Harry Potter und der Stein der Weisen (Computerspiel)

Computerspiel

Unter dem Namen Harry Potter und der Stein der Weisen wurden von Publisher Electronic Arts mehrere Action-Adventure-Videospiele veröffentlicht. Trotz der identischen Namen wurden für verschiedene Endgeräte unterschiedliche Versionen des Spiels veröffentlicht, die zum Teil auch von separaten Entwicklerstudios entwickelt wurden. Die Spiele basieren auf J.K. Rowlings' gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1997 und der Filmadaption des Romans aus dem Jahr 2001. Sie wurden im November 2001 für Game Boy Advance, Game Boy Color, Microsoft Windows und PlayStation veröffentlicht. Im Dezember 2003 erschien eine Neuauflage des Spiels für GameCube, PlayStation 2 und Xbox.[7][8][9]

Harry Potter und der Stein der Weisen
OriginaltitelHarry Potter and the Philosopher's Stone (UK), Harry Potter and the Sorcerer's Stone (USA)
StudioGriptonite Games (GBA, GBC)[1][2]
KnowWonder (PC)[3]
Argonaut Games (PS)[4]
Westlake Entertainment (MAC)[5]
Warthog Games Limited (GC, PS2, Xbox)[6]
PublisherEA Games
Erstveröffent-
lichung
Microsoft Windows
NordamerikaNordamerika 15. November 2001
EuropaEuropa 16. November 2001
PlayStation
NordamerikaNordamerika 15. November 2001
EuropaEuropa 16. November 2001
JapanJapan 1. Dezember 2001
Game Boy Advance
NordamerikaNordamerika 15. November 2001
EuropaEuropa 23. November 2001
JapanJapan 31. Januar 2002
Game Boy Color
NordamerikaNordamerika 23. November 2001
EuropaEuropa 16. November 2001
JapanJapan 1. Dezember 2001
Mac OS X
28. Februar 2002
Nintendo GameCube, Xbox
JapanJapan 11. November 2003
NordamerikaNordamerika 9. Dezember 2003
EuropaEuropa 12. Dezember 2003
PlayStation 2
NordamerikaNordamerika 9. Dezember 2003
EuropaEuropa 12. Dezember 2003
JapanJapan 22. Januar 2004
PlattformGame Boy Advance
Game Boy Color
Microsoft Windows
PlayStation
Mac OS X
Nintendo GameCube
PlayStation 2
Xbox
Spiel-EngineUnreal Engine 1.0 (Windows and Mac OS X)
BRender (PlayStation)
GenreAction-Adventure
SpielmodusEinzelspieler
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen
InformationUSK 0 für die Game-Boy-Versionen

Die Geschichte folgt in allen Spielen dem Protagonisten Harry Potter, der, nachdem er erfährt, dass er ein Zauberer ist, die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei besucht, wo er zum Zauberer ausgebildet wird und Freunde findet, mit deren Hilfe er Lord Voldemort an seiner Rückkehr hindert. Die Spiele erhielten trotz guter Verkaufszahlen gemischte Kritiken. Kritiker hoben vor allem das einfach gestaltete Gameplay und die unbeeindruckende Grafik des Spiels hervor (Versionen von 2003)[10][11], während andere Kritiker meinten, die Lizenz des Spiels sei das Einzige, was Fans anziehen könne.[11][12]

SpielprinzipBearbeiten

Der Spieler steuert den Charakter Harry Potter aus einer Third-Person-Perspektive.[11]

Windows/MacBearbeiten

Die PC-Versionen des Spiels lassen sich als Third-Person-Action und Puzzlespiel beschreiben. Die Geschichte verläuft linear, aufgeteilt in Level mit einem bestimmten Endziel. Die Zaubersprüche werden nach und nach über Lektionsstufen erlernt und helfen beim Lösen immer komplexerer Rätsel. Es sind folgende Zaubersprüche vorhanden: Der Flipendo-Fluch, mit dem Feinde betäubt und Gegenstände umhergeschoben werden können; der Alohomora-Zauber, mit dem man Türen und Truhen öffnet; Wingardium Leviosa, mit dem Gegenstände zum Schweben gebracht werden können; Lumos, mit dem man Plattformen aus Licht erscheinen lassen kann, auf denen man stehen kann, und Incendio, mit dem man aggressive Pflanzen außer Gefecht setzen kann. Die Geschichte des Spiels enthält die Hauptelemente der Handlung des Buches, darunter die Rettung von Hagrids Drachen Norbert, das Vorrücken durch die verschiedenen Rätsel und Fallen bis zum Stein der Weisen und schließlich das Aufeinandertreffen mit Lord Voldemort. Es gibt zudem mehrere Levels, in denen Harry auf einem Besen fliegen und Quidditch spielen kann – dieses Gameplay kann auch unabhängig von den Leveln über das Startmenü aufgerufen werden.

PlayStationBearbeiten

Wie die Windows-Version ist das Spiel ein Third-Person-Action-Adventure-Spiel. Die Story ist jedoch anders aufgebaut als die der PC-Version und enthält andere Storyereignisse. Das Gameplay unterscheidet sich ebenfalls.

Das Spiel ist in sieben Abschnitte unterteilt, von denen vier erneut gespielt werden können, um Sammelstücke zu finden. Bei den Sammelstücken handelt es sich entweder um Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen, die mit Fred und George Weasley gegen das Passwort zu einem sprechenden Porträt, das ein besonderes Sammlerstück bewacht, eingetauscht werden können, oder um Karten mit berühmten Hexen und Zauberern, die überall im Schloss zu finden sind und die ebenfalls durch das Abschließen von Minispielen erhalten werden können.

Game Boy ColorBearbeiten

Bei dem für den Game Boy Color erhältlichen Spiel handelt es sich um ein Rollenspiel, dessen Spielprinzip stark dem von Spielen wie Pokémon und Final Fantasy ähnelt. Der Spieler steuert Harry und wird zu Beginn der Story von Hagrid in die Winkelgasse gebracht. Das Spiel orientiert sich stark an der Geschichte des Buchs und enthält, ausgehend von der Startszene des Spiels, alle der größeren im Buch vorhandenen Szenen. Zusätzlich gibt es verschiedene Monstergruppen, wie Ratten, Fledermäuse und Spinnen, die die meisten Schauplätze durchstreifen und von Harry besiegt werden müssen. Die Zaubersprüche werden insgesamt eher für den Kampf als für die Interaktion mit der Umgebung eingesetzt.

Game Boy AdvanceBearbeiten

Das Game-Boy-Advance-Spiel entspricht nicht dem der Game-Boy-Color-Variante. Es handelt sich um ein Puzzlespiel, in dem Harry aus einer Top-Down-Perspektive gesteuert wird. Der Spieler erkundet Hogwarts und muss an Unterrichtsstunden teilnehmen. Um diese zu bestehen muss häufig eine Herausforderung gemeistert werden. Diese bestehen oft darin, eine bestimmte Anzahl an Gegenständen zu sammeln, wie zum Beispiel Sterne oder Zutaten für Zaubertränke. Das Spiel enthält auch die aus anderen Spielen der Serie bekannten Monster wie Schnecken und Gnome.

Remake für GameCube, PlayStation 2 und XboxBearbeiten

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung der Originalversionen wurde 2003 von Warthog Games ein neues Spiel für die nächste Konsolengeneration veröffentlicht. Das Gameplay unterscheidet sich stark von dem der älteren Versionen und orientiert sich stärker am Film als die anderen Spiele. Das neue Spiel wurde vor allem dafür kritisiert, dass alle Zaubersprüche und die Karte des Spiels aus dem 2002 erschienen Spiel Harry Potter und die Kammer des Schreckens übernommen wurden.

HandlungBearbeiten

Rubeus Hagrid, ein mysteriöser Riese, hinterlässt den Waisen Harry Potter, dessen Eltern durch Lord Voldemort getötet wurden, vor der Tür seiner tyrannischen Verwandten, den Dursleys. Zehn Jahre lang lebt Harry mit den Dursleys, unwissend, dass er ein Zauberer ist und dass er in der in der Welt der Zauberer längst berühmt dafür berühmt geworden ist, als einziger eine Attacke Lord Voldemorts, dessen Name sich niemand nur traut auszusprechen, überlebt hat. Harry erhält einen Brief mit einer Einladung zur Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei und erfährt, wer er wirklich ist. Nachdem er in der Winkelgasse seine Schulsachen kauft, steigt er auf der Plattform 9¾ mit anderen Schülern in den Hogwarts-Express ein. Nach der Ankunft in der Schule werden die Schüler in Häuser sortiert: Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin. Ihnen wird erklärt, dass, sie Punkte für ihr Haus gewinnen oder verlieren können, wenn sie gute oder schlechte Dinge tun. Das Haus mit den meisten Punkten gewinnt am Ende des Jahres den begehrten Hauspokal. Harry wird in das Haus Gryffindor eingeteilt, nachdem er den Sprechenden Hut anfleht, nicht zu Slytherin zu gehören. Slytherin ist dafür bekannt, die düstereren Zauberinnen und Zauberer hervorgebracht zu haben, darunter auch Lord Voldemort. Nachdem Harry in das Haus einsortiert wurde, trifft er auf Ron Weasley, ein Junge aus ärmeren Verhältnissen aus einer großen, reinblütigen Zaubererfamilie, und auf Hermine Granger, die Tochter zweier Muggel.

In der Schule beginnt Harry seine Ausbildung zum Zauberer und lernt mehr über seine Vergangenheit. Nachdem Harry einen Besen nutzt, um den Erinnermich seines Klassenkameraden Neville Longbottoms zu retten, wird er zum Sucher des Quidditch-Teams von Gryffindor. Kurz darauf werden Harry, Ron und Hermine von einem Slytherin, Draco Malfoy, reingelegt und begegnen dadurch in einem Sperrgebiet des Schlosses zufällig einem dreiköpfigen Hund. Nach der Flucht stellen sie fest, dass der Hund auf einer Falltür stand, die vermutlich den Stein der Weisen bewacht, ein magisches Objekt, das dem Benutzer Unsterblichkeit verleiht. Als Harry während eines Quidditch-Spiels in Lebensgefahr gerät, weil Professor Snape ihn scheinbar mit einem Fluch belegt hatte, kommt Harry zu dem Schluss, dass Snape hinter dem Stein der Weisen her sein muss.

Harry, Ron und Hermine entschließen sich dazu, Snape daran zu hindern, in die Kontrolle des Steins der Weisen zu gelangen. Sie bringen den dreiköpfigen Hund durch Musik zum Einschlafen und gehen durch die Falltür. Hinter dieser liegen jedoch weitere Hindernisse, die sie überwinden müssen. Sie entkommen einer tödlichen Pflanze, fangen einen fliegenden Schlüssel und gewinnen eine lebensgroße Partie Zauberer-Schach. Das letzte Hindernis überwindet Harry alleine, nachdem die Freunde einen richtigen Trank wählen mussten, der dabei hilft, ein magisches Feuer zu durchqueren. Doch er findet dahinter nicht wie vermutet Professor Snape, sondern steht Professor Quirrell gegenüber, dem Lehrer für die Verteidigung gegen die dunklen Künste. Quirrell nimmt seinen Turban ab und legt das Gesicht Lord Voldemorts offen, der die ganze Zeit auf Quirrells Hinterkopf gelebt hatte. Harry schnappt sich den Stein, und Voldemort versucht, ihn ihm abzunehmen, aber die Berührung mit ihm verbrennt Quirrells Haut. Harry wird infolge der damit einhergehenden Strapazen ohnmächtig.

Er erwacht im Krankenhausflügel der Schule mit Professor Dumbledore, dem Schulleiter, an seiner Seite. Dumbledore erklärt, dass der Stein zerstört worden sei, was Voldemort jedoch nicht zwingend von einer Rückkehr abhalten würde. Es wäre jedoch auch möglich, dass durch Harrys Einsatz seine Rückkehr so sehr verlangsamt wurde, dass eine Rückkehr nicht mehr möglich sei.

Während der Feierlichkeiten am Ende des Schuljahres gewinnt Gryffindor den House Cup. Harry sieht dies als den unvergesslichsten, schönsten Abend seines Lebens an, den er nie vergessen wird.

EntwicklungBearbeiten

Die Harry-Potter-und-der-Stein-der-Weisen-Spiele basieren auf dem gleichnamigen Roman. Durch Zusammenarbeit mit Warner Bros. Entertainment enthalten die Spiele Sets und Umgebungen der gleichnamigen Filmadaption.[13]

Die PC-Version wurde von dem Entwicklungsstudio KnowWonder entwickelt. Durch Nutzung der Unreal Engine kann das Spiel mit Software- und Hardwarebeschleunigung gespielt werden.[13][14] EA erhielt die Rechte für Harry-Potter-Spiele im August 2000.[15] Der ausführende Produzent, Chris Graham, benannte aufgrund des Puzzle-basierten Gameplays die Gruppe der Acht- bis Vierzehnjährigen als Zielgruppe des Spiels.[13] Das PC-Spiel wurde im Mai 2001 auf der E3 erstmals vorgestellt.[16] Es folgte eine Pressemitteilung am 13. November 2001, drei Tage vor dem Release des Films am 16. November.[14] In dieser wurde mitgeteilt, dass das Spiel zeitgleich mit dem gleichnamigen Film ausgeliefert werden würde.[14][17]

Die PlayStation-Version wurde im Vereinigten Königreich von Argonaut als Action-Plattform-Spiel entwickelt, und enthält eine 3D Umgebung.[18]

Die Game Boy Color und die Game Boy Advance-Versionen wurden unabhängig voneinander durch Griptonite Games und Eurocom entwickelt.[19][20]

Im Juni 2003 entstanden Gerüchte über ein Remake des Spiels für die sechste Konsolengeneration.[21] Im Juli desselben Jahres wurde offiziell bestätigt, dass EA ein neues Spiel für GameCube, PlayStation 2 und Xbox veröffentlichen werde, das vom Format her dem 2002 entwickelten Spiel Harry Potter und die Kammer des Schreckens ähneln werde.[22] Das Spiel wurde von Warthog Games entwickelt und sollte einige der Probleme der vorherigen Versionen verbessern, darunter Ladezeiten.[22] Das Spiel nutzt ähnliche Set-Designs und Grafikelemente wie das Kammer-des-Schreckens-Spiel. Zudem wurden Elemente der Spiele für die vorherigen Konsolen in 3D-Elemente umgewandelt.[22][23] Es wurde am 12. Dezember 2003 veröffentlicht.[24]

SoundtrackBearbeiten

Die Musik des Spiels wurde von Jeremy Soule komponiert.[25] Aufgrund rechtlicher Regelungen konnte Soule nichts der von John Williams für den Film komponierten Musik verwenden.[26] Der Soundtrack des Spiels enthält daher eigene Titellieder. Eine digitale Version des Soundtracks wurde 2006 veröffentlicht.[27]

Soundtrack 
Nr.TitelLänge
1.Harry Potter and the Philosopher's Stone Theme2:51
2.Quidditch Anthem1:02
3.The Chess Match1:25
4.Green Cauldron1:06
5.Malfoy Fight0:56
6.Dark Hogwarts1:06
7.Devil's Snare1:00
8.Flying Keys0:55
9.Quirrell 21:07
10.Hogwarts Neutral1:02
11.Peeves Chase1:04
12.Rememberall Chase1:00
13.Story Book2:26
14.Troll Chase0:59
15.Quirrell 1 (a.k.a. Willow Boss Level 1)1:08
16.Fluffy Intro0:30
17.Quirrell 30:59
18.Happy Hogwarts1:05

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

Bewertungen
PublikationWertung
GBAGBCGCPSPS2WindowsXbox
Allgame     [28]     [29]k. A.k. A.k. A.     [30]k. A.
Electronic Gaming Monthly5.17/10[31]8.5/10[32]k. A.5.67/10[33]k. A.k. A.k. A.
Famitsuk. A.k. A.24/40[34]k. A.24/40[34]k. A.k. A.
Game Informerk. A.k. A.k. A.5.5/10[35]5/10[36]k. A.k. A.
GamePro     [37]     [38]k. A.     [39]     [40]k. A.k. A.
Game Revolutionk. A.k. A.D+[41]k. A.D+[41]k. A.D+[41]
GameSpot5.4/10[42]k. A.6.1/10[43]4/10[45]6.1/10[43]5.5/10[44]6.1/10[43]
GameSpyk. A.k. A.     [11]k. A.     [11]68%[46]     [11]
GameZone8.9/10[47]8.5/10[48]7/10[49]k. A.6.3/10[51]8/10[50]8/10[52]
IGN6/10[53]7/10[54]6.4/10[10]8/10[55]6.4/10[10]6.4/10[12]6.4/10[10]
Nintendo Power     [56]3.7/5[57]     [58]k. A.k. A.k. A.k. A.
Official PlayStation Magazine (US)k. A.k. A.k. A.     [59]     [60]k. A.k. A.
Official Xbox Magazine (US)k. A.k. A.k. A.k. A.k. A.k. A.6.2/10[61]
PC Gamer USk. A.k. A.k. A.k. A.k. A.59%[62]k. A.
Metawertungen
GameRankings68,37 %[63]73%[64]63,31 %[65]66,98 %[67]57,90 %[68]67,35 %[66]61,82 %[69]
Metacritic64/100[70]k. A.62/100[71]64/100[73]56/100[74]65/100[72]59/100[75]

Die Remake-Version für PlayStation 2, Gamecube und Xbox erhielten von Kritikern gemischte Bewertungen. Das Spiel ähnelt laut IGN stark dem Spiel Harry Potter und die Kammer des Schreckens und ist daher laut IGN "wie eine digitale Version der gebrauchten Kleidungsstücke, die Ron Weasley jedes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommt".[10]

Worth Playing sagte, dass die Synchronisierung "wahrscheinlich der beste klangliche Aspekt des Spiels" sei, da die Schauspieler "ihren Text in einem glaubwürdigen und passenden Stil wiedergeben".[76] IGN stellte fest, dass die Dialoge "gut geschauspielert und sehr klar" seien.[10] Laut GamePro war das Spiel "interaktiver und unterhaltsamer" als die vorherige PlayStation-Version.[40] Computer and Video Games beschrieb das Hogwarts des Spiels als "merkwürdig flache Erfahrung" und die "chronisch wechselhafte Bildfrequenz macht es auch nicht besser"[77] X-Play sagte, die Kamerawinkel der Spiele seien "der schlimmste Übeltäter...Es ist ein verrückt machendes und unkooperatives System"[78] Jon Blough von Soundtrack Geek empfand Jeremy Soules Musik für den Soundtrack als zu kurz. Er fügte auch hinzu, dass "die bedrohlichen und entspannenden Hinweisreize [in der Musik] nichts Definitives liefern".[79] GameZone bemerkten in Hinblick auf die Aufgaben und Quests, dass sie "nicht so überzeugend [wie die im Spiel Kammer des Schreckens] sind, und den Rätseln etwas zu fehlen scheint".[49]

GameSpot lobte die Entwickler der PlayStation-Version für ihre Nachbildung von Hogwarts und für die unterschiedlich aussehenden Charaktere, monierten aber, dass die Grafik des Spiels wie "extrem gezackte Polygone" aussehe.[45] Sie lobten die PlayStation-Version ebenfalls für die "Erzählweise im Stil einer Gute-Nacht-Geschichte" und für die Stimmen der Charaktere, kritisierte jedoch die fehlende Musik im Spiel.[45] PlayStation Illustrated stellte fest, dass die PlayStation-Version schlechte Kamerawinkel hat, die nur durch die Verwendung der 'L'- und 'R'-Tasten behoben werden können, da sie nicht in die Richtung gewinkelt seien, in die Harry blickt.[80] Gelobt wurden aber die "spaßigen" Quidditch-Spiele, die laut PlayStation Illustrated "exzellent gemacht" seien und in denen Harry einfach zu steuern sei.[80] Jeremy Conrad von IGN bezeichnete es wegen seiner Grafik als "eines der bestaussehendsten PS-One-Spiele", sagte aber, dass dies zu Einbrüchen der Bildfrequenz führen könne.[55]

Das einfache Gameplay der PC-Version wurde von GameSpot kritisiert, da die automatische Sprungfunktion jede Form von Herausforderung aus den Puzzle- und Plattformsequenzen entferne.[44] Sie beschrieben den Soundtrack von Jeremy Soule als "unterhaltsam", aber Wiederholungen und die kurze Dauer sorge für wenig Abwechslung während des Spiels.[44]

GameSpot lobte ebenfalls die Game-Boy-Advance-Version für ihre gut animierte Grafik und Umgebung, bei der auf kleine Details wie Harrys Umhang, der bei seinen Bewegungen flattert, und seine Zaubergesten geachtet wurde.[42] Game Vortex kritisierte die GBA-Version für Einbrüche in der Bildfrequenz wenn der Spieler den "Flipendo"-Zauber nutzt, und die sich wiederholenden Umgebungen in den Zauber-Challenge-Leveln.[81] GameZone lobte das Gameplay, die Steuerung und die Grafik der GBA-Version und kommentierte, dass es "ein solides, unterhaltsames Produkt" sei, wies aber auch auf Negatives, wie die simplistischen Rätsel, hin.[47]

Sowohl Game Vortex als auch GameZone lobten die detaillierten Umgebungen, das Gameplay und die Farbverwendung der Game-Boy-Color-Version, bemängelten jedoch einen Mangel an Details in der Darstellung feindlicher Charaktere, die so nicht von Hauptcharakteren zu unterscheiden seien.[48][82] IGN warnte, dass diejenigen, die die Bücher nicht gelesen hatten, "im Dunkeln gelassen werden könnten", da das Spiel sehr wenig Erzählung enthält und sich eher an Harry-Potter-Fans richtet.[54]

Das japanische Computerspielmagazin Famitsu gab der GameCube und der PlayStation-2-Version eine Wertung von 24 von 40 möglichen Punkten.[34]

VerkaufszahlenBearbeiten

Der Stein der Weisen verzeichnete trotz der gemischten Kritiken positive Verkaufszahlen. Das Spiel war im Dezember 2001 der meistverkaufte PC-Titel des Jahres und war vom November 2001 bis zum Februar 2002 auf der Liste der drei am meistverkauften PC-Videospiele.[83][84][85] Im Februar 2002 listete die NPD Group es als das Dritte der meistverkauften PC-Spiele des Jahres 2001 auf. Es war zu diesem Zeitpunkt erst zwei Monate lang in Nordamerika erhältlich.[86][87] Bis zum Jahresende 2001 wurde die PC-Version in Nordamerika 867.481 Mal verkauft, wodurch Einnahmen von 24,6 Mio. US-Dollar entstanden.[88] Die PlayStation-Version verkaufte sich insgesamt acht Millionen Mal, wodurch das Spiel zu den sich am besten verkaufenden PlayStation-Spielen gehörte. Zum Zeitpunkt des Release war das Spiel zudem eines der meistverkauften Videospiele aller Zeiten.[89] Die PlayStation-Version wurde mit einem "Platinum"-Verkaufsaward von der Entertainment and Leisure Software Publishers Association (ELSPA) ausgezeichnet.[90] Diese wird an Spiele verliehen, von denen mindestens 300.000 Kopien im Vereinigten Königreich verkauft wurden.[91] Die PC-Version erhielt von der ELSPA eine "Gold"-Zertifizierung für Spiele, von denen mindestens 200.000 Kopien in der Region verkauft wurden.[92][91]

In den USA verkaufte sich die im November 2001 veröffentlichte PC-Version 1,3 Millionen Mal und spielte damit bis zum August 2006 Einnahmen von 33,9 Millionen US-Dollar ein. Es war dort das viertmeistverkaufte Spiel im Zeitraum vom Januar 2000 bis zum August 2006. Zusammengenommen verkauften sich alle vom Januar 2000 bis zum August 2006 veröffentlichten Harry Potter PC-Spiele bis zu diesem Datum 2,7 Millionen Mal.[93]

Die Game-Boy-Advance-Version verkaufte sich in den USA bis zum August 2006 insgesamt 690.000 Mal und erzielte dadurch Einnahmen von 26 Mio. US-Dollar. Vom Januar 2000 bis zum August 2006 war es dort das 36.-meistverkaufte Spiel für den Game Boy Advance, Nintendo DS oder die PlayStation Portable.[94]

AuszeichnungenBearbeiten

Beide Versionen des Spiels erhielten mehrere Nominierungen. Die Originalversion erhielt von der Academy of Interactive Arts & Sciences drei Nominierungen für die 5. DICE Awards in den Kategorien "Bestes Konsolenspiel/Familientauglich", "Beste Musikkomposition" und "Bestes PC-Spiel für Familien/Kinder".[95] Außerdem wurde es bei den Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2002 für einen Nickelodeon Kids’ Choice Award in der Kategorie "Lieblings-Videospiel" nominiert.[96] Das Remake erhielt 2003 eine Nominierung für einen Golden Joystick Award in der Kategorie "MTV-Filmadaption des Jahres", verlor aber gegen das Videospiel zum Film Der Herr der Ringe: Die zwei Türme.[97] Der Soundtrack wurde 2002 von der Academy of Interactive Arts & Sciences für die beste "Beste Musikkomposition" nominiert, unterlag aber Tropico.[98]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Games developed by Griptonite Games. In: IGN. Archiviert vom Original am 31. Mai 2001; abgerufen am 10. Mai 2011.
  2. Games developed by Eurocom. In: IGN. Archiviert vom Original am 30. April 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.
  3. Games developed by KnowWonder Digital Mediaworks. In: IGN. Archiviert vom Original am 26. Juni 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.
  4. Games developed by Argonaut Games. In: IGN. Archiviert vom Original am 26. Juni 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.
  5. Games developed by Westlake. In: IGN. Archiviert vom Original am 26. Juni 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.
  6. Games developed by Warthog. In: IGN. Archiviert vom Original am 26. Juni 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.
  7. EA's Harry Potter and the Sorcerer's Stone Now Available for Next-Gen Consoles. Game Info Wire, 14. Dezember 2003, archiviert vom Original am 26. Juli 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.
  8. Harry Potter and the Philosopher's Stone Releases. Giant Bomb, archiviert vom Original am 29. August 2011; abgerufen am 10. Mai 2011.
  9. Harry Potter and the Philosopher's Stone release dates. In: GameSpot. Archiviert vom Original am 23. Januar 2013; abgerufen am 10. Mai 2011.
  10. a b c d e f Matt Casamassina: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review. In: IGN. 9. Dezember 2003, archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  11. a b c d e f Steve Steinberg: Harry Potter and the Sorcerer's Stone. GameSpy, 30. Dezember 2003, archiviert vom Original am 7. Januar 2006; abgerufen am 26. Januar 2014.
  12. a b Steve Butts: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PC). In: IGN. 16. November 2001, archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  13. a b c Ivan Sulic: Harry Potter and the Sorcerer's Stone. In: IGN. 9. August 2001, archiviert vom Original am 27. Februar 2012; abgerufen am 8. Juni 2010.
  14. a b c Press release: CALLING ALL WIZARDS-IN-TRAINING EA LAUNCHES FOUR HARRY POTTER VIDEO GAMES. In: MobyGames. 13. November 2001, archiviert vom Original am 9. Juli 2011; abgerufen am 8. Juni 2010.
  15. EA Awarded Worldwide Interactive Rights for Harry Potter Books and Films in Agreement With Warner Bros. Consumer Products. In: Yahoo.com. Cision, 10. August 2000, archiviert vom Original am 16. August 2000; abgerufen am 11. Juni 2019.
  16. IGN Staff: E3 2001: Harry Potter – The PC Experience. In: IGN. 17. Mai 2001, archiviert vom Original am 12. August 2011; abgerufen am 8. Juni 2010.
  17. Shahed Ahmed: Harry Potter games ship. In: GameSpot. CBS Interactive Inc., 13. November 2001, archiviert vom Original am 2. Juli 2012; abgerufen am 8. Juni 2010.
  18. IGN Staff: E3: Harry Potter Hands-on. In: IGN. 19. Mai 2001, archiviert vom Original am 13. Juli 2011; abgerufen am 8. Juni 2010.
  19. E3: Harry Potter and the Sorcerer's Stone. In: GamePro. Archiviert vom Original am 7. Juni 2011; abgerufen am 8. Juni 2010.
  20. Griptonite Games. In: IGN. Archiviert vom Original am 31. Dezember 2009; abgerufen am 8. Juni 2010.
  21. Rumor: EA to produce new Philosopher's Stone game? In: The Leaky Cauldron. HPANA, 26. Juni 2003, archiviert vom Original am 7. März 2005; abgerufen am 8. Juni 2010.
  22. a b c Matt Casamassina: Harry Potter and the Sorcerer's Stone. In: IGN. 14. Juli 2013, archiviert vom Original am 13. Juli 2011; abgerufen am 8. Juni 2010.
  23. EA makes Sorcerer's Stone 3D. In: HPANA. 7. Juli 2003, archiviert vom Original am 17. Dezember 2007; abgerufen am 8. Juni 2010.
  24. Press release: EA'S HARRY POTTER AND THE SORCERER'S STONE NOW AVAILABLE FOR NEXT-GEN CONSOLES. In: GameZone. GameZone Online, 7. Juli 2003, abgerufen am 8. Juni 2010.
  25. Jeremy Soule doet de muziek in Neverwinter Nights. Gamer NL, 16. März 2002, archiviert vom Original am 26. April 2012; abgerufen am 28. November 2011 (niederländisch).
  26. Alex Watson: Harry Potter and the Sorcerer’s Stone Video Game Soundtrack. vgmonline.net, 1. August 2012, abgerufen am 26. Oktober 2020 (englisch).
  27. Harry Potter & The Sorcerer's Stone: Original Video Game Soundtrack. Yahoo! Music, archiviert vom Original am 3. Februar 2013; abgerufen am 28. November 2011.
  28. Skyler Miller: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBA) - Review. AllGame, archiviert vom Original am 13. November 2014; abgerufen am 19. Juni 2015.
  29. Scott Marriott Alan: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBC) - Review. AllGame, archiviert vom Original am 13. November 2014; abgerufen am 19. Juni 2015.
  30. Hilary Williams: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PC) - Review. AllGame, archiviert vom Original am 13. November 2014; abgerufen am 19. Juni 2015.
  31. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBA). In: Electronic Gaming Monthly. Nr. 151, Oktober, S. 172.
  32. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBC). In: Electronic Gaming Monthly. 2002.
  33. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PS). In: Electronic Gaming Monthly. Nr. 151, Oktober, S. 170.
  34. a b c Famitsu scores for PGR2, Magatama. The MagicBox, 6. November 2003, archiviert vom Original am 9. Juni 2016; abgerufen am 29. April 2016.
  35. Matt Helgeson: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PS) Archiviert vom Original am 15. September 2008. In: Game Informer. Nr. 105, Oktober, S. 88. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  36. Lisa Mason: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PS2) Archiviert vom Original am 22. Januar 2008. In: Game Informer. Nr. 129, Oktober, S. 134. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  37. Dan Elektro: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review for Game Boy Advance on GamePro.com Archiviert vom Original am 18. Januar 2005. In: GamePro. Oktober. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  38. Sky Champion Silver: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review for Game Boy Color on GamePro.com Archiviert vom Original am 22. Dezember 2004. In: GamePro. Oktober. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  39. Air Hendrix: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review for PlayStation on GamePro.com Archiviert vom Original am 4. Februar 2005. In: GamePro. Oktober. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  40. a b Dan Elektro: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Archiviert vom Original am 7. Juni 2011. In: GamePro. Oktober. Abgerufen am 7. Juni 2010.
  41. a b c Joe Dodson: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review. GameRevolution, 16. Januar 2004, archiviert vom Original am 19. Juni 2015; abgerufen am 26. Januar 2014.
  42. a b Gerald Villoria: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review (GBA). In: GameSpot. 13. Dezember 2001, archiviert vom Original am 29. März 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  43. a b c Ricardo Torres: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review (GC, PS2, Xbox). In: GameSpot. 22. Dezember 2003, archiviert vom Original am 20. März 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  44. a b c Gerald Villoria: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review (PC). In: GameSpot. 5. Dezember 2001, archiviert vom Original am 10. Januar 2007; abgerufen am 26. Januar 2014.
  45. a b c Gerald Villoria: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review (PS). In: GameSpot. 13. Dezember 2001, archiviert vom Original am 29. März 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  46. Enid Burns "Grid": Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PC). GameSpy, 12. Februar 2002, archiviert vom Original am 23. Februar 2005; abgerufen am 26. Januar 2014.
  47. a b Michael Lafferty: Harry Potter and the Sorcerer's Stone – GBA – Review. GameZone, 26. Dezember 2001, archiviert vom Original am 1. März 2005; abgerufen am 26. Januar 2014.
  48. a b Code Cowboy: Harry Potter and the Sorcerer's Stone – GBC – Review. GameZone, 8. Mai 2002, archiviert vom Original am 10. Oktober 2008; abgerufen am 26. Januar 2014.
  49. a b Anise Hollingshead: Harry Potter Sorcerer's Stone – GC – Review. GameZone, 2. Januar 2004, archiviert vom Original am 15. Oktober 2008; abgerufen am 26. Januar 2014.
  50. Kevin Giacobbi "BIFF": Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review - PC. GameZone, 4. Januar 2002, archiviert vom Original am 11. Dezember 2008; abgerufen am 26. Januar 2014.
  51. Louis Bedigian: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review - PlayStation 2. GameZone, 26. Dezember 2003, archiviert vom Original am 28. Oktober 2008; abgerufen am 26. Januar 2014.
  52. The Bearer: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review - Xbox. GameZone, 21. Dezember 2003, archiviert vom Original am 25. Mai 2009; abgerufen am 26. Januar 2014.
  53. Craig Harris: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review (Game Boy Advance). In: IGN. 20. November 2001, archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  54. a b GoldsteinHilary: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Review (Game Boy Color). In: IGN. 20. November 2001, archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  55. a b Jeremy Conrad: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PlayStation). In: IGN. 9. November 2001, archiviert vom Original am 23. Februar 2014; abgerufen am 26. Januar 2014.
  56. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBA). In: Nintendo Power. 151, Oktober, S. 170.
  57. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBC). In: Nintendo Power. 152, Oktober.
  58. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GC). In: Nintendo Power. 176, Oktober, S. 149.
  59. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PS). In: Official U.S. PlayStation Magazine. Oktober, S. 118.
  60. Harry Potter and the Sorcerer's Stone (PS2). In: Official U.S. PlayStation Magazine. Oktober, S. 118.
  61. Harry Potter and the Sorcerer's Stone. In: Official Xbox Magazine. Oktober, S. 79.
  62. Li Kuo C.: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Archiviert vom Original am 27. Dezember 2004. In: PC Gamer. Oktober, S. 68. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  63. Harry Potter and the Sorcerer's Stone for Game Boy Advance. GameRankings, archiviert vom Original am 6. September 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  64. Harry Potter and the Sorcerer's Stone for Game Boy Color. GameRankings, archiviert vom Original am 6. September 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  65. Harry Potter and the Sorcerer's Stone for GameCube. GameRankings, archiviert vom Original am 21. August 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  66. Harry Potter and the Sorcerer's Stone for PC. GameRankings, archiviert vom Original am 5. Juli 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  67. Harry Potter and the Sorcerer's Stone for PlayStation. GameRankings, archiviert vom Original am 6. September 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  68. Harry Potter and the Sorcerer's Stone for PlayStation 2. GameRankings, archiviert vom Original am 6. September 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  69. Harry Potter and the Sorcerer's Stone for Xbox. GameRankings, archiviert vom Original am 6. September 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  70. Harry Potter and the Sorcerer's Stone Critic Reviews for Game Boy Advance. In: Metacritic. Archiviert vom Original am 25. April 2010; abgerufen am 25. Januar 2014.
  71. Harry Potter and the Sorcerer's Stone Critic Reviews for GameCube. In: Metacritic. Archiviert vom Original am 25. April 2014; abgerufen am 25. Januar 2014.
  72. Harry Potter and the Sorcerer's Stone Critic Reviews for PC. In: Metacritic. Archiviert vom Original am 25. April 2014; abgerufen am 25. Januar 2014.
  73. Harry Potter and the Sorcerer's Stone Critic Reviews for PlayStation. In: Metacritic. Archiviert vom Original am 25. April 2014; abgerufen am 25. Januar 2014.
  74. Harry Potter and the Sorcerer's Stone Critic Reviews for PlayStation 2. In: Metacritic. Archiviert vom Original am 25. April 2014; abgerufen am 25. Januar 2014.
  75. Harry Potter and the Sorcerer's Stone Critic Reviews for Xbox. In: Metacritic. Archiviert vom Original am 25. April 2014; abgerufen am 25. Januar 2014.
  76. The Cookie Snatcher: PS2 Review – 'Harry Potter and the Sorcerer's Stone'. Worthplaying, 2. März 2004, archiviert vom Original am 9. Oktober 2010; abgerufen am 7. Juni 2010.
  77. PS2 Review: Harry Potter and the Philosopher's Stone Archiviert vom Original am 24. Juni 2007. In: Computer and Video Games. Oktober. Abgerufen am 26. Januar 2014.
  78. Emmett Schkloven: 'Harry Potter and the Sorcerer's Stone' (PS2) Review. X-Play, 19. Januar 2004, archiviert vom Original am 18. Februar 2004; abgerufen am 26. Januar 2014.
  79. John Blough: Soundtrack Review: Harry Potter and the Sorcerer's Stone Video Game (2001). Soundtrack Geek, 20. Juli 2009, archiviert vom Original am 21. Juli 2009; abgerufen am 26. Januar 2014.
  80. a b Matt Paddock: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (Playstation review). PlayStation Illustrated.(Game Vortex), archiviert vom Original am 15. Juli 2011; abgerufen am 16. Februar 2011.
  81. Ricky Tuckerl: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBA review). Game Vortex.(Game Vortex), archiviert vom Original am 17. April 2011; abgerufen am 16. Februar 2011.
  82. Phil Bordelon: Harry Potter and the Sorcerer's Stone (GBC review). Game Vortex.(Game Vortex), archiviert vom Original am 17. April 2011; abgerufen am 16. Februar 2011.
  83. Trey Walker: Hot Date rules November. (Nicht mehr online verfügbar.) In: GameSpot. 20. Dezember 2001, ehemals im Original; abgerufen am 7. Juni 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/au.gamespot.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  84. Trey Walker: Harry Potter takes December. (Nicht mehr online verfügbar.) In: GameSpot. 24. Januar 2002, ehemals im Original; abgerufen am 7. Juni 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/au.gamespot.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  85. Trey Walker: Medal of Honor takes January. (Nicht mehr online verfügbar.) In: GameSpot. 22. Februar 2002, ehemals im Original; abgerufen am 7. Juni 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/au.gamespot.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  86. NPD Reports Annual 2001 U.S. Interactive Entertainment Sales Shatter Industry Record. NPD Group, 7. Februar 2002, archiviert vom Original am 17. Juli 2012; abgerufen am 7. Juni 2011.
  87. The top 100 PC games of the 21st Century (Page 10) Archiviert vom Original am 16. Juni 2012. In: Edge. Oktober. Abgerufen am 29. April 2016.
  88. Lucy Bradshaw: Markle Forum on Children and Media. New York University, 31. Januar 2002, archiviert vom Original am 19. Juni 2004; abgerufen am 19. Juni 2004.
  89. All Time Top 20 Best Selling Games. 21. Mai 2003, archiviert vom Original am 21. Februar 2006; abgerufen am 1. Dezember 2006.
  90. ELSPA Sales Awards: Platinum. In: Entertainment and Leisure Software Publishers Association. Archiviert vom Original am 15. Mai 2009; abgerufen am 15. Mai 2009.
  91. a b Eric Caoili: ELSPA: Wii Fit, Mario Kart Reach Diamond Status In UK. In: Gamasutra. 26. November 2008, archiviert vom Original am 18. September 2017; abgerufen am 18. September 2017.
  92. ELSPA Sales Awards: Gold. In: Entertainment and Leisure Software Publishers Association. Archiviert vom Original am 19. März 2009; abgerufen am 19. März 2009.
  93. The Top 100 PC Games of the 21st Century. In: Edge. 25. August 2006, archiviert vom Original am 17. Oktober 2012; abgerufen am 29. April 2016.
  94. Joe Keiser: The Century's Top 50 Handheld Games. In: Next Generation. 2. August 2006, archiviert vom Original am 10. Oktober 2007; abgerufen am 10. Oktober 2007.
  95. Harry Potter and the Sorcerer's Stone nomination details. Academy of Interactive Arts & Sciences, archiviert vom Original am 19. März 2012; abgerufen am 7. Juni 2011.
  96. Kids' Choice Awards, USA. In: IMDb. Abgerufen am 21. Oktober 2020 (englisch).
  97. Golden Joystick Awards 2003 – winners revealed! (Nicht mehr online verfügbar.) 28. November 2003, archiviert vom Original am 22. Januar 2009; abgerufen am 21. Oktober 2020 (englisch).
  98. AIAS ANNUAL AWARDS > 5TH ANNUAL AWARDS. In: interactive.org. Academy of Interactive Arts & Sciences, archiviert vom Original; abgerufen am 21. Oktober 2020 (englisch).