EuroCup 2016/17

15. Spielzeit des EuroCups im Vereinsbasketball der Herren
EuroCup 2016/17
Logo des Eurocups
Dauer 12. Oktober 2016 – 5. April 2017
Reihenfolge der Austragung 15. Saison
Anzahl der Mannschaften 20
Meister SpanienSpanien Unicaja Málaga
   Vizemeister      SpanienSpanien Valencia BC

Eurocup 2015/16

EuroLeague 2016/17

Der EuroCup 2016/17 war die 15. Spielzeit des EuroCups im Vereinsbasketball der Herren. Er ist nicht zu verwechseln mit dem FIBA Europe Cup, der vom Kontinentalverband FIBA Europa ausgetragen wird.

Im Unterschied zu den bisherigen Austragungen gab es ähnlich wie im übergeordneten Wettbewerb EuroLeague 2016/17 erstmals einen Namenssponsor mit dem griechischen Lebensmittelkonzern Vivartia und deren Snackmarke 7DAYS, so dass der vollständige Name des Wettbewerbs 7DAYS EuroCup lautet.[1]

Den Titel gewann zum ersten Mal Unicaja Málaga aus Spanien.

Bedeutung und Kontroverse vor der SaisonBearbeiten

Die FIBA Europa inklusive der Mehrzahl ihrer nationalen Mitgliedsverbände versuchte den EuroCup zu boykottieren und teilnehmende Vereine zu sanktionieren zugunsten des von ihnen initiierten neuen Wettbewerbs Basketball Champions League.[2] Aus diesem Grunde musste die vorgesehene, zur vorherigen Austragung bereits reduzierte Teilnehmerzahl von 24 Vereinen noch nach der Gruppenauslosung um weitere vier Klubs auf 20 Teilnehmer in der Hauptrunde reduziert werden.[3]

Daher ist umstritten welcher der beiden Wettbewerbe, EuroCup oder Basketball Champions League, hinter der EuroLeague der zweitwichtigste in der Saison 2016/17 ist. Zwar sind im EuroCup viele renommierte Mannschaften aus den wichtigsten europäischen Ligen sowie ehemalige langjährige EuroLeague-Teilnehmer vertreten, jedoch nimmt kein einziger nationaler Meister teil, hingegen sind in der Champions League 16 Meister dabei. Ein Faktor, der für die Basketball Champions League und gegen den EuroCup spricht ist die Vielfalt an Ländern, aus denen die teilnehmenden Vereine stammen. Während im EuroCup Vereine aus nur neun verschiedenen Nationen teilnehmen, sind es in der Champions League 31 verschiedene Nationen. Dies bedeutet wiederum eine höhere Leistungsdichte im EuroCup.

ModusBearbeiten

Am EuroCup nahmen in der Vorrunde 20 statt wie im Vorjahr 36 Mannschaften teil. Die Vorrunde wurde im Rundenturnier-Modus englisch round robin mit Hin- und Rückspiel in vier Gruppen mit je fünf Mannschaften gespielt. Die sportlich letztplatzierte und erfolgloseste Mannschaft jeder Vorrundengruppe schied aus, während die anderen Mannschaften die zweite Gruppenphase der 16 besten Mannschaften erreichten.

Auch hier wurde in vier Gruppen mit nun jeweils vier Mannschaften weitergespielt, wobei gestaffelt nach Vorrundenplatzierung sich die Mannschaften auf die Zwischenrundengruppen verteilten, so dass keine Gruppengegner der Vorrunde auch in der Zwischenrunde gegeneinander spielten. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten jeder Zwischenrunde qualifizierten sich für das Viertelfinale, während die restlichen Zwischenrundenmannschaften ausschieden.

Ab dem Viertelfinale wurde im Play-off-Modus „Best-of-Three“ weitergespielt, wobei die besser platzierte Mannschaft der Zwischenrunde zunächst Heimrecht hatte. Die Mannschaft, die zuerst zwei Siege in einer Play-off-Serie erzielte, erreichte die nächste Runde.[4]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Die Auslosung der ersten Gruppenphase fand am 7. Juli 2016 in Barcelona (Spanien) zunächst noch mit 24 Mannschaften statt.[5] Nach diversen Rückzugen von Klubs kam es zu erheblichen Umgruppierungen,[6] wobei Maßgabe war, dass aus einer entsendenden Liga möglichst nur ein Klub pro Vorrundengruppe antritt, was bis auf die spanische Liga ACB auch möglich war.

Liga Anzahl Klubs (VJPa)
Spanien  Liga ACB 6 Valencia BC (HF/3) Herbalife Gran Canaria (VF/5) Unicaja Málaga (VF/6) UCAM Murcia (VF/7) Montakit Fuenlabrada (VF/8) Dominion Bilbao (9.)
VTB United League
(Russland  Russland)
4 Zenit St. Petersburg (HF/3) BK Chimki (HF/4) Lokomotive Kuban (VF/5) BK Nischni Nowgorod (VF/7)
ABA-Liga 4 Montenegro  Budućnost Podgorica (HF/3) Kroatien  KK Cedevita (HF/4) Slowenien  KK Union Olimpija (7) Nordmazedonien  KK MZT Aerodrom (10)
Deutschland  Basketball-Bundesliga 3 ratiopharm Ulm (VM/2) FC Bayern München (HF/4) Alba Berlin (VF/7)
Litauen  LKL 2 Lietuvos rytas (HF/3) Lietkabelis Panevėžys (VF/7)
Israel  Ligat ha’Al 1 Hapoel Jerusalem (VM)

a: in Klammern Play-off-Runde und Abschlussplatzierung in der jeweiligen Meisterschaft mit VM als Finalist und Vizemeister, ansonsten nur Hauptrundenplatzierung

Erste GruppenphaseBearbeiten

Die erste Gruppenphase fand vom 12. Oktober bis 14. Dezember 2016 statt.

Gruppe ABearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Spanien  Herbalife Gran Canaria 8 7 1 758 630
2. Kroatien  KK Cedevita 8 6 2 678 644
3. Russland  BK Nischni Nowgorod 8 4 4 659 693
4. Litauen  Lietkabelis Panevėžys 8 3 5 626 658
5. Nordmazedonien  MZT Skopje Aerodrom 8 0 8 617 713
  Canaria Panevėžys Nowgorod Skopje Zagreb
Herbalife Gran C. * 86:67 98:87 87:75 101:76
Lietkabelis 73:92 * 72:75 90:89 68:69
BK Nischni Nowg. 80:106 91:89 * 88:74 n. V. 82:84
MZT Aerodrom 75:98 80:87 82:97 * 85:89
KK Cedevita 97:90 76:80 92:77 95:61 *

Gruppe BBearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Russland  BK Chimki 8 6 2 728 636
2. Spanien  Montakit Fuenlabrada 8 4 4 696 695
3. Deutschland  Alba Berlin 8 4 4 681 734
4. Litauen  Lietuvos rytas 8 3 5 683 674
5. Spanien  Dominion Bilbao 8 3 5 645 694
  Berlin Chimki Bilbao Vilnius Fuenlabrada
Alba Berlin * 72:102 88:92 124:115 n. V. 88:81
BK Chimki 88:77 * 99:78 76:71 96:84
Dominion Basket 77:85 72:91 * 80:76 97:83
Lietuvos rytas 97:99 93:91 83:71 * 101:84
Montakit 105:80 89:85 89:78 81:70 *

Gruppe CBearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Russland  Zenit St. Petersburg 8 6 2 692 655
2. Deutschland  FC Bayern München 8 6 2 641 583
3. Spanien  UCAM Murcia 8 4 4 642 646
4. Spanien  Unicaja Málaga 8 4 4 623 607
5. Montenegro  Budućnost VOLI 8 0 8 573 680
  Murcia St. Petersb. Málaga München Podgorica
UCAM Murcia * 77:90 83:75 79:90 86:77
BK Zenit 83:85 n. V. * 82:72 80:77 84:79
Unicaja 89:86 n. V. 93:86 * 62:74 93:75
FC Bayern 92:84 88:99 72:69 * 80:66
Budućnost VOLI 75:86 95:97 62:86 44:68 *

Gruppe DBearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Spanien  Valencia BC 8 7 1 657 570
2. Israel  Hapoel Jerusalem 8 5 3 639 640
3. Deutschland  ratiopharm Ulm 8 4 4 612 648
4. Russland  Lok Kuban Krasnodar 8 3 5 610 605
5. Slowenien  KK Union Olimpija 8 1 7 575 640
  Valencia Krasnodar Jerusalem Ljubljana Ulm
Valencia BC * 78:77 77:81 87:74 95:58
Lokomotive Kuban 64:73 * 88:68 77:64 62:77
Hapoel Jerusalem 84:86 90:79 * 81:69 69:64
KK Union Olimpija 72:75 64:72 74:89 * 76:72
ratiopharm Ulm 60:86 105:101 n. V. 103:77 87:82 *

Zweite GruppenphaseBearbeiten

Die zweite Gruppenphase fand vom 4. Januar bis 8. Februar 2017 statt.

Gruppe EBearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Russland  Lok Kuban Krasnodar 6 5 1 484 424
2. Spanien  Herbalife Gran Canaria 6 4 2 491 465
3. Spanien  Montakit Fuenlabrada 6 2 4 469 508
4. Spanien  UCAM Murcia 6 1 5 445 492
  Canaria Fuenlabrada Murcia Krasnodar
Herbalife Gran C. * 100:76 94:85 71:86
Montakit 85:75 * 85:69 87:91
UCAM Murcia 67:83 87:75 * 77:85
Lokomotive Kuban 66:68 86:61 70:60 *

Gruppe FBearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Deutschland  FC Bayern München 6 6 0 479 430
2. Russland  BK Chimki 6 4 2 503 493
3. Litauen  Lietkabelis Panevėžys 6 2 4 470 505
4. Deutschland  ratiopharm Ulm 6 0 6 482 506
  Chimki München Ulm Panevėžys
BK Chimki * 74:96 n. V. 85:84 88:80
FC Bayern 90:74 * 101:98 n. V. 85:69
ratiopharm Ulm 90:95 57:68 * 81:86
Lietkabelis 77:89 72:78 86:84 *

Gruppe GBearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Israel  Hapoel Jerusalem 6 5 1 521 484
2. Russland  Zenit St. Petersburg 6 3 3 549 522
3. Litauen  Lietuvos rytas 6 3 3 514 472
4. Russland  BK Nischni Nowgorod 6 1 5 464 570
  St. Petersb. Jerusalem Nowgorod Vilnius
BK Zenit * 101:81 90:66 88:79
Hapoel Jerusalem 97:81 * 98:76 84:77
BK Nischni Nowg. 113:105 73:81 * 63:97
Lietuvos rytas 86:84 76:80 99:73 *

Gruppe HBearbeiten

Klub Sp S N P+ P-
1. Spanien  Valencia BC 6 6 0 508 429
2. Spanien  Unicaja Málaga 6 3 3 436 443
3. Kroatien  KK Cedevita 6 2 4 452 480
4. Deutschland  Alba Berlin 6 1 5 475 519
  Valencia Zagreb Berlin Málaga
Valencia BC * 71:58 85:80 86:62
KK Cedevita 86:89 * 99:83 74:71
Alba Berlin 73:99 93:76 * 69:77
Unicaja 70:78 73:59 83:77 *

Knockout-RundenBearbeiten

Ab dem Viertelfinale der besten acht Mannschaften wird im K.-o.-System weitergespielt, wobei die einzelnen Paarungen im Play-off-Modus Best-of-Three entschieden werden.

ViertelfinaleBearbeiten

Die Viertelfinalspiele fanden zwischen dem 28. Februar und dem 8. März 2017 statt.

Paarung
1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
Russland  Lok Kuban Krasnodar Russland  Zenit St. Petersburg 75:52 88:77
Deutschland  FC Bayern München Spanien  Unicaja Málaga 91:82 67:82 69:74
Israel  Hapoel Jerusalem Spanien  Herbalife Gran Canaria 87:67 85:79
Spanien  Valencia BC Russland  BK Chimki 88:82 74:98 92:76

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalspiele fanden zwischen dem 14. und dem 22. März 2017 statt.

Paarung
1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
Russland  Lok Kuban Krasnodar Spanien  Unicaja Málaga 57:73 63:74
Spanien  Valencia BC Israel  Hapoel Jerusalem 83:68 66:79 90:75

FinalspieleBearbeiten

Die Finalspiele fanden zwischen dem 28. März und dem 5. April 2017 statt.

Paarung
1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
Spanien  Valencia BC Spanien  Unicaja Málaga 68:62 71:79 58:63

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Introducing the 7DAYS EuroCup! EuroCup, 7. Juli 2016, abgerufen am 17. Oktober 2016 (englisch, Medien-Info).
  2. Christian Siepmann: Alba Berlin startet gegen Fuenlabrada in den Eurocup. Berliner Zeitung, 11. Oktober 2016, abgerufen am 17. Oktober 2016.
  3. Im Eurocup ein Team weniger. Südwest Presse, 17. September 2016, abgerufen am 17. Oktober 2016.
  4. Competition Format (englisch) Euroleague Ventures SA. Abgerufen am 1. April 2019.
  5. 7DAYS EuroCup 2016-17, Draw results. EuroCup, 7. Juli 2016, abgerufen am 17. Oktober 2016 (englisch, Medien-Info).
  6. Clubs from FYROM, Lithuania, Russia, Spain to replace Italian clubs in 2016-17 7DAYS EuroCup. EuroCup, 21. Juli 2016, abgerufen am 17. Oktober 2016 (englisch, Medien-Info).