Hauptmenü öffnen

Phantastische Tierwesen (Filmreihe)

Filmreihe

Bei der Filmreihe Phantastische Tierwesen handelt es sich um eine geplante fünfteilige Fantasy-Filmreihe[1], die 2016 mit dem Film Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind begonnen wurde. Ihre Handlung soll insgesamt eine Zeitspanne von 19 Jahren umfassen und als Vorgeschichte zur Harry-Potter-Filmreihe dienen.[2] Die Filmreihe enthält Elemente aus dem gleichnamigen Buch, das von der Autorin der Harry-Potter-Romane, Joanne K. Rowling, als Begleitwerk zur Roman-Serie geschrieben wurde.

ÜberblickBearbeiten

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, der erste Film der Reihe mit Eddie Redmayne in der Rolle von Newt Scamander, kam am 17. November 2016 in die deutschen Kinos. Mit dem Film gab J. K. Rowling ihr Debüt als Drehbuchschreiberin. Die Regie führte David Yates, der diese Arbeit auch bei den vier folgenden Filmen übernimmt. Der erste Film der Reihe spielt in New York, der zweite Teil hauptsächlich in London und Paris. Als Nebenort der Handlung kommt auch wieder New York vor, ebenso Hogwarts und Schloss Nurmengard in Österreich.

Nr. Premiere Titel Originaltitel Regie Drehbuch
1 08. Nov. 2016 Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind Fantastic Beasts and Where to Find Them David Yates Joanne K. Rowling
2 08. Nov. 2018 Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald
3 12. Nov. 2021 Phantastische Tierwesen 3 (Arbeitstitel) Fantastic Beasts 3
4 Phantastische Tierwesen 4 (Arbeitstitel) Fantastic Beasts 4
5 Phantastische Tierwesen 5 (Arbeitstitel) Fantastic Beasts 5

HandlungBearbeiten

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sindBearbeiten

Im ersten Film der Reihe besucht der exzentrische Magizoologe Newt Scamander die US-amerikanische Stadt New York. Als einige magische Kreaturen aus seinem verwitterten Koffer entkommen, verursacht dies Chaos in der Stadt. Scamander wird verhaftet und zum MACUSA gebracht, dem Magischen Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika. Dort fordert ihn dessen Präsidentin Seraphina Picquery auf, ihr seinen Koffer auszuhändigen. Ihm wird vorgeführt, für welche Vorfälle seine entflohenen Tierwesen verantwortlich sind, aber aufgrund seiner weitreichenden Kenntnisse wird Scamander schnell klar, dass sie nicht an allem Ungewöhnlichen schuld sein können, das sich in New York ereignet.

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds VerbrechenBearbeiten

Im Jahr 1927, ein paar Monate nachdem Newt Scamander den dunklen Zauberer Gellert Grindelwald gefangen nehmen konnte, gelingt diesem eine sensationelle Flucht. Grindelwald versucht, Anhänger um sich herum zu sammeln, die ihn bei seinen Plänen zum Wohl der Zauberwelt, jedoch gegen Nichtzauberer unterstützen. Der einzige Zauberer, der ihn aufhalten könnte, ist Albus Dumbledore, den er einst seinen liebsten Freund genannt hatte. Um dies zu tun, braucht Dumbledore Unterstützung, und zwar von Scamander, dem es schon einmal gelungen war, Grindelwald gefangen zu nehmen. Der Versuch, Grindelwald zu stellen, vereint Scamander auch wieder mit Jacob Kowalsky und Tina und Queenie Goldstein.

FigurenBearbeiten

Durch das Spin-off eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten der Einführung einer Reihe von neuen Figuren, die jedoch nicht die Zauberschule in Hogwarts besuchen, sondern die amerikanische Schule der Zauberei. Im ersten Film geht es fast ausschließlich um Figuren, die in den Filmen, die auf der Harry-Potter-Reihe basieren, nicht vorkommen. Lediglich Albus Dumbledore spielt im zweiten Film eine Rolle; der Schwarzmagier Gellert Grindelwald wurde in der Harry-Potter-Reihe nur kurz gezeigt. Neben einer Reihe von Menschen – Magiern und Nichtmagiern – und menschenähnlichen Wesen wie Kobolden, schuf Rowling einige Tierwesen speziell für die Filmreihe und die zugehörigen Begleitwerke, die in Amerika, Afrika, Australien und Asien beheimatet sind. Unter den Tierwesen finden sich mehrere mit individuellen Namen, so Scamanders Thunderbird Frank, sein Demiguise Dougal und die Bowtruckles Pickett, Titus, Jeremy, Marlow und Tom.

MenschenBearbeiten

   
Eddie Redmayne übernahm die Hauptrolle des
Magizoologen Newt Scamander, Dan Fogler spielt
seinen neuen Freund Jacob Kowalski
   
Katherine Waterston und Alison Sudol übernahmen
die Rollen von Porpentina und Queenie Goldstein
   
Colin Farrell spielt Percival Graves, Ezra Miller
seinen Schützling Credence Barebone

Newton Artemis Fido Lurch „Newt“ Scamander: Der exzentrische weitgereiste Zauberer und Fachmann für magische Tiere wurde im Jahr 1897 als Newton Artemis Fido Scamander geboren, gehörte in Hogwarts zum Hause Hufflepuff und kennt Albus Dumbledore, der ihm sehr zugetan ist. Scamander wird allerdings später wegen der Gefährdung von Menschenleben durch ein Tierwesen von der Schule verwiesen[3] und reist hiernach auf der Suche nach magischen Tieren durch die Welt, stets begleitet von einem reparaturbedürftigen Koffer, der über ein Muggle-gerechtes Schloss verfügt. Im Alter von 29 Jahren reist er nach New York und lernt hier eine Reihe von Personen kennen, die ihn nicht nur bei seinen Forschungen und bei der Jagd auf Tierwesen unterstützen, sondern auch in seinem späteren Leben eine wichtige Rolle spielen sollen. Aus den auf den Reisen gesammelten Schriften über magische Tiere entsteht sein Buch Magical Beasts, welches das Standardwerk über die magische Tierwelt wird und 70 Jahre später auch von Harry Potter in der Schule gelesen werden soll. Scamander fühlt sich bei seinen Tierwesen und Kreaturen wohler als in der Gegenwart anderer Menschen.[4] Newt Scamander lebt noch heute. Die Rolle von Newt Scamander wurde mit dem britischen Oscar-Preisträger Eddie Redmayne besetzt.[5]

Jacob Kowalski: Ein mit Newt Scamander befreundeter No-Maj (US-amerikanisches Englisch für Muggel), der ihn auf seinen Abenteuern in New York begleitet. Der optimistische Fabrikarbeiter lernt das Backhandwerk und entdeckt nach seiner Bekanntschaft mit Newt und anderen Zauberern eine völlig neue Welt. Hierdurch kommt der Figur eine besondere Bedeutung zu, die dem Publikum hilft, in der magischen Welt immer wieder Neues zu entdecken, da Jacob, wie der Zuschauer selbst, kein Zauberer, sondern in dieser Welt ein Außenseiter ist, der hier ständig neue Wunder erlebt.[6] Jan Kowalski, ein polnischer Adeliger, ist ein Verwandter von Jacob. Die Rolle wurde an den Tony-Award-Preisträger Dan Fogler vergeben.

Porpentina Goldstein: Eine gebürtige US-Amerikanerin, die Newt Scamander 1926 in New York kennenlernt, später seine Ehefrau wird und mit ihm nach England zieht. Porpentina ist ebenfalls eine Zauberin, ist sehr bodenständig und praktisch veranlagt. Von ihren Freunden und ihrer Familie wird sie Tina genannt. Sie ist eine entfernte Verwandte von Anthony Goldstein, der zum Hause Ravenclaw gehört und in Harry Potter und der Orden des Phönix Dumbledores Armee beitritt.[7] Sie selbst besuchte, wie auch ihre Schwester Queenie, die amerikanische Zauberschule Ilvermorny.[8][9] Tina ist eine ehrgeizige Mitarbeiterin des Magischen Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika (MACUSA), dem Gegenstück zum englischen Zaubereiministerium. Tina wurde zu Arbeiten verdonnert, die weit unter ihren Fähigkeiten liegen, nachdem sie sich für eine falsche Person einsetzte. Die Rolle von Scamanders späterer Ehefrau wurde an Katherine Waterston vergeben.[10]

Queenie Goldstein: Porpentinas jüngere Schwester wohnt mit dieser zusammen, ist ein großherziger Freigeist und eine versierte Gedankenleserin. Sie wird später Newt Scamanders Schwägerin.[11] Die Rolle wurde mit der Sängerin Alison „A Fine Frenzy“ Sudol besetzt.[12]

Percival Graves: Ein Zauberer, den Newt Scamander während seiner Reise durch New York trifft.[13] Der einflussreiche Auror ist in den 1920er Jahren die rechte Hand von Seraphina Picquery, der Präsidentin der amerikanischen Zaubererwelt, und er ist Leiter der Abteilung für magische Strafverfolgung des MACUSA. Während Mary Lou Barebone als fanatische Anführerin der Second Salemers die Stimmung gegen die New Yorker Zauberwelt anheizt, versucht Percival Graves, ihren Adoptivsohn Credence aufzuspüren und auf seine Seite zu ziehen. Von dem verstörten jungen Mann weiß niemand, dass er ein Zauberer ist, aber auch Percival Graves ist nicht der, für den er sich ausgibt. Percival Graves ist ein direkter Nachfahre von Gondulphus Graves, der zu den ersten zwölf Auroren gehört, die Josiah Jackson rekrutiert hatte. Die Rolle übernahm Colin Farrell.[14]

Credence Barebone: Credence ist der mysteriöse Adoptivsohn von Mary Lou, von der er verachtet wird. Credence ist leicht zu manipulieren, als er von dem Auror Percival Graves in den Straßen New Yorks aufgespürt wird[15] und dieser den verstörten jungen Mann hiernach unter seine Fittiche nimmt. Credence ist ein sehr mächtiger Zauberer, doch dadurch, dass er Zeit seines Lebens seine Zauberkräfte unterdrückt hatte, entwickelte sich ein Obscurus – ein Wesen von dunkler, unkontrollierbarer Energie, das im Jahr 1926 die Bevölkerung von New York in Angst und Schrecken versetzt. Die Rolle wurde mit Ezra Miller besetzt.[16][17]

Mary Lou Barebone: Die engstirnige Anführerin der fanatischen Second Salemers, einer Gruppe, die versucht, Hexen und Zauberer aufzuspüren und zu vernichten. Mary Lou tritt in dem Wahlkampf in New York als Demagogin auf und strebt eine Politik von Teilen und Herrschen an. Die Rolle übernahm Samantha Morton.[18]

Modesty Barebone: Ein, wie ihr Name schon sagt, bescheidenes, geistvolles junges Mädchen von besonderer Kraft und Stille. Sie hat besondere empathische Fähigkeiten und kann tief in die Menschen hineinblicken und sie verstehen.[19] Sie ist das jüngste Adoptivkind von Mary Lou Barebone und die Adoptivschwester von Credence und Chastity Barebone. Nach einem Casting am 11. Juli 2015 erhielt schließlich die zehnjährige Faith Wood-Blagrove diese Rolle.[20]

Seraphina Picquery: Madam Seraphina Picquery ist eine außerordentlich begabte Hexe aus Savannah und ist, als Newt Scamander Amerika bereist, die Präsidentin des MACUSA. Die Rolle übernahm Carmen Ejogo.[21]

Gellert Grindelwald: Gellert Grindelwald war vor dem Erscheinen von Lord Voldemort in der Zaubererwelt als bis dahin größter Schwarzmagier aller Zeiten berüchtigt. Der schwarze Magier war zuerst sehr eng mit Albus Dumbledore befreundet. In den 1920er Jahren geriet Gellert Grindelwald wegen seiner Verbrechen auch in die Schlagzeilen der internationalen Medien. So wurde im New York Ghost berichtet, dass die Internationale Zaubergemeinschaft ihre Suche nach Grindelwald intensiviert habe. Als sich Newt Scamander in New York aufhält vermutet Seraphina Picquery, die Präsidentin des MACUSA, dass die Geschehnisse in der Stadt auch mit Grindelwalds Angriffen in Europa in Zusammenhang stehen.[22] Die Rolle übernimmt Johnny Depp.[23]

Leta Lestrange: Leta Lestrange war Newt Scamanders frühere große Liebe, und auch später hatte sie noch eine Art von Macht über ihn. Leta ist eine tragische Figur und eine ziemlich komplizierte Person.[24] Die Rolle übernimmt Zoë Kravitz.

Theseus Scamander: Der ältere Bruder von Newt Scamander ist ein Kriegsheld und arbeitet als Auror für das in London ansässige Zaubereiministerium. Er ist zu Beginn des zweiten Filmes mit Leta Lestrange, der Jugendliebe von seinem jüngeren Bruder Newt verlobt. Die Rolle übernimmt Callum Turner.[25]

Andere magiebegabte WesenBearbeiten

Gnarlack: Ein Koboldgangster, der in Harlem ein Speakeasy für Gäste der magischen Gemeinschaft New Yorks betreibt. Er wird von Newt Scamander aufgesucht, als dieser Informationen benötigt.[26] Die Rolle übernahm Ron Perlman.[27]

Individuelle TierwesenBearbeiten

Frank: Ein Donnervogel, mit dem Newt Scamander nach Amerika gekommen ist, um ihn in seinen natürlichen Lebensraum Arizona zurückzubringen.[28] Scamander hat ihn aus den Fängen von Händlern in Ägypten gerettet, weshalb Frank ihm vertraut.[29]

Pickett: Einer von Newt Scamanders Bowtruckles, die er sich als Haustiere hält und die ihn auf seinen Reisen begleiten.[28]

Dougal: Scamanders Demiguise, der aus seinem Koffer entkommt, als er sich in New York aufhält.

Scamanders Niffler: Der Niffler begleitet Newt Scamander auf seinen Reisen.

ProduktionBearbeiten

EntstehungBearbeiten

Am 12. September 2013 ließ Warner Bros. verlauten, dass J. K. Rowling bei Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind ihr Debüt als Drehbuchautorin geben wird und dies den Anfang einer geplanten Reihe von Produktionen markiert, die auf den Harry-Potter-Begleitbüchern basiert.[30] Zu Beginn der Reihe, die in den 1920er Jahren spielt, wird das Leben des Newt Scamander beschrieben, einem Autor magischer Bücher, der 70 Jahre bevor Harry Potter nach Hogwarts kommt lebt. Der erste Film der geplanten Reihe soll jedoch weder ein Prequel noch ein Sequel zu den Harry-Potter-Romanverfilmungen darstellen.[31]

Im Oktober 2013 wurde die Mitarbeit von David Heyman bekannt, der bereits zuvor alle Harry-Potter-Filme produzierte. Daniel Radcliffe ließ jedoch ver­lauten, dass er im neusten Zauberabenteuer keine Rolle übernehmen wird.[32]

Im Oktober 2014 gab das Studio bekannt, dass es sich bei Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind um eine Filmreihe handele, die mindestens eine Trilogie werden solle. Im Juli 2016 wurde bekannt, dass Rowling die Arbeiten am Drehbuch zum ersten Teil der Fortsetzung bereits abgeschlossen hat.[33] Yates erklärte im September 2016, zwei Monate vor der Premiere von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, wenn sich die Geschichte fortsetzte wisse er schon, dass man nicht zwangsweise in Amerika bleibe. Lediglich der erste Film der Reihe spiele ausschließlich in den USA, die Fortsetzungen werden sich jedoch auch in anderen Teilen der Welt weiterentwickeln.[34]

Im Rahmen eines Fan Events sagte Rowling am 13. Oktober 2016, dass sie insgesamt fünf Filme in der Reihe plane.[35] Wie Yates bei der Premiere von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind am 10. November 2016 in New York bekanntgab, wird er all diese Filme inszenieren.[36]

Ende November 2016 verriet Eddie Redmayne, dass die Titel der Fortsetzungen einem Prinzip ähnlich wie bei der Harry-Potter-Reihe folgen sollen und den Titeln einzig gemein ist, dass sie mit Fantastic Beasts and the… beginnen.[37] Mit Bekanntgabe des Titels der ersten Fortsetzung erwies sich dies als falsch. Die Filme beginnen jeweils mit Fantastic Beasts und erhalten einen Untertitel, der zu den jeweiligen Filminhalten passt.

Im Januar 2018 erklärte Yates, dass alle Filme der geplanten Reihe in unterschiedlichen Städten spielen sollen.[38]

BesetzungBearbeiten

Während im ersten Teil der Filmreihe Eddie Redmayne die Rolle von Newt Scamander übernahm und weitere wichtige Rollen mit Katherine Waterston, Ezra Miller, Dan Fogler, Alison Sudol und Colin Farrell besetzt wurden, soll im zweiten Teil Johnny Depp eine größere Rolle spielen.[39][40][41] Wie bereits in einem Cameo-Auftritt im ersten Teil der Filmreihe wird Depp die Rolle von Gellert Grindelwald übernehmen.[42] Die Rolle von Leta Lestrange, Newt Scamanders verflossener Liebe, übernimmt im zweiten Film der Reihe Zoë Kravitz, die Tochter des Musikers Lenny Kravitz und der Schauspielerin Lisa Bonet.[43]

DrehorteBearbeiten

Die Dreharbeiten zum ersten Film der Reihe fanden zwischen August 2015 und Januar 2016 statt.[44] Gedreht wurde in den Warner Bros. Studios, Leavesden (England) und in Liverpool.[45][46]

Die Dreharbeiten zum zweiten Film der Reihe wurden am 3. Juli 2017 ebenfalls in den Warner Bros. Studios, Leavesden begonnen.[47]

BegleitwerkeBearbeiten

Im März 2016 kündigte Entertainment Weekly an, dass Rowling vor dem Kinostart die amerikanische Zaubergesellschaft und deren Geschichte[48] und Institutionen in vier Kurzgeschichten, die mit Die Geschichte der Magie in Nordamerika überschrieben sind, genauer vorstellen will.[49] Diese wurden ab 8. März bis 11. März 2016 über die offizielle Seite Pottermore veröffentlicht[50] und hier auch in verschiedene Sprachen übersetzt angeboten.[51] Die Kurzgeschichten handeln vom Zaubereiministerium und magischen Kongress der USA, von Ilvermorny, dem amerikanischen Pendant zu Hogwarts, von den Hexenprozessen von Salem, und es wird die Legende der amerikanischen Ureinwohner erzählt, hierbei insbesondere die von den sogenannten Gestaltwandlern. Die Kurzgeschichten dienten der Vorbereitung der Zuschauer auf den ersten Teil und die weiteren Filme der geplanten Filmreihe.[52]

Chris Lough kritisiert, Rowling beginne ihre Geschichte gut und auch fesselnd, doch müsse sie im weiteren Verlauf einige wahren historischen Ereignisse auf den Kopf stellen und diese mit der Fiktion verbinden, was ihr an einigen Stellen gut gelinge. Sie flechte überzeugend die amerikanischen Ureinwohner des 14. Jahrhunderts ein und zeige gut verständlich Ähnlichkeiten und Unterschiede mit der europäischen Bevölkerung zu dieser Zeit auf, ohne dem Ganzen eine unnötige Komplexität hinzufügen, so Lough. Es sei für den Leser leicht nachvollziehbar, dass die amerikanischen Ureinwohner aufgrund ihrer allseits bekannten Geschichte eher bereit waren, Zauberer in ihre Gemeinschaft zu integrieren. Dennoch gibt Lough auch zu bedenken, dass mit Reaktionen seitens der Ureinwohner zu rechnen sei, wenn ein Schriftsteller versuche, das historische Erbe von Menschen in seine eigene fiktive Welt einzufügen.[53]

Auch Dave Thier von Forbes hält es generell für keine schlechte Idee, die Welt von Harry Potter zu erweitern, dabei an einen amerikanischen Kontext anzupassen und spricht von einer interessanten Vorstellung zu sehen, was passiert, wenn man die britische und amerikanische Kultur mischt. Thier kritisierte jedoch nach dem Erscheinen der den Film begleitenden Kurzgeschichten im März 2016, als gebürtige Engländerin kenne Rowling die Geschichte und Kultur der Nation, über die sie schreibe, nicht gut genug und sei auch mit der Behandlung von Indianern in Amerika, mit den dortigen Geschehnissen während der Kolonialzeit und den Folgen der Segregation nur wenig vertraut.[54] Adrienne Keene drückt ihre Kritik, besonders an der ersten Kurzgeschichte mit dem Hinweis auf das Aufgreifen etablierter Klischees und die kulturellen Aneignung der indigenen Völker durch Rowling aus: Es ist nicht 'Ihre' Welt. Es ist unsere (reale) Welt der Ureinwohner, in der Gestaltwandler-Geschichten einen Kontext, ihre Wurzeln und einen Wirklichkeitsbezug haben.[55]

Am 26. April 2016 wurde bekannt, dass das Originaldrehbuch zum Auftaktfilm am 19. November 2016 bei Scholastic veröffentlicht und auch in einer digitalen Version über Pottermore zur Verfügung gestellt werden soll.[56] Das Buch, das offiziell den Titel Fantastic Beasts and Where to Find Them – The Original Screenplay tragen wird, soll somit einen Tag nach der Premiere des Films als eBook und in einer gedruckten Version erhältlich sein[57] und neben dem kompletten Skript zum Film auch eine Reihe von magischen Kreaturen und Figuren vorstellen.[58]

VeröffentlichungBearbeiten

Der erste Film der Reihe kam am 18. November 2016 in die US-Kinos, in Deutschland bereits einen Tag früher. Der zweite Teil hatte am 8. November 2018 in Paris seine Weltpremiere. Am 15. November kam er in die deutschen Kinos, einen Tag später startete er in den USA. Teil Nummer drei soll drei Jahre später, im November 2021, in die US-amerikanischen Kinos kommen. Wann der vierte und fünfte Teil der Filmreihe veröffentlicht werden, ist noch nicht bekannt.

RezeptionBearbeiten

Reaktionen der FansBearbeiten

Vor der Premiere des ersten Films wurde am 13. Oktober 2016 ein Fan-Event veranstaltet, bei dem sowohl in New York, als auch zeitgleich in London einige der Schauspieler, der Regisseur, Rowling und der Produzent Fragen beantworteten. Zu dieser Veranstaltungen wurden live vier Städte in verschiedenen Ländern zugeschaltet, wobei die Gäste dort ebenfalls Fragen zum Film stellen konnten.[59]

KritikenBearbeiten

Der Auftaktfilm der Reihe konnte bislang 74 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen.[60] So meint Erin Whitney von Screencrush, auch wenn es nur schwer vorstellbar sei, dass das allseits geliebte Heldentrio aus den Harry-Potter-Filmen getoppt werden könnte, zeige Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind ein Spitzenquartett von würdigen Nachfolgern, bestehend aus Newt Scamander, Jakob Kowalski und Tina und Queenie Goldstein, bei denen die Chemie stimme und die Schwung und Zauber in den Film bringen. Redmayne, so Whitney, bringe seine gewohnte Schüchternheit auf überraschend reizvolle Weise in die Rolle von Newt Scamander ein, und Foglers trottelig, aber liebenswert gespielter Jacob werde sich sicher zu einem Liebling der Fans entwickeln, der zudem im Zentrum von einigen der besten Sequenzen des Films stehe. Whitney resümiert, Rowling und Yates gelinge es, einen in eine magische Welt zu transportieren, die man nicht mehr verlassen möchte.[61]

Matt Goldberg von Collider sagt, eine besondere Bedeutung käme im ersten Film der Reihe insbesondere Jacob zu, der einem helfe, nach acht Harry-Potter-Filmen in der magischen Welt immer wieder Neues zu entdecken. Jacob erlebe diese Welt und die darin lebenden magischen Tierwesen mit großer Verwunderung, ähnlich wie Harry Potter sie erlebt hatte. Der Unterschied jedoch sei, dass Jacob, wie der Zuschauer selbst, kein Zauberer, sondern in dieser Welt ein Außenseiter ist, der diese Wunder erlebt.[62] Auch Malte Mansholt von Stern.de sagt, Scamanders No-Maj-Begleiter erleichtere den Zugang zur magischen Welt, und zudem sei es eine gute Entscheidung gewesen, die Handlung in den Zwanziger Jahren in New York anzusiedeln, so bleibe das Szenario frisch, ohne alles Bekannte über den Haufen zu werfen.[63]

Die Fortsetzung Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen konnte hingegen nur 37 % der Kritiker auf Rotten Tomatoes überzeugen.[64]

EinspielergebnisBearbeiten

Die gesamten Einnahmen von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind aus Kinovorführungen belaufen sich bislang weltweit auf 814,04 Millionen US-Dollar.[65] In Deutschland, wo der Film an seinem Startwochenende 911.486 Besucher verzeichnete, wurde Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind bezogen auf das Einspielergebnis der erfolgreichste neugestartete Film des Jahres. Insgesamt verzeichnet der Film 3.478.808 Besucher in den deutschen Kinos.[66]

Der Film landete in Deutschland auf Platz 6 der erfolgreichsten Filme des Jahres 2016.[67] Weltweit befindet sich der Film auf Platz 8 der erfolgreichsten Filme des Jahres 2016.[68] Auf der Liste der finanziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten befindet er sich auf Platz 82 (Stand: 13. Oktober 2019)[69].

Der zweite Teil Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen konnte 653,66 Millionen US-Dollar weltweit einspielen.[70] In den deutschen Kinos sahen 3.880.723 Besucher den Film, womit er sich auf Platz 1 der Jahres-Charts 2018 befindet.[71]

Die gesamten Einnahmen der Filmreihe belaufen sich auf 1,47 Milliarden US-Dollar.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 'Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind' Rowling kündigt fünf Filme an In: Spiegel Online, 14. Oktober 2016.
  2. Adam Holmes: J.K. Rowling Shoots Down A Fantastic Beasts 2 Rumor In: cinemablend.com, 14. November 2016.
  3. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Neuer Trailer sorgt für Gänsehaut In: filmfutter.com, 11. April 2016.
  4. Character Descriptions and Profile Shots In: fantasticbeastsmovies.com. Abgerufen am 7. November 2015.
  5. Oscar winner Eddie Redmayne enters the wizarding world, Warner Brothers, 3. Juni 2015.
  6. Matt Goldberg: 'Fantastic Beasts and Where to Find Them' Review: You’re a Wizard, J.K. Rowling In: collider.com, 13. November 2016.
  7. How Two Key Fantastic Beasts Characters Connect To The Harry Potter Books In: cinemablend.com, 15. August 2015.
  8. Ilvermorny – The American Wizarding School In: fantasticbeastsmovies.com, 29. Januar 2016.
  9. Lily Karlin: Finally, The Name And Location Of J.K. Rowling's American Wizarding School In: The Huffington Post, 30. Januar 2016.
  10. Katherine Waterston to star alongside Eddie Redmayne in Fantastic Beasts and Where to Find Them, Warner Brothers, 16. Juni 2015.
  11. J.K. Rowling, Twitter. Zugriff: 10. Juli 2015.
  12. Harry Potter Spin-off Fantastic Beasts and where to find them casts Queenie, radiotimes.com, 10. Juli 2015.
  13. Colin Farrell signs up for Harry Potter spin-off In: denofgeek.com. Abgerufen am 7. August 2015.
  14. Colin Farrell signs up for Harry Potter spin-off In: denofgeek.com. Abgerufen am 7. August 2015.
  15. Adam Holmes: How Ezra Miller Was Able To Star In Both Fantastic Beasts And As The Flash In: cinemablend.com, 9. September 2016.
  16. ‘Harry Potter’ Spinoff ‘Fantastic Beasts’ Adds Dan Fogler, Hollywood Reporter, 10. Juli 2015.
  17. 'Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind': Rolle von Newts Kumpel im 'Harry Potter'-Spin-off besetzt, filmstarts.de, 11. Juli 2015.
  18. Jenah Paclibar: ‘Fantastic Beasts and Where to Find Them’ details: Colin Farrell and other cast members confirmed, J.K. Rowling shares some tidbits with fans In: vinereport.com, 23. August 2015.
  19. 'Fantastic Beasts' Casting Call Looking for Young Actress, Variety, 13. Juli 2015.
  20. Silas Lesnick: Irish actress Jenn Murray has signed on for a key role in the upcoming Harry Potter spinoff Fantastic Beasts and Where to Find Them In: comingsoon.net, 5. August 2015.
  21. Borys Kit: Gemma Chan and Carmen Ejogo have also been cast in J.K. Rowling's 'Harry Potter' follow-up. In: The Hollywood Reporter, 5. Oktober 2015.
  22. Dave McNary: Johnny Depp to Star in J.K. Rowling’s 'Fantastic Beasts' Sequel In: Variety, 1. November 2016.
  23. Johnny Depp Signs On For 'Fantastic Beasts and Where to Find Them' Sequel – Is He Grindelwald? In: comicbookmovie.com, 3. November 2016.
  24. Gregory Wakeman: A Key Character Who Will Appear In Fantastic Beasts And Where To Find Them 2 In: cinemablend.com, 20. November 2016.
  25. Maren Koetsier: 'Phantastische Tierwesen 2': 'Green Room'-Darsteller Callum Turner soll Newt Scamanders Bruder spielen In: filmstarts.de, 22. April 2017.
  26. Adam Holmes: Fantastic Beasts Image Finally Reveals Two Key Characters In: cinemablend.com, 22. Juli 2016.
  27. Borys Kit: Harry Potter Spinoff 'Fantastic Beasts' Casts Ron Perlman (Exclusive) In: Hollywood Reporter, 8. Oktober 2015.
  28. a b Ethan Anderton: 'Fantastic Beasts': Meet Some of Newt Scamander’s Magical Creatures In: slashfilm.com, 15. August 2016.
  29. James Hibberd: 'Fantastic Beasts': Meet the Creatures In: Entertainment Weekly, 12. August 2016.
  30. J.K. Rowling, facebook. Zugriff: 10. Juli 2015.
  31. Nancy Tartagloine: „Warner Bros, J.K. Rowling Team For New 'Harry Potter'-Inspired Film Series“, Deadline Hollywood, 12. September 2013.
  32. Seth Abramovitch: Will Daniel Radcliffe Be Harry Potter in J.K. Rowling's New 'Fantastic Beasts'?, The Hollywood Reporter. Zugriff: 12. Juni 2015.
  33. Andrew Pollard: J.K Rowling has Already Penned 'Fantastic Beasts' Sequel In: starburstmagazine.com, 4. Juli 2016.
  34. Katharina Franke: "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind": Sequels zum 'Harry Potter'-Spin-off zeigen die Magie in weiteren Ecken der Welt In: filmstarts.de, 12. September 2016.
  35. Catch the 'Fantastic Beasts and Where to Find Them' Live Fan Event In: starburstmagazine.com, 12. Oktober 2016.
  36. Hannes Könitzer: Phantastische Tierwesen: David Yates inszeniert alle fünf Filme In: robots-and-dragons.de, 12. November 2016.
  37. 'Fantastic Beasts' Round Up: Sequel Titles, Heyman Interviews, Watson Loves It In: the-leaky-cauldron.org, 23. November 2016.
  38. David Yates confirms new cities for all five Fantastic Beasts films@1@2Vorlage:Toter Link/www.chieftain.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: chieftain.com, 17. Januar 2018.
  39. Bryan Alexander: Shocker! Johnny Depp is in 'Fantastic Beasts' In: usatoday.com, 2. November 2016.
  40. Dave McNary: Johnny Depp to Star in J.K. Rowling’s 'Fantastic Beasts' Sequel In: Variety, 1. November 2016.
  41. Johnny Depp Signs On For 'Fantastic Beasts and Where to Find Them' Sequel – Is He Grindelwald? In: comicbookmovie.com, 3. November 2016.
  42. Rebecca Hawkes: Johnny Depp confirmed as Grindelwald in Fantastic Beasts - but not everyone is happy In: telegraph.co.uk, 9. November 2016.
  43. Gregory Wakeman: A Key Character Who Will Appear In Fantastic Beasts And Where To Find Them 2 In: cinemablend.com, 20. November 2016.
  44. 'Fantastic Beasts & Where to Find Them' begins film in August, snitchseeker.com, 16. Juli 2015.
  45. Harry Potter spin-off spoilers teased as filming begins In: mirror.co.uk, 20. Oktober 2016.
  46. Tina Miles: Harry Potter prequel Fantastic Beasts and Where to Find Them filming locations revealed In: mirror.co.uk, 12. Oktober 2015.
  47. http://variety.com/2017/film/news/fantastic-beasts-jk-rowling-johnny-depp-cast-shooting-1202486294/
  48. J.K. Rowling: Fourteenth Century – Seventeenth Century In: pottermore.com, 8. März 2016.
  49. Kevin P. Sullivan: New J.K. Rowling stories will explore American wizarding history In: Entertainment Weekly, 7. März 2016.
  50. ‘History of Magic in North America’ starts today on Pottermore In: pottermore.com, 8. März 2016.
  51. Chris Krizsak: Neue Harry Potter-Storys von J.K. Rowling über die Magie in Nordamerika In: moviepilot.de, 8. März 2016.
  52. J.K. Rowling erzählt Zaubereigeschichte Nordamerikas In: Focus Online, 9. März 2016.
  53. Chris Lough: J.K. Rowling No: The Opportunism of 'History of Magic in North America' In: tor.com, 10. März 2016.
  54. Dave Thier: 'Magic In North America:' J.K. Rowling Is Channeling George Lucas, And Not In a Good Way In: Forbes Online, 12. März 2016.
  55. Adrienne Keene zitiert in: J.K. Rowling's History of Magic in North America draws criticism for cultural appropriation In: CBC Radio Online, 13. März 2016.
  56. Max Evry: J.K. Rowling’s Fantastic Beasts Screenplay to be Published by Scholastic In: comingsoon.net, 26. April 2016.
  57. Alison Flood: JK Rowling's Fantastic Beasts screenplay to be published as a book In: The Guardian, 27. April 2016.
  58. Press Release – 26 April 2016. J.K. Rowling's ‘Fantastic Beasts and Where to Find Them’ screenplay to be published In: pottermore.com, 26. April 2016.
  59. Catch the ‘Fantastic Beasts and Where to Find Them’ Live Fan Event In: starburstmagazine.com, 12. Oktober 2016.
  60. Fantastic Beasts and Where to Find Them In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 24. November 2018.
  61. Erin Whitney: ‘Fantastic Beasts and Where to Find Them’ Review: An Inventive Return to J.K. Rowling’s Wizarding World In: screencrush.com, 12. November 2016.
  62. Matt Goldberg: 'Fantastic Beasts and Where to Find Them' Review: You’re a Wizard, J.K. Rowling In: collider.com, 13. November 2016.
  63. Malte Mansholt: 'Phantastische Tierwesen'. So gut ist der Harry-Potter-Nachfolger In: stern.de, 18. November 2016.
  64. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen bei Rotten Tomatoes, abgerufen am 1. März 2019.
  65. Fantastic Beasts and Where To Find Them In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 24. November 2018.
  66. Top 100 Deutschland 2016 In:insidekino.de, abgerufen am 24. November 2018.
  67. Top 100 Deutschland 2016 In: insidekino.com. Abgerufen am 24. November 2018.
  68. 2016 Woldwide Grosses In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 24. November 2018.
  69. All Time Box Office. Box Office Mojo, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  70. Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen In:BoxOfficeMojo.com, abgerufen am 5. April 2019.
  71. Top 100 Deutschland 2018 In:insidekino.de, abgerufen am 5. April 2019.