Hauptmenü öffnen

Marvin Wanitzek (* 7. Mai 1993 in Bruchsal) ist ein deutscher Fußballspieler.

Marvin Wanitzek
Marvin wanitzek.jpg
Marvin Wanitzek (2013)
Personalia
Geburtstag 7. Mai 1993
Geburtsort BruchsalDeutschland
Größe 179 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
FV Ubstadt
0000–2010 TSG Hoffenheim
2010–2012 FC-Astoria Walldorf
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 FC-Astoria Walldorf 28 0(7)
2013–2017 VfB Stuttgart II 96 (15)
2015 VfB Stuttgart 1 0(0)
2017– Karlsruher SC 74 0(9)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

KarriereBearbeiten

Wanitzek wechselte in der Jugend vom FV Ubstadt zunächst zur TSG Hoffenheim. 2010 schloss er sich dem FC-Astoria Walldorf an. Er debütierte am 17. Mai 2012 gegen den FC 08 Villingen am 32. Spieltag der Saison 2011/12 für die Oberligamannschaft von Walldorf in der Oberliga Baden-Württemberg. In der Oberligaspielzeit 2012/13 absolvierte Wanitzek 27 weitere Ligaspiele für den FC-Astoria Walldorf und erzielte dabei sieben Tore. Zur folgenden Saison wechselte er zur zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart.

Für den VfB Stuttgart II gab Marvin Wanitzek am 20. Juli 2013 am 1. Spieltag der Saison 2013/14 in der 3. Profi-Liga gegen Borussia Dortmund II sein Profidebüt. Zur Spielzeit 2015/16 wurde er in den Kader der Bundesligamannschaft des VfB befördert.[1] Sein Pflichtspieldebüt für die erste Mannschaft der Stuttgarter gab Wanitzek am 28. Oktober 2015 im DFB-Pokal 2015/16 gegen den FC Carl Zeiss Jena. Am 29. November 2015 absolvierte er mit dem VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund sein erstes Spiel in der Bundesliga. Es blieb sein einziger Saisoneinsatz. Mit der zweiten Mannschaft des VfB stieg er 2016 aus der 3. Liga ab.

Zur Saison 2017/18 wechselte Wanitzek für eine Ablösesumme von 95.000 Euro zum Karlsruher SC, bei dem er einen bis 2020 laufenden Vertrag unterzeichnete.[2] Damit war er der teuerste Zugang in der 3. Liga zur Saison 2017/18.[3] Sein erstes Pflichtspiel für Karlsruhe absolvierte er am 21. Juli 2017, dem 1. Spieltag der Saison 2017/18, beim 2:2 gegen den VfL Osnabrück, als er in der 83. Spielminute für Anton Fink eingewechselt wurde.[4] Sein erstes Pflichtspieltor für den KSC erzielte Wanitzek am 29. Oktober 2017 (14. Spieltag) mit einem Distanzschuss zum 1:0-Endstand beim Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg.[5] Wanitzek absolvierte bis auf das Hinspiel gegen den SC Fortuna Köln, in dem er gelb-rot-gesperrt war, jedes Ligaspiel und trug mit drei Toren und neun Torvorlagen maßgeblich dazu bei, dass der KSC am Saisonende die Aufstiegsrelegation erreichen konnte. Dort scheiterte man jedoch am FC Erzgebirge Aue. Auch in der folgenden Spielzeit 2018/19 verpasste Wanitzek nur ein Spiel gelbgesperrt. Als Stammspieler im zentralen Mittelfeld und mit sechs erzielten und sieben vorbereiteten Treffern trug er mit dazu bei, dass am Ende der Saison für ihn und den KSC der Aufstieg in die Zweite Bundesliga stand.

ErfolgeBearbeiten

Karlsruher SC

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marvin Wanitzek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Großer Umbruch beim VfB II. (Nicht mehr online verfügbar.) In: vfb.de. 27. Mai 2015, archiviert vom Original am 3. März 2016; abgerufen am 18. Juni 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vfb.de
  2. Marvin Wanitzek verstärkt KSC-Mittelfeld. (Nicht mehr online verfügbar.) In: ksc.de. 17. Juni 2017, ehemals im Original; abgerufen am 18. Juni 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.ksc.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Statistik bei transfermarkt.de, abgerufen am 9. September 2017.
  4. Fink macht die KSC-Aufholjagd perfekt, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 22. Juli 2017.
  5. Wanitzek-Traumtor: Magdeburg geht leer aus, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 31. Oktober 2017.