Hauptmenü öffnen

Leandro Putaro (* 7. Januar 1997 in Göttingen) ist ein deutscher Fußballspieler, der auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt.[1] Er steht bei Eintracht Braunschweig unter Vertrag.

Leandro Putaro
LeandroPutaro.jpg
Leandro Putaro bei Eintracht Braunschweig (2018)
Personalia
Geburtstag 7. Januar 1997
Geburtsort GöttingenDeutschland
Größe 187 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
SVG Göttingen 07
RSV Göttingen 05
0000–2010 Hannover 96
2010–2016 VfL Wolfsburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016 VfL Wolfsburg 4 (0)
2016–2018 Arminia Bielefeld 34 (2)
2017 Arminia Bielefeld II 9 (3)
2018– Eintracht Braunschweig 26 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012–2013 Deutschland U16 5 (0)
2013 Deutschland U17 3 (0)
2015–2016 Deutschland U19 7 (2)
2016 Deutschland U20 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 28. Mai 2019

2 Stand: 9. August 2018

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Putaro hatte für zwei Vereine in seiner Geburtsstadt Göttingen[2] gespielt, ehe er im Alter von neun Jahren zu Hannover 96 wechselte. 2010 ging er an das Nachwuchsleistungszentrum des Lokalrivalen VfL Wolfsburg, bei dem er ab den C-Junioren eingesetzt wurde. Im Juli 2015 trainierte er erstmals mit den Profis. Beim VfL Wolfsburg begann er eine Lehre zum Bürokaufmann, brach sie jedoch ab.[3] Mit der A-Jugend der Wolfsburger nahm er 2015 an der Youth League teil und erzielte fünf Tore. Der VfL schied in der Gruppenphase als Letzter aus. Im Februar 2016 debütierte er in der Bundesliga bei der Auswärtsniederlage gegen den FC Schalke 04, als er in der Schlussphase für Nicklas Bendtner eingewechselt wurde.[4]

Zur Saison 2016/17 wechselte Putaro für ein Jahr auf Leihbasis in die 2. Bundesliga zu Arminia Bielefeld.[5] Zur Saison 2017/18 erwarb Arminia Bielefeld schließlich die Transferrechte an Putaro und stattete ihn mit einem Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2020 aus.[6]

Am 17. August 2018 wechselte Putaro zunächst bis zum Ende der Saison 2018/19 auf Leihbasis zum Drittligisten Eintracht Braunschweig.[7] Er kam unter den Cheftrainern Henrik Pedersen und André Schubert in 26 Ligaspielen zum Einsatz, in denen er 2 Tore erzielte. Zur Saison 2019/20 erwarb Eintracht Braunschweig auch die Transferrechte an Putaro und stattete ihn mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2021 aus.[8]

NationalmannschaftBearbeiten

Putaro spielte im September 2012 für die deutschen U-16-Junioren. Im August 2013 absolvierte er drei Spiele für die U17. 2015 wurde er erstmals für die U19 nominiert und debütierte im Oktober 2015 im Spiel gegen die Vereinigten Staaten, in dem er ein Tor und zwei Vorlagen beisteuerte. Am 26. August 2016 wurde Putaro in den Kader der U-20-Nationalmannschaft berufen,[9] für die er am 6. September 2016 sein Debüt gab.

PersönlichesBearbeiten

Sein Onkel Michele Putaro war im Amateurfußball aktiv und ist seit 2008 Physiotherapeut beim VfL Wolfsburg.[10] Sein Vater war ebenfalls Amateurfußballer.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil auf der Website seines Managers (Memento des Originals vom 6. Februar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sportsunited-sportmanagement.de sportsunited-sportmanagement.de
  2. DFB-Spieler Leandro Putaro in Göttingen – Bonuszahlungen für RSV05 und SVG rsv05.de, am 12. August 2014, abgerufen am 6. Februar 2016
  3. Leandro Putaro: 19 Jahre, 19 Spiele, 19 Tore waz-online.de, am 22. Januar 2016, abgerufen am 6. Februar 2016
  4. Putaro feiert Profidebüt ligainsider.de, am 6. Februar 2016, abgerufen am 6. Februar 2016
  5. Arminia leiht Leandro Putaro aus, arminia-bielefeld.de, 5. August 2016, abgerufen am 5. August 2016.
  6. Arminia bindet Putaro langfristig, arminia-bielefeld.de, 30. Juni 2017, abgerufen am 30. Juni 2017.
  7. Eintracht Braunschweig verpflichtet Leandro Putaro, eintracht.com, 17. August 2018, abgerufen am 17. August 2018.
  8. Löwen verpflichten Leandro Putaro, eintracht.com, 28. Mai 2019, abgerufen am 28. Mai 2019.
  9. Streichsbiers erstes Aufgebot. In: Kicker. Kicker, 26. August 2016, abgerufen am 31. August 2016.
  10. Hecking holt Neffen vom Physio bild.de, am 3. Juli 2015, abgerufen am 6. Februar 2016