Hauptmenü öffnen

Kfz-Kennzeichen (Niederlande)

Überblick über Kfz-Kennzeichen in den Niederlanden

Aktuelles SystemBearbeiten

 
Oldtimerkennzeichen
 
Kennzeichenduplikat

Niederländische Kennzeichen sind im Allgemeinen aus drei durch jeweils einen Strich getrennte Gruppen von ein bis drei Buchstaben oder Ziffern aufgebaut. Außer für Sattelauflieger (seit 2002) oder besondere Kennzeichen werden Vokale (ab Sidecode 4) nicht verwendet, um Wortbildungen zu vermeiden; ab Sidecode 5 gilt das auch für den Buchstaben Y. Die Buchstaben C und Q werden nicht verwendet (außer in CD und CDJ), da sie mit der Ziffer 0 verwechselt werden könnten. In allen Sidecode-Serien wurden SA, SD und SS nicht verwendet, um Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg zu vermeiden.

Seit 1951 ist die Herkunft nicht mehr an den Kennzeichen erkennbar. Normale Kennzeichenschilder hatten weiße Schrift auf dunkelblauem Hintergrund und von 1976 bis 1977 weiße Schrift auf etwas hellerem blauen Hintergrund; dies gilt noch für historische Fahrzeuge aus dieser Zeit.
 

Seit 1978 haben normale Kennzeichen schwarze Schrift auf gelbem Hintergrund.
 

Am 1. Februar 2000 wurden die Euro-Kennzeichen eingeführt. Kennzeichen ohne Euroband konnten unter Beibehaltung der Nummernkombination bis 2003 umgetauscht werden.
 

Mit Einführung der Euro-Kennzeichen werden Kennzeichenduplikate (z. B. bei verlorenem Kennzeichen) als solche durch eine kleine Ziffer gekennzeichnet (1 für erstes Duplikat, 2 für zweites usw.). Diese befindet sich gewöhnlich bei normalen Kennzeichen über dem ersten Bindestrich, bei anderen Kennzeichenformaten weicht die Position ab.
 

KennzeichenartenBearbeiten

Kennzeichen für Anhänger bis 750 kg, Wiederholungskennzeichen (z. B. für Fahrradträger), vorübergehende Kennzeichen (z. B. nach Diebstahl des Originals) und Ausfuhrkennzeichen haben schwarze Schrift auf weißem Hintergrund ohne Euroband.
 

Seit Dezember 2000 haben Fahrzeuge für den Taxiverkehr Kennzeichen mit schwarzer Schrift auf hellblauem Hintergrund.
 

Seit Februar 2001 haben Händlerkennzeichen schwarze Schrift auf hellgrünem Hintergrund.
 

KombinationenBearbeiten

Anhand der Gruppenkombinationen (Sidecodes) kann meist das Alter des Fahrzeugs abgeleitet werden; allerdings werden bestimmte Kombinationen für besondere Kennzeichen verwendet (jeweils Einführungsjahr):

Sidecode Pkw Motorräder Mofas Lkw Lkw < 2,20 m bzw. < 3,5 t Anhänger Sattel-
auflieger
01:   1951 1951 1951 1951 1963 1963
02:   1965 1974 1977
03:   1973 1977 1983
04:   1978 1980 1980 1988 1988
05:   1991 1999 1994 1994 2000
06:   1999 2011 1998 2008
07:   2008 2005 2012 2006
08:   2013 2009
09:   2015 2006 2012
10:   2019 2008 2016
11:   2015 2019
12:  
13:  
14:  

Anmerkungen:

  • Ab September 2005 wurden für Mofas und Kleinkrafträder die Sidecodes 7 und 9 bis 11 eingeführt.
  • Wenn die anderen Sidecodes aufgebraucht sind, werden die Sidecodes 7 bis 14 auch für die übrigen Fahrzeugkategorien ausgegeben. Bislang betrifft dies die Sidecodes 7 bis 9 für Personenkraftwagen und Lastkraftwagen mit einem Gewicht bis zu 3,5 t und den Sidecode 7 für schwerere Lastkraftwagen.
  • Bei den Sidecodes 7 bis 14 werden keine Vokale sowie Buchstabenkombinationen, die an den Zweiten Weltkrieg erinnern, oder sonstige Abkürzungen mit einer negativen oder obszönen Nebenbedeutung verwendet, z. B. GVD (Kraftausdruck), NSB, TBS (Sicherungsverwahrung), SS und SD.
  • Auch in Sidecode 11 werden SD und SS nicht verwendet: kein D*S-01-D bis D*S-99-D und auch kein D*S-01-S bis D*S-99-S (* ist der zweite Buchstabe B bis Z). Auch DSD-01-B bis DSD-99-Z und DSS-01-B bis DSS-99-Z sind nicht verwendet. Derzeit werden die Konsonanten C und Q nicht verwendet, M und W nur zur Fahrzeugkategorisierung.
  • Seit Dezember 2016 erhalten Fahrzeuge im Grenzverkehr Kennzeichen des Sidecodes 13 mit dem Buchstabenpaar GV.

Weitere Informationen, insbesondere über das jeweilige Zulassungsjahr, und eine genauere Klassenauflistung unter Berücksichtigung seltener Buchstabengruppen befinden sich im Artikel Systematik der Kfz-Kennzeichen (Niederlande).

FahrzeugkategorienBearbeiten

 
Mopedkennzeichen am Elektroauto

Der erste Buchstabe der ersten Buchstabengruppe wird bei manchen Sidecodes für Fahrzeugkategorien verwendet, die allerdings variieren kann:

  • B Lkw bis 3,5 t (bedrijfswagens) (Sidecodes 1 bis 9; bei 1, 2 und 3 nur der zweite Buchstabe B), Lkw ab 3,5 t (Sidecodes 1 bis 5 und 7; bei 1, 2 und 3 nur der zweite Buchstabe B)
  • D und F Mofas und Kleinkrafträder
  • L landwirtschaftliche Fahrzeuge (landbouw) (zu einem späteren Zeitpunkt)
  • M Motorräder (motoren)
  • O Sattelauflieger (opleggers) (seit September 2002)
  • V Lkw bis 3,5 t (vrachtwagen) (Sidecodes 4 bis 10) und nur in Sidecode 6 auch Buchstabe B
  • W für Anhänger ab 751 kg (aanhangwagens) (seit September 2002)
  • Y für Motorboote Sidecodes 1, 2 und 13[1] und nur in Sidecode 3 für Pkw älter als 15 Jahre bis 40 Jahre. (Pkw älter als 40 Jahre erhalten Sidecode 1 und darin kein Y).

Mit Einführung der neuen Sidecodes werden die obigen Kategorisierungen beibehalten; hinzu kommen die folgenden Kategorisierungen:

Die übrigen zuzuteilenden Mitlaute (G, H, J, K, L (derzeit), N, P, R, S, T, X und Z) werden für die Kategorie Pkw verwendet.

Besondere KennzeichenBearbeiten

 
Königshaus
 
Exportkennzeichen aus Pappe

Kennzeichen mit den Buchstabenkombinationen

  • AA mit bis zu dreistelliger Zahl: Kennzeichen für Fahrzeuge des Königshauses
  • AE, AH, AL, AM, AR, DE, DH, DL, DM, DR, DZ: historische Fahrzeuge, die mindestens 40 Jahre alt sind, Sidecode 1
  • BN, GN (Buitenlander in Nederland, Geen Nederlander), Sidecodes 1 bis 3
    • Jahreskennzeichen für steuerbefreite Fahrzeuge zum Export (bis 31. Januar 2000 zusätzlich letztes Gültigkeitsjahr in rotem Rechteck), Zifferngruppen 00–01 bis 79–99, seit 1995 69–99
    • Kennzeichen für Fahrzeuge des Personals des diplomatischen oder konsularischen Corps, Zifferngruppen 80–00, seit 1995 70–00, bis 88–99
    • Kennzeichen für Fahrzeuge unter „besonderen Umständen“, Zifferngruppen 89–00 bis 89–99
    • Kennzeichen für vorübergehend steuerbefreite Fahrzeuge, Zifferngruppen 90–00 bis 99–99
  • BO: im Ausland zugelassene Anhänger, die dort kein eigenes Kennzeichen benötigen (z. B. UK, Luxemburg), aber von einem niederländischen Kraftfahrzeug gezogen werden, Sidecodes 1 und 3
  • CD: Diplomatenkennzeichen, früher mit bis zu dreistelliger Zahl
    • Sidecode 1 für Fahrzeuge des Diplomatischen Corps
    • Sidecode 3 für Fahrzeuge des Diplomatischen Corps internationaler Organisationen
  • CDJ: mit bis zu dreistelliger Zahl: Fahrzeuge des Internationalen Gerichtshofs
  • DMx: Militärfahrzeuge, Sidecodes 7, 9 und 10
  • GV (GrensVerkeer): landwirtschaftliche Kraftfahrzeuge, die grenzüberschreitend eingesetzt werden, für die in den Niederlanden aber kein Kennzeichen erforderlich ist, Sidecodes 1 bis 3
  • HA (Handelaren), HF, FH: Händlerkennzeichen für Kraftfahrzeuge, Sidecodes 1 bis 3
  • HH mit bis zu fünfstelliger Zahl: Mofas, die im Ausland benutzt werden, für die in den Niederlanden aber kein Kennzeichen erforderlich war (bis zum 31. Oktober 2005)
  • KL Koninklijke Landmacht, KM Koninklijke Marine, KN, KO, KP, KR, KS, KT, KV, KW, KX, KZ, LM Koninklijke Luchtmacht: Militärfahrzeuge.
  • OA: Händlerkennzeichen für Anhänger, Sidecode 1
  • YA, YB und YD: historische Fahrzeuge, die noch nicht 40 Jahre alt sind, Sidecode 3
  • ZM, ZF, NM: historische Motorräder, Sidecode 1
  • ZZ: Kraftfahrzeuge, die nicht den Zulassungsbestimmungen entsprechen (sehr alt, überbreite Kranwagen, übergroße Transportanhänger usw.), Sidecode 1 und 2

Bestimmte Buchstaben in Verbindung mit zwei Zifferngruppen:

  • A, E, H, K, L, N, P, S, T, V, W, X Tageskennzeichen für Fahrten zur Zulassung oder zur technischen Untersuchung
  • Z Wochenkennzeichen für Import- oder Exportfahrzeuge

Exportfahrzeuge mit niederländischer Straßenzulassung bekommen Kennzeichen mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund, die aus zwei Dreiergruppen mit Ziffern und Buchstaben bestanden. Diese Kennzeichen sind nicht immer geprägt. Sie werden der Einfachheit halber aus vorgefertigten Klebebuchstaben und -zahlen auf ein Stück Pappe geklebt. Die neuen Exportkennzeichen haben eine Ziffer und zwei Buchstaben sowie nach dem Trennstrich weitere drei Ziffern.

Wegen der Verwechslungsgefahr mit Kennzeichen des Sidecodes 8 wurden diesem etliche Kombinationen vorenthalten.

Karibische NiederlandeBearbeiten

Seit 2010 gehören drei Inseln der ehem. Niederländischen Antillen als besondere Gemeinden zu den Niederlanden. Sie haben aber weiterhin ein anderes Kennzeichen-System.

Nuclear Security Summit 2014Bearbeiten

 
Kennzeichen zum NSS, hier SG für Singapur

Für die Delegationsfahrzeuge des Nuclear Security Summit, der im März 2014 in Den Haag stattfand, wurden spezielle Nummernschilder mit begrenzter Gültigkeit ausgegeben. Begründet wurde dies damit, dass die sonst üblichen Standarten Fahrten mit hohem Tempo nicht standhalten würden.[2]

Die verwendeten Schilder begannen mit dem Logo des Gipfels, einem Dreieck, in dessen Ecken die Buchstaben N, S und S erscheinen. Es folgten zwei Buchstaben zur Angabe des Teilnehmerlandes, ein Bindestrich sowie eine zweistellige Seriennummer. Am rechten Rand befand sich zudem die Flagge des Teilnehmerlandes. Verwendet wurden beispielsweise die Kürzel CA für Kanada, SA für Saudi-Arabien, US für die USA usw. An die Delegation von Interpol wurde die Kennung IP vergeben und das Interpol-Logo am rechten Rand dargestellt. Darüber hinaus verwendeten die nicht delegationsspezifischen Begleitfahrzeuge das Kürzel NSS auf dem Nummernschild.[3][4]

Simpler DiebstahlschutzBearbeiten

Seit einiger Zeit lassen die Fahrzeughalter das Kennzeichen auch in sämtliche Scheiben des Fahrzeuges eingravieren (Sandstrahl-Technik). Die Gravur ist etwa fünf Zentimeter breit, einen Zentimeter hoch und am unteren Rand jeden Glasteiles platziert. Da die niederländischen Kennzeichen fahrzeuggebunden sind, stellt dies einen recht simplen und wirkungsvollen Diebstahlschutz dar, der noch dazu relativ sicher vor Fälschungen ist. Ein anderes Kennzeichen bei gestohlenen Fahrzeugen fällt somit leicht auf. Professionellen Autoschiebern entsteht wegen der Gravur deutlich mehr Aufwand durch den Austausch aller Glasteile. Ob es zu Problemen kommt, wenn gravierte Fahrzeuge ins Ausland verkauft werden, ist derzeit nicht bekannt.

1958 bis 1978 (temporäre Kennzeichen)Bearbeiten

Bei temporären Kennzeichen gab es von 1958 bis 1978 eine Buchstaben-Ziffern-Kombination. Die Buchstaben konnten an verschiedenen Stellen in dieser Kombination auftauchen und gaben die Provinz an.

Die Provinzen:

  • A Friesland
  • E Groningen und Drenthe
  • H Overijssel
  • K Noord-Holland
  • L Zuid-Holland
  • N Zeeland
  • P Utrecht
  • S Gelderland
  • T Noord-Brabant
  • V Limburg

1905 bis 1951Bearbeiten

 
Fahrzeug aus der Provinz Zuid-Holland (H), 1931
 
Kennzeichen aus der Provinz Utrecht (L)

Bis 1951 war bei den niederländischen Kennzeichen die Herkunft zu erkennen. Von 1905 bis 1951 waren die niederländischen Kfz-Kennzeichen weiß auf schwarz. Sie bestanden aus einem oder zwei Buchstaben für die Provinz sowie einer Zahl; beide waren durch einen Strich voneinander geteilt.

A-1234

Die Provinzen:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.rdw.nl/particulier/voertuigen/vaartuigen
  2. Speciale kentekenplaten. (Nicht mehr online verfügbar.) 18. März 2014, archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 28. August 2014 (niederländisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nss2014.com
  3. Nieuw type tijdelijke kentekens door Nuclear Security Summit 2014. 23. März 2014, abgerufen am 28. August 2014 (niederländisch).
  4. Dit zijn de kentekens die worden gebruikt tijdens de NSS. 22. März 2014, abgerufen am 28. August 2014 (niederländisch).

WeblinksBearbeiten