Hauptmenü öffnen

Liste der Statistischen Regionen in Nordmazedonien

Wikimedia-Liste
PelagonienVardarSüdostenOstenNordostenSkopjePologSüdwestenAlbanienKosovoSerbienBulgarienGriechenland
Statistische Regionen Nordmazedoniens

Die Statistischen Regionen (mazedonisch Статистички Региони Statistički Regioni; albanisch Rajonet Statistike) sind die höchste Ebene der Verwaltungsgliederung Nordmazedoniens. Seit August 2004 ist der Staat in nunmehr 8 Regionen und anfangs 84, seit 2013 80 Gemeinden (opštini) untergliedert.[1]

Regionen erfüllen in Nordmazedonien keine verwaltungstechnischen Aufgaben, sondern sind nur für rein statistische Zwecke da: Sie stellen die EU-konforme NUTS-3-Ebene Nordmazedoniens dar, die im Rahmen der Beitrittskandidatur vorläufig erarbeitet wurde (siehe NUTS:MK). Teilweise bilden sie jedoch historische Regionen, die wirtschaftlich und kulturell miteinander verbunden sind und waren.

RegionenBearbeiten

Region mazedonisch-
kyrillisch
Umschrift albanisch Einwohner Zentralort (mit EW)
Osten Источен регион Istočen region Rajoni lindor 203.213 Štip (40.016)
Nordosten Североисточен регион Severoistočen region Rajoni verilindor 173.814 Kumanovo (70.842)
Pelagonien Пелагониски регион Pelagoniski region Rajoni Pelagoni 221.019 Bitola (105.550)
Polog Полошки регион Pološki region Rajoni pollog 304.125 Tetovo (52.915)
Skopje Скопски регион Skopski region Rajoni Shkup 571.040 Skopje (100 %)
Südosten Југоисточен регион Jugoistočen region Rajoni juglindor 171.416 Strumica (35.311)
Südwesten Југозападен регион Jugozapaden region Rajoni jugperëndimor 221.651 Ohrid (42.003)
Vardar Вардарски регион Vardarski region Rajoni vardar 133.248 Veles (43.716)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. General and Regional Statistics. State Statistical Office of the Republic of Macedonia. Archiviert vom Original am 13. November 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stat.gov.mk Abgerufen am 31. August 2010.