Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die mexikanische Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Mexiko war als Gastgeber automatisch für die WM-Endrunde qualifiziert.

Mexikanisches AufgebotBearbeiten

Nummer Name Damaliger Verein Geburtstag Sp. Tor Rot Gelb
Torhüter
1 Pablo Larios CD Cruz Azul 21.07.1960 5 0 0 0
12 Ignacio Rodríguez CF Atlante 13.08.1959 0 0 0 0
20 Olaf Heredia UANL Tigres 19.10.1957 0 0 0 0
Abwehr
14 Félix Cruz Barbosa UNAM Pumas 04.04.1961 5 0 0 0
5 Francisco Javier Cruz CF Monterrey 24.05.1966 4 0 0 0
18 Rafael Amador Flores UNAM Pumas 16.11.1957 3 0 0 0
4 Armando Manzo Club América 16.10.1958 0 0 0 0
3 Fernando Quirarte Deportivo Guadalajara 17.05.1956 5 2 0 1
17 Raúl Servín UNAM Pumas 29.04.1963 5 1 0 1
2 Mario Alberto Trejo Club América 11.02.1956 2 0 0 1
Mittelfeld
13 Javier Aguirre Club América 01.12.1958 5 0 1 1
10 Tomás Boy UANL Tigres 05.07.1953 5 0 0 0
6 Carlos de los Cobos Club América 10.12.1958 3 0 0 1
8 Alejandro Domínguez Club América 09.11.1961 1 0 0 0
7 Miguel España UNAM Pumas 31.01.1964 5 0 0 0
16 Carlos Muñoz Remolina UANL Tigres 08.09.1959 4 0 0 1
Angriff
15 Luis Flores UNAM Pumas 18.07.1961 3 1 0 0
11 Carlos Hermosillo Club América 24.08.1964 0 0 0 0
19 Javier Hernández UAG Tecos 01.08.1961 0 0 0 0
22 Manuel Negrete Arias UNAM Pumas 11.03.1959 5 1 0 1
21 Cristóbal Ortega Club América 25.07.1956 0 0 0 0
9 Hugo Sánchez Real Madrid 11.07.1958 4 1 0 3
Trainer
  Bora Milutinović (Trainer)   07.09.1944

Mexikanische SpieleBearbeiten

Mexiko war während der Gruppenauslosung gesetzt und musste deshalb in der Vorrunde nicht gegen Gegner wie Deutschland, Frankreich oder Italien antreten.

VorrundeBearbeiten

Das erste Gruppenspiel bestritten die Mexikaner vor über 110.000 Zuschauern im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt gegen Belgien, die Gastgeber dominierten das Spiel und führten nach 39 Minuten durch die Tore von Fernando Quirarte und Stürmerstar Hugo Sánchez mit 2:0. Den Belgiern gelang danach nur der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

Das zweite Gruppenspiel gegen Paraguay begann für die Mexikaner mit einem schnellen Tor, als Luis Flores nach toller Vorarbeit von Raul Servin die Führung in der dritten Spielminute erzielen konnte. Die Paraguayer konnten erst fünf Minuten vor Schluss ausgleichen, trotz dieses Unentschiedens war Mexiko fast durch. Durch einen knappen 1:0-Sieg über WM-Neuling Irak konnte Mexiko den ersten Tabellenplatz behaupten.

Belgien - Mexiko 1:2 (1:2)
Mexiko - Paraguay 1:1 (1:0)
Mexiko - Irak 1:0 (0:0)

FinalrundeBearbeiten

Im Achtelfinale gegen Bulgarien waren die Mexikaner erneut die dominierende Mannschaft, überragender Mann dieses Spiels war Manuel Negrete. Er erzielte in der 35. Minute die Führung und bereitete das spielentscheidende 2:0 durch Servin in der 61. Minute vor. Mexiko stand damit zum zweiten Mal nach 1970 (damals ebenfalls im eigenen Land) in einem WM-Viertelfinale, Gegner war der amtierende Vizeweltmeister BR Deutschland.

In einem defensiv ausgerichteten Spiel konnten beiden Seiten zu keinen Spielentscheidenden Szenen kommen, auch als die Deutschen nach einem Platzverweis an Thomas Berthold ab der 84. in Unterzahl spielten gelang es Mexiko nicht zu spielentscheidenden Szenen zu kommen. In der Verlängerung erhielt Javier Aguirre eine gelb-rote Karte. Da es nach 120 Minuten keiner der beiden Mannschaften gelungen war ein Tor zu erzielen musste das Elfmeterschießen über den Halbfinaleinzug entscheiden. Während Allofs, Brehme, Matthäus und Littbarski aufseiten der Deutschen vom Elfmeterpunkt aus trafen, scheiterten Negrete und Quirarte an Toni Schumacher. Mexiko war damit ausgeschieden.

Mexiko - Bulgarien 2:0 (1:0)
Mexiko - BR Deutschland 1:4 i. E. (0:0 n. V.)