Hauptmenü öffnen

Mouvement des Radicaux de Gauche (Frankreich)

Partei in Frankreich

Mouvement des Radicaux de Gauche (MRG, Bewegung der Radikalen der Linken) war eine politische Partei in Frankreich.

Die MRG ging 1971 aus der Spaltung des traditionsreichen Parti radical hervor. Der linke Mehrheitsflügel der durch die Auswirkungen des Mehrheitswahlrechts der 1958 gegründeten Fünften Republik erheblich geschwächten Parti radical widersetzte sich dem Kurs des neuen Generalsekretärs Jean-Jacques Servan-Schreiber, der im Rahmen eines Mouvement réformateur ein Bündnis mit rechtsliberalen und zentrumsdemokratischen Kräften um Valéry Giscard d’Estaing und Jean Lecanuet anstrebte.

Unter der Führung von Robert Fabre schloss sich das MRG, das die Mehrzahl der radikalen Abgeordneten umfasste, vor den Parlamentswahlen 1973 mit der Parti socialiste von François Mitterrand und der Parti communiste français unter Georges Marchais zur Union de la Gauche (Linksunion) zusammen.

Nach Mitterrands Wahl zum Staatspräsidenten 1981 stellte das MRG Minister in allen Linksregierungen von 1981 bis 1986 und von 1988 bis 1993. Die Partei nahm später den Namen Parti radical de gauche (PRG) an.

WeblinksBearbeiten