Hauptmenü öffnen

Gerard Deulofeu Lázaro (* 13. März 1994 in Riudarenes, Provinz Girona) ist ein spanischer Fußballspieler. Der Außenstürmer steht seit Januar 2018 beim FC Watford unter Vertrag.

Gerard Deulofeu
Gerard Deulofeu - Spain U-19 2012.jpg
Gerard Deulofeu (2012)
Personalia
Name Gerard Deulofeu Lázaro
Geburtstag 13. März 1994
Geburtsort RiudarenesSpanien
Größe 177 cm
Position Außenstürmer
Junioren
Jahre Station
2003–2011 FC Barcelona
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2013 FC Barcelona B 68 (27)
2011–2013 FC Barcelona 2 0(0)
2013–2014 → FC Everton (Leihe) 25 0(3)
2014 FC Barcelona 0 0(0)
2014–2015 → FC Sevilla (Leihe) 17 0(1)
2015–2017 FC Everton 37 0(2)
2017 → AC Mailand (Leihe) 17 0(4)
2017–2018 FC Barcelona 9 0(1)
2018– FC Watford 26 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2011 Spanien U17 21 0(6)
2011–2012 Spanien U19 19 0(5)
2012– Spanien U21 35 (17)
2013 Spanien U20 7 0(3)
2014– Spanien 4 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 12. Februar 2019

2 Stand: 5. September 2017

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Gerard Deulofeu spielte ab 2003 in der Jugend des FC Barcelona. In seinem ersten Jahr im Verein holte er in der Alterskategorie Benjamin B als einer der Schlüsselspieler den Ligatitel. Anfangs als Spielmacher eingesetzt, spielt er seit der A-Jugend zumeist auf dem linken Flügel, auf dem er mit seiner Schnelligkeit und seinen technischen Fähigkeiten überzeugt.[1][2] Mit der B-Jugend des Vereins gewann Deulofeu 2010 die katalanische Liga und war mit Abstand der jüngste Spieler seiner Mannschaft. Daraufhin unterschrieb er einen Vor-Profivertrag beim FC Barcelona.[3][2]

In der Saison 2010/11 gehörte Deulofeu dem Kader der A-Jugend des FC Barcelona an. Mit dieser beendete er die División de Honor Juvenil (Gruppe 3) als Tabellenerster und hatte als Torschützenkönig mit seinen 15 Treffern dazu beigetragen.[1][4] Dadurch qualifizierte sich sein Team für die Copa de Campeones, in der sein Team im Finale Real Madrid mit 3:1 besiegte.[5] In der gleichen Saison bestritt er sein erstes Spiel für die B-Mannschaft: Beim 4:1-Erfolg über FC Córdoba wurde er in der 76. Minute für Edu Oriol eingewechselt.[6] Im April 2011 erhielt der 17-Jährige seine erste Berufung in den Profikader für das Spiel gegen Real Sociedad San Sebastián am 34. Spieltag.[7]

Zur Saison 2011/12 wurde Deulofeu fest in die B-Mannschaft des FC Barcelona aufgenommen.[8] Am Ende der Saison standen für ihn 34 Einsätze und neun Tore zu Buche. Er war damit der torgefährlichste Spieler seines Teams. Am 29. Oktober 2011 absolvierte er sein Debüt in der Primera División; er kam als Einwechselspieler für David Villa in der 63. Minute des Spiels gegen RCD Mallorca zum Einsatz.[9]

Vor der Saison 2013/14 wechselte Deulofeu für ein Jahr auf Leihbasis in die Premier League zum FC Everton.[10] Zur Saison 2014/15 kehrte er nach Barcelona zurück,[11] wurde am Ende der Vorbereitung jedoch bis zum Saisonende an den FC Sevilla ausgeliehen.[12] Dort kam er auf 17 Einsätze in der Primera División und gewann die Europa League.

Zur Saison 2015/16 kehrte Deulofeu in die Premier League zum FC Everton zurück. Diesmal wurde er fest verpflichtet und erhielt einen Dreijahresvertrag.[13]

Am 23. Januar 2017 wechselte er auf Leihbasis bis zum Ende der Saison 2016/17 zum AC Mailand in die Serie A.[14]

Zur Saison 2017/18 kehrte Deulofeu zu seinem Jugendverein FC Barcelona zurück, welcher eine Rückkaufoption nutzte.[15]

Am 29. Januar 2018 verkündete der FC Barcelona, Deulofeu bis zum Ende der Saison 2017/18 an den FC Watford in die Premier League zu verleihen.[16] Bis zum Saisonende kam er in sieben Ligaspielen zum Einsatz, in denen er einen Treffer erzielte. Zur Saison 2018/19 erwarb der FC Watford für eine Ablösesumme in Höhe von 13 Millionen Euro, die sich um vier Millionen Euro erhöhen kann,[17] die Transferrechte an Deulofeu.[18]

NationalmannschaftBearbeiten

2010 nahm er mit der spanischen U-17 an der EM in Liechtenstein teil. Im letzten Gruppenspiel gegen Portugal avancierte er mit seinen zwei Treffern zum 2:0 zum Mann des Tages.[19] Als Außenstürmer wurde er auch in den restlichen Spielen eingesetzt und traf auch im Finale gegen England. Der Gewinn der EM blieb ihm allerdings verwehrt, da England das Spiel noch mit 2:1 drehte.[20] Bei der Qualifikation für die U-17-EM 2011 in Serbien bestritt er sechs Spiele und erzielte zwei Tore. Die spanische Auswahl belegte in der letzten Gruppenphase lediglich den zweiten Platz hinter England und qualifizierte sich nicht für die Endrunde.[21]

Mit der U-19-Auswahl gewann er 2011 die EM in Rumänien. Deulofeu kam in allen fünf Spielen zum Einsatz und erzielte im Halbfinale den Führungstreffer beim 5:0-Sieg über Irland.[22] Ein Jahr später wiederholte er den Triumph bei der U-19-EM in Estland, spielte erneut in allen fünf Partien und avancierte im Halbfinale gegen Frankreich zum Spieler des Spiels. In dieser Begegnung hatte er zunächst zwei Treffer in der regulären Spielzeit erzielt und im Elfmeterschießen den letzten und entscheidenden Elfmeter verwandelt. Anschließend wurde er zum besten Spieler des Turniers gekürt.[23]

Am 30. Mai 2014 debütierte Deulofeu in der spanischen A-Nationalmannschaft beim Spiel gegen die bolivianische Auswahl (2:0); er wurde in der 78. Minute eingewechselt.[24]

An der U-21-Europameisterschaft 2017 in Polen erreichte Deulofeu mit der spanischen Auswahl das Endspiel, welches gegen Deutschland verloren ging.[25] Während des Turniers kam er in vier von fünf Spielen als Kapitän zum Einsatz, wobei ihm ein Tor und zwei Vorlagen gelangen.[26]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gerard Deulofeu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b FC Barcelona: Deulofeu, la perla de Riudarenes (Memento des Originals vom 4. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcbarcelona.cat
  2. a b totalBarça: Youth: Gerard Deulofeu and Fernando Quesada sign first contract with Barca (Memento des Originals vom 19. August 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.totalbarca.com
  3. FC Barcelona: FC Barcelona Juvenil B (Memento des Originals vom 22. Juli 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcbarcelona.cat
  4. FC Barcelona: Deulofeu debuta en Segunda A@1@2Vorlage:Toter Link/www.fcbarcelona.cat (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. totalbarca.com: Juvenil A: We are the Champions!! (Memento des Originals vom 11. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.totalbarca.com
  6. FC Barcelona: Golejada per tornar cap al bon camí (4-1) (Memento des Originals vom 8. März 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcbarcelona.com
  7. FC Barcelona: Gerard Deulofeu makes squad debut (Memento des Originals vom 2. Mai 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcbarcelona.cat
  8. FC Barcelona: Ocho juveniles suben al Barça B (Memento des Originals vom 5. September 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcbarcelona.cat
  9. FC Barcelona: Messi destroys Mallorca (5-0) (Memento des Originals vom 31. Oktober 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcbarcelona.com
  10. FC Everton: Blues Sign Barca Starlet
  11. FC Barcelona: Deulofeu and Rafinha Alcantára to return from loan spells
  12. FC Barcelona: Agreement in principle with Sevilla FC for loan of Gerard Deulofeu
  13. FC Everton: Deulofeu Returns 25. Juni 2015, abgerufen am 25. Juni 2015.
  14. Deulofeu Loaned To AC Milan, evertonfc.com, 23. Januar 2017, abgerufen am 11. Juni 2018.
  15. FC Barcelona exercises their right to buy Gerard Deulofeu back | FC Barcelona. Abgerufen am 2. Juli 2017 (amerikanisches Englisch).
  16. FC Barcelona: Agreement with Watford for Deulofeu loan move
  17. Agreement with Watford FC for transfer of Gerard Deulofeu, fcbarcelona.com, 11. Juni 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
  18. Official: Hornets Seal Deulofeu Deal, watfordfc.com, 11. Juni 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
  19. uefa.com: Gerard goals put paid to Portugal
  20. uefa.com: England comeback seals U17 crown
  21. uefa.com: Gerard Deulofeu
  22. uefa.com: Bright future for Under-19 talents
  23. uefa.com: 2012: Gerard Deulofeu
  24. Spielstatistik (Memento des Originals vom 4. Februar 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sefutbol.com auf der Website des spanischen Verbandes, abgerufen am 4. Februar 2015
  25. EM-Finale der U21 gegen Spanien: Deutschland ist Europameister - WELT. Abgerufen am 2. Juli 2017.
  26. Gerard Deulofeu - Nationalmannschaft | Transfermarkt. (transfermarkt.ch [abgerufen am 2. Juli 2017]).