Liste der Bischöfe der Norwegischen Kirche

Wikimedia-Liste
Die Bistümer der Norwegischen Kirche, letzte Änderung 1983.

Die amtierenden BischöfeBearbeiten

 
Gruppenbild des Bischofsrates, Oktober 2018

Stand: 1. Dezember 2020

Präses der Bischofskonferenz
Aufsicht über die Nidarosdompropstei
Olav Fykse Tveit
Nidaros Herborg Finnset
Oslo Kari Veiteberg
Hamar Solveig Fiske
Tunsberg Jan Otto Myrseth
Borg Atle Sommerfeldt
Agder und Telemark Stein Reinertsen
Stavanger Anne Lise Ådnøy
Bjørgvin (Bergen) Halvor Nordhaug
Møre Ingeborg Midttømme
Sør-Hålogaland Ann-Helen Fjeldstad Jusnes
Nord-Hålogaland Olav Øygard

Präses der BischofskonferenzBearbeiten

Das Amt eines festen Präses wurde 2011 geschaffen. Als leitender Geistlicher vertritt er die Norwegische Kirche nach außen. Als ordentliches Aufsichtsgebiet wurden ihm die fünf Gemeinden der Nidarosdompropstei anvertraut, die aber Teil des Bistums Nidaros bleibt.

  1. Helga Haugland Byfuglien 2011–2020
  2. Olav Fykse Tveit seit 2020

NidarosBearbeiten

Das Bistum Nidaros stammt aus vorreformatorischer Zeit. Es umfasst heute Trøndelag. 1804 wurde Nordnorwegen aus dem Bistum herausgelöst und bildete das Bistum Hålogaland (inzwischen aufgeteilt in das Bistum Sør-Hålogaland und das Bistum Nord-Hålogaland). Romsdal und Nordmøre wurde 1983 ein Teil des neuen Bistums Møre. Der Sitz des Bistums ist in Trondheim.

OsloBearbeiten

Das Bistum Oslo stammt noch aus vorreformatorischer Zeit. Es umfasste anfangs auch die Gebiete der heutigen Bistümer Tunsberg und Borg. Heute umfasst es die Stadt Oslo und die Kommunen Asker und Bærum in Akershus. Außerdem gehören zu diesem Bistum die Gehörlosenkirchen des ganzen Landes.

  1. Hans Rev 1541–1545
  2. Anders Madssøn 1545–1548
  3. Frants Berg 1548–1580
  4. Jens Nilssøn 1580–1600
  5. Anders Bendssøn Dall 1601–1607
  6. Niels Clausen Senning 1607–1617
  7. Niels Simonsen Glostrup 1617–1639
  8. Oluf Boesen 1639–1646
  9. Henning Stockfleth 1646–1664
  10. Hans Rosing 1664–1699
  11. Hans Munch 1699–1712
  12. Bartholomæus Deichman 1713–1730
  13. Peder Hersleb 1731–1737
  14. Niels Dorph 1738–1758
  15. Frederik Nannestad 1758–1773
  16. Christen Schmidt 1773–1804
  17. Frederik Julius Bech 1805–1822
  18. Christian Sørensen 1823–1845
  19. Jens Lauritz Arup 1846–1874
  20. Carl Peter Parelius Essendrop 1875–1893
  21. Frederik Wilhelm Bugge 1893–1896
  22. Anton Christian Bang 1896–1913
  23. Jens Frølich Tandberg 1913–1922
  24. Johan Lunde 1922–1937
  25. Eivind Berggrav 1937–1951
  26. Johannes Smemo 1951–1968
  27. Fridtjov Birkeli 1968–1972
  28. Kaare Støylen 1973–1977
  29. Andreas Aarflot 1977–1998
  30. Gunnar Stålsett 1998–2005
  31. Ole Christian Kvarme 2005–2017
  32. Kari Veiteberg seit 2017

HamarBearbeiten

Das Bistum Hamar stammt aus vorreformatorischer Zeit. Von der Reformation bis 1864 wurde das Bistum vom Bischof in Oslo mitverwaltet. Der Bischof von Oslo war auch Bischof von Hamar. Das Bistum umfasst Hedmark und Oppland und hat seinen Sitz in Hamar.

  1. Halvor Folkestad 1864–1887
  2. Arnoldus Hille 1887–1906
  3. Christen Brun 1906–1917
  4. Otto Jensen 1917–1918
  5. Gustav Johan Fredrik Dietrichson 1918–1922
  6. Mikkel Bjønness–Jacobsen 1922–1934
  7. Henrik Hille 1934–1947
  8. Kristian Schjelderup junior 1947–1964
  9. Alexander Johnson 1964–1974
  10. Georg Hille 1974–1993
  11. Rosemarie Köhn 1993–2006
  12. Solveig Fiske seit 2006

Tunsberg (Tønsberg)Bearbeiten

Das Bistum Tunsberg wurde 1948 aus dem Bistum Oslo herausgelöst. Es hat seinen Sitz in Tønsberg und umfasst Buskerud und Vestfold.

  1. Bjarne Skard 1948–1961
  2. Dagfinn Hauge 1961–1978
  3. Håkon Edvard Andersen 1978–1990
  4. Sigurd Osberg 1990–2002
  5. Laila Riksaasen Dahl 2002–2014
  6. Per Arne Dahl 2014–2018
  7. Jan Otto Myrseth seit 2018

BorgBearbeiten

1969 wurde das Bistum Borg aus dem Bistum Oslo herausgenommen. Das Bistum umfasst Østfold und Akershus mit Ausnahme von Asker und Bærum. Der Bischofssitz ist in Fredrikstad.

  1. Per Lønning 1969–1976
  2. Andreas Aarflot 1976–1977
  3. Gunnar Lislerud 1978–1990
  4. Even Fougner 1990–1998
  5. Ole Christian Kvarme 1998–2005
  6. Helga Haugland Byfuglien 2005–2012
  7. Atle Sommerfeldt seit 2012

Agder und TelemarkBearbeiten

Das Bistum Stavanger/Kristiansand wurde ab 1. Januar 1925 in die Bistümer Agder und Stavanger aufgeteilt. Das Bistum Agder umfasste Telemark, Aust-Agder und Vest-Agder. Seit dem 1. Januar 2005 ist der Name in „Agder og Telemark bispedømme“ geändert. Sitz des Bischofs ist Kristiansand.

  1. Bernt Støylen 1925–1930
  2. James Maroni 1930–1946
  3. Johannes Smemo 1946–1951
  4. Johannes Smidt 1951–1957
  5. Kaare Støylen 1957–1973
  6. Erling Utnem 1973–1983
  7. Halvor Bergan 1983–1998
  8. Olav Skjevesland 1998–2012
  9. Stein Reinertsen seit 2013

StavangerBearbeiten

Mit Wirkung vom 1. Januar 1925 wurde das Bistum Stavanger/Kristiansand geteilt. Das dadurch entstandene Bistum Stavanger umfasst Rogaland. Stavanger war seit 1625 nicht mehr Bischofssitz gewesen.

  1. Jacob Christian Petersen 1925–1940
  2. Gabriel Skagestad 1940–1949
  3. Karl Marthinussen 1949–1960
  4. Fridtjov Birkeli 1960–1968
  5. Olav Hagesæther 1968–1976
  6. Sigurd Lunde 1976–1985
  7. Bjørn Bue 1985–1997
  8. Ernst Oddvar Baasland 1997–2009
  9. Erling Pettersen 2009–2016
  10. Ivar Braut 2017–2018
  11. Anne Lise Ådnøy seit 2019

Bjørgvin (Bergen)Bearbeiten

Das Bistum Bjørgvin stammt aus vorreformatorischer Zeit. Sein Gebiet umfasst heute Sogn og Fjordane und Hordaland, nachdem Sunnmøre 1983 ein Teil des neuen Bistums Møre geworden ist.

  1. Geble Pederssøn 1537–1557
  2. Jens Pedersen Skjelderup 1557–1582
  3. Anders Foss 1583–1607
  4. Anders Mikkelsen Kolding 1607–1615
  5. Niels Paaske 1616–1636
  6. Ludvig Hanssøn Munthe 1636–1649
  7. Jens Pedersen Skjelderup 1649–1665
  8. Niels Randulf 1665–1711
  9. Niels Pederssøn Smed 1711–1716
  10. Clemens Schmidt 1716–1723
  11. Marcus Müller 1723–1731
  12. Oluf Cosmussen Bornemann 1731–1747
  13. Erik Pontoppidan der Jüngere 1748–1755
  14. Ole Tidemand 1755–1762
  15. Fredrik Arentz 1762–1774
  16. Eiler Hagerup der Jüngere 1774–1778
  17. Søren Friedlieb 1778–1779
  18. Ole Irgens 1779–1804
  19. Johan Nordahl Brun 1804–1816
  20. Claus Pavels 1817–1822
  21. Jacob Neumann 1822–1848
  22. Peder Christian Hersleb Kjerschow 1848–1857
  23. Jens Mathias Pram Kaurin 1858–1863
  24. Peder Hersleb Graah Birkeland 1864–1880
  25. Fredrik Waldemar Hvoslef 1881–1898
  26. Johan Willoch Erichsen 1899–1916
  27. Peter Hognestad 1916–1931
  28. Andreas Fleischer 1931–1948
  29. Ragnvald Indrebø 1948–1961
  30. Per Juvkam 1961–1976
  31. Thor With 1977–1987
  32. Per Lønning 1987–1994
  33. Ole Hagesæther 1994–2009
  34. Halvor Nordhaug seit 2009

MøreBearbeiten

Das Bistum Møre wurde 1983 aus den Bistümern Bjørgvin und Nidaros herausgelöst. Es umfasst Møre og Romsdal. Bischofssitz ist Molde.

  1. Ole Nordhaug 1983–1991
  2. Odd Bondevik 1991–2008
  3. Ingeborg Midttømme seit 2008

Sør-HålogalandBearbeiten

Das Bistum Sør-Hålogaland entstand 1952 durch Teilung des Bistums Hålogaland. Das Bistum umfasst Nordland. Der Bischofssitz befindet sich in Bodø.

  1. Wollert Krohn-Hansen 1952–1959
  2. Hans Edvard Wisløff 1959–1969
  3. Bjarne Odd Weider 1969–1982
  4. Fredrik Grønningsæter 1982–1992
  5. Øystein Ingar Larsen 1992–2006
  6. Tor Berger Jørgensen 2007–2015
  7. Ann-Helen Fjeldstad Jusnes seit 2016

Nord-HålogalandBearbeiten

Das Bistum Nord-Hålogaland entstand 1952 durch Teilung des Bistums Hålogaland. Das Bistum umfasst Troms und Finnmark. Der Bischofssitz ist in Tromsø.

  1. Alf Wiig 1952–1961
  2. Monrad Norderval 1962–1972
  3. Kristen Kyrre Bremer 1972–1979
  4. Arvid Nergård 1979–1990
  5. Ola M. Steinholt 1990–2001
  6. Per Oskar Kjølaas 2002–2014
  7. Olav Øygard seit 2014

Ehemalige BistümerBearbeiten

Stavanger/KristiansandBearbeiten

Das Bistum Stavanger stammt aus vorreformatorischer Zeit. Seit 1682 war Kristiansand der Bischofssitz des Bistums, das Telemark, Agder und Rogaland umfasste. 1925 wurde es in die Bistümer Agder und Stavanger geteilt.

  1. Jon Guttormssøn 1541–1557
  2. Jens Gregerssøn Riber 1558–1571
  3. Jørgen Erikssøn 1571–1604
  4. Laurits Skabo (Scavenius) 1605–1626
  5. Thomas Cortsøn Wegener 1627–1654
  6. Marcus Christensen Humble 1655–1661
  7. Christian Madssøn Tausan 1661–1680
  8. Jacob Jensen Jersin 1681–1694
  9. Hans Munch 1694–1699
  10. Ludvig Stoud 1699–1705
  11. Jens Bircherod 1705–1720
  12. Christopher Nyrop 1720–1733
  13. Jacob Kærup 1733–1751
  14. Rasmus Paludan 1751–1759
  15. Jens Christian Spidberg 1759–1762
  16. Ole Tidemand 1762–1778
  17. Eiler Hagerup d.y. 1778–1789
  18. Hans Heinrich Tübring 1789–1798
  19. Peder Hansen 1798–1804
  20. Jens Bloch 1804–1805
  21. Johan Michael Keyser 1805–1810
  22. Christian Sørensen 1811–1823
  23. Johan Storm Munch 1823–1832
  24. Mathias Sigwardt 1832–1840
  25. Jacob von der Lippe 1841–1874
  26. Jørgen Engebretsen Moe 1874–1881
  27. Jørgen Johan Tandberg 1882–1884
  28. Jakob Sverdrup Smitt 1885–1889
  29. Johan Christian Heuch 1889–1904
  30. Gunvald Chr. Bernhard Thorkildsen 1904–1908
  31. Vilhelm Kristian Koren Schjelderup 1908–1913
  32. Bernt Andreas Støylen 1914–1924 (von 1925 bis 1930 in Agder)

HålogalandBearbeiten

Das Bistum Hålogaland wurde 1804 aus dem Bistum Nidaros herausgelöst und umfasste in etwa die nördliche Hälfte des Landes (die damaligen Ämter Nordland und Finmark). Bis 1918 hieß es Bistum Tromsø (nach dem Bischofssitz im Dom zu Tromsø). 1952 wurde das Bistum in Nord-Hålogaland (für die Provinzen Troms und Finnmark) und Sør-Hålogaland (Provinz Nordland) geteilt.

  1. Mathias Krogh 1804–1828
  2. Peder Christian Hersleb Kjerschow 1830–1848
  3. Daniel Bremer Juell 1849–1855
  4. Knud Gislesen 1855–1860
  5. Carl Peter Parelius Essendrop 1861–1867
  6. Waldemar Hvoslef 1868–1876
  7. Jacob Sverdrup Smitt 1876–1885
  8. Johannes Nilsson Skaar 1885–1892
  9. Wilhelm Bøckmann 1893–1909
  10. Gustav Dietrichson 1910–1918
  11. Johan Nicolai Støren 1918–1928
  12. Eivind Berggrav 1928–1937
  13. Sigurd Johann Normann 1937–1939
  14. Wollert Krohn-Hansen 1940–1952

Siehe auchBearbeiten