Galaxie
NGC 932
{{{Kartentext}}}
NGC 0932 SDSS.jpg
AladinLite
Sternbild Widder
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 27m 54,7s[1]
Deklination +20° 19′ 57″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAa[1][2]
Helligkeit (visuell) 12,5 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 13,4 mag[2]
Winkel­ausdehnung 1.90 × 1.6[2]
Positionswinkel 42°[2]
Flächen­helligkeit 13,6 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 61
Rotverschiebung 0.013603 ± 0.000017[1]
Radial­geschwin­digkeit 4078 ± 5 km/s[1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(186 ± 13) · 106 Lj
(56,9 ± 4,0) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 29. November 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 932 • UGC 1931 • PGC 9379 • CGCG 462-014 • MCG +03-07-014 • 2MASX J02275468+2019575 • GC 543 • H II 489 • NSA 131927 • LDCE 168 NED003

NGC 932 ist eine Spiralgalaxie vom Hubble-Typ Sa im Sternbild Aries am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 186 Mio. Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 105.000 Lj.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 924, NGC 935, NGC 938, IC 1797.

Das Objekt wurde von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel am 29. November 1785 entdeckt.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 932
  3. Seligman