Die Bedingung, dass Newt fortan für das Zaubereiministerium in der Abteilung arbeiten soll, für die auch sein Bruder Theseus tätig ist, wenn er England wieder verlassen will, lehnt Newt jedoch ab. Daher übernimmt Grimmson den Auftrag, den dunklen Zauberer und Credence in Paris aufzuspüren.

Anschließend wird Newt von Albus Dumbledore aufgesucht, der ihn überredet, trotz seines Ausreiseverbotes nach Paris zu gehen, wo Credence auf der Suche nach seiner Familie ist. Dumbledore weiß nicht, ob der junge Zauberer mit seinem Obscurus in Gefahr oder vielmehr selbst eine Gefahr für andere ist. In seiner Londoner Wohnung bekommt Newt unerwarteten Besuch von seinen amerikanischen Freunden Queenie Goldstein und Jacob Kowalski. Von ihnen erfährt er, dass Queenies Schwester Tina nun mit einem Auror zusammen ist. Nach einem Streit verlässt sie London und sucht ihre Schwester in Paris. Newt und Jacob folgen ihr.

Grindelwald hat in Paris eine Wohnung mit Gewalt eingenommen, während Credence für einen Zauberzirkus arbeitet. Dort hat er sich mit Nagini angefreundet, einer gefangen gehaltenen Maledicta, die die Attraktion des Zirkus ist. Jede Nacht verwandelt sie sich in eine Schlange, bis sie sich eines Tages nicht mehr zurückverwandeln wird. Durch einen von Credence verursachten Zwischenfall gelingt ihm mit Nagini die Flucht. Auch Tina ist vor Ort, wo sie von Yusuf Kama in einen Kerker gesperrt wird, in dem sich auch Newt und Jacob kurz nach ihrer Ankunft wiederfinden.

Grindelwald sammelt in Paris Anhänger um sich, die sich für seine unheimliche Ideologie interessieren, die Weltherrschaft der reinblütigen Zauberer mit aller Gewalt durchzusetzen und über die Menschen zu herrschen. Er glaubt, dass Credence der Schlüssel zu ihrem Sieg ist und es ihm sogar gelingen könnte, Dumbledore zu töten. Auf der Suche nach seiner Mutter sucht Credence die Halbelfin Irma auf. Hier wird er von Grimmson aufgespürt, der Irma tötet, woraufhin Credence seinen Obscurus entfesselt.

Unterdessen bereisen Theseus und seine Verlobte Leta Lestrange gemeinsam mit dem Leiter der Strafverfolgungsbehörde Torquil Travers die Zauberschule Hogwarts, wo sie Dumbledore verhören wollen, der ihnen von seiner besonderen Verbindung zu Grindelwald erzählt. Zur gleichen Zeit als Newt Hogwarts besuchte, war auch Leta dort Schülerin. In Paris hat Jacob zwischenzeitlich vom Alchemisten Nicolas Flamel erfahren, dass Antworten auf viele Fragen auf dem Friedhof Père Lachaise verborgen und im Grab der Familie Lestrange zu finden sind. Newt und Tina haben wie auch Leta im französischen Zaubereiministerium ebenfalls von diesem Ort erfahren. Als sie alle in der Krypta der Familie Lestrange zusammentreffen, erzählt Leta, die sich als Halbschwester von Yusuf entpuppt, Credence die Geschichte seiner Herkunft. Dennoch weiß sie nicht, wer seine wahren Eltern sind. Währenddessen hält Grindelwald unter dem Friedhof eine Versammlung ab.

In seiner Rede zeigt er den dort versammelten reinblütigen Zauberern aus aller Welt, dass die Ziele der Nichtmagier nicht so nobel sind. Eine Zukunftsvision des Zweiten Weltkriegs und einer Atombombe unterstreicht seine Rede. Als Auroren des britischen Zaubereiministeriums auf der Versammlung erscheinen und Grindelwald festnehmen wollen, beschwört der dunkle Zauberer einen Kreis aus Dämonsfeuer, in den jeder eintreten kann, der seine Gesinnung teilt. Seine Gegner werden von diesem jedoch vernichtet. So finden viele Auroren den Tod. Als Leta den Kampf mit Grindelwald aufzunehmen versucht, stirbt auch sie. Nicht nur Credence tritt in diesen Kreis, auch Queenie wagt den Schritt. Newt, seinem Bruder und Tina gelingt es nur mit der Hilfe von Flamel, gemeinsam das Dämonsfeuer zu löschen, bevor es Paris vernichtet.

Bei einem Besuch in Hogwarts übergibt Newt seinem ehemaligen Lehrer Dumbledore einen Flakon, den er mithilfe seines Nifflers Grindelwald stehlen konnte und der möglicherweise den Blutpakt aufzuheben vermag, den die Freunde einst leisteten. Grindelwald hat Queenie und Credence zu sich auf Schloss Nurmengard nach Österreich geholt, wo er versucht, die Zuneigung seines Schützlings zu erlangen. Dort verrät er Credence auch dessen richtigen Namen: Aurelius Dumbledore.

ProduktionBearbeiten

Produktionsgeschichte und StabBearbeiten

 
Johnny Depp ist in der titel­ge­ben­den Hauptrolle zu sehen, hier bei der Comic-Con in San Diego im Juli 2018

Anfang August 2016 bestätigten Warner Bros., nachdem J. K. Rowling dies bereits selbst angekündigt hatte, dass es eine Fortsetzung des Films Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind geben soll. Auch bei dieser soll David Yates Regie führen. Warner Bros. kündigte zudem an, die Fortsetzung werde sich tiefer in die zunehmend dunkle Zeit für die Zauberwelt hinein begeben.[3] Im Juli 2016 wurde bekannt, dass Rowling die Arbeiten am Drehbuch zur Fortsetzung bereits abgeschlossen hat.[4] Yates erklärte im September 2016, zwei Monate vor der Premiere von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, wenn sich die Geschichte fortsetzte wisse er schon, dass man nicht zwangsweise in Amerika bleibe. Lediglich der erste Film der Reihe spiele ausschließlich in den USA, die Fortsetzungen werden sich jedoch auch in anderen Teilen der Welt weiterentwickeln.[5] Im Rahmen eines Fan Events am 13. Oktober 2016 sagte Rowling, dass sie insgesamt mindestens fünf Filme in der Reihe plane.[6] Im Mai 2017 äußerte sich Rowling abermals zur Fertigstellung des Drehbuch.[7] Im Mai 2017 erklärte Rowling ebenfalls, dass Newts Patronus etwas mit der Handlung zu tun haben wird.[8]

Nach einer Aussage des Szenenbildners Stuart Craig im April 2016 wird der zweite Teil der Filmreihe zu einem großen Teil in Paris spielen.[9] In der Dezember-Ausgabe des Magazins Empire bestätigte Yates dies später.[10] Daneben wird der zweite Teil auch in Großbritannien[11] und nochmals in den USA spielen. Erneut wird im Film Eddie Redmayne in der Rolle des Magiezoologen Newt Scamander zu sehen sein, soll allerdings nicht zwangsläufig im Mittelpunkt der Handlung stehen, wie Produzent David Heyman Ende November 2016 andeutete.[12] Credence Barebone soll zu einer entscheidenden Figur in der Geschichte werden, und auch der jüngere Albus Dumbledore soll im Film eine wichtige Funktion haben. Zudem soll Gellert Grindelwald als Bösewicht agieren.[13][14] Nach derzeitigen Planungen soll die Rolle der Tierwesen im zweiten Teil kleiner ausfallen, allerdings ist der Auftritt eines noch nicht genauer bestimmten chinesischen Wesens geplant.[15] Zudem verriet Eddie Redmayne Ende November 2016, dass die Titel der Fortsetzungen einem Prinzip ähnlich wie bei der Harry-Potter-Reihe folgen sollen und den Titeln einzig gemein ist, dass sie mit Fantastic Beasts and the… beginnen.[16] Im November 2017 verriet Produzent David Heyman in einem Interview mit Entertainment Weekly worin sich Grindelwalds Verbrechen vom ersten Teil unterscheidet und in welchen Punkten er seinen Vorgänger übertreffen soll, so dass man diesmal mit viel mehr zentralen Figuren gearbeitet habe als im ersten Teil: „Der neue Film fühlt sich ganz anders an als der erste. Er hat Thriller-Qualitäten. Und zugleich ist es eine Geschichte über Liebe und Leidenschaft in all ihren Formen – elterlich, romantisch, politisch.“ Zudem solle er dynamischer werden, die Kamera werde viel lebendiger sein und mehr ins Geschehen eintauchen, so Heyman weiter: „Er wird eine viel zeitgenössischere filmische Herangehensweise haben.“[17][18]

BesetzungBearbeiten

 
Die Rolle von Theseus Scamander wurde mit Callum Turner besetzt

Anfang November 2016 wurde bekannt, dass Johnny Depp im Film Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind die Rolle von Gellert Grindelwald übernommen hat[19][20], ist in einem Trailer zum Film allerdings nur kurz von hinten zu sehen. In Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen spielt Depp dann eine größere Rolle. Die Rolle von Newt Scamanders verflossener Liebe Leta Lestrange übernimmt Zoë Kravitz, die Tochter des Musikers Lenny Kravitz und der Schauspielerin Lisa Bonet.[21] Im April 2017 wurde bekannt, dass Jude Law die Rolle des jungen Albus Dumbledore übernehmen soll.[22] In den Originalfilmen wurde die Rolle zunächst von Richard Harris und später von Michael Gambon gespielt.[23] Ebenfalls im April 2017 wurde bekannt, dass der britische Schauspieler Callum Turner die Rolle von Newt Scamanders älterem Bruder Theseus Scamander übernehmen soll.[11] Zu den weiteren Mitgliedern der Besetzung gehören William Nadylam, der einen Zauberer namens Yusuf Kama spielt, Ingvar Sigurdsson als ein Kopfgeldjäger namens Grimmson, Kevin Guthrie als Abernathy, der Boss von Tina und Queenie beim MACUSA, und Ólafur Darri Ólafsson als Skender, der einen Zauberzirkus leitet.[23] Claudia Kim spielt Nagini, eine junge Frau, die in dessen Zirkus eine Attraktion ist.[24] Als ein sogenannter Maledictus leidet sie unter einem Blutfluch, der sie zwingt, sich in eine Schlange zu verwandeln, ähnlich wie bei Animagi oder Werwölfen.[25] Derek Riddell ist im Film in der Rolle einer Figur namens Torquil Travers zu sehen. Der dänisch-japanische Schauspieler David Sakurai war für die Rolle von Krall, einem ehrgeizigen Schergen von Grindelwald, vorgesehen.[26] Der mexikanische Schauspieler Brontis Jodorowsky spielt im Film Nicolas Flamel, einen angesehenen Alchemisten, der gemeinsam mit Albus Dumbledore an Alchemieprojekten arbeitete.[27] Victoria Yeates spielt eine Figur mit dem Namen Bunty.[28] Im November 2017 erklärte Carmen Ejogo, die im Film abermals als Seraphina Picquery zu sehen ist, dass ihre Rolle in der Fortsetzung kleiner ausfällt.[29] Durch die Veröffentlichung des finalen Trailers im September 2018 wurde die Rückkehr von Jamie Campbell Bower bekannt. Dieser hatte zuvor bereits in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1 die Rolle des jungen Gellert Grindelwald gespielt.[30] Außerdem ist Fiona Glascott als Minerva McGonagall zu sehen.[31]

Dreharbeiten und FilmmusikBearbeiten

 
Der Highgate Cemetery in London diente dem Eingang zu den Grabkammern des Friedhof Père Lachaise und zu den Katakomben von Paris als Kulisse

Die Dreharbeiten wurden am 3. Juli 2017 in den Warner Bros. Studios, Leavesden begonnen, wo bereits der erste Film der Reihe zu großen Teilen gedreht wurde.[23] Im Oktober 2017 drehte man vier Tage lang auf dem Highgate Cemetery in London. Im Film dienten die Aufnahmen dem Eingang zu den Katakomben von Paris als Kulisse.[32] Am 20. Dezember 2017 wurden die Dreharbeiten beendet.[33][34] Als Kameramann fungierte wie beim ersten Teil der Reihe Philippe Rousselot. Für die Kostüme war ebenfalls wie beim Vorgänger Colleen Atwood verantwortlich.

Die Filmmusik wird abermals von James Newton Howard komponiert.[35] Der Soundtrack zum Film, der insgesamt 25 Musikstücke umfasst, wurde am 9. November 2018 von WaterTower Music veröffentlicht.[36]

Marketing und VeröffentlichungBearbeiten

Anfang Oktober 2017 wurde von Warner Bros. erstes Bildmaterial zum Film zur Verfügung gestellt. Dieses zeigte eine von Scamander beantragte Ausreisegenehmigung, die abgelehnt wurde. Dieser Antrag zeigt zudem auch seine Wohnanschrift am Old Sherringford Square in London.[37] Im November 2017 wurde der offizielle Titel des Films Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen bekanntgegeben.[38] Mitte März 2018 wurde ein erster Trailer zum Film vorgestellt.[39][40] Ende Mai 2018 wurde das Umschlagbild des Filmdrehbuchs veröffentlicht, das den Eiffelturm als zentrales Element zeigt, aber auch den Niffler und das Symbol für die drei Heiligtümer des Todes.[41] Ein zweiter Trailer folgte im Juli 2018 im Rahmen der San Diego Comic-Con International.[42] Der finale Trailer wurde am 25. September 2018 veröffentlicht.[43]

Der Film feierte am 8. November 2018 in Paris seine Weltpremiere und kam am 15. November 2018 in die deutschen[44] und am darauffolgenden Tag in die österreichischen[45] sowie US-amerikanischen Kinos. In Saudi-Arabien wird der Film ebenfalls seit dem 15. November 2018 gezeigt,[46] womit er einer der ersten Filme ist, die nach Jahrzehnten in die dortigen Kinos kommen, nachdem im Land Filmtheater seit den 1980er Jahren verboten waren.[47] Der Film ist in den USA zusammen mit einem sieben Minuten längeren Extended Cut seit dem 15. Februar digital und seit dem 12. März 2019 auf Blu-ray erhältlich.[48] In Deutschland soll er am 4. April auf Blu-ray, DVD und auf UHD-Blu-ray erscheinen, wobei der Extended Cut ausschließlich auf Blu-ray im englischen Originalton enthalten ist.[49]

RezeptionBearbeiten

AltersfreigabeBearbeiten

In den USA wurde der Film von der MPAA als PG-13 eingestuft. In Deutschland erhielt er eine Freigabe ab 12 Jahren, in Begleitung der Eltern ab 6 Jahren erlaubt. In der Freigabebegründung heißt es: „Der Film ist temporeich inszeniert und enthält einige Kampf- und Spannungsszenen. Dabei arbeitet er mit einem für Kinder leicht verständlichen Gut-Böse-Schema. Auch sonst haben Kinder ab 12 Jahren keine Probleme, der Handlung zu folgen und sie als irreale Fantasygeschichte einzuordnen. Auch die düsteren und bedrohlichen Szenen mit dem Bösewicht Grindelwald bewegen sich in einem Rahmen, der Zuschauer ab 12 Jahren nicht überfordert.“[50] Sebastian Ossowski von IGN bemerkt hierzu, Phantastische Tierwesen 2 sei kein Kinderfilm: „Anders als der Auftakt der ursprünglichen Harry Potter-Reihe, richtet sich Grindelwalds Verbrechen an ein erwachsenes Publikum. Eine Vielzahl von Figuren segnet das Zeitliche und auch um den ein oder anderen grausamen Tod ist der Film nicht verlegen.“[51]

KritikenBearbeiten

Insgesamt stieß der Film bei den Kritikern auf geteiltes Echo. So konnte er bisher 37 % der Kritiker auf Rotten Tomatoes überzeugen und erhielt auf Metacritic einen Metascore von 53 von 100 möglichen Punkten.[52][53]

Die Filmkritikerin Antje Wessels erklärt, wenn hier knallend Blitze zucken und der Regen in Strömen vom Himmel prassele, während Grindelwald ohne Rücksicht auf Verluste in die Dunkelheit entschwinde, dann ahne man, dass der Filmtitel Grindelwalds Verbrechen nicht ohne Bedacht gewählt sei: „Es geht um die Schandtaten eines Schwerverbrechers, deren Ausmaße vielleicht noch nicht ganz an die eines Lord Voldemort heranreichen.“[54]

Wenke Husmann von Zeit Online bemerkt, während die Autorin es im ersten Teil schaffte, eine schlüssige Geschichte um eine Handvoll Figuren zu erfinden, vernachlässige sie diese im zweiten Teil schon beinahe lieblos und fabuliere sich stattdessen tief in die Genealogien etlicher Nebencharaktere hinein. Dem Regisseur sei das ganze Geflecht beim Inszenieren dann zersplintert, so Husmann weiter.[55]

 
Jude Law spielt im Film den jungen Albus Dumbledore

Geoffrey Macnab vom Independent meint, wie sein Vorgänger habe The Crimes of Grindelwald einige sehr dunkle Momente, die ihn in das Reich des Fritz-Lang-artigen Film Noir geraten ließen. Regisseur David Yates und sein Team zeigen, wie virtuos ihre Kunstfertigkeit sei, und der Film zeichne sich durch ein erstaunliches Maß an visuellen Details und Erfindergeist aus. Der einzige Nachteil sei, dass J. K. Rowling so viele verschiedene Figuren und Nebenhandlungen eingefügt habe, dass der Erzählfluss manchmal verloren gehe. So werde der Zuschauer von New York nach London und dann weiter nach Paris geschickt, und in einer Montage blicke man in die Zukunft, wo man Ausblicke auf den Zweiten Weltkrieg und auf Atombomben habe. Johnny Depp sei, trotz der Geschehnisse in jüngster Zeit in seinem Privatleben, noch immer ein hervorragender Filmschauspieler, und seine Darstellung von Grindelwald lasse Erinnerungen an seinen alten Mentor Vincent Price in einigen seiner ungewöhnlicheren Rollen wieder aufleben: „Weißhaarig, leise sprechend und mit sehr blasser Haut kleidet er sich schwarz und sieht aus der Ferne wie ein New Romantic Popstar aus. In seiner Zurückhaltung und seiner ruhigen Bösartigkeit ist er der absolute Widerspruch von Depps Jack Sparrow in den Pirates of the Caribbean-Filmen.“[56]

Auch Hannah Pilarczyk von Spiegel Online findet, dass der Film unter zu vielen Nebengeschichten und unter Problemen, mit denen Erwachsene wenig anfangen können, leide. Jude Law mache als Albus Dumbledore aber einiges wett, so Pilarczyk weiter: „Law, charismatisch wie schon lang nicht mehr, entwirft Dumbledore nicht nur als Mann mit bereits ansehnlicher Geschichte, sondern auch als Mann mit Begehren. Das verkompliziert seine Gefühle und Motivationen und macht ihn zur einzigen echten Erwachsenenfigur im Ensemble. Wollte man Hoffnungen für den dritten Teil der Reihe aufbringen, würden sie an ihm hängen.“[57]

EinspielergebnisBearbeiten

Am Startwochenende konnte Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen mit einem Einspielergebnis von 62 Millionen US-Dollar an die Spitze der nordamerikanischen Kino-Charts gelangen,[58] wohingegen sein Vorgänger innerhalb dieses Zeitraums noch 74 Millionen US-Dollar einspielen konnte. Hierzulande sahen rund eine Million Zuschauer den Film innerhalb der ersten Tage, wodurch er mehr als zehn Millionen Euro einspielen und sich an die Spitze der deutschen Kino-Charts drängen konnte.[59] Auch im Vereinigten Königreich konnte der Film am Startwochenende an die Spitze der Kino-Charts gelangen und mit einem Einspielergebnis von 12,32 Millionen Pfund Sterling, umgerechnet rund 13,85 Millionen Euro, den zweitbesten Filmstart des Jahres markieren.[60] Mit rund 630.000 Zuschauern und 6,5 Millionen Euro Umsatz dominierte der Film auch am zweiten Wochenende die deutschen Kino-Charts, während er im nordamerikanischen Raum am verlängerten Thanksgiving-Wochenende mit einem Einspielergebnis von 42,9 Millionen US-Dollar auf Rang vier der Kino-Charts landete.[61] In der dritten Woche verlor der Film in den deutschen Kinos die Spitzenposition und konnte mit 385.000 verkauften Kinotickets den zweiten Platz erreichen.[62] Die weltweiten Einnahmen des Films aus Kinovorführungen belaufen sich auf rund 653,66 Millionen US-Dollar, von denen er allein 159,56 Millionen im nordamerikanischen Raum einspielen konnte.[63] Dadurch befindet er sich auf Platz 10 der erfolgreichsten Filme des Jahres 2018.[64]

In Deutschland sahen 3.880.723 Besucher den Film, durch die er 38,87 Millionen Euro erwirtschaften konnte und sich auf Platz 1 der Jahres-Charts 2018 befindet.[65]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Anfang Dezember 2018 wurde bekannt, dass sich der Film in der Vorauswahl für die Oscarverleihung 2019 in der Kategorie Beste visuelle Effekte befindet.[66] Ebenso befindet er sich in einer Shortlist in der Kategorie Beste Filmmusik.[67] Im Folgenden weitere Nominierungen und Auszeichnungen.

Art Directors Guild Awards 2019

British Academy Film Awards 2019

Golden Trailer Awards 2018

  • Auszeichnung in der Kategorie Best Fantasy Adventure[70]

Satellite Awards 2018

  • Nominierung für die Besten Kostüme (Colleen Atwood)
  • Nominierung in der Kategorie Art Direction and Production Design
  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte[71]

SynchronisationBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 183837/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen. Jugendmedien­kommission.
  3. Fantastic Beasts and Where to Find Them sequel confirmed. In: bbc.com, 3. August 2016.
  4. Andrew Pollard: J.K Rowling has Already Penned ‘Fantastic Beasts’ Sequel. In: starburstmagazine.com, 4. Juli 2016.
  5. Katharina Franke: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“: Sequels zum „Harry Potter“-Spin-off zeigen die Magie in weiteren Ecken der Welt. In: filmstarts.de, 12. September 2016.
  6. Devan Coggan: 6 things we learned from the Fantastic Beasts fan event. In: Entertainment Weekly, 13. Oktober 2016.
  7. Sean K. Cureton: J.K. Rowling Has Finished Fantastic Beasts 2 Script. In: screenrant.com, 28. Mai 2017.
  8. Denise See: ‘Fantastic Beasts and Where to Find Them 2’ Spoilers: J.K. Rowling Teases Newt’s Patronus. In: Christian Post, 7. Mai 2017.
  9. ‘Fantastic Beasts’ second movie set to take place in Paris, confirms Stuart Craig. In: reddit.com, 7. April 2016.
  10. Sebastian Daniels: Phantastische Tierwesen 2 – Fortsetzung spielt in europäischer Metropole. In: moviepilot.de, 1. November 2016.
  11. a b Maren Koetsier: „Phantastische Tierwesen 2“: „Green Room“-Darsteller Callum Turner soll Newt Scamanders Bruder spielen. In: filmstarts.de, 22. April 2017.
  12. Alex Osborn: Fantastic Beasts Sequels Won’t All Center Around Newt Scamander. In: ign.com, 23. November 2016.
  13. Dave McNary: Johnny Depp to Star in J.K. Rowling’s ‘Fantastic Beasts’ Sequel. In: Variety, 1. November 2016.
  14. Johnny Depp Signs On For ‘Fantastic Beasts and Where to Find Them’ Sequel – Is He Grindelwald? In: comicbookmovie.com, 3. November 2016.
  15. Björn Becher: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind 2“: Darum wurde Johnny Depp gecastet. In: filmstarts.de, 9. November 2016.
  16. ‘Fantastic Beasts’ Round Up: Sequel Titles, Heyman Interviews, Watson Loves It. In: the-leaky-cauldron.org, 23. November 2016.
  17. Annemarie Havran: Thriller, Romanze und Abenteuer: „Phantastische Tierwesen 2“ wird anders als der Vorgänger. In: filmstarts.de, 21. November 2017.
  18. James Hibberd: 'Fantastic Beasts' producer: Here’s why sequel will be better than the first. In: Entertainment Weekly, 20. November 2017.
  19. Rebecca Hawkes: Johnny Depp confirmed as Grindelwald in Fantastic Beasts – but not everyone is happy. In: telegraph.co.uk, 9. November 2016.
  20. Bryan Alexander: Shocker! Johnny Depp is in ‘Fantastic Beasts’. In: usatoday.com, 2. November 2016.
  21. Gregory Wakeman: A Key Character Who Will Appear In Fantastic Beasts And Where To Find Them 2. In: cinemablend.com, 20. November 2016.
  22. Jude Law to play young Dumbledore in Fantastic Beasts sequel. In: bbc.com, 12. April 2017.
  23. a b c Stewart Clarke: Second ‘Fantastic Beasts’ Film Starts Shooting as New Plot Details Emerge. In: Variety. 3. Juli 2017, abgerufen am 9. Oktober 2017 (englisch).
  24. Lucy O’Brien: Fantastic Beasts and Where to Find Them Sequel Begins Shooting, New Plot Details Revealed. In: IGN. 3. Juli 2017, abgerufen am 9. Oktober 2017 (amerikanisches Englisch).
  25. Eine neue Phantastische Tierwesen 2-Figur könnte uns schon häufig begegnet sein. In: moviepilot.de. 20. November 2017 (moviepilot.de [abgerufen am 22. Oktober 2018]).
  26. Amanda N’Duka: ‘Fantastic Beasts And Where To Find Them’ Sequel Adds David Sakurai. In: deadline.com, 22. September 2017.
  27. Ines Walk: Phantastische Tierwesen 2 – Alchemist Nicolas Flamel gecastet In: moviepilot.de, 9. Oktober 2017.
  28. Eleanor Bley Griffiths: ‘Fantastic Beasts’ newest star Victoria Yeates on working with her “role model” JK Rowling In: RadioTimes, 6. Februar 2018.
  29. Tommyy Cook: ‘Fantastic Beasts 2’: Carmen Ejogo Reveals How Big a Part Seraphina Plays in the Sequel In: collider.com, 9. November 2017.
  30. Fantastic Beasts fans are going crazy about the return of this Harry Potter star in The Crimes of Grindelwald. 25. September 2018, abgerufen am 25. September 2018.
  31. Cast-Liste bestätigt: Diese „Harry Potter“-Figur ist bei „Phantastische Tierwesen 2“ dabei! 3. November 2018, abgerufen am 3. November 2018.
  32. Harry Taylor: Filming for ‘secret’ Hollywood blockbuster takes place in Highgate. In: Hampstead Highgate Express. (hamhigh.co.uk [abgerufen am 22. Oktober 2018]).
  33. James Rodger: Fantastic Beasts and Where to Find Them sequel finishes filming. In: birminghammail. 21. Dezember 2017 (birminghammail.co.uk [abgerufen am 22. Oktober 2018]).
  34. ‘Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald’ Wraps Filming. In: Collider. 20. Dezember 2017 (collider.com [abgerufen am 22. Oktober 2018]).
  35. James Newton Howard to Return for ‘Fantastic Beasts and Where to Find Them 3’ In: filmmusicreporter.com, 3. April 2018.
  36. ‘Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald’ Soundtrack Details. In: /filmmusicreporter.com, 11. Oktober 2018.
  37. Ben Arnold: The first intriguing image from Fantastic Beasts And Where To Find Them 2. In: uk.movies.yahoo.com, 5. Oktober 2017.
  38. Annemarie Havran: „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“: Exklusive Enthüllung von erstem Bild und einem pikanten Detail. In: filmstarts.de, 16. November 2017.
  39. Der erste Trailer zum neuen „Phantastische Tierwesen“-Film ist da! In: Noizz.de. 13. März 2018 (noizz.de [abgerufen am 22. Oktober 2018]).
  40. The first magical trailer for Fantastic Beasts 2 has arrived. In: The Independent. (independent.co.uk [abgerufen am 22. Oktober 2018]).
  41. Filmstarts: Die Heiligtümer des Todes und NF: Neue mysteriöse Andeutungen zu „Phantastische Tierwesen 2“. In: FILMSTARTS.de. (filmstarts.de [abgerufen am 22. Oktober 2018]).
  42. Hannes Könitzer: Phantastische Tierwesen 2: Neuer Trailer von der Comic-Con. 21. Juli 2018, abgerufen am 22. Oktober 2018.
  43. Rückkehr eines „Harry Potter“-Bösewichts im neuen Trailer zu „Phantastische Tierwesen 2“. 25. September 2018, abgerufen am 25. September 2018.
  44. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com. Abgerufen am 7. Oktober 2017.
  45. Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen. In: skip.at. Abgerufen am 20. Februar 2019.
  46. http://www.osn.com/en-sa/watch/tv-schedule/movie-listing/fantastic-beasts-and-where-to-find-them
  47. Erste Kinovorführung in Saudi-Arabien seit 35 Jahren In: Zeit Online, 21. April 2018.
  48. Post auf Twitter am 15. Januar 2019, abgerufen am 15. Januar 2019.
  49. Extended Cut von "Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen" nur auf Blu-ray und nicht synchronisiert. 26. März 2019, abgerufen am 26. März 2019.
  50. Freigabebegründung für Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 16. November 2018.
  51. https://de.ign.com/phantastische-tierwesen-2/131686/review/filmkritik-zu-grindelwalds-verbrechen-verwirrende-vorgeschic
  52. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen bei Rotten Tomatoes, abgerufen am 1. März 2019.
  53. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen bei Metacritic, abgerufen am 1. März 2019.
  54. Kritik zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen. Abgerufen am 10. November 2018.
  55. Wenke Husmann: „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“: Auf der Leinwand zersplintert. In: Zeit Online, 13. November 2018.
  56. Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald review – An astonishing level of visual detail and inventiveness. 9. November 2018, abgerufen am 10. November 2018.
  57. http://www.spiegel.de/kultur/kino/phantastische-tierwesen-grindelwalds-verbrechen-ewige-pubertaet-a-1238338.html
  58. «Phantastische Tierwesen» erobern Kino-Charts. 19. November 2018, abgerufen am 24. November 2018.
  59. Deutsche Charts: "Phantastische Tierwesen 2" ist auf dem Weg zum erfolgreichsten Film 2018. 19. November 2018, abgerufen am 20. November 2018.
  60. 'Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald' secures the UK's second biggest opening box office of the year. 21. November 2018, abgerufen am 21. November 2018.
  61. Phantastische Tierwesen 2 begeistert Deutschland, enttäuscht in den USA. 26. November 2018, abgerufen am 26. November 2018.
  62. Kampf ums Kinogold: «Der Grinch» gegen «Phantastische Tierwesen». 3. Dezember 2018, abgerufen am 3. Dezember 2018.
  63. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen In:BoxOfficeMojo.com, abgerufen am 5. April 2019.
  64. 2018 Yearly Box Office Grosses In:BoxOfficeMojo.com, abgerufen am 1. März 2019.
  65. Top 100 Deutschland 2018 In:Insidekino.com, abgerufen am 5. April 2019.
  66. Kristopher Tapley: Oscars: 'Aquaman', 'Avengers' and More Advance in VFX Race. In: Variety, 3. Dezember 2018.
  67. Academy Unveils 2019 Oscar Shortlists. In: The Hollywood Reporter, 17. Dezember 2018.
  68. Kristopher Tapley: 'Buster Scruggs', 'Black Panther', 'Haunting of Hill House' Nominated for Art Directors Guild Awards. In: Variety, 7. Januar 2019.
  69. BAFTA Awards: 'The Favourite' Dominates With 7 Win, But 'Roma' Claims Top Prize. 10. Februar 2019, abgerufen am 10. Februar 2019.
  70. Kimberly Nordyke: Golden Trailer Awards: ‘Black Panther,’ Netflix Top Winners List. In: The Hollywood Reporter, 31. Mai 2018.
  71. Karen M. Peterson: International Press Academy Announces Nominees for 23rd Annual Satellite Awards. In: awardscircuit.com, 29. November 2018.
  72. Harry Potter-Wiki. Abgerufen am 2. Februar 2019.