Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen und Plätze in Berlin-Neu-Hohenschönhausen

Wikimedia-Liste
Übersichtskarte von Berlin-Neu-Hohenschönhausen

Diese Liste der Straßen und Plätze in Berlin-Neu-Hohenschönhausen gibt eine komplette Zusammenfassung aller im Berliner Straßenverzeichnis aufgeführten bestehenden Straßen und Plätze des Ortsteils Neu-Hohenschönhausen im Bezirk Lichtenberg. Gleichzeitig ist diese Zusammenstellung ein Teil der Listen aller Berliner Straßen und Plätze.

Inhaltsverzeichnis

ÜberblickBearbeiten

Der Ortsteil umfasst vorwiegend die Neubaugebiete Hohenschönhausen III bis VII und hat seine Grenze nahe dem Rand dieser Siedlungen. Insgesamt befinden sich 51 Straßen und ein Platz vollständig oder teilweise auf Neu-Hohenschönhausener Gebiet. Die in West-Ost-Richtung verlaufende Falkenberger Chaussee bildet gleichzeitig die Hauptverkehrsachse von Neu-Hohenschönhausen und ist mit rund 2400 Metern innerhalb des Ortsteils deren längste Straße. Die längsten ausschließlich im Ortsteil gelegenen Straßen sind die Ahrenshooper Straße mit etwa 1750 Metern und die Pablo-Picasso-Straße mit 1470 Metern Länge. Bei der Ahrenshooper Straße ergibt sich diese Zahl aus dem Umstand, dass neben der ca. 740 Meter langen Hauptachse diverse Nebenäste mit einer Gesamtlänge von über einem Kilometer mit einfließen. Die kürzeste und per Ende 2011 jüngste Straße mit etwa 175 Metern Länge ist die Straße Zu den Krugwiesen im Gewerbepark nordwestlich der Pablo-Picasso-Straße.

Neu-Hohenschönhausen hat 56.469 Einwohner (Stand: 30. Juni 2018) und umfasst die Postleitzahlenbereiche 13051, 13053, 13057 und 13059.

Neu-Hohenschönhausen ist in sechs Viertel unterteilt, deren Bau mit Ausnahme der in den 1930er Jahren errichteten Niles-Siedlung ab 1982 begann und 1989 vollendet wurde. Die Viertel als auch der Ortsteil im Ganzen verfügen über eine zentrale Hauptstraße sowie einem Forum, auf welchem sich diverse Einrichtungen wie Apotheken oder Einkaufsmöglichkeiten befinden. Für den Ortsteil sind dies die Falkenberger Chaussee sowie der südwestlich des S-Bahnhofs Hohenschönhausen gelegene Prerower Platz. Neben den in den Vierteln verlaufenden Straßen bestehen einige unabhängige Verbindungen in die benachbarten Ortsteile. Sehr viele der vergebenen Straßennamen richteten sich nach dem Herkunftsort der hier eingesetzten Baufirmen aus den nördlichen Bezirken der DDR.

Das Neubaugebiet Hohenschönhausen III liegt südlich des S-Bahnhofs Hohenschönhausen. Es wurde zwischen 1982 und 1987 errichtet und verfügt mit dem Mühlengrund über ein kleines Zentrum. Die Straßennamen haben ihren Bezug vorwiegend zu Flurstücken auf der Wartenberger Gemarkungen. Die Rüdickenstraße und die Straße Am Breiten Luch stellen die wichtigsten Verbindungen zu den übrigen Bereichen des Ortsteils dar.

Das Neubaugebiet Hohenschönhausen IV, mitunter auch als „Ostseeviertel“ bezeichnet, liegt westlich des S-Bahnhofs Hohenschönhausen und wurde zwischen 1984 und 1988 errichtet. Die Straßen erhielten Namen vorwiegend nach Orten auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Die vom Prerower Platz in nordwestliche Richtung führende Zingster Straße sowie die quer verlaufende Ribnitzer Straße bilden die zentralen Erschließungsstraßen. Das Einkaufszentrum RiZ als Forum befindet sich an der Kreuzung beider Straßen. An das Viertel schließt sich unmittelbar nordwestlich die Niles-Siedlung an.

Hohenschönhausen V und VI befinden sich nördlich des S-Bahnhofs Hohenschönhausen und werden mitunter als ein Viertel betrachtet. Die Viertel wurden zwischen 1984 und 1989 errichtet. Die Straßen sind vorwiegend nach Städten aus dem heutigen Mecklenburg-Vorpommern benannt. Zentrale Straßen sind die Grevesmühlener Straße in Hohenschönhausen VI und die Ernst-Barlach-Straße in Hohenschönhausen V, darüber hinaus die westlich tangierende Egon-Erwin-Kisch-Straße sowie die östlich tangierende Prendener Straße. Die Foren sind zwischen der Grevesmühlener Straße und der Falkenberger Chaussee in den Falkenberger Bögen sowie südlich der Ernst-Barlach-Straße eingefügt worden. Das Viertel entlang der Ernst-Barlach-Straße wird mitunter auch als ,Siedlung Krummer Pfuhl’ nach dem markanten Gewässer des Krummen Pfuhls bezeichnet.

Hohenschönhausen VII entstand zwischen 1986 und 1988 und erstreckt sich östlich des S-Bahnhofs Hohenschönhausen. Die nach uckermärkischen Gewässern und Orten benannten Straßen sind bogenförmig von der Falkenberger Chaussee ausgehend angelegt und kreuzen die Vincent-van-Gogh-Straße als zentrale Hauptstraße. An der Kreuzung dieser mit der Welsestraße steht das Einkaufszentrum Welse-Galerie 2 als Forum. Die südwestlich tangierende Pablo-Picasso-Straße ist eine weitere Hauptstraße des Viertels und Teil der Verbindung von Neu-Hohenschönhausen in den benachbarten Ortsteil Marzahn.

Übersicht der Straßen und PlätzeBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über die vorhandenen Straßen und Plätze im Ortsteil sowie einige dazugehörige Informationen.

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße oder des Platzes. Über den Link Lage kann die Straße oder der Platz auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt die Lage der ungefähren Mitte der Straßenlänge an.
  • Im amtlichen Straßenverzeichnis nicht aufgeführte Verkehrswege sind mit * gekennzeichnet.
  • Ehemalige oder nicht mehr gültige Straßennamen sind kursiv gesetzt. Für bedeutende ehemalige Straßen oder historische Straßennamen ist gegebenenfalls eine gesonderte Liste vorhanden.
  • Länge/Maße in Metern:
    Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind gerundete Übersichtswerte, die in Google Earth mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b für rechteckige Anlagen und für (ungefähr) dreieckige Anlagen als a × b × c mit a als längster Seite angegeben.
    Sofern die Straße auch in benachbarte Ortsteile weiterführt, gibt der Zusatz im Ortsteil an, wie lang der Straßenabschnitt innerhalb des Ortsteils dieses Artikels ist.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Anmerkungen: weitere Informationen über anliegende Baudenkmale oder Institutionen, die Geschichte der Straße und historische Bezeichnungen.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Ahrenshooper Straße

(Lage)

1750 Ahrenshoop, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße befindet sich in dem von Zingster, Ribnitzer und Wustrower Straße eingeschlossenen Gebiet und verläuft in ihrer Hauptachse parallel zur Zingster Straße. Unter Berücksichtigung ihrer sechs zur Zingster und Wustrower Straße führenden Seitenäste ist sie die längste ausschließlich im Ortsteil gelegene Straße.  
Am Berl

(Lage)

0920 Berl, Gewässer in Hohenschönhausen 28. März 1984 Die Straße führt von der Zingster Straße aus zur Ribnitzer Straße und umführt dabei den namensgebenden Berl. Der Begriff Berl (Sumpf) ist möglicherweise namensgebend für die Stadt Berlin.  
Am Breiten Luch

(Lage)

0740 Breites Luch, ehemaliges Feuchtgelände nahe der Straße 06. Okt. 1982 Die Straße führt in nordwest-südöstlicher Richtung durch das Viertel am Mühlengrund. Neben sechs- bis elfgeschossiger Wohnbebauung befinden sich an der Straße diverse Schulen und der Sportplatz Am Breiten Luch.  
Barther Straße

(Lage)

1015 Barth, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße führt von der Zingster Straße aus zunächst zur Darßer Straße und danach in unmittelbarer Nähe zu dieser bis zur Ribnitzer Straße. Eine Gedenktafel am Haus Nummer 3 erinnert daran, dass hier 1984 der Grundstein für die Großwohnsiedlung Hohenschönhausen gelegt wurde.[1]  
Biesenbrower Straße

(Lage)

1390 Biesenbrow, Stadtteil der Stadt Angermünde in Brandenburg 19. Dez. 1986 Die Straße befindet sich im Viertel beiderseits der Vincent-van-Gogh-Straße und verläuft in einem Bogen von der Welsestraße über die Vincent-van-Gogh-Straße zur Randowstraße.  
Borner Straße

(Lage)

0390 Born a. Darß, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße führt von der Dierhagener Straße aus zunächst bis zum Barther Pfuhl, knickt dort ab und endet an der Barther Straße.  
Crivitzer Straße

(Lage)

0350 Crivitz, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 21. Mai 1986 Die Straße verläuft von der Grevesmühlener Straße über die Demminer Straße bis zur Neubrandenburger Straße.  
Darguner Straße

(Lage)

105[2] Dargun, amtsfreie Landstadt im Norden des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte 02. Jan. 2015 „Die bereits öffentlich gewidmete Verbindungsstraße zwischen der Neubrandenburger Straße und der Woldegker Straße erhält den Namen Darguner Straße. Das hat die Bezirksverordnetenversammlung auf Empfehlung des Kulturausschusses beschlossen. Patin ist die Stadt Dargun, die im Norden des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte liegt, weil bereits im Umfeld der Straße in Neu-Hohenschönhausen eine entsprechende Namensfamilie aus dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern besteht.“[3] Die Darguner Straße begrenzt den vorher unbebauten Bereich Neubrandenburger (# 31, 33), Rostocker, Woldegker Straße zwischen der Grünfläche und dem Kita-Grundstück. Nach 2015 wurden hier auf 0,66 ha 23 weiße Reihenhäuser mit Anthrazitakzenten in drei Zeilen errichtet, die zusammen eine Objektgemeinschaft[4] bilden: Woldecker Straße 31–45 (ungerade), Darguner Straße 4–16, 18–30 (gerade).  
Darßer Straße

(Lage)

1145
(im Ortsteil)
Darß, Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst in Mecklenburg-Vorpommern 18. Jan. 1990 Die Straße verlief ursprünglich nur von der Falkenberger Chaussee bis zur Ribnitzer Straße und wurde 1992 über die Darßer Brücke zur Roelckestraße in Weißensee verlängert. Ein kurzes Stück am Anfang liegt in Alt-Hohenschönhausen, der Abschnitt westlich des Fußweges zur Perler Straße befindet sich in Weißensee.  
Demminer Straße

(Lage)

0520 Demmin, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 10. Apr. 1985 Die Straße führt von der Egon-Erwin-Kisch-Straße aus über die Crivitzer Straße und endet an der Neubrandenburger Straße. In dieser Straße (Hausnummer 4) hat die Jugendkunstschule Lichtenberg ihren Sitz.[5]  
Dierhagener Straße

(Lage)

0420 Dierhagen, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße im Ostseeviertel führt von der Zingster Straße aus zur Barther Straße.  
Doberaner Straße

(Lage)

0680 Bad Doberan, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße befindet sich im Nordwesten des Ortsteils und verläuft von der Zingster Straße aus in einem Bogen zur Ribnitzer Straße. Der mittlere Abschnitt der Straße verläuft dabei durch die Niles-Siedlung. Anhand des Straßenverlaufs ist der ursprünglich hufeisenförmig geplante Grundriss der Siedlung gut zu erkennen. Zuvor wurde sie als Straße 10 bezeichnet.  
Egon-Erwin-Kisch-Straße

(Lage)

1335 Egon Erwin Kisch (1885–1948), österreichisch-ungarischer bzw. tschechoslowakischer Schriftsteller, Journalist und Reporter. 10. Apr. 1985 Die Straße führt von der Falkenberger Chaussee östlich des S-Bahnhof Hohenschönhausen aus am Berliner Außenring entlang und endet an der Ecke Ernst-Barlach-Straße und Wartenberger Weg.  
Ernst-Barlach-Straße

(Lage)

0610
(im Ortsteil)
Ernst Barlach (1870–1938), deutscher Bildhauer, Schriftsteller und Zeichner 31. Aug. 1992 Die Straße beginnt am Fennpfuhlweg kurz hinter der Grenze zu Wartenberg als Verlängerung der Dorfstraße und führt von dort aus bis zur Kreuzung Egon-Erwin-Kisch-Straße, wo sie in den Wartenberger Weg übergeht. Bis 1992 hieß sie Fritz-Große-Straße, davor trug sie bis 1985 den überlieferten Namen Malchower Weg.  
Falkenberger Chaussee

(Lage)

2375
(im Ortsteil)
Falkenberg, Ortsteil im Bezirk Lichtenberg Anf. 19. Jh. Die Straße ist Teil der historischen Verbindung Berlin und Bad Freienwalde (Oder). Sie wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts zur Chaussee ausgebaut. Die Chaussee ist bis zur Welsestraße vierspurig samt Mittelstreifen für die Straßenbahn ausgebaut und verläuft dann zweispurig nach Falkenberg weiter. Mit Ausnahme eines kurzen Stücks am Anfang befindet sich die Straße komplett in Neu-Hohenschönhausen.  
Gehrenseestraße

(Lage)

0250
(im Ortsteil)
Gehrensee, Gewässer im Ortsteil Falkenberg 11. Jan. 1980 Die Straße verläuft von der Wartenberger Straße in Alt-Hohenschönhausen kommend nach Falkenberg. Ab dem gleichnamigen S-Bahnhof Gehrenseestraße verläuft sie entlang der Grenze zwischen Neu-Hohenschönhausen und Marzahn und endet wenige Meter dahinter an der Kreuzung mit der Pablo-Picasso-Straße und Bitterfelde Straße wo sie in die Hohenschönhauser Straße übergeht. Zuvor hieß sie Falkenberger Straße.  
Graaler Weg

(Lage)

0310 Graal-Müritz, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 21. Feb. 2000 Die Straße verläuft von der Darßer Straße nahe der Grenze zur Stadtrandsiedlung Malchow zunächst nach Süden und anschließend parallel zu dieser. Sie endet an einem Seitenarm der Darßer Straße, welcher in Verlängerung der Ribnitzer Straße besteht. Die Straße soll zur Erschließung eines Gewerbegebietes südlich der Darßer Straße dienen.  
Grevesmühlener Straße

(Lage)

0595 Grevesmühlen, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 21. Mai 1986 Die Straße führt nördlich parallel zur Falkenberger Chaussee von der Egon-Erwin-Kisch-Straße zur Prendener Straße. Auf mittlerer Höhe befindet sich die Einkaufspassage Falkenbogen.  
Hagenower Ring

(Lage)

0600 Hagenow, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 10. Apr. 1985 Die Straße geht von der Kreuzung Ernst-Barlach-Straße/ Egon-Erwin-Kisch-Straße/ Wartenberger Weg nach Norden ab und endet nach zwei Bögen wieder an der Ernst-Barlach-Straße.  
Hauptweg

(Lage)

0105
(im Ortsteil)
entsprechend seiner Bedeutung als zentrale Straße der KGA Falkenhöhe 1932 nach 1932 Die Straße ist die zentrale Straße der in Wartenberg gelegenen Siedlung Falkenhöhe. Abgesehen von einem kurzen Stück nördlich der Falkenberger Chaussee befindet sich die Straße in Wartenberg.  
Hohenschönhauser Straße

(Lage)

1410
(im Ortsteil)
Alt-Hohenschönhausen, Ortsteil im Bezirk Lichtenberg um 1900 Die Straße führt als Verlängerung der Gehrenseestraße entlang der Grenze zu Marzahn in Richtung Falkenberg und endet östlichen Rand des Falkenberger Dorfkerns an der Kreuzung Dorfstraße/Ahrensfelder Chaussee.  
Hohenschönhauser Weg

(Lage)

0795
(im Ortsteil)
Alt-Hohenschönhausen, Ortsteil im Bezirk Lichtenberg überliefert Die Straße bildet die historische Verbindung zwischen Alt-Hohenschönhausen und Malchow. Mit dem Bau der Wohnsiedlung wurde aus der Straße ein Fußweg und das südliche Ende zu Gunsten eines Ausbaus der Darßer Straße aufgegeben.  
Klützer Straße

(Lage)

0395 Klütz, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 21. Mai 1986 Die Straße führt von der Grevesmühlener Straße über einen Bogen nach Norden und endet an der Neubrandenburger Straße unmittelbar vor dem Wartenberger Gutshof und der Ortsteilgrenze.  
Kröpeliner Straße

(Lage)

0295 Kröpelin, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 21. Mai 1986 Die Straße führt von der Grevesmühlener Straße aus zur Neubrandenburger Straße. Ein weiterer Straßenast führt weiterhin zu einem Seitenarm der Grevesmühlener Straße und endet vor diesem als Sackgasse.  
Kühlungsborner Straße

(Lage)

0315 Kühlungsborn, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße führt von der Doberaner Straße aus zunächst durch die Niles-Siedlung und anschließend durch den Rand des Neubaugebietes zur Zingster Straße. Zuvor wurde sie als Straße 12 bezeichnet.  
Matenzeile

(Lage)

0510 Mate: Flurname und Längen- oder Flächenmaß 06. Okt. 1982 Die Straße befindet sich im Viertel am Mühlengrund und führt als Sackgasse nahe der Falkenberger Chaussee beginnend zum Röttkenring. Der letzte Abschnitt zwischen Rüdickenstraße und Röttkenring ist für den Durchgangsverkehr gesperrt. Gleichzeitig befand sich dort bis 2001 das Bezirksamt Hohenschönhausen.  
Neubrandenburger Straße

(Lage)

1115 Neubrandenburg, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 10. Apr. 1985 Die Straße bildet die Grenze zwischen den Neubaugebieten Hohenschönhausen V und VI und verläuft annähernd in Ost-West-Richtung von der Prendener Straße zur Egon-Erwin-Kisch-Straße. Nördlich des Ostabschnittes verläuft die Ortsteilgrenze zu Wartenberg.  
Nienhagener Straße

(Lage)

0200 Nienhagen, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße führt parallel zur Ribnitzer Straße an der Rückseite des Einkaufszentrum RiZ entlang und verläuft zwischen Zingster Straße und Zum Hechtgraben.  
Pablo-Picasso-Straße

(Lage)

1470 Pablo Picasso (1881–1973), spanischer Maler, Grafiker und Bildhauer 19. Dez. 1986 Die Straße führt von der Falkenberger Chaussee aus ab der Kreuzung Egon-Erwin-Kisch-Straße am Berliner Außenring entlang nach Südosten. Die Straße bildet den südlichen Abschluss des Viertels entlang der Vincent-van-Gogh-Straße, der südöstliche Abschnitt dient ferner zur Erschließung eines in der Entstehung befindlichen Gewerbegebietes. Die Straße endet an der Kreuzung Gehrenseestraße und Hohenschönhauser Straße und geht dort in die, bereits in Marzahn gelegene, Bitterfelder Straße über.  
Passower Straße

(Lage)

0495 Passow, Gemeinde in Brandenburg 19. Dez. 1986 Die Straße befindet sich im Osten des Ortsteils unmittelbar am Rande des Neubaugebietes und führt in einem Bogen südöstlich parallel zur Wartiner Straße entlang.  
Prendener Straße

(Lage)

0395 Prenden, Ortsteil der Gemeinde Wandlitz in Brandenburg 21. Mai 1986 Die Straße bildet die direkte Verbindung zwischen der Falkenberger Chaussee und der Wartenberger Dorfstraße, in die sie nach Passieren der Ortsteilgrenze zu Wartenberg übergeht. Die Straße entspricht in ihrem Verlauf weitgehend der ursprünglichen Fortsetzung der Wartenberger Straße, deren Namen sie von 1906 an trug. Zuvor trug die Straße den überlieferten Namen Wartenberger Weg.  
Prerower Platz

(Lage)

0280 × 160 Prerow, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Der Platz ist das Ortsteilzentrum Neu-Hohenschönhausen und gleichermaßen das Zentrum des ehemaligen Bezirks Hohenschönhausen. Das als Prerower Platz benannte Areal umfasst die nördlich der Kreuzung Falkenberger Chaussee Ecke Zingster und Rüdickenstraße gelegene rechteckige Gelände, das neben dem Linden-Center mit der Anna-Seghers-Bibliothek eine Poliklinik und diverse Wohngebäude einschließt.  
Randowstraße

(Lage)

0910 Randow, Fluss in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern 19. Dez. 1986 Die Straße führt quer zur Vincent-van-Gogh-Straße von der Welsestraße zur Pablo-Picasso-Straße.  
Reriker Straße

(Lage)

0410 Rerik, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße führt von der Doberaner Straße aus in einem Bogen zur Nienhagener Straße. Sie verläuft dabei sowohl durch die Niles-Siedlung, als auch durch das Neubaugebiet an der Zingster Straße. Zuvor wurde sie als Straße 11 bezeichnet.  
Ribnitzer Straße

(Lage)

1200 Ribnitz-Damgarten, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße beginnt südwestlich des S-Bahnhofs Wartenberg im Nordteil des Viertels an der Zingster Straße. Sie führt von dort aus über die Zingster Straße, biegt an der Doberaner Straße nach Süden ab und endet an der Darßer Straße.

Als Besonderheit ist erwähnenswert, dass hier der „Monte Balkon“ errichtet wurde, ein aus Betonfertigteilen zusammengefügter Kletterfelsen, betrieben vom AlpinClub Berlin. Im Haus Ribnitzer Straße 1B gibt es das „Kiezlüt’ Nachbarschaftshaus“, das als Kulturtreff genutzt wird.[6]

 
Rostocker Straße

(Lage)

0695 Hansestadt Rostock, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 10. Apr. 1985 Die Straße führt im Neubaugebiet am Krummen Pfuhl von der Ernst-Barlach-Straße in verwinkelter Form zur Egon-Erwin-Kisch-Straße.  
Rotkamp

(Lage)

0635 Rotkamp, alter Flurname auf der Wartenberger Gemarkung 06. Okt. 1982 Die Straße liegt im Neubaugebiet Hohenschönhausen III und führt von einer Nebenstraße der Falkenberger Chaussee zur Wartenberger Straße. Eine Stichstraße führt Richtung Falkenberger Chaussee und endet davor als Sackgasse. Bemerkenswert ist der hier am kleinen Einkaufszentrum in den 1980er Jahren errichtete Mühlenradbrunnen nach Plänen des Metallkünstlers Achim Kühn.  
Röttkenring

(Lage)

0435 Röttken, alter Flurname auf der Wartenberger Gemarkung 06. Okt. 1982 Die Straße im Neubaugebiet Mühlengrund führt halbkreisförmig vom Breiten Luch ab.  
Rüdickenstraße

(Lage)

0825 Rüdicken, alter Flurname auf der Malchower Gemarkung 06. Okt. 1982 Die Straße führt von der Falkenberger Chaussee zunächst an der Straßenbahnstrecke Richtung Gehrenseestraße entlang und nach Überquerung dieser zum Breiten Luch.  
Schweriner Ring

(Lage)

0770 Schwerin, Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern 10. Apr. 1985 Die Straße führt entsprechend ihrem Namen in einem Bogen nördlich von der Ernst-Barlach-Straße entlang und umführt den von ihm eingeschlossenen L-förmigen Block. Nahe der Straße befindet sich am Seelgraben der nördlichste Punkt des Ortsteils.  
Seehausener Straße

(Lage)

0665 Seehausen, Ortsteil der Gemeinde Oberuckersee in Brandenburg 19. Dez. 1986 Die Straße befindet sich im Süden des Viertels an der Vincent-van-Gogh-Straße und führt von dieser aus mit zwei Ästen zur Pablo-Picasso-Straße. Sie bildet die Grenze zwischen dem Neubaugebiet und dem Gewerbegebiet nördlich der Pablo-Picasso-Straße und dient vorrangig als Verbindung der beiden Hauptstraßen.  
Vincent-van-Gogh-Straße

(Lage)

0860 Vincent van Gogh (1853–1890), niederländischer Maler 30. Sep. 1992 Die Straße bildet die zentrale Hauptverkehrsstraße des Gebiets Hohenschönhausen VII und führt von der Falkenberger Chaussee aus der Prendender Straße hervorgehend nach Südosten. Die Straße endet am Rande des Neubaugebietes und findet ihre Fortführung in einem Fußweg zum Naturschutzgebiet Falkenberger Krugwiesen.  
Warnemünder Straße

(Lage)

0550 Warnemünde, Ortsteil der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern 10. Apr. 1985 Die Straße befindet sich im Neubaugebiet Krummer Pfuhl und führt von der Ernst-Barlach-Straße parallel zur Egon-Erwin-Kisch-Straße entlang zur Rostocker Straße.  
Warnitzer Straße

(Lage)

0920 Warnitz, Ortsteil der Gemeinde Oberuckersee in Brandenburg 19. Dez. 1986 Die Straße führt von der Pablo-Picasso-Straße in das Viertel an der Vincent-van-Gogh-Straße und teilt sich kurz darauf in zwei Äste auf. Der südliche führt zur Randowstraße, der nördliche zur Vincent-van-Gogh-Straße. Die der Falkenberger Chaussee zugewandte nördliche Seite beherbergt mit den Warnitzer Bögen eine kleine Ladenpassage.  
Wartenberger Straße

(Lage)

1285
(im Ortsteil)
Wartenberg, Ortsteil im Bezirk Lichtenberg vor 1906 Die Straße führt von der Hauptstraße in Alt-Hohenschönhausen aus nach Nordosten und befindet sich ab der Arnimstraße in Neu-Hohenschönhausen. Die ursprünglich direkte Linienführung über den Berliner Außenring zur Prendener Straße und dem Wartenberger Dorfkern wurde 1983 abgeändert. Die Straße verläuft seitdem parallel zum Außenring und endet nach Unterquerung der Falkenberger Chaussee an der Wustrower Straße.  
Wartenberger Weg

(Lage)

0275
(im Ortsteil)
Wartenberg, Ortsteil im Bezirk Lichtenberg überliefert Die Straße ist die historische Verbindung zwischen Wartenberg und Malchow. Sie beginnt in Malchow an der Dorfstraße, führt von dort aus nach Osten. Ein kurzer Abschnitt zwischen dem Berliner Außenring und dem Seelgraben liegt im Ortsteil Wartenberg. Die Straße endet an der Kreuzung Egon-Erwin-Kisch-Straße und geht dort in die Ernst-Barlach-Straße über.  
Wartiner Straße

(Lage)

0930 Wartin, Ortsteil der Gemeinde Casekow in Brandenburg 19. Dez. 1986 Die Straße beginnt in der Nähe zum Falkenberger Dorfkern an der Falkenberger Chaussee und führt von dieser am Rand des Neubaugebietes in einem Bogen zur Biesenbrower Straße.  
Welsestraße

(Lage)

1160 Welse, Fluss in Brandenburg 19. Dez. 1986 Die Straße führt von der Falkenberger Chaussee Höhe Wendeschleife Falkenberg in einem Bogen über die Vincent-van-Gogh-Straße zur Randowstraße. An der Straße sind die örtlichen Einkaufszentren Welse-Galerien 1 und 2 zu finden.  
Wiecker Straße

(Lage)

0415 Wieck a. Darß, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße befindet sich im Neubaugebiet an der Zingster Straße und führt parallel zu dieser von der Ribnitzer zur Dierhagener Straße.  
Woldegker Straße

(Lage)

0440 Woldegk, Stadt in Mecklenburg-Vorpommern 10. Apr. 1985 Die Straße bildet den westlichen Rand der Neubaugebietes an der Grenze zum Wartenberger Dorfkern und führt von der Ernst-Barlach-Straße zur Neubrandenburger Straße. Westlich der Straße befindet sich der Krumme Pfuhl, unter welchem das Neubaugebiet in dieser Gegend auch bekannt ist.  
Wustrower Straße

(Lage)

1090 Wustrow, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße führt von der Falkenberger Chaussee aus in geringer Entfernung am Berliner Außenring entlang und endet an der Ribnitzer Straße. Sie bildet den nordwestlichen Abschluss des Viertels an der Zingster Straße.  
Zingster Straße

(Lage)

1305 Zingst, Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern 28. März 1984 Die Straße bildet die zentrale Achse des Neubaugebietes Hohenschönhausen III, dem ,Ostseeviertel’. Sie verläuft von der Falkenberger Chaussee Höhe Prerower Platz aus kommend Richtung Nordwesten. Bis zur Ribnitzer Straße ist sie als Hauptverkehrsstraße ausgebaut, danach als Erschließungsstraße. Die Straße endet am Rand des Neubaugebietes an der Doberaner Straße beziehungsweise Am Berl.  
Zu den Krugwiesen

(Lage)

0175 Falkenberger Krugwiesen, Landschaftsschutzgebiet im Bezirk Lichtenberg 04. Juli 2005 Die Straße, angelegt bei der Erschließung eines Gewerbegebiets in der betroffenen Gegend, führt in nordwestlicher Richtung von der Pablo-Picasso-Straße ab. Im Jahr 2012 wurde auf Initiative und mit finanziellem Engagement des Wohnungsbauunternehmens Howoge die Herrichtung einer Freizeitsportanlage in Angriff genommen. Auf einer bisherigen Industriebrache entsteht für rund 7000 Euro ein Stadion mit dem Namen ,Gänseblümchen’.[7]  
Zum Hechtgraben

(Lage)

0460
(im Ortsteil)
Hechtgraben, Fließgewässer im Bezirk Lichtenberg 28. März 1984 Die Straße beginnt am Wartenberger Weg in Malchow. Mit Beginn der Niles-Siedlung verläuft sie in Neu-Hohenschönhausen und endet an der Ribnitzer Straße. Zuvor wurde sie als Straße 14 bezeichnet.  

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Anke Huschner: Hohenschönhausen. In: Wolfgang Ribbe (Hrsg.): Geschichte der Berliner Verwaltungsbezirke. Band 15. Stapp Verlag, 1995, ISBN 3-86134-532-3.
  • Hans-Jürgen Mende (Hrsg.): Lexikon alle Berliner Straßen und Plätze. Von der Gründung bis zur Gegenwart. 2. Band. Neues Leben / Edition Luisenstadt, Berlin 1998, ISBN 3-355-01491-5.
  • Walter Püschel: Spaziergänge in Hohenschönhausen. Haude & Spener, Berlin 1995, ISBN 3-7759-0398-4.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Straßen in Berlin-Neu-Hohenschönhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einige zusätzliche Informationen sind zu finden auf www.berliner-stadtplan.com [1]
  2. Karte von Berlin 1:5000: Darguner Straße
  3. Straße nach Dargun benannt. In: Berliner Woche, 31. Dezember 2014
  4. Der Preis der Eigentumswohnung war im Frühjahr 2017 mut 320.000 Euro benannt.
  5. Homepage der JuKSL
  6. Lokale Freizeittipps. In: Berliner Woche, 27. Januar 2016, S. 4.
  7. Bunte Liga. Stadion für Freizeitkicker. In: Berliner Morgenpost, Wochenend-Extra, Ausgabe Lichtenberg vom 8./9. September 2012
  Diese Seite wurde am 21. April 2010 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.