Hauptmenü öffnen

Katrina Gorry

australische Fußballspielerin

Katrina-Lee Gorry (* 13. August 1992 in Brisbane) ist eine australische Fußballspielerin, die beim Utah Royals FC unter Vertrag steht. 2014 wurde sie als Asiens Fußballerin des Jahres ausgezeichnet.

Katrina Gorry
Katrina Gorry P2080904.jpg
Gorry bei Brisbane Roar (2014)
Personalia
Name Katrina-Lee Gorry
Geburtstag 13. August 1992
Geburtsort BrisbaneAustralien
Position Mittelfeld
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2010 Melbourne Victory 9 0(2)
2010–2011 Adelaide United 9 0(1)
2011–2012 Melbourne Victory 8 0(3)
2012 Ottawa Fury 12 0(2)
2012–2014 Brisbane Roar 22 0(7)
2014 FC Kansas City 9 0(1)
2014–2018 Brisbane Roar 47 (11)
2017 → Vegalta Sendai (Leihe)
2018 Utah Royals FC 16 0(0)
2018–2019 Brisbane Roar 5 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012– Australien 75 (14)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 9. Juni 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Von 2009 bis 2012 spielte Gorry je eine Saison für die australischen Erstligisten Melbourne Victory, Adelaide United und erneut Melbourne Victory. Im Sommer 2012 wechselte sie zum kanadischen W-League-Teilnehmer Ottawa Fury, mit dem sie sich die Meisterschaft sichern konnte.[1] In den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 stand sie bei Brisbane Roar unter Vertrag und wechselte von dort zur Saison 2014 weiter zum NWSL-Teilnehmer FC Kansas City,[2] mit dem sie am Saisonende die NWSL-Meisterschaft gewann. Zur Saison 2014/15 der australischen W-League kehrte Gorry nach Brisbane zurück. Im australischen Winter 2018 machte sie erneut einen Abstecher in die NWSL, diesmal zum Utah Royals FC.

NationalmannschaftBearbeiten

Gorry debütierte am 11. Juli 2012 unter Tom Sermanni in der Australischen Nationalmannschaft.[3]

Im Mai 2014 wurde sie für die Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2014 nominiert.[4] Sie wurde in den fünf Spielen eingesetzt, erzielte drei Tore und erreichte mit ihrer Mannschaft das Finale gegen Weltmeister Japan, konnte den Titel aber nicht verteidigen. Schon mit dem Halbfinaleinzug hatte sich die Mannschaft für die WM 2015 qualifiziert. Am 12. Mai 2015 wurde sie für den australischen WM-Kader 2015 nominiert.[5] Bei der WM stand sie in den drei Gruppenspielen in der Startelf, wurde aber jeweils ausgewechselt. Im Achtelfinale gegen Brasilien stand sie dann nicht in der Startelf, wurde aber in der 72. Minute eingewechselt. Das Aus kam im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Japan, gegen den wie bei der Asienmeisterschaft mit 0:1 verloren wurde. Hier stand sie wieder in der Startelf, wurde aber in der 76. Minute ausgewechselt.

Beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2016 konnten sie sich dann revanchieren, die Japanerinnen mit 3:1 besiegten und sich für die Olympischen Spiele qualifizieren, wogegen die Japanerinnen die Spiele verpassten. In Brasilien wurde sie in den Gruppenspielen und im Viertelfinale gegen die Gastgeberinnen eingesetzt. Das Halbfinale wurde nur durch eine Niederlage im Elfmeterschießen verpasst, wobei sie zu den zwei australischen Schützinnen gehörte, die ihren Elfmeter nicht verwandeln konnten.

Bei der Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2018 wurde sie in den Gruppenspielen und im Halbfinale eingesetzt. Durch einen Sieg gegen Vietnam hatten die Australierinnen das Halbfinale erreicht und sich damit für die WM 2019 qualifiziert, das Finale wurde ohne sie wie vier Jahre zuvor gegen Japan verloren.

Eine Verletzung zu Ende des Jahres verhinderte ihre Teilnahme am Cup of Nations Ende Februar/Anfang März 2019. Am 5. April wurde sie dann bei der 3:5-Niederlage gegen die USA in der Schlussminute eingewechselt und am 14. Mai 2019 für die WM nominiert.[6][7] Sie wurde im ersten Spiel gegen Italien beim Stand von 1:1 in der 69. Minute eingewechselt und musste mit ihrer Mannschaft in der fünften Minute der Nachspielzeit das Tor zum 1:2-Endstand hinnehmen.

ErfolgeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten