Probištip

Ort in Nordmazedonien

Probištip (kyrillisch Пробиштип; albanisch definit Probishtipi, indefinit Probishtip; bulgarisch Про̀бищип Pròbištip) ist eine Kleinstadt im Osten Nordmazedoniens und Amtssitz einer Opština, zu der noch 35 weitere Ortschaften gehören.

Probištip
Пробиштип
Probishtipi/Probishtip
Probištip 01.JPG
Auf dem Hauptplatz im Stadtzentrum (2010)
Wappen von Probištip
Probištip (Nordmazedonien)
Basisdaten
Staat: Nordmazedonien Nordmazedonien
Region: Osten
Gemeinde: Probištip
Koordinaten: 42° 0′ N, 22° 11′ OKoordinaten: 41° 59′ 43″ N, 22° 11′ 11″ O
Höhe: 560 m. i. J.
Fläche (Gemeinde): 325,57 km²
Einwohner: 10.816 (2002[1])
Einwohner (Gemeinde): 16.193 (2002[1])
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+389) 032
Postleitzahl: 2210
Kfz-Kennzeichen: PS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Bürgermeister: Dragan Anastasov (SDSM)
Postanschrift: Ulica Jakim Stojkovski 1
2210 Probištip
Website:

Die Gemeinde hat 16.193 Einwohner, während in der Stadt selbst 10.816 Menschen leben (Stand: Volkszählung 2002).[1]

GeographieBearbeiten

Probištip liegt östlich des Hügelzuges der Mangovica im Tal der Zletovska. Im Süden liegt das Kočansko Pole, eine nach Kočani benannte Hochebene, die typisch für Mazedonien ist. Im Nordosten beginnt das Bergland des Osogowo, in welchem sich die höchsten Berggipfel Ostmazedoniens befinden.

WirtschaftBearbeiten

Die Region ist reich an Blei-, Zink- und Silber-Vorkommen.[2] Die früher Zletovo und heute Indo Minerals und Mines genannten Minen sind seit 1970 in Betrieb.[3] Die Arbeitslosenquote lag 2002 in der Gemeinde bei 33,79 Prozent. Damit lag sie tiefer als der landesweite Durchschnitt von 38,07 Prozent.[1]

KulturBearbeiten

Der lokale Fußballklub heißt FK Rudar Probištip und wurde 1947 gegründet.[4]

Der Aqua Park Macedonia befindet sich im Norden der Stadt und ist ein überregional bekannter Wasserfreizeitpark.[5]

WeblinksBearbeiten

Commons: Probištip – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Census of population, households and dwellings in the Republic of Macedonia, 2002, Final Data. In: State Statistical Office. 2002, abgerufen am 16. Januar 2016 (englisch, PDF-Datei; 384 kB).
  2. Macedonia. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Reservoir Minerals. Archiviert vom Original am 16. Januar 2016; abgerufen am 17. Januar 2016 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.reservoirminerals.com
  3. Offizielle Homepage von Indo Minerals and Mines. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. Januar 2016; abgerufen am 16. Januar 2016 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/imm.mk
  4. Steckbrief zum Klub. In: Macedonianfootball.com. Abgerufen am 16. Januar 2016 (englisch).
  5. Aqua Park Macedonia. Abgerufen am 16. Januar 2016 (mazedonisch).