Mühlau (Sachsen)

Gemeinde im Landkreis Mittelsachsen, Sachsen, Deutschland

Mühlau ist eine Gemeinde im Landkreis Mittelsachsen in Sachsen. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Mühlau
Mühlau (Sachsen)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Mühlau hervorgehoben

Koordinaten: 50° 54′ N, 12° 46′ O

Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Mittelsachsen
Verwaltungs­gemeinschaft: Burgstädt
Höhe: 329 m ü. NHN
Fläche: 8,09 km2
Einwohner: 2117 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 262 Einwohner je km2
Postleitzahl: 09241
Vorwahl: 03722
Kfz-Kennzeichen: FG, BED, DL, FLÖ, HC, MW, RL
Gemeindeschlüssel: 14 5 22 380
Adresse der Verbandsverwaltung: Brühl 1
09217 Burgstädt
Website: www.gemeinde-muehlau-sachsen.de
Bürgermeister: Frank Petermann (AfM)
Lage der Gemeinde Mühlau im Landkreis Mittelsachsen
AltmittweidaAugustusburgBobritzsch-HilbersdorfBrand-ErbisdorfBurgstädtClaußnitzDöbelnDorfchemnitzEppendorfErlau (Sachsen)FlöhaFrankenberg/Sa.Frauenstein (Erzgebirge)FreibergGeringswaldeGroßhartmannsdorfGroßschirmaGroßweitzschenHainichenHalsbrückeHarthaHartmannsdorf (bei Chemnitz)Königsfeld (Sachsen)Königshain-WiederauKriebsteinLeisnigLeubsdorf (Sachsen)Lichtenau (Sachsen)Lichtenberg/Erzgeb.LunzenauMittweidaMühlau (Sachsen)Mulda/Sa.Neuhausen/Erzgeb.NiederwiesaOberschönaOederanOstrau (Sachsen)PenigRechenberg-BienenmühleReinsberg (Sachsen)RochlitzRossau (Sachsen)RoßweinSaydaSeelitzStriegistalTauraWaldheimWechselburgWeißenborn/Erzgeb.ZettlitzZschaitz-OttewigSachsenKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Mühlau liegt im Mulde-Lösshügelland ca. 3 km nördlich von Limbach-Oberfrohna und 15 km nordwestlich von Chemnitz. Der durch Mühlau fließende Mühlbach entwässert in die Zwickauer Mulde.

NachbarorteBearbeiten

Penig (Ortsteil Chursdorf)
  Burgstädt (Ortsteile Burkersdorf und Göppersdorf)
Niederfrohna (Ortsteile Niederfrohna und Mittelfrohna) Hartmannsdorf

GeschichteBearbeiten

 
Kirche von Mühlau

Die ersten Siedler von Mühlau kamen damals ursprünglich aus Mehlem bei Bonn am Rhein und sie wurden vom Kloster Zschillen ins Land geholt. Der Ortsname Mühlau leitet sich vom ehemaligen Heimatort ab. Im Jahr 1346 wurde Mühlau erstmals auch als Mehlen urkundlich erwähnt.

Das Waldhufendorf war bezüglich der politischen Verwaltung bis ins 19. Jahrhundert in einen wettinischen und einen schönburgischen Anteil geteilt.[2] Der wettinische Anteil von Mühlau gehörte bezüglich der Grundherrschaft zum Rittergut Mittelfrohna,[3][4] deren Besitz wiederum als Exklave zum kursächsischen bzw. königlich-sächsischen Amt Rochlitz gehörte.[5] Der zu den Schönburgischen Herrschaften gehörige Anteil war bezüglich der Verwaltung nochmals dreigeteilt und stand ebenfalls unter kursächsisch-wettinischer Oberhoheit. Ein Anteil gehörte als Amtsdorf zur schönburgischen Lehnsherrschaft Penig,[6][7] ein weiterer unterstand der Erbgerichtsbarkeit der schönburgischen Lehnsherrschaft Rochsburg.[8] Der dritte Anteil von Mühlau, der unter schönburgischer Lehnsherrschaft stand, bildete ein eigenes Patrimonialgericht, dem die Mühlauer Untertanen des Ritterguts Callenberg unterstanden.[9][10] Da die Grundherrschaft Callenberg als Vasallengericht unter der Verwaltung der schönburgischen Herrschaft Waldenburg stand,[11] war auch das Patrimonialgericht Mühlau dem Rentamt in Waldenburg unterstellt. Die Verwaltung dieses Dingstuhls Mühlau übernahm wiederum der Amtmann der schönburgischen Lehnsherrschaft Penig.[12] Bezüglich der Jurisdiktion gehörte der Dingstuhl Mühlau zum Justizamt Remse.[13]

Im Jahre 1836 wurde die Verwaltung des Dingstuhls Mühlau an das königlich-sächsische Amt Rochlitz übergeben.[14] Bereits 1835 wurde mit der Herrschaft Penig auch der Peniger Anteil von Mühlau dem Amt Rochlitz zugeordnet.[15]

Ab 1856 gehörte Mühlau in der Gesamtheit zum Gerichtsamt Penig und ab 1875 zur Amtshauptmannschaft Rochlitz.[16] Durch die zweite Kreisreform in der DDR kam Mühlau im Jahr 1952 zum Kreis Chemnitz-Land im Bezirk Chemnitz (1953 in Kreis Karl-Marx-Stadt-Land und Bezirk Karl-Marx-Stadt umbenannt), der ab 1990 als sächsischer Landkreis Chemnitz fortgeführt wurde. Bei dessen Auflösung kam die Gemeinde Mühlau im Jahr 1994 zum Landkreis Mittweida, der 2008 im Landkreis Mittelsachsen aufging.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Gemeinderatswahl 2019[17]
Wahlbeteiligung: 72,1 % (2014: 61,2 %)
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
68,0 %
32,0 %
n. k.
n. k.
n. k.
n. k.
n. k.
MV
BI M
VmBM
AfM
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 45
 40
 35
 30
 25
 20
 15
 10
   5
   0
  -5
-10
-15
-20
-25
+44,6 %p
-0,4 %p
-24,2 %p
-23,7 %p
-11,0 %p
-4,8 %p
-4,6 %p
MV
BI M
VmBM
AfM

Seit der Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 verteilen sich die 14 Sitze des Gemeinderates folgendermaßen auf die einzelnen Gruppierungen:

  • Mühlauer Vereine (MV): 10 Sitze
  • Bürgerinitiative Mühlau (BI M): 4 Sitze

BürgermeisterBearbeiten

Im Juni 2015 wurde Frank Petermann mit knappem Vorsprung (51,9 % der Stimmen) zum neuen Bürgermeister gewählt.

 
Rathaus in Mühlau

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

VerkehrsanbindungBearbeiten

Die nahe gelegene A 4 ist über die Anschlüsse Limbach-Oberfrohna und Chemnitz-Mitte zu erreichen. Die A 72 nach Leipzig führt an der Gemeinde vorbei und ist über die Anschlüsse Hartmannsdorf und Niederfrohna zu erreichen. Durch Mülau führt die herabgestufte Trasse der ehemaligen Bundesstraße 95.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Albert Hößler (1910–1942), KPD-Mitglied, NKWD-geschulter Spanienkämpfer, Fallschirmagent der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg

LiteraturBearbeiten

  • Richard Steche: Mühlau. In: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen. 14. Heft: Amtshauptmannschaft Rochlitz. C. C. Meinhold, Dresden 1890, S. 32.
  • ohne Autor: "Der Landkreis Chemnitz in historischen Ansichten", Geiger Verlag Horb am Neckar, 1992, ISBN 3-89264-730-5 (zur Geschichte der Orte des ehem. Landkreises Chemnitz: Mühlau S. 142–145)

WeblinksBearbeiten

Commons: Mühlau (Saxony) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevölkerung des Freistaates Sachsen nach Gemeinden am 31. Dezember 2019 (Hilfe dazu).
  2. Mühlau auf S. 347 erwähnt
  3. Die Grundherrschaft Mittelfrohna im Archiv des Freistaats Sachsen
  4. Das Rittergut Mittelfrohna auf www.sachsens-schlösser.de
  5. Karlheinz Blaschke, Uwe Ulrich Jäschke: Kursächsischer Ämteratlas. Leipzig 2009, ISBN 978-3-937386-14-0; S. 58 f.
  6. Mühlau im Buch „Geographie für alle Stände“, S. 904
  7. Die Herrschaft Penig im Staatsarchiv des Freistaats Sachsen
  8. Die Herrschaft Rochsburg im Staatsarchiv des Freistaats Sachsen
  9. Das Patrimonialgericht Mühlau im Staatsarchiv des Freistaats Sachsen
  10. Das Rittergut Callenberg auf www.sachsens-schlösser.de
  11. Die Grundherrschaft Callenberg im Staatsarchiv des Freistaats Sachsen
  12. Der Dingstuhl Mühlau in der „Monographie über das fürstliche und gräfliche Haus Schönburg“, S. 51
  13. Der Dingstuhl Mühlau unter der Verwaltung des Justizamts Remse im „Handbuch der Geographie“, S. 410.
  14. Mühlau im „Codex Saxonicus“, S. 929, Abschnitt XI
  15. Die Herrschaft Penig im Staatsarchiv des Freistaats Sachsen
  16. Die Amtshauptmannschaft Rochlitz im Gemeindeverzeichnis 1900
  17. Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2019