Eurocup 2012/13

11. Spielzeit des EuroCups im Vereinsbasketball der Herren
ULEB Eurocup 2012/13
Logo des Eurocups
Dauer 7. November 2012 – 13. April 2013
Reihenfolge der Austragung 11. Saison
Veranstalter ULEB
Anzahl der Mannschaften 32
Hauptrunden-MVP GriechenlandGriechenland Nick Calathes (Kuban)
Rising Star Trophy MontenegroMontenegro Bojan Dubljević (Valencia BC)
Trainer des Jahres GriechenlandGriechenland Fotis Katsikaris (Bilbao)
Play-offs
Meister RusslandRussland Lokomotive Kuban
   Vizemeister      SpanienSpanien Bilbao Basket
Finals-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richard Hendrix (Kuban)

ULEB Euroleague 2012/13

Die Saison 2012/13 war die 11. Spielzeit des von der ULEB ausgetragenen Eurocups.

Den Titel gewann Lokomotive Kuban aus Russland.[1]

ModusBearbeiten

Der Wettbewerb begann mit den Gruppenspielen am 7. November 2012 und endete mit dem Finale am 13. April 2013.[2] Am Turnier nahmen 32 Mannschaften teil. Die reguläre Saison wurde in acht Gruppen mit je 4 Mannschaften gespielt. Die Gruppensieger und Tabellenzweiter spielten weiter in der zweiten Gruppenphase mit vier Gruppen à vier Teams, wobei sich die beiden Besten jeder Gruppe für das Viertelfinale qualifizierten. Die Viertelfinal- und die die Halbfinalspiele wurden in zwei Spielen mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Der Gesamtsieger kam eine Runde weiter. Das Finale bestand aus einem Spiel.

Teilnehmer an der HauptrundeBearbeiten

Land (Liga) Teams Name (VJP1)
Russland  Russland (PBL) 4 Lokomotive Kuban (3) Triumph Ljuberzy (4) UNICS Kasan2 (5) Spartak St. Petersburg (6)
Frankreich  Frankreich (LNB Pro A) 3 Le Mans Sarthe Basket2 (2) Orléans Loiret Basket (3) Cholet Basket (4)
Deutschland  Deutschland (BBL) 3 ratiopharm ulm2 (2) Artland Dragons (3) s.Oliver Baskets (4)
Spanien  Spanien (ACB) 3 Valencia Basket (4) Gescrap Bilbao Basket (6) Cajasol Sevilla (7)
Ukraine  Ukraine (SuperLeague) 3 BK Donezk2 (1) Asowmasch MariupolWC (2) Budiwelnik Kiew (4)
Belgien  Belgien (Ethias League) 2 BC Ostende2(1) Belgacom Spirou (2)
Polen  Polen (PLK) 2 Trefl Sopot (2) Stelmet Zielona Góra (3)
Turkei  Türkei (TBL) 2 Galatasaray Medical Park (3) Banvit B.K.WC(4)
Bulgarien  Bulgarien (1. Liga) 1 Lukoil Academic2 (1)
Griechenland  Griechenland (Basket League) 1 Panionios On Telecom (3)
Israel  Israel (ha'Al) 1 Hapoel JerusalemWC (6)
Italien  Italien (Lega A) 1 Banco di Sardegna Sassari (3)
Kroatien  Kroatien (A-1 Liga) 1 Cibona ZagrebWC(1)
Lettland  Lettland (LBL) 1 VEF Rīga (1)
Litauen  Litauen (LKL) 1 Rūdupis PrienaiWC (3)
Montenegro  Montenegro (Opportunity League) 1 Budućnost Podgorica(1)
Serbien  Serbien (KLS) 1 Roter Stern BelgradWC (2)
Tschechien  Tschechien (NBL) 1 ČEZ Nymburk2 (1)

1: Vorjahresplatzierung in den nationalen Ligen
2: Verlierer der ULEB Euroleague - Qualifikation

1. GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Ukraine  Budiwelnik Kiew 6 4 2 469 441
2. Tschechien  ČEZ Nymburk 6 3 3 469 451
3. Israel  Hapoel Jerusalem 6 3 3 473 475
4. Litauen  BC Prienai 6 2 4 444 488
  Nymburk Jerusalem Kiew Prienai
Nymburk * 74:82 91:78 90:66
Jerusalem 69:86 * 81:67 92:79
Kiew 72:62 84:77 * 84:57
Prienai 84:66 85:72 73:84 *

Gruppe BBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Bilbao Basket 6 6 0 490 421
2. Montenegro  Buducnost 6 4 2 418 388
3. Bulgarien  Lukoil Akademik 6 2 4 423 452
4. Belgien  Belgacom Spirou 6 0 6 397 467
  Bilbao Buducnost Spirou Akademik
Bilbao * 85:78 n. V. 85:84 82:60
Buducnost 66:68 * 59:55 75:72
Spirou 69:85 53:66 * 61:79
Akademik 64:85 55:74 93:75 *

Gruppe CBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  Triumph Ljuberzy 6 6 0 505 473
2. Lettland  VEF Riga 6 3 3 475 473
3. Frankreich  Le Mans Sarthe 6 2 4 454 429
4. Deutschland  Artland Dragons 6 1 5 444 503
  Le Mans Triumph VEF Riga Dragons
Le Mans * 71:76 67:69 88:71
Triumph 77:68 * 82:77 84:79 n. V.
VEF Riga 80:89 84:91 * 83:72
Dragons 76:71 94:95 72:82 *

Gruppe DBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Valencia Basket 6 5 1 520 439
2. Turkei  Banvit BK 6 4 2 522 485
3. Deutschland  S.Oliver Baskets 6 3 3 460 509
4. Ukraine  Asowmasch Mariupol 6 0 6 455 524
  Valencia Banvit Asowmasch Würzburg
Valencia * 88:78 93:68 97:64
Banvit 70:84 * 97:81 101:82
Asowmasch 70:76 88:95 n. V. * 71:82
Würzburg 89:82 62:81 81:77 *

Gruppe EBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Turkei  Galatasaray 6 4 2 492 446
2. Russland  Lokomotive-Kuban 6 4 2 471 437
3. Ukraine  BC Donezk 6 3 3 461 459
4. Polen  Trefl Sopot 6 1 5 460 542
  Galatasaray Lokomotive Donezk Sopot
Galatasaray * 76:52 72:68 103:82
Lokomotive 91:66 * 64:71 99:79
Donezk 88:81 75:78 * 92:87 n. V.
Sopot 65:94 70:87 77:67 *

Gruppe FBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  UNICS Kasan 6 5 1 481 442
2. Polen  Stelmet Zielona Gora 6 3 3 477 446
3. Belgien  Telenet Ostende 6 2 4 464 482
4. Griechenland  Panionios Athen 6 2 4 466 518
  UNICS Panionios Ostende Zielona
UNICS * 82:73 83:72 76:91
Panionios 72:92 * 101:100 70:76
Ostende 67:74 84:65 * 80:74
Gora 67:74 84:85 85:61 *

Gruppe GBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  Spartak St. Petersburg 6 6 0 468 389
2. Deutschland  Ratiopharm Ulm 6 3 3 476 457
3. Frankreich  Cholet Basket 6 3 3 444 456
4. Kroatien  Cibona Zagreb 6 0 6 414 500
  St. P`burg Zagreb Cholet Ulm
St. Petersburg * 93:60 69:60 89:71
Zagreb 56:64 * 90:95 81:86
Cholet 68:76 79:59 * 71:93
Ulm 74:77 83:68 69:71 *

Gruppe HBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Serbien  Roter Stern Belgrad 6 5 1 556 515
2. Spanien  Cajasol Sevilla 6 3 3 482 471
3. Frankreich  Orleans Loiret 6 2 4 465 478
4. Italien  Dinamo Sessari 6 2 4 516 556
  Sevilla Sessari Roter Stern Orleans
Sevilla * 76:85 93:95 n. V. 84:78
Sessari 87:84 * 94:97 71:95
Roter Stern 70:76 116:104 * 93:73
Orleans 56:70 88:75 75:85 *

2. Gruppenphase (Last 16)Bearbeiten

Gruppe IBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Ukraine  Budiwelnik Kiew 6 4 2 486 478
2. Montenegro  Buducnost 6 3 3 456 436
3. Turkei  Banvit BK 6 3 3 477 479
4. Russland  Triumph Ljuberzy 6 2 4 478 504
  Budiwelnik Triumph Buducnost Banvit
Budiwelnik * 88:77 75:79 76:69
Triumph 84:85 * 76:66 93:89
Buducnost 75:77 90:69 * 66:50
Banvit 94:85 86:79 89:80 *

Gruppe JBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Bilbao Basket 6 4 2 470 454
2. Spanien  Valencia Basket 6 4 2 511 462
3. Lettland  VEF Riga 6 3 3 508 480
4. Tschechien  ČEZ Nymburk 6 1 5 425 518
  Bilbao Valencia Nymburk VEF Riga
Bilbao * 91:76 83:85 76:65
Valencia 60:61 * 104:55 86:82
Nymburk 69:83 77:82 * 80:85
VEF Riga 99:76 96:103 81:59 *

Gruppe KBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  Lokomotive Kuban 6 5 1 515 475
2. Russland  Spartak St.Petersburg 6 3 3 456 411
3. Polen  Stelmet Zielona Gora 6 3 3 465 502
4. Spanien  Cajasol Sevilla 6 1 5 427 475
  Krasnodar St. P`burg Zielona Sevilla
Krasnodar * 77:72 96:87 83:72
St. P´burg 70:84 * 81:54 78:59
Gora 94:88 69:89 * 76:67
Sevilla 80:87 68:66 81:85 *

Gruppe LBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  UNICS Kazan 6 4 2 461 443
2. Deutschland  Ratiopharm Ulm 6 3 3 516 496
3. Turkei  Galatasaray 6 3 3 459 459
4. Serbien  Roter Stern Belgrad 6 2 4 476 514
  Kazan Belgrad Galatasaray Ulm
Kazan * 78:59 64:57 87:95
Belgrad 81:73 * 74:91 78:92
Galatasaray 74:80 85:84 * 82:66
Ulm 77:79 95:100 91:70 *

FinalrundeBearbeiten

Die Viertelfinalspiele fanden am 6. und 13. März 2013 statt, die Halbfinal-Hinspiele fanden am 20., die Rückspiele am 26. und 27. März 2013 statt. Statt eines Final Four-Turniers, wie in den Vorjahren, wurde der Sieger in einem Finalspiel am 13. April im belgischen Charleroi ermittelt.

Die Play-off-Paarungen im Überblick:

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
  Ukraine  Budiwelnik Kiew 72 73  
Russland  Spartak St.Petersburg 83 56  
  Ukraine  Budiwelnik Kiew 83 53  
  Spanien  Bilbao Basket 93 75  
Spanien  Bilbao Basket 81 101
Deutschland  Ratiopharm Ulm 85 78  
  Spanien  Bilbao Basket 64
  Russland  Lokomotive Kuban 75
Russland  Lokomotive Kuban 72 90  
Montenegro  Buducnost 54 65  
Russland  Lokomotive Kuban 97 63
  Spanien  Valencia Basket 87 68  
Russland  UNICS Kazan 70 71
  Spanien  Valencia Basket 80 68  


EhrungenBearbeiten

Folgende Akteure wurde in der abgelaufenen Saison besonders ausgezeichnet:[3]

All-Eurocup First Team 2012/13Bearbeiten

 
Regular Season MVP: Nick Calathes

All-Eurocup Second Team 2012/13Bearbeiten

Final MVPBearbeiten

Coach of the YearBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lokomotiv Kuban is the new Eurocup champ, ULEB, abgerufen am 13. April 2013
  2. Format des Wettbewerbs, auf eurocupbasketball.com (Format, engl.)
  3. Star power fills 2012-13 All-Eurocup teams! ULEB, 10. April 2013, abgerufen am 12. April 2012 (englisch).
  4. 2012-13 Eurocup MVP: Nick Calathes, Lokomotiv Kuban Krasnodar. ULEB, 11. April 2013, abgerufen am 12. April 2012 (englisch).
  5. 2012-13 Eurocup Coach of the Year: Fotis Katsikaris, Uxue Bilbao Basket. ULEB, 9. April 2013, abgerufen am 12. April 2012 (englisch).