Hauptmenü öffnen

Kočani (kyrillisch Кочани) ist eine Stadt und Hauptort der gleichnamigen Opština in Nordmazedonien, etwa 120 km östlich von Skopje.

Kočani
Кочани
Wappen von Kočani
Kočani (Nordmazedonien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Region: Osten
Koordinaten: 41° 55′ N, 22° 25′ OKoordinaten: 41° 55′ 0″ N, 22° 25′ 0″ O
Höhe: 400 m. i. J.
Fläche (Opština): 360,36 km²
Einwohner (Opština): 38.092 (2002)
Bevölkerungsdichte: 106 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+389) 033
Postleitzahl: 2300
Kfz-Kennzeichen: KO
Struktur und Verwaltung
Gliederung: 28 Ortschaften
Bürgermeister: Nikolcho Ilijev (SDSM)
Website:

GeographieBearbeiten

Kočani befindet sich in der Region Osten, 65 km von der bulgarischen Grenze entfernt. Die Stadt liegt entlang der Nordseite des Kočanitals am gleichnamigen Fluss. Nördlich von ihr befindet sich der 2252 m hohe Berg Osogovo, 8 km südlich der 1754 m hohe Plačkovica.[1]

GeschichteBearbeiten

 
Kočani (1942)
 
Zentrum von Kočani

Durch archäologische Funde ist belegt, dass es bereits zur Zeit der römischen und byzantinischen Reiche Siedlungen im heutigen Stadtgebiet gab. Die Ersterwähnung der Stadt erfolgte im Jahr 1337,[2] als Jovan Oliver die Kirche des Heiligen Dmitrij für Kočani stiftete. Anfang des 15. Jahrhunderts fiel die Stadt unter osmanische Herrschaft.

Im 19. Jahrhundert war die Stadt Zentrum eines gleichnamigen Kaza. Um 1900 betrug die Bevölkerung der Stadt um die 6.000 Einwohner.

EinwohnerBearbeiten

Laut Volkszählung 2002 hatte die Gemeinde 38.092 Einwohner, von denen 19.192 männlich und 18.900 weiblich waren.[3]

Nach Ethnien aufgegliedert waren dies:[4]

35.472 Mazedonier
01.951 Roma
00315 Türken
00194 Walachen
00067 Serben
00093 Sonstige

Die zur Gemeinde gehörenden Orte außerhalb der Stadt waren nahezu ausschließlich von Mazedoniern bewohnt.

KulturBearbeiten

Kočani ist die Heimat des Original Kočani Orkestar, einer international bekannten Balkan Brass Band.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kočani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Местоположба. (Nicht mehr online verfügbar.) kocani.gov.mk, archiviert vom Original am 16. Januar 2012; abgerufen am 25. April 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kocani.gov.mk
  2. Историја. (Nicht mehr online verfügbar.) kocani.gov.mk, archiviert vom Original am 15. Oktober 2010; abgerufen am 25. April 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kocani.gov.mk
  3. Census of Population, Households and Dwellings in the Republic of Macedonia, 2002. (PDF; 394 kB) Republic of Macedonia: State Statistical Office, S. 21, 26, 32, abgerufen am 25. April 2012.
  4. Census of Population, Households and Dwellings in the Republic of Macedonia, 2002. (PDF; 394 kB) Republic of Macedonia: State Statistical Office, S. 35, abgerufen am 25. April 2012.